USA setzen Kriegsübung für den Angriff auf Nordkorea fort

Die SOCOM-Chefs der US-Armee hielten "Sandkastenübung" zum Konflikt ab.

Von Jason Ditz / Antikrieg

Trotz einiger Beamter, die sagen, dass es keinen spezifischen Plan gibt, Nordkorea anzugreifen, fährt das Pentagon mit seinen militärischen Übungen fort, die mit dem Beginn eines solchen Krieges verbunden sind, wobei in der letzten Woche über geheime Manöver aus Hawaii berichtet wurde.

Diese Übungen beinhalteten eine "Sandkastenübung" mit US Army Chief General Mark Milley und SOCOM Commander General Tony Thomas auf der Suche nach unvorhergesehenen Problemen, wenn die Vereinigten Staaten von Amerika das atomar bewaffnete Nordkorea angreifen.

Ein großes Problem ist, dass das Pentagon nicht immer in der Lage sein wird, verwundete US-Soldaten auf effiziente Weise von der koreanischen Halbinsel zu evakuieren. Das ist ein noch größeres Problem, wenn Nordkorea chemische oder nukleare Waffen einsetzt, um sich gegen den Angriff der Vereinigten Staaten von Amerika zu wehren.

Den Kommandeuren wurden erklärt, dass 10.000 Amerikaner im Kampf gerade in den ersten Tagen dieses Krieges verwundet würden, wobei General Milley sagt, daß es brutal sein wird "über die Erfahrungen jedes lebenden Soldaten hinaus".

Loading...

Trotz des Grauens eines solchen Konflikts beharren Beamte des Pentagon und des Weißen Hauses weiterhin darauf, dass eine militärische Option vorhanden ist, wobei Präsident Trump insbesondere darauf bedacht ist, die militärische Option zu diskutieren.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Pompeo droht, die Lunte im Persischen Golf anzuzünden

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...