Führender Terror-Sponsor Iran? Wohl kaum…

Die Amerikaner beschuldigen den Iran, der "weltweit führende Terror-Sponsor" zu sein. Das passt jedoch mit der Realität nicht zusammen.

Von Marco Maier

In der US-Politik ist es derzeit üblich, den Iran als "weltweit führender Terror-Sponsor" zu bezeichnen. Teheran soll, so die wie üblich ohne Beweise vorgebrachten Anschuldigungen besagen, weltweit islamistische Terrorgruppen unterstützen und finanzieren. Doch das Ganze hat einen gewaltigen Haken, wie man nachfolgend sieht.

Das US-Heimatschutzministerium stufte in seinem "Global Terrorism Index" nämlich insgesamt vierzehn islamistische bzw. dschihadistische Gruppierungen als "aktive Gegner" der Vereinigten Staaten von Amerika ein. Dabei waren im Jahr 2015 insgesamt vier davon für drei Viertel der Anschläge verantwortlich: Boko Haram, Al-Qaida, die Taliban und der "Islamische Staat". Diese sind übrigens allesamt – wie Saudi-Arabien – sunnitisch, der Iran hingegen ist schiitisch.

Von den vierzehn Gruppen bzw. Organisationen auf der Homeland Security-Liste sind nur die Houthis im Jemen schiitisch und dürften auch von Teheran unterstützt werden. Die Schiitenmiliz Hisbollah und die palästinensische Hamas landeten nicht auf der Liste, werden jedoch ebenfalls vom Iran unterstützt. Die dreizehn aufgelisteten sunnitischen Gruppen hingegen sind: der "Islamische Staat", die al-Nusra-Front, die al-Qaida Zentral, die al-Qaida Maghreb, die al-Qaida Arabische Halbinsel, Boko Haram, al-Shabbab, die Khorassan-Gruppe, die Muslimbruderschaft, die Abu Sayyaf-Gruppe, die Taliban, Lashgar i Taiba und Jemaa Islamiya.

Nun fragt man sich schon, wie die Amerikaner nun auf die Idee kommen zu behaupten, die Iraner wären führend bei der Finanzierung von Terrorgruppen beteiligt, wenn es sich hierbei um sunnitische Dschihadisten handelt, für die die Schiiten "Teufelsanbeter" darstellen, welche getötet werden müssen, weil sie sich nach deren Koran-Auslegung vom "wahren Islam" abgewendet haben. In Washington herrscht offenbar eine völlig verzerrte Sichtweise vor.

Loading...

Vielmehr ist klar, dass die Amerikaner jahrzehntelang sunnitische Extremistengruppen unterstützt, finanziert und hofiert haben, um so auch Regime Changes zu beschleunigen und ihre Ziele umsetzen zu können. Die ganzen Milizen in Syrien sind hierbei doch das allerbeste Beispiel dafür, dass die Amerikaner (zusammen mit den Golf-Arabern) in Wirklichkeit die größten Terror-Sponsoren der Welt sind.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...