Fußball im Stadion.
Loading...

Auch wenn bis zum Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland noch einige Monate vergehen werden, lassen einige Fans nichts unversucht, um sich auf das Aufeinandertreffen der derzeit besten Mannschaften der Welt vorzubereiten und sich entsprechend einzustimmen. Eines kann vorweg gesagt werden: An Einfällen mangelt es nicht.

Von Redaktion

Ein Vorgeschmack auf die WM

Der Frühling naht, und so auch wärmere Tage, an denen der Fußballfan ohne dicke Winterbekleidung die Begegnungen der Bundesligisten im Stadion verfolgen kann. Für diejenigen, die das Geschehen ohnehin lieber vor dem eigenen Fernseher oder in einer der zahlreichen Sportbars verfolgen, ändert sich relativ wenig. Es sei denn man schnappt sich das TV-Gerät und trifft sich mit anderen Fans im heimischen Garten. Doch Frühling ist den meisten Deutschen nicht sonnig genug, weshalb die Fußball-Weltmeisterschaft im Sommer stattfindet. Zugegeben, die sonnenreiche Jahreszeit ist weniger der alles entscheidende Grund für die Austragung der WM im Sommer, sondern vielmehr die spielfreie Zeit im Ligafußball. Wenn das Gros der bedeutenden nationalen Ligen des Weltfußballs pausiert und der Fan nicht weiß, wie er die Zeit bis zum Wiederanpfiff der Bundesliga verbringen soll, hat er alle zwei Jahre die Möglichkeit, entweder die Europameisterschaft oder wie in diesem Jahr die Weltmeisterschaft zu verfolgen. Nach der letzten WM im Jahr 2014 ging die deutsche Nationalmannschaft in einem prickelnden Endspiel gegen Argentinien als Sieger vom Platz. Die Euphorie und Freude rund um den Sport mit dem runden Leder ist seitdem nicht weniger geworden. Umso größer ist die Vorfreude auf die diesjährige WM in Russland.

Die WM ist ein Großereignis, das viele Zuschauer anlockt. Während der Übertragung von WM-Spielen können manch andere Dinge nicht mehr ganz so wichtig erscheinen, insbesondere für den eingefleischten Fußball-Fan. Doch das Leben geht weiter und damit auch teils wichtige Ereignisse in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. Was nicht allzu fußballbegeisterte Politiker wohl während einer WM machen, ist wohl ein ungeschriebenes Gesetz: unliebsame Maßnahmen durchboxen.

Loading...

Das neue Auswärtstrikot der DFB-Elf erstrahlt in grünem Glanz.

Das Warten bis zum Anstoß der WM

Was macht eigentlich der Fußball-Fan, um die Zeit bis zum Beginn der Weltmeisterschaft zu überbrücken? Zum einen schaut er vermehrt Klubfußball. In der Hinrunde der Bundesligasaison 2016/17 gingen im Schnitt 40.271 Zuschauer in die Stadien, während im ersten Saisonabschnitt der aktuellen Spielzeit 2017/18 ganze 43.429 Fans die Stadien der Bundesligisten besuchten. Im Vergleich zur Hinrunde der Vorsaison bedeutet das eine Steigerung um 8%. Diese positive Entwicklung ist zugleich das zweitbeste Hinrunden-Ergebnis in der Geschichte des Oberhauses. Ligakrösus in Sachen Zuschauerzahlen ist hierbei Borussia Dortmund. Mit einem Zuschauerschnitt von 79.097 liegen die Schwarz-Gelben noch vor der aktuellen Nummer eins der aktuellen Bundesliga-Tabelle, namentlich Bayern München. Seit dem Beginn der letzten Saison werden nun das Eröffnungsspiel und der Auftakt in die Rückrunde vom ZDF übertragen, was derzeit noch die üblichen Rundfunkgebühren kostet.

Vor einem Großereignis wie der WM wächst jedoch nicht nur die Präsenz der Fans in Stadien. Eine weitere Steigerung derer Aktivitäten ist bei Online Spielen zu vernehmen. Auf der Suche nach Spannung begibt sich der Fan in eine Welt von Online-Spielautomaten. Heutzutage wird dabei zwischen klassischen Spielautomaten und Online Spielautomaten unterschieden. Letzterer ist ein digitaler Ableger des klassischen Automaten mit vielen dynamischen Sounds und Animationen. Entsprechende Spiele, die auf die anstehende Fußball-WM zugeschnitten sind, können beispielsweise am Football Star Online Spielautomaten von Betway Casino gespielt werden. Solche digitalen Ableger von Spielautomaten sind praktisch von überall aus mit dem Smartphone oder Tablet nutzbar, selbst bei einer Halbzeitpause im Stadion.

Ein weiter Zeitvertreib bis zum Anstoß der WM bietet sich im Sammeln von Informationen rund um den internationalen Profi-Fußball. Auf der Seite von buecher.de findet man die bekannten Sammelkarten von Panini. Am meisten Spaß hat man mit den Panini-Karten, wenn man sie mit Bekannten oder Freunden austauschen und das eigene Wissen um favorisierte Spieler tauschen kann.

Beschäftigungsmöglichkeit zur WM-Vorbereitung Nummer vier ist – wie könnte es anders sein – sich das runde Leder schnappen, Freunde und Bekannte herbeirufen und sich auf den Weg zum Bolz- oder Fußballplatz machen. Der Spielspaß steht dabei im Vordergrund. So kann man beispielsweise das WM-Spiel zwischen Deutschland und Brasilien erneut unter Fans durchspielen. Ob dann tatsächlich insgesamt acht Toren fallen werden, kann so leicht niemand voraussagen. Ein Spaß wäre es allemal. Und wer im Spiel nicht selbst ein Tor erzielt, kann dies nach Abpfiff auf dem Smartphone oder Tablet nachholen. Hinterher kann man sich mit Filmen zur Thematik ein wenig einstimmen, wobei man bei Filmen nicht alles für bare Münze nehmen sollte.

Tischfußball

Was wäre eine gelungene WM-Vorbereitung ohne das eine oder andere Match am Kicker-Tisch? Tischfußball ist und bleibt eine der Lieblingsbeschäftigungen unter Fußballfans. Vor allem in der Tischfußball-Hochburg Hamburg ist diese Freizeitbeschäftigung eine gute Alternative für wasserscheue Hobby-Kicker. Erst in vergangenen Jahr war Hamburg der Austragungsort der Tischfußball-WM. Ein Ereignis, das viele Hobby-Kicker mit Stolz erfüllt. Hinzu kommt, dass der Hamburger Verein FC St. Pauli im Besitz der weltweit größten Tischfußballabteilung ist. Damit wird letztlich auch offensichtlich, dass es bei der Vorbereitung auf die WM 2018 regionale Unterschiede gibt. Von Stadionbesuchen über Fußballspielautomaten und Sammelkarten bis hin zu Tischfußball – die Fans wissen allzu gut, wie sie sich fit machen für den Anstoß der Fußballweltmeisterschaft.

Bitte unterstützen sie uns!

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...