Die Saudi-geführte Koalition fordert die 'bedingungslose Kapitulation' der Houthis.

Von Jason Ditz / Antikrieg

Um die humanitäre Katastrophe der saudi-geführten Invasion von Hodeidah zu verhindern, haben die Vereinten Nationen formell vorgeschlagen, die Stadt zu übernehmen, den wichtigsten Hafen, um Hilfe in den vom Krieg gebeutelten Jemen zu bringen. Die Houthi-Rebellen, die die Stadt kontrollieren, sollen angeblich das Angebot "erwägen".

Unter dem Plan würde die Invasion der Stadt aufhören, die Houthi-Truppen und Invasionstruppen würden sich zurückziehen, und die UNO würde den Hafen mit einem Fokus auf effiziente Hilfslieferungen verwalten. Ob sie eine Chance bekommen, ist eine andere Sache.

Das liegt daran, dass die eigene Stellungnahme der Saudi-geführten Koalition zu diesem Thema gelinde gesagt lau war. Sie drückten nur nominale Offenheit für die Idee aus und sagten, dass jede Übertragung von Hodeidah an die UN-Kontrolle von einer vollständigen, "bedingungslosen" Kapitulation der Houthis abhängig gemacht werden müsse.

Die USA drängen Berichten zufolge die von Saudi-Arabien geführte Koalition, den Transfer zu erlauben und die Invasion zu stoppen. Dies ist jedoch wahrscheinlich ein sehr symbolisches Angebot, da auf den früheren Widerstand der Vereinigten Staaten von Amerika gegen die Einnahme von Hodeidah das Angebot folgte, den Invasionstruppen bei der Auswahl der zu bombardierenden Ziele zu helfen.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...