Frankreichs Präsident Emmanuel Macron - Bild: Flickr / vfutscher CC BY-NC 2.0

Frankreichs Politik ist ohnehin von den Arabern gekauft. Kein Wunder, dass Präsident Macron nun Syrien mit weiteren Angriffen droht.

Von Marco Maier

Frankreich hat – wie die Amerikaner auch – absolut keine Beweise darüber, ob die syrischen Regierungstruppen überhaupt Giftgas gegen Zivilisten einsetzen. Immerhin zeigten frühere unabhängige Untersuchungen, dass beispielsweise die international Beachtung fandenden Giftgasangriffe von Ghouta (2013) und Khan Sheikhun (2017) nicht von Regierungstruppen durchgeführt worden sein können.

Dennoch drohte nun Frankreichs Präsident, Emmanuel Macron, Syrien mit einem stärkeren militärischen Engagement seines Landes, wenn sich ein Giftgas-Einsatz der syrischen Truppen gegen Zivilisten nachweisen lasse. Ein solcher Angriff werde Ziele betreffen, an denen Giftgas womöglich gelagert werde, so Macron.

Frankreich, welches wie die USA, andere NATO-Staaten, Saudi-Arabien, Katar usw. völlig völkerrechtswidrig in Syrien militärisch aktiv ist, gilt jedoch ohnehin als Marionette der arabischen Staaten, welches im Gegenzug für Investionen aus der Region im eigenen Land sowie für größere Aufträge an die eigene Rüstungsindustrie auch im Weltsicherheitsrat eine fixe Stimme zugunsten der Interessen dieser Staaten ist.