Das System Rychag-AV. Bild: KRET

Russland verkündet erstmals offiziell, dass das russische elektronische Kampfsystem Rychag-AV in Syrien eingetroffen ist. Moskau hat die Gift-Botschaft aus Großbritannien offensichtlich verstanden.

Von Viribus Unitis

Sehr geehrte Leser, in einem Artikel von mir, von gestern, konnten sie bezüglich russischer Waffenelektronik folgendes Lesen und sehen:

System Rychag-AV, hier in kleiner Wirkung dargestellt, das System kann aber ganze Radarkomplexe außer Kraft setzen. Damit können ganze Länder- Radarsysteme gestört und unbrauchbar gemacht werden – ein mörderisches System:

Loading...

Unter dem Titel „Russian Copter-Based Electronic Jammer Spotted in Syria for the 1st Time“ meldet die russische Nachrichtenagentur Sputnik: „Known as one of the most effective jammers in the world, the Russian helicopter-based radio electronic warfare system Rychag-AV is capable of protecting the entire vehicle by "blinding" all enemy warplanes and missiles within several hundred kilometers.“ Das heißt: Rychag-AV kann das ganze Vehikel schützen, indem es sämtliche feindlichen Kampfjets und Raketen innerhalb mehrerer hundert Kilometern Umkreis blendet.

Sputnik meldete dies um 13:17 20.03.2018 (updated 13:18 20.03.2018), die Zeiten sind Moskau-Zeiten, übersetzt auf Deutschland und Österreich war es 11:17 Uhr.

Das „erste mal in Syrien“ kann man als Sputnik-dynamische Wahrheit klassifizieren. „Seit 2015 immer wieder mal in Syrien“ wäre der korrekte Ausdruck. Das ist aber das erste Mal, dass Russland die Stationierung von Rychag-AV offiziell meldet – womit die russische Nachrichtenagentur irgendwie recht hat – ja zum ersten mal offiziell, aber eben auch schon oftmals inoffiziell in Syrien.

Gleichzeitig berichtet Sputnik auch, dass allein in der letzten Woche drei Giftgas-Anschläge in Syrien verhindert worden seien. Die Russen haben offensichtlich die Gift-Botschaften aus Großbritannien verstanden.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...