Syriens Regierungstruppen-Vormarsch: Türkei beruft Botschafter von Iran und Russland ins Außenamt

Die Türkei hat den Botschaftern von Iran und Russland wegen des Vormarsches der syrischen Truppen in der Provinz Idlib eine Protestnote übergeben.

Von Viribus Unitis

Die Türkei appellierte im Rahmen dieser Botschafter-Rüge, die beiden Staaten mögen auf die syrischen Entscheidungsprozesse dahingehend einwirken, dass es keine Verletzungen der De-Eskalationszonen im Raum Idlib gibt.

Kurz vor dieser Botschafter-Rüge hatte der türkische Außenminister Cavusoglu schon eine ähnliche Beschwerde öffentlich geäußert.

Die Türken haben rund um Idlib eine gewisse Schutzmacht-Rolle für sich reklamiert, weil in dieser Gegend vor allem Syrer Leben, die türkische bzw. turkmenische Wurzeln haben.

Grundsätzlich ist es egal was die Türken sagen, denn es sind vor allem die Russen die klar vorgeben wie die syrische Welt zu funktionieren hat.

Loading...
Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Die USA und Deutschland sind sich immer noch uneinig über Nord Stream 2

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

6 Kommentare

  1. Idlib ist syrisches Gebiet. Was haben die Türken da zu melden, wenn die syrische Regierung beschließt, dieses Gebiet wieder unter Kontrolle bekommen zu wollen??

  2. Somit wäre ein großer Teil der Ukraine unter russische Kontrolle zu bringen.

    Aber beide Beine sind gleich lang, vor allem das westliche.

    1. Naja, deutsches Militär ist in Syrien und die deutsche Armee ist an der Besetzung von Afghanistan und Mali beteiligt .

      Weder Mali noch Afghanistan noch Syrien haben eine Grenze zu Deutschland .

      Die Türkei will keine Terrorzentren, die Krieg gegen die Türkei führen, in ihrer direkten Nachbarschaft und übernimmt Schutzfunktion füe die Turkmenen . Ob dies gerechtfertigt ist, darüber kann man geteilter Meinung sein , mit der militärischen Agression des Westens ist das nicht vergleichbar .

  3. Die Türkei appellierte im Rahmen dieser Botschafter-Rüge, die beiden Staaten mögen auf die syrischen Entscheidungsprozesse dahingehend einwirken, dass es keine Verletzungen der De-Eskalationszonen im Raum Idlib gibt.

    ——

    Der Obertürke fühlt sich ja so etwas wie der Schutzherr aller Turk-Stämme. Andererseits kann es ja durchaus auch sein, dass sich Erdowahn ein Stück vom syrischen Kuchen abschneiden will und das dieses Vorhaben, durch die Offensive der Assad Truppen (und die nötige Unterstützung der Russen), jetzt in Gefahr gerät

    Das Schlimme bei dem Obertürken ist, dass man nie weiß, was er eigentlich im Schilde führt. Und Tatsache ist auch, dass es in der Provinz Idlib jede Menge Flüchtlinge gibt.

    Das Ganze ergibt wohl eine unübersichtliche Gemengenlage was es unheimlich, schwer macht, die Lage von Deutschland aus  objektiv zu beurteilen. 

  4. Interessant ist auch das Bild oben von "Free Syrian Press".

    Die verwendeten Waffen sind keinesfalls aus deutscher Produktion! Bestenfalls die Helme. Da kommt mir gleich die Schuldfrage wieder hoch und Zweifel an der Verantwortung für "Flüchtis", welche Mutti uns nun seit 2014 einzuhämmern versucht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.