US-Strategie in Syrien durch den Krieg der Türkei gegen die Kurden zum Scheitern verurteilt

Dauerhafte US-Präsenz wird schwer aufrechtzuerhalten sein.

Jason Ditz / Antikrieg

Nachdem ISIS fast vollständig aus Syrien eliminiert wurde, haben die USA versucht, ihre Strategie in eine unbefristete Militärpräsenz zu überführen, mit dem Ziel, einen Kampf mit dem Iran aufzunehmen und der Assad-Regierung irgendwann einen Regimewechsel aufzuzwingen.

Diese Strategie scheint heute in Trümmern zu liegen, denn die Invasion der Türkei in Nordsyrien scheint die Lage vor Ort so zu verändern, dass die militärische Präsenz der USA möglicherweise nicht mehr aufrecht erhalten werden kann.

Die türkische Invasion droht das gesamte Territorium der kurdischen YPG zu überrennen, und alle amerikanischen Einsätze in Syrien befinden sich innerhalb des YPG-Territoriums, oft eingebettet in YPG-Truppen. Damit sind die Voraussetzungen für einen Zusammenstoß der USA mit der Türkei geschaffen, da die Türkei den Rückzug der USA aus Manbij, einer von der YPG kontrollierten Stadt, fordert.

Im Moment dreht sich alles um Manbij, weil dieses das nächste Ziel darstellt, aber nachdem die Türkei Angriffe auf andere Gebiete des Landes angekündigt hat, werden die USA schließlich auch aus diesen verwiesen werden. Da die Türkei immer noch wütend ist über die Unterstützung der Kurden durch die Vereinigten Staaten von Amerika, wird sie es wahrscheinlich nicht zulassen, dass diese ihre Truppen in diesem Territorium behalten.

Loading...

Wo das enden wird, ist jedermanns Vermutung überlassen, denn die Türkei scheint darauf zu setzen, dass die USA sich zurückziehen werden, anstatt einen Zusammenstoß mit einem anderen NATO-Mitglied zu riskieren, und die USA scheinen darum zu ringen herauszufinden, was als nächstes zu tun ist. So oder so, dass die USA ihre Truppen dort stationiert halten und auf eine Chance warten, gegen den Iran und/oder Assad loszugehen, ist keine Option mehr, und wenn sie überhaupt in Syrien bleiben wollen, werden sich die USA wahrscheinlich etwas ausdenken müssen, was die Türkei akzeptieren wird, auf Kosten des Bündnisses mit den Kurden.

Lesen Sie auch:  Syrien: USA stehlen Getreide und Öl, bauen Militärbasen auf - Türkei mitschuldig an Kriegsverbrechen

 

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...