Nikki Haley. Bild: Gouverneur von South Carolina, public domain
Nikki Haley. Bild: Gouverneur von South Carolina, public domain

Gaza-Tötungen: Dank USA keine Untersuchung

US-UN-Botschafterin Haley lobt die israelische 'Zurückhaltung' und gibt dem Iran die Schuld an den Toten.

Von Jason Ditz / Antikrieg

Die Vereinigten Staaten von Amerika haben ihr Vetorecht im UN-Sicherheitsrat genutzt, um am Montag eine Resolution zu blockieren, in der eine unabhängige Untersuchung der Ermordung zahlreicher palästinensischer Demonstranten in dieser Woche entlang der Grenze zum Gazastreifen gefordert wird. Die Demonstranten wurden von israelischen Truppen getötet.

Es ist durchaus üblich, dass die Vereinigten Staaten von Amerika ihr Vetorecht im UN-Sicherheitsrat nutzen, um Israel vor den Folgen seiner brutalen Behandlung der Palästinenser zu schützen. US-Botschafterin Nikki Haley lobte Israel wegen der Morde und sagte, es hätte nicht nur "Zurückhaltung" gezeigt, indem es nur 61 Menschen getötet hat, sondern mehr Zurückhaltung, als jedes andere Land der Welt angesichts der Demonstration gezeigt hätte.

Haley behauptete weiter, dass die Schuld in Wirklichkeit auf die iranische Regierung fallen sollte, da die Demonstranten von der Hamas-Bewegung ermutigt wurden und der Iran die Hamas-Bewegung in der Vergangenheit unterstützt hat.

Haley versuchte vor allem, die Verbindungen zwischen dem Massaker und der Eröffnung der neuen Botschaft in Jerusalem herunterzuspielen. Man kann davon ausgehen, dass die beiden Veranstaltungen nicht vollständig miteinander verbunden sind, da der Protest für den Nakba-Tag organisiert wurde. Es ist allerdings unmöglich, nicht zu bemerken, dass die Vereinigten Staaten von Amerika die Entscheidung getroffen haben, die israelische Botschaft am Nakba-Tag zu eröffnen, obwohl sie wussten, dass dies als eine weitere Beleidigung für die Palästinenser angesehen werden würde.