Cowboys

Die ausufernde Gewalt im Inland und das martialische Auftreten im Ausland haben ihre historischen Gründe. In den USA herrscht nach wie vor die Cowboy-Mentalität vor. Dies wird von den Eliten schamlos ausgenutzt. Eine Analyse.

Von Marco Maier

Man kann es als eine Mischung aus Genetik und Sozialisierung ansehen – aber an und für sich darf es einen nicht wirklich überraschen, dass die Vereinigten Staaten von Amerika ein derart aggressives Land wurden, in dem es sowohl auf dem eigenen Boden nicht an Gewalt und Blutbädern mangelt, als auch in der Außenpolitik. Es reicht eigentlich nur ein Blick in die Geschichte des Landes, in die Struktur der Immigranten und mit welch roher Gewalt gegen die Ureinwohner vorgegangen wurde, um ihnen ihre Ländereien abzunehmen.

Zuerst einmal muss man sich ansehen, welche Leute da überhaupt seit dem 17. Jahrhundert bis tief ins 20. Jahrhundert (als dann strengere Reglementierungen eingeführt wurden) in das Gebiet der heutigen Vereinigten Staaten von Amerika einwanderten: Es waren vor allem Glücksritter und Kriminelle, dazu noch jene die aus politischen oder religiösen Gründen aus ihren europäischen Heimstätten fliehen mussten. Später kamen noch die afrikanischen Sklaven hinzu, die oftmals auch nur ein Leben voller Gewalt und Unterdrückung erlebten (und ganz nebenbei: Während sich die Amerikaner nach dem 2. Weltkrieg als Befreier vom Faschismus feierten, hatten sie für weitere Jahrzehnte immer noch die Rassentrennung praktiziert). Wer glaubt, dass das keine Auswirkungen auf die heute vorherrschende "US-Kultur" hat, liegt ganz sicher falsch.

Denn wie schon frühere Untersuchungen zeigten, gibt es durchaus einen Zusammenhang zwischen Genen und Kriminalität. Das heißt auch: Menschen, die damals wegen Gewaltverbrechen aus Europa nach Amerika flohen und wahrscheinlich auch überdurchschnittlich oft entsprechende Genvarianten besaßen, gaben diese auch an ihre Nachkommenschaft weiter. Wenn dann auch noch das Umfeld passt (wie beispielsweise im "Wilden Westen"), wird das gewalttätige Verhalten natürlich auch noch legitimiert – und sozusagen "kultiviert".

Loading...

Hier kommt eben auch die soziologische/gesellschaftliche Komponente ins Spiel: Wenn Gewalt (und sei es auch "nur" gegen die Ureinwohner) in einer Gesellschaft akzeptiert wird und ein solches Verhalten dazu beiträgt, das eigene Überleben zu sichern, setzen sich solche Genvarianten nun einmal einfacher durch. Bedenkt man, dass diese Verhaltensweisen in Europa für Jahrhunderte nicht toleriert sondern bestraft wurden (und so auch eine gewisse "Domestizierung" der Gesellschaften stattfand), wird auch klar, warum sich die Gesellschaften auf beiden Seiten des Atlantiks in Verhalten und moralischem Wertesystem so sehr unterscheiden. Dem eher solidarischen Grundgedanken auf dem "alten Kontinent" steht der Egoismus auf dem "neuen Kontinent" gegenüber.

Kein Wunder, dass in den Vereinigten Staaten das Recht auf Waffenbesitz (und -einsatz) so vehement verteidigt wird wie man sich ebenso stark gegen ein solidarisches Sozialversicherungssystem wehrt, während man in Europa auf eine scharfe Reglementierung des Waffenbesitzes setzt und – im Rahmen der eigenen finanziellen Möglichkeiten – auch ein Sozialsystem bevorzugt, welches zumindest die Grundbedürfnisse jener Menschen abdeckt, die aus welchen Gründen auch immer nicht für ihren eigenen Lebensunterhalt sorgen können.

Die Europäer (vor allem Briten, Franzosen, Spanier und Portugiesen) mögen zwar auch als Entdecker und Eroberer agiert haben, doch diese Gesellschaften exportierten ihre Abenteurer (oder im Falle der Briten und Australier auch ihre Verbrecher) sozusagen weitestgehend. Auch dies kann man durchaus als innergesellschaftlichen Befriedungseffekt betrachten. Klar, auch die Europäer führten in den letzten Jahrhunderten genügend Kriege, doch an den Dauer-Kriegszustand der USA kommt kein europäischer Staat auch nur ansatzweise heran. Gut, abgesehen von den ganzen US-geführten Kriegen und militärischen Expeditionen der NATO seit 2001.

Auf jeden Fall zeigt gerade die Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika, dass diese Nation einfach nicht dafür geeignet ist, die Führungsnation für eine friedliche Welt zu sein. So wie die (weißen) Siedler damals den Ureinwohnern Region für Region abrangen und dabei ein Massaker nach dem anderen veranstalteten, so nutzen die Eliten des Landes eben diese sich in den letzten mehr als 200 Jahren etablierte Mentalität der amerikanischen Bevölkerung, um so ihr Weltreich – ihre Neue Weltordnung – zu etablieren. Dass sie für die Ziele dieser Eliten nur instrumentalisiert werden, weil sie das "perfekte Menschenmaterial" dafür sind, wird den meisten Amerikanern gar nicht bewusst – und damit das auch so bleibt, werden gezielt Desinformations- und Propagandakampagnen geführt, was Dank der Medienkonzentration auch einfach ist.

Infolge der Durchsetzung der europäischen "Eliten" mit sogenannten "Transatlantikern" während der letzten Jahrzehnte haben es die Eliten in den USA auch geschafft, den Großteil der europäischen Länder auf ihre Seite zu ziehen: Politik, Medien, Wirtschaft und Geisteseliten stehen im Bann dieser Kreise. Wer dies kritisiert, wird als "Antiamerikaner" diffamiert. Dabei steht der Terminus "Amerika" (bzw. USA oder Washington) einfach nur synonym für diese Eliten, die auch die amerikanische Bevölkerung für ihre gefährlichen Ziele missbrauchen. Und wie dumm und einfältig viele Durchschnittsamerikaner sind, erlebe ich hier auf den Philippinen (wo doch sehr viele Amerikaner leben) bei politischen Diskussionen immer wieder. Nur wenige sind in der Lage, das ganze dreckige Spiel "ihrer" Eliten zu durchschauen – was sich im Endeffekt auch nicht wirklich von den Deutschen, Österreichern usw. unterscheidet.

Die Erklärung, warum die Amerikaner so sind wie sie sind mag zwar recht simpel erscheinen, doch wenn man sich die Sache unvoreingenommen ansieht und dazu noch die Erkenntnisse aus der Genetik und der Soziologie der letzten Jahrzehnte miteinbezieht, kann man kaum zu einem anderen Schluss kommen. Wir haben dort in den Vereinigten Staaten einen besonderen Menschenschlag, der sich historisch dort in den letzten Jahrhunderten entwickelte und der infolge der Populationsgröße, sowie der militärischen und wirtschaftlichen Macht auch weltweit interveniert. Und das nicht zum Guten.

 

Bitte unterstützen sie uns!

Wenn Sie liebe Leser, uns unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE54 7001 1110 6052 6763 88, BIC: DEKTDE7GXXX oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

107 KOMMENTARE

  1. hm und weshalb ist die Kriminalitätsrate in den USA dann seit Anfang der 1990er drastisch gesunken? Und weshalb liegt die Mordrate in Russland fast dreimal so hoch wie in den USA?

    • @ tm

      Stimmt, aberin  2015 (unter der Regierung des Muselmanen Obama, des Puppets von Herrn George Soros) ist sie wieder dramatisch gestiegen. 

      • 🙂 oh man.. klar Obama ist ein in Kenia geborener Moslem.. *LOL

         

        Und auch von 2009 bis 2015 ist die Kriminalität weiter gefallen, erst 2016 angestiegen.

         

         

         

         

        • In Anbetracht seiner schweren Vergehen – er ist der Präsident mit den meisten Kriegen während seiner Amtszeit, dazu alle völkerrechtswidrig, Drohen als fliegende Erschiessungskommandos etc. – ist sein Geburtsort oder seine Reliogionszugehörigkeit absolut irrelevant und ein lächerlicher Nebenaspekt!

          Im Übrigen hat sich Hussein Obama nach Hinweisen von "Q" gestern einen Anwalt genommen, weil die Luft für ihn langsam dünn wird. Wollen wir doch beim Thema bleiben!

        • @ tm

          Und klar Obambi ist offensichtlich ein in Kenia geborener Moslem. Sein Vater, war Moslem. Und seine Geburtsurkunde (ausgestellt in Hawaii ist offensichtlich ein fake).

          Uabhängig davon: Sein Stiefvater, Lolo Sotero, der 2, Ehemann der Ann Dunham,  war ein Moslems aus Indonesien,.In Indonesien besuchte Barry Sotero, so hieß er damals , eine Koranschule der hardcore Allahisten, der saudischen Wahabiten.

          Und wie wir der Statistik von amren entnehmen können stieg die Mordrate 2015 unter dem Moslem, Barrack Hussein Obama, exorbitant an. . 

          • für dich war obama zuerst ein jude, dann ein kommunist und jetzt ist er moslem…was kommt als nächstes? eskimo?

            entscheide dich mal

          • @ Edward

            Seine Mutter, Ann Durham, hatte jüdische Wurzeln (väterlicherseits),

            ‘New York’ magazine calls Obama ‘first Jewish president’ in effort to salvage his rep with ‘A-list tribesman’

            http://mondoweiss.net/2011/09/new-york-magazine-on-obamas-quest-for-money-from-a-list-tribesmen/

            sein Vater, war kenyanischer Moslem, sein Stiefvater war indonesischer Moslem. 

            Barry Sotero (so hieß er in jungen Jahren) besuchte in Indonesien die Koranschule der Wahabiten, was bedeutet, dass er hardcor Moslem ist. 

            Sein Priester und Mentor , Jeremiah Wright (ehemals Moslem) ein anti-weißer hardcore Rassist.

            Jerimiah Wright – Obamas Mentor – anti-white hate speech

            https://www.youtube.com/watch?v=vdJB-qkfUHc

            So, jetzt kannste Dir aussuchen, wie Du den Hybriden einordnen willst. 

            Und 'Eskimo' ist rassistisch, dass wir uns da klar verstehen, Es muss polisch korrekt heißen: INNUIT!

             

  2. gibt es durchaus einen Zusammenhang zwischen Genen und Kriminalität. 

    ——

    Stimmt, aber nicht so, wie es der Autor, Marco Maier, vermitteln möchte:

    • The evidence suggests that if there is police racial bias in arrests it is negligible. Victim and witness surveys show that police arrest violent criminals in close proportion to the rates at which criminals of different races commit violent crimes.

    There are dramatic race differences in crime rates.

    Asians have the lowest rates, followed by whites, and then Hispanics.

    Blacks have notably high crime rates. This pattern holds true for virtually all crime categories and for virtually all age groups.

    • In 2013, a black was six times more likely than a non-black to commit murder, and 12 times more likely to murder someone of another race than to be murdered by someone of another race.

    • In 2013, of the approximately 660,000 crimes of interracial violence that involved blacks and whites, blacks were the perpetrators 85 percent of the time. This meant a black person was 27 times more likely to attack a white person than vice versa. A Hispanic was eight times more likely to attack a white person than vice versa.

    • In 2014 in New York City, a black was 31 times more likely than a white to be arrested for murder, and a Hispanic was 12.4 times more likely. For the crime of “shooting”—defined as firing a bullet that hits someone—a black was 98.4 times more likely than a white to be arrested, and a Hispanic was 23.6 times more likely.

    • If New York City were all white, the murder rate would drop by 91 percent, the robbery rate by 81 percent, and the shootings rate by 97 percent.

    • In an all-white Chicago, murder would decline 90 percent, rape by 81 percent, and robbery by 90 percent.

    • In 2015, a black person was 2.45 times more likely than a white person to be shot and killed by the police. A Hispanic person was 1.21 times more likely. These figures are well within what would be expected given race differences in crime rates and likelihood to resist arrest.

    • In 2015, police killings of blacks accounted for approximately 4 percent of homicides of blacks. Police killings of unarmed blacks accounted for approximately 0.6 percent of homicides of blacks. The overwhelming majority of black homicide victims (93 percent from 1980 to 2008) were killed by blacks.

    • Both violent and non-violent crime has been declining in the United States since a high in 1993. 2015 saw a disturbing rise in murder in major American cities that some observers associated with “depolicing” in response to intense media and public scrutiny of police activity

    https://2kpcwh2r7phz1nq4jj237m22-wpengine.netdna-ssl.com/wp-content/uploads/2016/03/Color-Of-Crime-2016.pdf

    Und immer im Kopf behalten, die Schwarzen machen gerade mal 10-13 Prozent der US-Bevölkerung aus.

     

      • alles ist unseriös und ein fake, was ich schreiben.

        Dummerweise lassen sich die fakten problemlos überprüfen, da im Gegensatz zu Deutschland in Amerika die Verbrechen nach Ethnien gelistet werde. 

    • könntest du bitte mal die sachen übersetzen mit denen du immer aus beweis um dich wirfst, so daß ein deutscher auch sine schlüsse daraus ziehen kann?

      wenn du so perfect englisch sprichst, dann übersetz das doch auch auf die schnelle, dann kann ich dir folgen und vielleicht auch mal was dazu schreiben

      • wer rechtschreibfehler findet (ausgenommen groß-kleinschreibung) darf sie behalten, sind meistens meiner ausgelutschten tastatur geschuldet.

      • @ Dauernörgler

        Selbst wer nur unvollkommen der englischen Sprache mächtig ist, dürfte wohl jeder normal denkende und intelligente Mensch die Zahlen verstehen können.

        Deutsche Quellen gibt es aus verständlichen Gründen zur diesem Thema nicht. 

    • Nachtrag:

      In Washington ist die Superbombe geplatzt:

      Der Teufel ist los in Washington, nachdem ein vierseitiges Memo über massiven Missbrauch des FISA-Gesetzes dem gesamten Repräsentantenhaus am Donnerstag zur Verfügung gestellt wurde. Der Inhalt des Memos sei so explosiv, sagt die Journalistin Sara Carter, dass es zur Entlassung hochrangiger Beamten des FBI und des Justizministeriums und zum Ende der Sonderberichterstattung von Robert Mueller führen könnte.

      Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Die FISA-Memo-Bombe ist in Washington geplatz http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2018/01/die-fisa-memo-bombe-ist-in-washington.html#ixzz55DPxMCLz

      • links zu ASR sind garnicht notwendig, weil sowieso die meisten dort vorbeischaun

        ausserdem hat dein übliches copy & paste wie immer nix mit dem eigentlichen thema zu tun

        • @ Edward

          …wie immer nix mit dem eigentlichen Thema zu tun…

          —-. 

          Hat es schon, well es hier um die USA geht. 

          Nur am Rande, Eddi, hab von Dir bislang 6 Posts gezählt und davon hat kein Einziger etwas mit dem Thema zu tun.

          Dazu scheinst Du, wie Deine Stalker Genossen, auch nicht in der Lage zu sein. 

           

  3. Mich interessiert der Maler dieses Gemäldes dort oben. Könnte es Richard Lorenz gewesen sein, oder war es Frederic Remington? Das interessiert mich sehr!!!!!

  4. Massenmord ist seit jeher ein gutes Geschäft für die Amis angefangen mit der Vernichtung der Ureinwohner dieses Kontinets. Cowboys gab es nicht allenfals minderbemittelte Viehtreiber.

  5. Sicher….und darum war es dem selbstlosen  Friedenspraesidenten Obamba ein Herzensanliegen, die genetisch so sehr kompromittierten weissen amerikanischen Bloedmichel zu entwaffnen. Wie schade, dass es dazu jetzt nicht mehr kam.

    Obamba, er wollte doch nur das Beste: 2nd amendment? Ja natuerlich, jederzeit. Nur die Waffen des law abiding (White !) citizen  bitte in die Haende einer von oben eingesetzten Militia ueberfuehren. Das waere so die Auslegung des 2nd Amendment, nach Obamba und Killary. Uebrigens: faellt langsam auf, dass die medienwirksam ausgeschlachteten "toedlichen Unfaelle" schlagartig nachgelassen haben, seitdem Trump den Potus mimt.

    p.s. 1st amendment? Gut ! Frei Rede immer gut ! Nur hate speech ist davon ausdruecklich ausgenommen. Dagegen kann ja wohl keiner etwas einwenden, oder? Siehe auch Rede der Teresa May in Davos. May wirbt fuer die Findung geeigneter Instrumente, um der Fake News endlich den garaus zu machen.

    Wenn die weissen Amerikaner sich entwaffnen lassen ist die Nummer um. Fuer die Amerikaner und auch fuer uns. 

    • ich hoffe dass weiße amerikaner entwaffnet werden

      die haben genug schaden angestellt und sind die größte plage für diesen planeten

      • ich hoffe dass weiße amerikaner entwaffnet werden

        —-

        Aber klar doch, dann gehts ihnen so wie den Russen und Ukrainern nach der ähäm…'russischen' Revolution.

        Nachdem die Kommunsiten sie entwaffnet hatten (auf den Besitz einer Waffe stand die Todesstrafe) begann das große Schlachten. Am Ende standen v. 1917 bis 1953 (dem Tode Stalins) 100 Millionen im Demozid und Genozid dahingemordete weiße, christliche Russen und Ukrainer.  

        “Bolschevicks Killed 100 Million Mainly White Christians”

        https://www.youtube.com/watch?v=mLQOB4rbdtM

        • ich habe hier die letzten 24 stunden nicht oder nur kaum in den kommentarbereich geguckt, stelle aber jetzt fest, dass heute – 26 tage, nachdem die kommentarfunktion tlw. abgeschafft und tlw. auf "premoderation" umgestellt wurde – die aktuell veröffentlichten letzten 4 kommentare genau die frechheiten enthalten zu 100% aus diesen frechheiten bestehen, wegen welcher diese "umstellung" erfolgt sein soll. 

          • "update": die letzten 4 kommentare unter / zu diesem artikel. wenn ihr das, was ihr beklagt selbst aktiv veröffentlicht, könnte es für den einen oder anderen schwierig werden, euch weiterhin ernstzunehmen. 

          • Kennst aber das Zitat des israelischen Botschafters Asher Ben Nathan:

            "Das ist gänzlich belanglos. Entscheidend ist, was den ersten Schüssen vorausgegangen ist."“

          • Kennst aber das Zitat des israelischen Botschafters Asher Ben Nathan: …

            God bless AmeriKKKa!  

  6. Auch ein Thema, was mal abgehandelt werden solle:

    'Reverse Rassismus" in Kalifornien, das von den gesellschaftszerstörerischen 'Links-Liberals' regiert wird.

    Homeless in California – Obdachlos in Kalifornien

    https://www.youtube.com/watch?v=zvCGtxeknSg

    Habt ihr die Hautfarbe der Leute gesehen? 

    Die ultra-links-liberale Regierung macht alles für Schwarze, Farbige und für die illegalen Einwanderer, aber NICHTS für die notleidenden Weissen, die es immer mehr gibt. Es ist ein umgekehrter Rassismus (Reverse Rassismus) geworden.

    In vielen Firmen, Organisationen und Behörden werden wegen der herrschenden politischen Korrektheit (kulturmarxistische 'political correctness)  keine Weissen mehr eingestellt sondern nur "Minderheiten". Es steht sogar in den Anzeigen, "ethnic-minorities only".

    Es ist die groteske, die Weißen eindeutig diskriminierende 'affirmative action' welche den anti-weißen Rassismus legalisiert und möglich macht.

    Es darf geraten werden, WEM die (noch) Weiße Mehrheitsbevölkerung dieses rassistische Gesetz zu verdanken hat, 

    Es wird von "white privilege" gesprochen und die Weissen hätten lange genug von Privilegien wegen ihrer Hautfarbe profitiert. 

    Welche "Privilegien" geniessen denn die weissen Obdachlosen von Anaheim, die am tiefsten sozialen Punkt angelangt sind? 

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Das Problem der Obdachlosigkeit in Kalifornien http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2018/01/das-problem-der-obdachlosigkeit-in.html#ixzz55DWD2csU

    • der großteil der amerikaner sind christlich & weiß, da ist es prozentuell logisch dass sie auch die meisten obdachlosen in den verschissenen dreckstaaten von gaymerika stellen

      und wenn amerika tatsächlich sozialistisch wäre, dann würds genau null obdachlose geben – also ähnlich wie früher im ostblock

      • @ Eddi

        der großteil der amerikaner sind christlich & weiß, da ist es prozentuell logisch dass sie auch die meisten obdachlosen in den verschissenen dreckstaaten von gaymerika stellen

        ——

        Dein Weißen- und unqualifizierter Amerikahass lässt gewisse Rückschlüsse zu.

        1. sind die weißen Amerikaner in Kalifornien, dank der hardcore Links-Liberals  (Kulturmarxisten und Krypto Kommunisten) und deren Politik schon längst in der Minderheit.

        2. Sind nahezu alle Obdachlosen weiße Amerikaner,  wg. der die Weißen übelst diskriminierenden 'affirmativen action."

        Guter Ratschlag von Dieter Nuhr:

        'Wenn Du keine Ahnung hast, einfach mal Fresse halten!"

        Kleine Frage am Rande: Bist Du der neue Stalker?

        • Wieso der "neue Stalker"?

          Du meinst, weil Ede plötzlich ohne Genital-Lexikon wenigstens Halbsätze zu verfassen vermag?

          Nee, so schnell kann man keinen Nachfolger akquirieren und einarbeiten. Allein der Papierkram dauert Wochen.

          Ede wird eine Abmahnung von seinem Chef bekommen haben und ist jetzt auf Bewährung. Nun muss er zeigen, was er kann.

          • … immer vorausgesetzt "Edward" ist auch "Ede".

            Man kann nicht mit Sicherheit sagen, wer den Nick "Edward" gerade benutzt, seine Kurzsätze ohne irgendeinen Fakt sprechen zwar dafür, aber einen Nichtssagenden durch einen Nichtssagenden zu ersetzen, ist kein Problem.

  7. Die amerikanische  Seuche wird im Entefekt unweigerlich eine Menge der Mescheitspropleme lösen . Wenn nicht sogar alle .

    Ein Zurück ist für die Amerikaner so gut wie ausgeschlossen . Sonst wären sie ja schon garnicht da angekommen wo sie heute stehen .

    Die Menschen haben sich nicht von ihrem Verstand tragen lassen sondern von der Gier .

    Eventuell bleibt das übrig was von den Indianern übrig geblieben ist !

  8. Lieber Herr Maier!

    Ihr "vehrerter" Kollege Viribus Unitis schuldet uns allen noch eine klitzekleine Erklärung über seine desaströsen "Aufklärungsarbeiten", die mehrere Kommentatoren gegeneinander aufgebarcht haben. Sie haben dazu auch keine Stellung bezogen! Warum tauchen alle bei CM zu diesem Thema ab? Keine Fehlerkultur in Ihrem Hause?

    Sie hätten auch ohne dieses Theater die Kommentarfunktion für einige Zeit schließen können, sofern Sie tatsächliche Angriffe gehabt haben sollten. Die Tatsache, dass Störer und Ablenker weiterhin auf dieser elektronischen Zeitschrift tätig sein können, spricht gegen Ihre Absicht diesen Blog im Sinne einer themenbezogenen Diskussion zu säubern.

    Die Scharmützel zwischen Kommentatoren und Störern gehen, wenn auch durch die begrenzte Kommentarfunktion gebremst, genauso weiter. Die nur zeitweise und auf sehr wenige Artikel begrenzte Kommentarfunktion, ist so etwas wie betreutes Denken, ein Ausstausch zwischen den Lesern ist auf die Geschwindigkeit des Postkutschenzeitalters heruntergeregelt, sodass eine Diskussion quasi nicht mehr möglich ist.

    Ich lese keinen Artikel ohne geöffnete Kommentarfunktion, alleine schon aus Protest dagegen, dass Sie keine Stellung zu den seltsamen Aktivitäten eines VU nehmen. VU, der anscheinend wie ein Phantom durch das Netz geistert, eine Figur, die Menschen in hetzerischer Weise gegeneinader aufgebracht hat, versteckt sich hinter seinem Pseudonym.

    Ein Autor, der sich nicht zu erkennen gibt, hat wohl einiges zu verbergen! Nehmen Sie endlich Stellung zu dieser Person und seinen seltsamen Aktivitäten auf Ihrer Web-Zeitschrift!

    Wenn eine Zeitschrift wie Ihre unfähig ist eigene Fehler im eigenen Hause aufzuklären, sind  weitere Versuche die Welt mit ihren Artikeln zu beglücken von tiefster Unglaubwürdigkeit geprägt, denn Glaubwürdigkeit – Aufrichtigkeit auch in eigener Sache – ist die Basis eines jeden Journalisten!

    • Nun „Diskowollo“, VU wird keine Kommentare mehr moderieren, da das Ganze  völlig aus dem Ruder lief und ich aus privaten Gründen einfach keine Zeit hatte, da überhaupt auch nur ansatzweise die Kommentare zu verfolgen. Ich habe lediglich mitbekommen, dass da anscheinend eine „Trolljagd“ veranstaltet wurde, was ich so in der Art nicht mag. Selbst ein „Edward“ kann durchaus mal einen vernünftigen Kommentar verfassen, wenn er nicht gerade auf das Niveau eines pubertierenden Teenagers ohne Manieren absinkt.

      • @Marco Maier

        Für die öffentliche "Begnadigung" von Edward & Co werden Sie schon Ihre Gründe haben, welche hier gar nicht weiter hinterfragt werden sollen. Zumal es eigentlich auch Wurscht ist, ja irrelevant.

        ABER nach wie vor sind Sie dem zähen Anfrager Diskowollo (und auch uns Restgemeinde) die Antwort schuldig, wie es nun weiter geht.

        Gibt es überhaupt einen Erkenntnisgewinn aus dem Experiment "Januar 2018"? Falls doch, welche Schlüsse und Konsequenzen sind daraus zu ziehen?

        Und am WICHTIGSTEN: Zu welchen Konditionen bzw. Spielregeln könnte die CM-Kommentarfunktion in aller Interesse geretet werden? …auch unter Einbeziehung der experimentalen Erkenntnisse.

        Mit allem Verständnis, auch für Ihre "privaten Gründe", wäre zum aktuellen Zeitpunkt doch nichts angebrachter, als eine klare Ansage.

        • Nun, Edward bekommt keine „Begnadigung“ im eigentlichen Sinne. Wenn er etwas Positives/Konstruktives beiträgt, behandle ich ihn wie jeden anderen Kommentator auch.

          Für mich gilt derzeit: Auch aus Zeitgründen werde ich die Kommentarfunktion weiterhin nur bei einzelnen Artikeln offenhalten, da ich mich einfach nicht durch (wie zuvor) teils über hundert Kommentare täglich durchkämpfen kann.

          Das was ich anbieten kann: Einzelne Kommentatoren die bislang durch konstruktives Verhalten aufgefallen sind, kann ich als „Abonnent“ anlegen (Einloggen geht unten links im Footer), so dass diese dann ohne Moderation kommentieren dürfen. Das kann ich so einstellen und zudem könnte sonst niemand anderes unter demselben Nick schreiben. Wäre das ein passendes Angebot?

          • @Marco Maier

            Vielen Dank! Ihr Angebot ist ein großer Schritt in die richtige Richtung – wie ich finde – und würde einer "Normalisierung" sicher Gutes tun.

            Vielleicht könnten Sie den "inhaltlichen Trägern" dieses Blogs, wie z.B. RICHARD, einem DvB oder DISKOWOLLO Ihre Offerte nebst Handhabe nochmal offiziell unterbreiten. Den dieser Strang ist mittlerweile so gut wie abgetrocknet. Wäre schade, wenn Ihre gewährte Option hier als Randnotiz verpufft.

            Bei der Auswahl "berechtigter Kommentatoren" sollten Sie jedoch die Ausgewogenheit nicht aus dem Auge verlieren. Vorallem die Kontroverse macht die Kommentare für den Leser interessant.

            Beste Grüße!

    • Wollo, Respekt !

      Dir scheint das CM ja wirklich am Herzen zu liegen, so hartnäckig hat sich noch keiner die Mühe gemacht nach Aufklärung und Stellungnahme zu verlangen.

      Nun, Marcos Antwort bzgl. VU stellt mich persönlich zwar immer noch nicht zufrieden, aber sei's drum, man muss das Thema ja auch nicht hier bis zum erbrechen vertiefen. Die Hauptsache ist, es kehrt wieder Ruhe im Blog ein und die interessanten Beiträge ausgewählter User sind in Ruhe zu studieren.

      Da ich davon ausgehe, nicht im erlesenen Kommentartorenbereich Einzug halten zu dürfen, wünsch' ich also allen eine gute Unterhaltung nebst vielfältigen Erkenntnisgewinnen.

  9. @ Marco Maier

    Ich finde Ihren Vorschlag mit dem Abonnement konstruktiv, er sollte aber auch Kommentatoren zugänglich sein, die sich kritisch zu Artikeln der Autoren geäußerst haben. Das Abo sollte dann im Laufe der Zeit für immer mehr Leser / User geöffnent werden. Dennoch wäre eine Entschuldigung von VU endlich angebracht, damit wir dieses Thema abhaken können. Vielen Dank!

      • Ich glaube, es geht mehr um den unkrollierten Zugang der Abo-Inhaber, quasi ein Privilleg nicht moderiert zu werden! Wie das im Einzelnen geregelt wird sollte dann in einem neuen Strang genau erklärt werden. Es ist eine technische Lösung, die uns Herr Maier anbietet.

        Kein langjähriger Kommentator sollte aus diesem Abo ausgeschlossen werden. Ja, mir liegt CM am Herzen, deswegen frage ich mich auch, warum man es fast an die Wand gefahren hatte.

        • Hmmm… ich denke eher, dass man für einen bestimmten, ausgewählten = "abonnierten" Artikel auf "kommentierberechtigt" geschaltet und der Kommentar unmoderiert in realtime durchgewunken wird.

          Das würde die Kommunikation per "Postkutsche" wieder auf Lichtgeschwindigkeit erhöhen. Aber das Abo eines bestimmten Artikels freigeben, wäre immer noch Handarbeit bei MM.

          Naja, wir werden sehen.

          • ach so, ja das könnte er gemeint haben.

            Hieße das dann aber nicht, dass alle Abonnenten nur unter ein und demselben Artikel schreiben könnten – nun gut, man könnte sich ja auch über andere Themen unterhalten – falls erlaubt (?)

      • Ich glaube, es ist so gemeint, dass man als zugelassener Abonnement einen Beitrag entrichtet, und dafür Moderationslos kommentieren darf, also immer freigeschaltet wird – wenn ich das richtig verstehe !?

        Das wäre dann so ähnlich, wie mein Vorschlag zahlender Mitglieder in einem Privatblog, nur dass er halt doch öffentlich ist, jeder kommentieren kann, aber nur die zahlenden nicht moderiert werden.

        Wie das dann allerdings mit den Maasschen Netzgrundsätzen einhergehen kann, weiß ich auch nicht.

        • An die von Dir beschriebenen "Zahlungsvariante" glaube ich zwar nicht, aber sie hätte zumindest regulierende Wirkung. Der Wegfall der Anonymität durch den notwendigen Zahlungsverkehr würde disziplinieren. …nur fehlt mir die Fantasie, dass dann noch großartig wer kommentieren wollte. 

          • Mal nicht so vorschnell mit der Bezahlvariante, davon hat Marco Maier nicht gesprochen. Man könnte aber an ein Patenschaftsmodell denken. Z.B., dass man freiwillig sagen wir mal 100 Euro im Jahr spendet. Ich würde dies jedoch nur über Western Union etc. machen.

            Aufrund der zunehmenden Überwachung würde ich keine Banküberweisung nutzen!

          • Nun ja, ich kann die Kommentarberechtigung prinzipiell an die Anmeldung knüpfen. Das wäre kein Problem – und die Registration wäre zwar noch Handarbeit, allerdings ist dies ein überschaubarer Rahmen. Im Prinzip nur Benutzername, Mail-Adresse und automatisch zugesandtes Passwort.

            Ich habe mich mal durch das System gesehen: So wie ich es eigentlich dachte, geht es wohl nicht (also angemeldete Benutzer unmoderiert durchzuwinken und unregistrierte Leser in die Moderation schicken). Da gibts nur ein „entweder oder“, also entweder muss man angemeldet sein oder die Kommentarfunktion ist auch für Gäste offen.

            @Mona Lisa: Ich halte den „Edward“ für einen Troll, nicht jedoch die meisten der Stammkommentatoren. Ich mag zwar nicht immer die Ansichten der einzelnen Kommentatoren teilen, doch an und für sich war es schon in Ordnung. Was mir jedoch auffiel: Binnen kürzester Zeit ging es mit Beschimpfungen auf persönlicher Ebene wieder weiter (und ich habe absolut keine Ahnung, wer damit anfing auf die persönliche Ebene zu gehen).

          • huch, an Eure Anonymität hab ich ja gar nicht mehr gedacht, die gibts ja auch noch.  🙂

            Ich hatte keine, hatte vertraut, na ja !

            Also, ich z.B. würde auch zahlen, aber nun gut, es ist wie es ist.

            Aber irgendwie erinnert mich das gerade an unsere Diskussion über zwei Systeme in einem.

            Jetzt stell dir doch mal vor, Du hast zahlende und nicht zahlende in einem Blog, und die pay-poster werden von den free-postern angegangen. Da musste doch die letztgenannten ständig nach Gutdünken aussortieren.

            Komische Geschichte !

            Aber vielleicht meint Marco dies ja auch alles ganz anders, und lässt uns einfach nur mal wieder Strangweise in's blaue raten.

            Kommunikation stell ich mir irgendwie anders vor.

          • @Diskowollo

            Nee, "Abonnent" soll hier sicher nicht "Bezahlkommentierer" heißen.

            Aber sieh Dir mal ganz unten links das LOGIN-Feld mit Passwort an. Wofür wird das sein?

          • Hab mich mal hingeklickt. Ist ganz einfach : musst nur deinen Benutzernamen (oder deine e-mail) eingeben, dann noch ein Passwort, und dich einloggen.

            Marco schaltet dich dann off free.

            alle Infos meinerseits ohne Gewähr, versteht sich.

          • OK, aber mein Lieblingspasswort (was ich immer verwende, bei Online-Banking usw.) nimmt er nicht. Kann ich mal Deins haben? Bei Dir ist's ja eh schon Wurscht. 🙂

          •  Ich mag zwar nicht immer die Ansichten der einzelnen Kommentatoren teilen, doch an und für sich war es schon in Ordnung. Was mir jedoch auffiel: Binnen kürzester Zeit ging es mit Beschimpfungen auf persönlicher Ebene wieder weiter (und ich habe absolut keine Ahnung, wer damit anfing auf die persönliche Ebene zu gehen).

            keine ahnung, nicht den blassesten schimmer, Herr Maier? 

            ML

            29. Januar 2018 at 12:20

            lach … nimm doch einfach : ctzn55nztc … müsste klappen.

            unter umständen merkt die moderation / sdministration jetzt, wer (völlig bewusst) die "konfliktsituationen" und den entsprechenden – von ihnen beklagten – tonfall provoziert?  

            _____________

            im übrigen stelle ich innerhalb dieser diskussion gerade fest, dass es den "kommentatoren" vom Contra-Magazin in erster linie nicht um die "problemlösungen" auf diesem planaten sondern darum geht, ihre (auf faktisch nichts basierenden) meinungen dazu zu senden – was auf sinnlose, einem die restlebenszeit raubende "unterhaltungen" hinausläuft. 

            alles gute für die zukunft! 

          • die rubrik "Artikel nach Autoren" ist seit einigen tagen nicht mehr vorhanden – was auch das "stille mitlesen" spürbar erschwert, unattraktiv macht. 

          • Meine Güte, jemand der mich schon Nutte nannte, gar meine verstorbene Mutter als solche betitulierte, und nicht umhin kann, mich permanent mit Juda Lisa anzuquatschen, sollte nicht zum Gotterbarmen bei jeder Kleinigkeit auf die Tränendrüsen drücken.

            Und ich dachte immer, Russen seien hartgesotten, aber so …. die kochen auch nur mit Milch.

             

          • p.s.: die einzige person, die diesbezüglich ehrlich war, war Emma: "wenn mein ständiges 'Merkel muss weg' nicht in echtzeit veröffentlicht wird (sinngemäss), ist das Contra-Magazin für mich gestorben" (wort-wörtlich).  

          • @ctzn5

            "…meinungen dazu zu senden – was auf sinnlose, einem die restlebenszeit raubende "unterhaltungen" hinausläuft." 

            Das ist mal ein klares Statement und eine gesunde Weltanschauung. Hoffentlich warst Du auch schon konsequent… hast Deinen Facebook-Account, Twitter und den anderen armseeligen Mist abgeklemmt. Dann nur noch Sky-Abo kündigen, RTLII in der Senderliste löschen und die X-Box bzw. Dein Smartphone zum Kontainer bringen.

            Schon fühlt sich Dein Restleben dreimal so lange und wertvoll an. Probier's aus! 

    • @Diskowollo

      Dein Beharren auf eine Entschuldigung macht sicher weniger Sinn!
      Denn im Wortsinn soll eine "Ent – schuld – igung" entschulden, jemandem seine Schuld nehmen, schuldbefreiende Wirkung haben. 

      Was würde es Dir z.B. nutzen, wenn Mutti sich für die fahrlässige Grenzöffnung samt allen Folgen mit dem Satz entschuldigen würde: "Ich bedaure diesen Unfall, Entschuldigung" NIX! Du wärst trotzdem noch der Depp, wie wir alle anderen auch. Nur Mutti wäre dann "entschuldet".

      Blick nach vorn! Die beste "Entschuldigung" ist die Verbesserung.

       

        

      • Sehe ich in diesem konkreten Fall anders, denn eine aufklärende Stellungnahme von VU wäre das Geringste gewesen! Ich nehme mal an, man entschuldigt sich nicht, weil dass ein Eingeständnis ist Fehler gemacht zu haben.

        Ein Mensch der sich nicht entschuldigen kann ist schwach. Man kann auch nur um Entschuldigung bitten, ob der andere sie annimmt, ist nie sicher. Ich habe eine Entschuldigung bisher immer angenommen!

        Wir sollten keine anderen Menschen richten. Ich hoffe, wir können wieder den Blick nach vorne richten! Es gibt aber auch einen guten Spruch: man sieht sich immer zweimal im Leben…

         

      • Stimmt !

        … aber jetzt muss ich den Wollo mal in Schutz nehmen, da er eine Entschuldigung nur sekundär für sich als getäuschten verlangt, primär aber für die unschuldig Beschuldigten, ein Troll und fake zu sein.

        Er will es für die Unschuldigen gerade gestellt wissen, um in Verbindung mit seiner eigenen Entschuldigung auf die Täuschung hereingefallen zu sein, das Thema abschließen zu können.

        Es wäre eine Rehabilitation für alle !

        Naja, nach allen erfolglosen Aufforderungen an VU, würde es mich sehr überraschen, könnte er über seinen Schatten springen. Vermutlich sitzt er schon an seinem angekündigten Nachschlag-Artikel über das Erkennen von Trollen und fakes.

        • Falls Wolle auf Biegen & Brechen "Anwalt der Unschuldigen" sein möchte, ist das sicher ehrenhaft. Nur ich für meinen Teil pfeife auf eine abgepresste Entschuldigung, verstehste? Die wäre keinen Dreck wert.

          Wenn VU von sich aus keinen Klärungsbedarf sieht, nehme ich das so zur Kenntnis – Fertig!

          Außerdem wird ja wohl jeder von sich selber wissen, ob er Troll ist oder nicht.

        • Das hast du gut erkannt! Ich habe von meiner Seite alles getan, aber aufklären kann nur CM / VU!

          Man will nach vorne gucken, aber die Sache wirkt unterschwellig weiter. Daher sollte man eventuell neuen Spaltversuchen mit größter Skepsis begegnen. Ich für meinen Fall habe daraus gelernt!

           

           

          • Meine Antwort galt ML!

            Ich will nichts auf Biegen und Brechen, aber der Schaden war doch sehr groß! Ich will einfach nicht, dass Kommentatoren in ihrem Ruf geschädigt werden.

          • Wollo, sehr löblich, sehr löblich !

            Als der Experte auch noch Dietrich in's Visier nahm, bin ich ja echt vom Glauben abgefallen. Aber ich denke, wir wissen selbst am besten, wem wir vertrauen können.

            Was schon mal gut war, wir kennen jetzt einige Zersetzungsmethoden wirklicher Trollfabriken – eine teure Lerneinheit, aber immerhin.

             

          • @Diskowollo

            Ich will auch nicht, dass mein Ruf als Deutscher im Ausland geschädigt wird. Dennoch glauben sowohl Tschechen und Ungarn, als auch hunderttausende Orientalen und Afrikaner seit Kurzem, dass wir Deutschen alle einen an der Waffel haben.

            Und warum? Weil unsere Politkasper nicht hergehen und sich entschuldigen für ihre bodenlose Dummheit und Frechheit bei der Verbreitung von Unwahrheiten.

            Wollo, wenn Du den VU kleingeknackt hast, möchte ich Dich bitten, als Nächsten den Gauckler und die FDJ-Sekretärin in die Zange zu nehmen. Bitte Standardprogramm in Berlin abpressen: …Stellungnahme, Entschuldigung, Wiedergutmachungsvorschläge 🙂

          • ihr habt eine kleine nuance aus dem blickfeld verloren:

            davon, dass unwahrheiten wiederholt werden und sich leute finden, die diesen unwahrheiten zustimmen bzw. sie als fakten behandeln, werden unwahrheiten nicht wahr! 

          • … und Du hast wiedermal die kleine Nuance übersehen, dass man sich nicht ausschließlich über Andeutungen unterhalten kann.

            Außerdem, ist deine Meinung kein Fakt. Das mag für dich so sein, ist aber für andere nicht zwangsläufig so.

          • im paralleluniversum, in das man sich tagtäglich mit hilfe von billigem party-amphetamin beamt – natürlich nicht. 

          • … willst Du damit etwa andeuten, ich würde Drogen einfahren ?

            Kannst Du das beweisen, oder ist es einfach nur mal wieder eine deiner vielen Lügengeschichten ?

          • schön, ich sehe, Du bist fleißig am archivieren.

            Und was hat das jetzt damit zu tun, dass Du behauptest ich würde tgl. Drogen einfahren und könnte dir nur deshalb Meinungstechnisch nicht folgen ?

          • ich äussere nur sehr selten meine meinungen und habe somit niemals behauptet, dass du mir "meinungstechnisch nicht folgen kannst" – unterhalte dich mit jemandem anders. 

          • ach, da isse ja, deine Antwort.

            So, Du behauptest also weiterhin, dass ich tgl. Drogen nehme, sei nicht deine Meinung, sondern ein Fakt, und ich soll das jetzt so stehn lassen, weil Du dich nicht mehr mit mir unterhalten willst.

            Nicht, dass ich mir für mich besonders viel davon verspräche, aber mit dir würde ich mich tatsächlich gerne mal vis a vis unterhalten. Ich vermute, es könnte dir dabei behilflich sein eine gewisse Ordnung in deine Denkstruktur zu bringen.

  10. @Diskowollo

    Wir hatten es neulich mal von der Rettung Afrikas…

    Gerade habe ich mir die Bewerbungsreden der GRÜNEN vom Sonderparteitag reingezogen. Jeder Kasper von denen hat nur 5 Minuten Zeit, sein Weltrettungskonzept zu offerieren. Man kommt recht zügig durch die Videos… wenn man starke Nerven hat.

    https://www.youtube.com/user/GRUENE/videos

    FAZIT: Wir brauchen keine Straßen in Afrika mehr bauen! Die kommen alle her, über die neue "Härtefall-Regelung" der GroKo. Gemäß der neuen GRÜNEN-Chefin sind alle Härtefalle.

    Wir können unsere Debatte jetzt fortsetzen, indem wir diskutieren, welche bedrohten Tierarten und Pflanzen wir in Afrika ansiedeln wollten, wenn es dort leer geworden ist. 

    • Gut, mit den olivegrünen habe ich wenig zu tun. Ironisch könnte man sagen, dann siedeln wir alle nach Afrika um, um bauen dort das neue Deutschland!

      Was soll dazu sagen? Den "Grünen" fehlt insgesamt ein Gefühl für eine gesunde Balance und der Verstand Gesellschaften aufzubauen. Dass sie Gesellschaften wir unsere zerstören können, haben sie bewiesen. Sie haben eine Grundkompetenz Länder, Gesellschaften und Kulturen zu zerstören. Denn auch die Massenmigration aus Afrika, fügt dem Kontinent wohl den größten Schaden zu.

      Den Grünen ist das egal. Hauptsache sie können sich als Philantropen profilieren. Bei genauer Untersuchung ihrer Agitation und ihres Handelns sind sie ausgewiesene Misantropen.

      • Ja, auf Eselspfaden!

        Ich kriege langsam Grünen-Paranoia! Auf wirklich allen Kanälen wird man von dieser Spezies "verfolgt". In Anbetracht ihrer winzigen Partei, kann es hier nicht mit rechten Dingen zugehen. Die haben in allen Medien ihre Aktivisten sitzen.

        Grüne Dauerdröhnung in allen Medien! "Grün" scheint die herrschende Ideologie zu sein. Hört sich weniger schlimm als Kommunismus oder Faschismus an. Hört sich so schön "natürlich" gemütlich an! Dabei ist es die gefährlichste Ideologie nebem dem Islam!

        • So isses, mir ist auch schon ganz grün.

          TV, ist insgesamt eine einzige Katastrophe !

          Lügen, Halbwahrheiten, Unverschämtheiten, Geschichtsfälschungen, Verdrehungen und die stetige, in jedem Beitrag unterschwelig angebrachte Schuldkult-Keule …. sogar in Landschafts- und Tierfilmen.

          Echt wahr : Es gibt auf dem ganzen Planeten kein zweites Volk, dass an so vielem, quasi an allem Schuld trägt.

          Zweifelsfrei : Die wollen uns fertig machen, psychisch fertig machen !

          Wir sollten dazu übergehen, jede Schuld, egal ob gerechtfertigt oder ungerechtfertigt, weit von uns zu weisen, eben so wie das alle anderen auch machen. Wenn wir das nicht fertigbringen, hat man uns im Psychosack.

          Mir wird ganz schwindelig beim lesen unserer täglichen Schuld. Die Deutsche Bank muss schon wieder Mio. Strafe an die USA bezahlen (wir dürfen sie irgendwann "retten"), irgendwelche Negerstämme wollen 30 Milliarden Wiedergutmachung von vor hundert Jahren, die Polen wollen auch Kohle sehn, VW wird schon wieder verknackt – selbst eine Ärztin erzählte mir mal, dass alle Medikamente an Studenten getestet werden. Sie hätte das auch mitgemacht, das sei normal, irgendwann muss alles auch mal an Menschen getestet werden – und jetzt wieder dieser Hype um VW … ohne Worte !

          In unserem Land kristalliert sich mehr und mehr heraus, dass es ausschließlich um Deutschland geht. Wir sollen einfach latzen bis wir platzen !

          • Der VW-Test mit den Freiwilligen Probanden war, wie ich heute gehört habe, relativ harmlos.

            Du inhalierst in jeder deutschen Großstadt in zwei Stunden wesentlich mehr Schadstoffe als bei diesem Test, nicht nur Stickstoffdioxid!

            Zum Schuldkult: einfach nicht annehmen. Wir, die heute Lebenden, können nicht Schuld sein!

            Da kann man nur mit Goethe antworten: "Was bringt in Schulden? Harren und gedulden!"

          • Am Sonntag gab's auf Arte eine Doku übers römische Reich. Du machst dir kein Bild davon, wie die unsere Schuld hinbogen.

            "Die pösen Germanen überfielen, brandschatzten, vergewaltigteten und ermordeten die Römer wie kein zweites Volk vor ihnen. Die barbarischen, germanischen Horden, wüteten im röm. Reich wie Tiere."

            …. natürlich völlig ungeachtet der Tatsache, dass die Römer vorher alles Land raubten und sich ausbreiteten wie die Pest.

            Die ganze Doku zielte in jeder Minute mehrmals darauf ab, dass die Germanen, die nordischen Barbaren, also quasi die Arier Unmenschen waren und also quasi sind.

            Dazu gesellten sich dann noch, unschuldige Menschen schlachtende Christen, bis zum abwinken, und die Nummer war perfekt.

            Ehrlich, sowas hab ich noch nicht gesehen, ich hab ja bald vor lauter Wut über all die verzerrten Darstellungen 'nen Herzkasper gekriegt.

  11. @ C 5

    Du solltest schon ein bißchen mehr Humor haben, nicht so mimosenhaft! Auf der anderen Seite schwadronierst du, dass 99,9 % der Kommentatoren unrecht hätten! Das hat schon was von stalinistischer Anmaßung!

    Deine vormals ekelhaften Beleidigungen sprechen auch Bände von deiner "argumentativen Kraft"! Eigentlich habe ich eine Sympathie für Russen, aber bei dir kommen mir große Zweifel.

    Überleg auch mal, was du hier betreibst! Die deutsch-russische Freundschaft beförderst du so nicht! Man könnte meinen, du machst die Arbeit der Deep-State-Amerikaner, die wollen nämlich seit 150 Jahren nicht, dass Deutschland und Russland zusammenarbeiten.

    Wenn du Deutschen freundlich eingestellt sein solltest, fang bei der Sprache an und unterlasse deine ständigen Provokationen und Unterstellungen!

  12. unabhängig davon, dass ich mich frage, wo den "guten ruf" der deinerseits angeführten dame gefunden haben willst, entsprechen deine, verehrter Diskowollo, aussagen über Viribus Unitis nicht in gerungster weise den tatsächlichen dem, was war! 

    eine freundschaft mit denjenigen, bei denen die empathien die oberhand nehmen und die es nicht schaffen, innerhalb von mehr, als 3 tagen wieder normal zu werden und ihre aus der luft gegriffenen beschuldigungen wieder einzustellen, erachte ich als destruktiv bis schädlich-gefährlich! 

    • ääh… die fehler sind diesmal nicht auf die software zurückzuführen sondern sind von mir! der erste absatz dürfte verständlich sein, die "empathien" sollten eigentlich "antipathien" werden. 

      • Wenn du dich so unklar ausdrückst, kann ich deine Gedankengänge beim besten Willen nicht nachvollziehen.

        Ich sehe es so, ein aufrichtiger Russe bemüht sich im gegenseitigen Interesse um Freundschaft nicht um Gegensatz!

         

        • freundschaft ist m.E. in erster linie ehrlichkeit und ich bin nur ehrlich zu dir! "deine anschuldigungen 'VU' gegenüber sind fehlerbehaftet und haben keine reale grundlage" – verstehst du es so besser?

    • C5, jetzt mal Butter bei die Fische. Wie war es denn, deiner Meinung nach ?

      Ich hab das schon gesehen, dass Du am allerliebsten mit VU den Blog alleine gehabt hättest, allerdings hätte das für dich auf Dauer etwas langweilig werden können, so ohne Publikum.

      • diskussionen über nahrungsmittel führst du besser mit denjenigen, die deine tischmanieren teilen – einen mangel dieser leute gibt es hier ganz sicher nicht.   

  13. @ ML

    Die Römer werden im Allgemeinen völlig überschätzt. Sie haben eigentlich die größten zivilisatorischen Errungenschaften von den Griechen übernommen, sogar ihre Götter haben sie von den Griechen geklaut, das Alphabet usw.

    Im Grunde ging der römische Niedergang von Germanien aus, die Varusschlacht ist hier sehr wichtig. Also die Germanen haben schon einmal dafür gesorgt, dass ein Imperium untergegangen ist. Warum nicht ein zweites Mal? Das Imperium der Lüge und Unterdrückung muß gestürzt werden – von wem?, ist doch klar. Wir arbeiten dran!

    Deutsche Tugenden stehen für Aufrichtigkeit, Geradlinigkeit und Gerechtigkeit. Das steht immer konträr zu den heute wie damals in Mode erscheinenden Ideologien!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here