China erwartet geringeres Wirtschaftswachstum

In Peking erwartet man für dieses Jahr ein geringeres Wirtschaftswachstum für China als noch 2017, allerdings soll dieses qualitativ besser sein.

Von Marco Maier

Chinas Volkswirtschaft erreichte im Jahr 2017 ein Volumen von 82,7 Billionen Yuan (rund 13 Billionen US-Dollar) und expandierte um 6,9 Prozent, nachdem sie zum ersten Mal seit sieben Jahren wieder an Fahrt aufgenommen hatte. Für dieses Jahr erwarten Analysten ein Wachstum von 6,4 bis 6,7 Prozent.

Allerdings geht man auch davon aus, dass sich das chinesische Wirtschaftswachstum in den kommenden Quartalen weiterhin verlangsamen wird, zumal die Zentralregierung in Peking schärfer gegen die lokalen Regierungen vorgehen will, die in den letzten Jahren immer wieder nach oben hin geschönte Daten lieferten, die mit der wirtschaftlichen Realität jedoch nichts zu tun hatten. Denn die Zentralregierung ist ebenso auf verlässliche Daten angewiesen, um auch die richtigen Maßnahmen setzen zu können, damit Fehlentwicklungen korrigiert werden können.

Eine große Gefahr für die gesamtwirtschaftliche Stabilität lauert allerdings im Immobiliensektor, der völlig aufgebläht ist. Zwar wird (noch) kein Kollaps dort erwartet, allerdings gilt der chinesische Immobilienmarkt als überhitzt, zumal infolge der Beliebtheit von Anlageimmobilien zu viele "Geisterstädte" entstehen.

 

Loading...
Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Verstehen Sie: Ein wahres Verständnis der amerikanischen Politik

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...