Schon vor einiger Zeit wurde die Reichweite alternativer Medien durch Facebook massiv beschnitten. Das soll nun weiter verschärft werden.

Von Marco Maier

Facebook ist neben Google nach wie vor einer der wichtigsten Generatoren von Besuchern auf Webseiten, obwohl es bereits vor rund zwei Jahren schon einmal zu einer Systemänderung kam, welche die Reichweite von im "social network" geposteten Artikeln dramatisch reduzierte. Nun, so das "Wall Street Journal", will das Unternehmen erneut Änderungen durchführen. Und die haben es in sich.

Demnach will Facebook beim Newsfeed Artikel und Meldungen von Publishern die nicht als "vertrauenswürdig" gelten (also wohl die meisten Nicht-Systemmedien) noch stärker herausfiltern als bisher schon. Im neuen Schönsprech heißt dies: Facebook will vertrauenswürdige Seiten priorisieren und "Clickbait"- und "low quality news publishers" entfernen, während man dafür Beiträge von Freunden und Familienmitgliedern verstärkt zeigen möchte. Doch: Wie entscheidet Facebook, ob eine Webseite vertrauenswürdig ist oder nicht?

Im Endeffekt heißt dies: Content der für Facebook unangemessen ist, wird zensiert, während gerade die Mainstreammedien eine bevorzugte Behandlung erfahren, weil sie mit dem Konzern auf einer Linie liegen. Diese Algorithmusänderung wird sich – angesichts der doch recht wichtigen Rolle des Netzwerks – also massivst auf die Leseranzahl vieler Publisher auswirken. Gerade bei den kleineren und den alternativen (von Facebook unerwünschten) Medien jedoch vor allem in negativer Art und Weise.

 

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected]in.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

4 thoughts on “Facebook: Reichweitenbeschneidung für alternative Medien startet”

  1. Ich liebe Alternative Medien. Ich Stöber da gerne rum und überprüfe selber ob da was dran ist oder nicht. Leider sind viele alternative Medien Fake News schleudern. Damit meine ich nicht das Contra Magazin. Ich denke jeder kennt solche Seiten. 

    Würde es diese Fake News schleudern nicht geben, würden viel mehr Menschen sich über alternative Medien informieren. 

    Allein schon die Überschriften der Artikel von machen Alternativen Medien zwingen einen zum wegdrücken. 

    Diese wenigen Fake News Medien machen es den wirklich Alternativen Medien schwer glaubwürdig zu wirken. 

    1. Leider auch wahr und richtig; es existiert ein alternativer Mainstream, der sich von den echten patriotischen Blogs erheblich unterscheidet.

      Man muß schon geübt sein, um den alternativen mainstream gleich zu entlarven.

  2. Davon abgesehen, dass Facebook weder ein lebensnotwendiges Angebot der Bespaßungsindustrie ist, noch irgendwer dem Zwang unterliegt, diesen Dreck zu nutzen, ist der eingeläutete Niedergang des Zuckerzwerg-Schwachsinns nur zu begrüßen

    Alle Maßnahmen und Entwicklungen, welche dienlich sind uns von diesem unseeligen Mist zu erlösen, sind willkommen!

    Aufregung und Empörung ist völlig überflüssig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.