Wird Venezuela das “amerikanische Syrien”?

Das südamerikanische Land Venezuela droht in den Bürgerkrieg abzurutschen, wobei auch dort die US-Geheimdienste und das Pentagon ihre Finger im Spiel haben. Auf dem amerikanischen Kontinent droht ein eigenes “Syrien”.

Von Marco Maier

Es ist weithin bekannt, dass die venezolanische Regierung seit dem Amtsantritt von Hugo Chavez – und nicht minder seit der Übernahme durch Nicolas Maduro – zu einem Hauptziel US-amerikanischer Feindseligkeiten wurde. Ein Zusammenspiel von Misswirtschaft, Korruption und (US-amerikanisch unterstützter) Sabotage sorgte in den letzten Jahren dafür, dass die Wirtschaft kollabierte und die Unruhen im Land zunahmen. Inzwischen konnte sich die rechtsgerichtete Opposition sogar die Mehrheit im Parlament sichern.

Aber: Am 20. Mai stehen erneut Präsidentschaftswahlen an und wenn Amtsinhaber Maduro erneut gewinnt, könnte dies durchaus dazu führen, dass es zu einer “militärischen Lösung” durch die USA kommt. Immerhin hat US-Präsident Donald Trump einen Gewalteinsatz nicht ausgeschlossen und die Verbündeten bereits darauf vorbereitet. Man hofft in Washington wohl auch darauf, dass andere – von konservativen und rechten Parteien regierte – südamerikanische Staaten sich an einer solchen Operation beteiligen.

Schlussendlich könnte die Situation sogar so eskalieren, dass es in der Ölnation zu einem Mehrfrontenkrieg zwischen linksgerichteten Regierungstruppen und linken Paramilitärs auf der einen Seite, dazu noch von den USA unterstützte rechte Milizen und Oppositionstruppen, sowie diversen lokalen bzw. regionalen Milizen und kriminellen Banden auf der anderen Seite kommt.

Immerhin gilt bereits das letzte Jahr als jenes, in dem es zu den gewalttätigsten Auseinandersetzungen zwischen den Regierungskräften und der Opposition kam. Zudem transportieren Schmuggler Unmengen an AK-47 und AR-15 Sturmgewehren aus Brasilien nach Venezuela, wie die brasilianische Zeitung “O Globo” berichtet. Das deutet ebenfalls auf weitere Eskalationen hin.

Loading...
Lesen Sie auch:  Hat Biden jetzt Saudi-Arabien verloren?

Auf jeden Fall kann man davon ausgehen, dass die Welt bald erneut mit einem “Bürgerkrieg” konfrontiert sein wird, in dem die Amerikaner (Geheimdienste, Armee und Regierung) ihre Finger im Spiel haben. Offiziell um so einen “grausamen Diktator” zu stürzen, inoffiziell jedoch vor allem zum Schutz des US-Imperiums. Und da das südamerikanische Land auch über die weltweit größten Ölreserven verfügt, sowie diese auch zur Etablierung einer eigenen Kryptowährung nutzt, darf man ebenfalls vermuten, dass dies ebenso eine gewichtige Rolle spielt.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...