Boris Johnson. Bild: Flickr / Andrew Parsons CC BY-ND 2.0

Die Briten beschuldigen den russischen Präsidenten Putin den Giftanschlag angeordnet zu haben – und verlieren damit – und mit dem vorhergehenden Gift-Theater die Welt.

Von Viribus Unitis

Diese britisch-russische Gift-Geschichte bekam eine neue Dimension damit, als der britische Außenminister Boris Johnson nun mitteilte, dass mit überwältigender Möglichkeit die Giftanschlag-Entscheidung vom russischen Präsidenten Putin getroffen worden sei. Im Originalton:

Loading...

… our quarrel it was Putin´s Kremlin, and with his decision, and we can get overwhelmingly likely that it was his decision, to directly use of a nerve agent on the streets of – of the uk, on the streets of europe, for the first time, since the second world war, that is why …

Natürlich, so etwas kann Johnson nur sagen, wenn er Beweise hat, die er dann auch vorlegt. Johnson hat – wie May auch – bisher keine Beweise vorgelegt, nur Anschuldigungen gemacht. Das fällt unqualifizierten Zuhörern nicht auf, qualifizierten sehr wohl.

Nun gibt es für solche Aktivitäen zwei Arten von Zusehern bzw. Zuhörern. Qualifizierte und Unqualifizierte. Die unqualifizierten Zuhörer, die eigentlich nicht das Ziel solcher Aktivitäten sein sollten, diese Unqualifizierten, hören und sehen dies und glauben dies. Die glauben aber auch alles. Diese Unqualifizierten sind aber nicht jene Entscheidungsträger auf die es ankommt in den Staaten der Welt. Die Entscheidungsträger sind qualifizierte Zuschauer – und bei denen kommt so eine Aktivität sehr schlecht an.

Qualifizierte Zuseher bzw. Zuhörer: Diplomaten mit Vorsicht-vor-den-Briten-Effekt

Die qualifizierten Zuhörer sind beispielsweise Diplomaten, die in den Außenministerien der Welt die jeweiligen Sachlagen analysieren. Diese Diplomaten beobachten sehr genau, was denn wie läuft, in der Welt, um den eigenen führenden Politikern eine gute Beratung für Entscheidungen liefern zu können. Das ist auch der Haupt-Job von Diplomaten, genau das.

Natürlich wissen diese qualifizierten Zuseher, dass man für solche Behauptungen auch Beweise vorlegen muss. Wenn man dies nicht tut, dann könnte es sein, dass man keine Beweise hat, einfach nur lügt. Die Briten behaupten alles, legen aber keine Beweise vor. Das lässt bei qualifizierten Zusehern die Alarmglocken schrillen. Und diese Alarmglocken schrillen seit Jahren, denn genau dieses System – Anschuldigungen bzw. Verleumdungen ohne Beweise gegen Putin und Russland – genau dies passiert seit Jahren.

Was hier Putin – und Russland – passiert, kann auch uns, also beispielsweise China, Malaysia, Indonesien, Indien, etc. mit den Briten auch genau so passieren. Wir können genau so schnell im Verleumdungsmechanismus fertig gemacht werden, wie das gerade wieder mal – und seit Jahren – mit Putin und den Russen passiert. So denkt man in diesen Kreisen darüber.

Die cleveren Denker: US-Akteure und Russen-Akteure

Neo-Außenminister und Ex-CIA-Direktor Pompeo hat führend dieses Russen-Bashing entworfen, um eine Vorbereitungsaktion für Syrien zu legen. Pompeo lenkt Idioten, aber er ist kein Idiot. Natürlich hätten die USA dieses unwürdige Schauspiel auch bei sich ablaufen können. Irgendwelche Akteure hätten dann irgendwelche … und dann eben … und so. Aber Pompeo ist kein Idiot, er lenkt Idioten. Für diese Sache, das wusste Pompeo, musste er nützliche Idioten finden, die diese Sache umsetzen – und Pompeo hat sie gefunden, die nützlichen Umsetz-Idioten, und zwar in den Briten.

Pompeo ist sich der Außenwirkung dieser Aktivitäten sehr wohl bewusst. Solche Aktivitäten macht man nicht selbst, das schadet nur, solche Aktivitäten lässt man machen. Und genau so läuft es auch ab. Die USA sind zwar Briten-unterstützend, aber ansonsten eher schweigsam dahingehend. Trump, sonst immer mit sehr aussagekräftig-klaren Twitter-Sprüchen aktiv, ist dies mal für seine Verhältnisse eigentlich schweigsam. 

Deutschland, Frankreich, die USA und die Briten machten ein gemeinsames Statement zu dem Fall. Im Statement ist zu lesen: “The United Kingdom thoroughly briefed its allies that it was highly likely that Russia was responsible for the attack. We share the United Kingdom’s assessment that there is no plausible alternative explanation, and note that Russia’s failure to address the legitimate request by the government of the United Kingdom further underlines Russia’s responsibility.”

Man beachte diesen Satzeil „ The United Kingdom thoroughly briefed its allies…“ Jene West- Poltik- Vertreter die den Briten Ihre Solidarität bekunden, berufen sich bei allen Aussagen, auf die Ermittlungsergebnisse der Briten. Die USA vermitteln klar und deutlich, „wir vertrauen den britischen Ermittlungsergebnissen und sagen deshalb was wir sagen“. Sehr geschickt gemacht, denn so landet was immer passiert der Schwarze Peter bei den Briten.

Die Russen nehmen diese Abwicklung so, dass sie – in Außenwirkung – als korrektes Opfer gelten. Korrekt aber „schwach“, weil sie nicht mit Härte sondern versuchter Korrektheit antworten.

Fragt man nun die qualifizierten Zuseher, mit wem sie wohl eher Geschäfte machen würden, wem sie wohl eher Vertrauen schenken würden, Russen oder Briten, dann würden die Russen wohl den Vertrauensbonus haben, die USA würden so mittig durchgehen und die Briten wären abgeschlagen. Denn wer sich mit den Briten abgibt, lebt (Verleumdungs-) gefährlich.

So ruiniert man die Reputation eines Landes. Wobei, in diesem Fall machen dies die führenden Politiker des Landes selbst. Ob Premierministerin May oder Außenminister Johnson, beide machen aus dem Vereinigten Königreich einen Schurken- und Idioten-Staat. Denn man muss schon ein Idiot sein, wenn man glaubt, dass qualifizierte Zuhörer bzw. Zuseher diese Geschichte glauben.

Die qualifizierten Zuseher erkennen sehr wohl, dass sich May und Johnson im Auftrag der USA zu Idioten machen. Die USA sind clever genug diese Drecksarbeit nicht selbst zu machen und die Briten sind dumm genug, diese Drecksarbeit vor aller Welt umzusetzen und damit der Reputation ihres Landes unermesslichen Schaden zuzufügen. Die qualifizierten Zuseher erkennen eine clever agierende USA, und ein dummes, gefährliches und verlogenes, Großbritannien.

Loading...