E-Mail Marketing: 512 Neukunden in 5 Tagen! Kostenlose Schulung!
Syrische "Rebellen" Nahe Homs. Bild: Flickr / FreedomHouse CC BY 2.0
Syrische "Rebellen" Nahe Homs. Bild: Flickr / FreedomHouse CC BY 2.0

Syrien-Krieg: USA fordern „Dringlichkeitstreffen“ in Jordanien

Syrische Luftangriffe treffen Rebellenstädte entlang der Deeskalationszone.

Von Jason Ditz / Antikrieg

Die Vereinigten Staaten haben in Jordanien ein "Dringlichkeitstreffen" mit Verbündeten einberufen, um eine Reaktion auf einen Bericht über syrische Luftangriffe zu erörtern, die möglicherweise in eine der südlichsten Deeskalationszonen Syriens eingedrungen sind und damit gegen das Waffenstillstandsabkommen verstoßen.

Die Luftangriffe wurden in der Provinz Daraa gemeldet, wobei acht Angriffe gegen von Rebellen besetzte Städte stattfanden. Rebellen wiesen darauf hin, dass die Streiks in der Nähe der Frontlinien der Kämpfe im Norden der Provinz stattfanden, nicht weit von einer syrischen Armeegarnison entfernt.

In diesem Gebiet wurde eine Deeskalationszone eingerichtet, um zu versuchen, die beiden Seiten von Kämpfen abzuhalten, mit begrenzten Ergebnissen. Obwohl es nicht klar ist, dass die Angriffe innerhalb der Zone stattfanden, waren sie sicher nahe dran, und die USA, die die südlichen Rebellen unterstützen, sind darauf erpicht zu glauben, dass dies der Fall ist, um es so hinzudrehen, dass die syrische Regierung das Abkommen verletzt hat.

US-Regierungsvertreter gaben eine Erklärung heraus, in der sie alle Seiten warnten, die Deeskalationszone zu respektieren und den Waffenstillstand nicht zu gefährden. Es ist nicht klar, wie ernsthaft dieser Aufruf genommen wird, nachdem Regierungsvertreter der Vereinigten Staaten von Amerika offen damit drohen, Syrien auf jeden Fall bald anzugreifen.