Symbolbild. Abschuss von Tomahawk-Raketen von US-Kriegsschiffen. Bild: U.S. Navy

Es wird ernst. Ein Krieg gegen den Iran ist nur noch eine Frage der Zeit. Die USA, Israel und Saudi-Arabien bereiten sich vor.

Von Marco Maier

Kürzlich erst attackierten die Westmächte in Syrien eine Militärbasis, in der vor allem iranische Soldaten als Unterstützung für die Regierungstruppen stationiert waren. Dann erklärte Israels Ministerpräsident, Benjamin Netanyahu, dass sein Land "schlüssige Beweise" dafür habe, dass der Iran weiterhin ein Atomwaffenprogramm betreibe – ungeachtet dessen, dass selbst internationale Ermittler bislang keine Anhaltspunkte dafür fanden.

Aber das ist noch nicht alles: Der Kronprinz Saudi-Arabiens, Mohammed Bin Salman, erklärte vor jüdischen Organisationen in den Vereinigten Staaten, dass die Palästinenser die Friedensangebote Israels annehmen oder einfach "die Klappe halten" sollten. Auch sonst haben sich die Saudis immer wieder den Israelis angenähert und auch schon gemeinsame Kampfeinsätze gegen den Jemen durchgeführt. Sie beide verbindet vor allem eines: die Feindschaft gegenüber dem Iran.

Nimmt man jetzt noch das Angebot der Amerikaner hinzu, in Syrien zusätzlich (zu den weiter aufgestockten US-Truppen) Besatzungstruppen der Golfaraber zu stationieren, welche vor allem gegen die iranischen Truppen und die schiitische Hisbollah-Miliz vorgehen sollen, welche die Syrische Arabische Armee von Präsident Bashar al-Assad im Kampf gegen (sunnitische) dschihadistische Terrorgruppen unterstützen, kann man davon ausgehen, dass in Syrien eine umfangreiche Eskalationsstrategie gegen den Iran geplant ist.

Loading...

Und das Nuklearabkommen mit dem Iran? US-Präsident Donald Trump ist – wie die ganze Riege der (evangelikal, also stramm zionistisch geprägten) Neocons dagegen, dass es in der jetzigen Form bestehen bleibt. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, der erst kürzlich in Washington weilte, unterstützt ihn nun dabei, den 5+1-Vertrag umzuändern. Merkel nach ihrem Kurzbesuch bei Trump irgendwie ebenso. Doch in Teheran will man eine Änderung nicht akzeptieren.

Wo man auch hinblickt, sieht man nur immer mehr Provokationen und Kriegsdrohungen. Die Frage ist nur: Wann kommt es zum großen Knall? Wann sorgt ein provozierter Vorfall dafür, dass der Iran von einer Koalition aus West-Staaten, Israel und Arabern bombardiert wird?

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...