Die SSBN HMS Victorious, ein britisches U-Boot der Vanguard-Klasse. Bild: Flickr / Defence Images CC BY-SA 2.0

Großbritannien ist Atommacht – und man darf sich fragen, inwieweit sie mental in der Lage sind, verantwortungsvoll mit Atomwaffen umzugehen – bei dem was in der Gift-Affäre geboten wurde.

Von Viribus Unitis

Grundsätzlich wurde mitgeteilt, der Anschlag auf Skripal sei in einem Shopping Center oder auf einem Friedhof passiert. Im „The Maltings Shopping Center“ wurden die beiden von DS (Detective Sergant) Nick Bailey ohnmächtig gefunden. In der Nähe ist das Restaurant „Zizzi“. Dieses Restaurant wurde als erstes verdächtigt, das Gift übertragen zu haben

Werbung

06.03.2018 – Restaurant Zizzi – Der „Telegraph“ teilt mit: On Monday night police said Zizzi restaurant, which was close to where Col Skripal and the woman were found, was closed in connection with the incident following consultation with Public Health England, suggesting one or both of them may have dined there beforehand.

Die Kontaminierung im Restaurant, bzw. im Shopping Center, bzw. auf dem Friedhof war so hoch, dass 50 Personen über Symptome klagten und untersucht werden mussten – die Zeitung „The Guardian“ teilt mit: “We assess that more than 130 people in Salisbury could have been potentially exposed to this nerve agent.“ … More than 50 people have been assessed in hospital, including DS Nick Bailey, who was discharged last week saying his life would probably never be the same after being exposed. … About 250 counter-terrorism detectives continue to work around the clock on the investigation, supported by a full range of experts and partners. Officers continue to trawl through more than 5,000 hours of CCTV and examine more than 1,350 exhibits that have been seized. Approximately 500 witnesses have been identifiedand hundreds of statements taken.

Die Kontaminierungen und die Gefährungslage war im Shopping-Center so stark, dass die britische Bundespolizei die Aufsicht übernahm – The Guardian teilt weitergehend dazu mit: Local police have retaken control of The Maltings shopping centre, where the Skripals were first discovered, and London Road cemetery from counter-terrorism detectives, where officers focused their investigation into the nerve agent attack in previous weeks.

Jener Detective Sergant der die beiden als Erstes untersuchte, war 15 Tage im Krankenhaus wegen Vergiftungs-Symptomen in Behandlung, weil er angeblich dem Nevengift Novichock ausgesetzt war. „The Independent“ teilt mit: Detective Sergeant Nick Bailey, the police officer exposed to the Novichok nerve agent in the Salisbury attack, has been discharged from hospital.   …   In a statement released by Wiltshire Police, Det Sgt Bailey said the experience had been ”completely surreal” and that “life would never be the same again”.

Nachdem man beschloss, dass weder Zizzi´s noch das Shopping Center und auch nicht der Friedhof die Vergiftungen zu verantworten hat, erklärte man weitere unschuldige Sachgegenstände für schuldig:

13.03.2018 – Auto-Tür-Griff. Die „Daily Mail“ teilt mit: Sergei Skripal's red BMW is now at the centre of the investigation into his poisoning amid claims a nerve agent was smeared on the car's door handle.

15.03.2018 – Aktenkoffer. Der „Telegraph“ teilt mit: The nerve agent that poisoned the Russian spy Sergei Skripal was planted in his daughter's suitcase before she left Moscow, intelligence agencies now believe.

18.03.2018 – Auto-Klimaanlage. „The Guardian“ teilt mit: The former double agent Sergei Skripal and his daughter, Yulia, could have been exposed to a deadly nerve agent through his car’s ventilation system … The development comes as counter-terrorism police renewed their appeal for sightings of Skripal’s burgundy BMW 320D saloon car, registration HD09 WAO, in Salisbury on the morning of 4 March.

Nach einigen weiteren Irrungen und Wirrungen hat man sich nun entschieden den Türgriff von Skripals Haus als Giftstoff-Überträger zu identifizieren. „The Guardian“ teilt mit: Detectives investigating the attempted murders of Russian double agent Sergei Skripal and his daughter Yulia Skripal have said they believe the pair were poisoned with a nerve agent at the front door of his Salisbury home.   …   Specialists investigating the poisoning of the the Skripals have found the highest concentration of the nerve agent on the front door at the address, police said.

Großbritannien: Die Atommacht ist verantwortungslos, gefährlich – unzurechnungsfähig!

Nun wird sich der aufmerksame Leser fragen – wenn die Vergiftung zu Hause stattfand und nicht im Shopping Center und auch nicht auf dem Friedhof – woran litten dann jene mehr als 50 Personen die im Krankenhaus untersucht werden mussten?

50 Personen – waren die alle bei ihm zu Hause – vorher? Haben die alle mit ihm Händchen gehalten oder Hand geschüttelt, im Einkaufszentrum und am Friedhof?

Woran litt der Detective Sergant, der 15 Tage wegen Vergiftungs-Symptomen behandelt werden musste?

Wenn doch erst jetzt die (möglicherweise) richtige Gift-Übertragungsstelle gefunden wurde und man Proben nehmen konnte, wie konnte man da schon vor 14 Tagen sagen, es sei Novichock gewesen? Wie geht das?

Diese Leute haben die Macht über Atomwaffen. May, Johnson – die Briten sind Atommacht! Das ist keine Monty-Phyton-Show, wenn eine Atommacht – die Briten – gegenüber einer anderen Atommacht – den Russen – so eine Show abzieht. Eine Atommacht hat Verantwortung.

Großbritannien hat 120 Atomsprengköpfe für seine nuklearen Raketen-U-Boote. Zu Land und in der Luft hat Großbritannien keine Atom-Einsatzmöglichkeiten mehr, nur mehr zu Wasser, bei diesen U-Booten.

Vier U-Boote der Vanguard-Klasse, jedes mit 16 Raketen von Typ „Trident“ ausgerüstet, wobei jede Rakete Tri-Dent, also Drei-Zähne hat, also drei Atomsprengköpfe trägt. 48 Sprengköpfe per U-Boot. Mit 120 Sprengköpfen kann man nicht alle U-Boote gleichzeitig bestücken – braucht man auch nicht.

Es ist jeweils nur eines auf Abschreckungs-Wache, eines jeweils auf dem Weg zur Wache – oder von der Wache zurück – eines in Normal-Wartung und eines jeweils in Langzeitwartung. Man braucht nur Sprengköpfe für zwei voll ausgerüstete Vanguard – und man hat sogar 24 mehr als die notwendigen 96 Sprengköpfe.

Fühle ich mich wohl dabei – mit Gift-May als Atomknopf-Drückerin? NEIN!