Alice Weidel. Bild: Youtube

Die Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Alice Weidel, übt massive Kritik an den "politisierten Kirchen" in Deutschland und die mangelhafte Trennung von Staat und Kirche.

Von Michael Steiner

Die Kirchen in Deutschland stehen seitens der AfD-Fraktionsvorsitzenden im Bundestag, Alice Weidel, massiv in der Kritik. Wir wissen mittlerweile, dass die Amtskirchen, egal ob evangelisch oder katholisch, durch und durch politisiert sind. Die Trennung von Staat und Kirche wird nicht mehr eingehalten", sagte Weidel dem Nachrichtenmagazin Focus. "Damit spielen weite Teile der Kirchen bis auf wenige Ausnahmen genau die gleiche unrühmliche Rolle, die sie auch im Dritten Reich gespielt haben."

Weidel nahm damit insbesondere den evangelischen Bischof Markus Dröge ins Visier, der erst vor wenigen Monaten sagte, es gebe ein Glaubwürdigkeitsproblem wenn man gleichzeitig Christ und AfD-Mitglied sei. Allerdings, so die Politikerin, könne sie seine Aussage "vor dem Hintergrund seiner Gedankenwelt nachvollziehen". Immerhin sieht sich auch die evangelische Kirche zunehmend als politische Kraft, die immer wieder Meldungen zu politischen Entscheidungen - insbesondere in Sachen Migrationspolitik - absondert.

Ihrer Ansicht nach sei die AfD allerdings die einzige christliche Partei die es in Deutschland noch gebe. "Das C bei der CDU ist ab absurdum geführt worden. Christliche Werte spielen dort keine Rolle mehr", sagte Weidel. Dagegen gebe es "mit den Christen in der AfD eine sehr große und starke Vereinigung von Gläubigen in einer Partei". Der rheinland-pfälzische AfD-Landtagsabgeordnete Michael Frisch verfasste sogar ein "Kirchenpolitisches Manifest" für die Partei.

44 KOMMENTARE

  1. Mit den Verflechtungen Staat/Kirche hat sie recht, aber der Vergleich mit dem Dritten Reich ist so nicht richtig, denn damals war die Ausgangslage eine andere und die Kirchen mußten wegen des Reichskonkordates mit der damit verbundenen Alimentierung in gewisser Weiser schon das Lied ihres damaligen Herrn mit anstimmen. Heute sind die Gründe völlig anders, denn sie sind zwar auch vom Geld des Staates in gewisser Weise abhängig, sehen sich aber auch der UN und der Deutschen Regierun in Sachen Flüchlingen verpflichtet und der positive Nebeneffekt sind auch noch die zusätzlichen Einnahmen in Milliardenhöhe für Betreuungsmaßnahmen der Zuwanderer. Das sie mit diesem Übermaß dazu beitragen, daß wir uns als Land bis zur Unkenntlichkeit und Selbstaufgabe verändern scheint ihnen egal zu sein, und das ist der Vorwurf, den man den Kirchen machen muß. Im Prinzip hängen die alle an einem Seil und wenn man dies kappt, dann ist es vorbei und wir können andere Wege beschreiten und das muß das Ziel der Gegenbewegung sein.

  2. Bei diesen üblen Ergüssen muß man sich ja schämen, hier noch aufzutreten und vielleicht sollte man ihm die Chance geben woanders zu moderieren. Einfach ekelhaft und unter aller Würde. Bitte weg mit diesem Subjekt.

  3. Es scheint angemessen, dass Christen eine neue Organisationsform für die Tradierung und Ausübung ihres Glaubens suchen. Die beiden Amtskirchen haben sich jedenfalls dafür disqualifiziert. Wer es ablehnt, die Irrlehre des falschen Propheten zu verdammen, die zu uns Kommenden zu missionieren, ja wie im Fall der evangelischen Kirche eigene Gotteshäuser für den Götzendienst öffnet, kann nicht länger für sich in Anspruch nehmen, die Heilslehre Christi zu vertreten. Daher wäre eine Aufkündigung ihres Sonderstatus im säkularen Staat überfällig und eine Gleichstellung mit beliebigen anderen privaten Vereinigungen angezeigt. Angesichts der ungeheuren Profite, die sie mit Hilfe ihrer Sozialkonzerne vor allem aufgrund der Zuwanderung erzielen, kann hier steuerrechtlich auch nicht mehr von Gemeinnützigkeit gesprochen werden. Einkünfte der Kirchen sollten vollumfänglich versteuert werden!

    • @GEZwungener-es wimmelt n Führungspositionen von Bankern w2ie Macron,Draghi,Monti.Warum auf Weidel einschießen?Bisher hat sie für mich Gute Dinge zur Sprache gebracht.Unseelig sind aber die Kirchen schon lange vor der Flüchtlingswelle.Ich hoffe das da mal eine Gruppe ans Ruder kommt und denen die Steuergelder streicht!

  4. Religion hat in der Politik nichts zu suchen aber sie passt zu unserer derzeitigen Regierung. Lug und Trug passen im Moment ganz gut zusammen, nur was haben wir davon.

  5. Die AfD sollte weiterhin ihre politischen Positionen standhaft vertreten. Das Verhalten von politischen Gegnern würde ich möglichst nicht kommentieren. Die AfD hat viele politische Positionen, die mir als Wähler wichtig sind. Sie ist gegen die Masseneinwanderung, die Islamisierung, gegen Parallelgesellschaften, gegen den ausbeuterischen öffentlichen Rundfunk und viele weitere Fehlentwicklungen.

    Ich bin gerne bereit, für die AfD eine Lanze zu brechen.

    Joachim Datko - Physiker, Philosoph

    • Aber das auch die AfD sich zu mindestens 50% aus Blendern und Karrieristen rekrutiert, ist Ihnen aufgefallen? Weidel ist ganz vorn mit dabei, wenngleich sie nicht ganz so abgewichst ist, wie eine Petry.

      • Vorerst ist die Realität eine völlig andere!  Bei der AfD Funktionär zu sein ist ja nicht gerade als Honiglecken wahrzunehmen! Da muß man bei den derzeitigen politischen Verhältnissen in Deutschland schon Hexenjagd-Steherqualitäten mitbringen! Es ist das typische Selbstzerstörungssyndrom wenn jede sich auftuende Chance sofort madig gemacht wird!

        • so siehts aus !

          als gäbe es nicht genug die Dreck sind, nein, man muss den einzigen Hoffnungsschimmer in den Dreck treten, noch bevor er auch nur irgendetwas grob verwerfliches angestellt hat.

          … und selbst wenn das mal passiert, … damit die AfD an unsere Verbrecher ranreicht, da muss aber noch sehr sehr viel passieren.

          ich kann mir diese Krankheit auch nicht erklären, es handelt sich wohl nur um eine Form der Selbstdarstellung, egal auf wessen Kosten.

           

    • Aber das auch die AfD sich zu mindestens 50% aus Blendern und Karrieristen rekrutiert, ist Ihnen aufgefallen? Weidel ist ganz vorn mit dabei, wenngleich sie nicht ganz so abgew*chst ist, wie eine Petry.

      • na und, immer noch besser als nix !

        und, wie weit bringen es denn die nicht Karrieristen ?

        was stellste dir denn so vor in einer Partei - Zahnlose vor sich selbst Verstecker ? verhuschte Angstbeißer ? permanente Selbstankläger ? Leute mit dem Aufdruck "Ich bin Jesus, ich will kein Geld und keinen Erfolg" ?

        … und die sollen sich dann durchsetzen ? … höchstens den Stuhl, weil sie nie aufstünden - würde ich meinen.

        • Zunächst kann man schon mal auf alle Schulabbrecher ala Göring-Eckart & Co. bei der Führung eines Staates und Volkes verzichten. Eine Hand voll Leute mit Hirn und Idealismus, welche sich vollends ihrem Mandat verschreiben, würde genügen. Und würden diese dann noch rein nach Verstand und im Sinne bzw. zum Wohle des Volkes regieren, wären Idiologien, Parteien und das unerträgliche Demokratiegefasel überflüssig. Entscheidungen fielen schnell, zweckmäßig, nachvollziehbar - vorallem effizient und korrigierbar.

           

          • tja, hätten mal alle Nichtwähler also die Demokratiewegducker die AfD gewählt, könnten wir alle diese schnellen Maßnahmen vermutlich schon heute bestaunen.

            Aber für den Fall von Neuwahlen, ist es natürlich ziemlich kontraproduktiv die AfD schon wieder im Vorfeld mit dümmlicher Propaganda zu diskreditieren.

            Aber macht ihr nur, ihr werdet schon wissen, was ihr damit bezwecken wollt.

            … und nervt mich bloß nicht mehr damit an, dass es der Michel sei, der ultra-bekloppt ist.

          • Hast Du heute Deinen "Aufregetag"?

            Dann geh (zur Entpannung) in die Stadt und sammle paar Neger ein! Tüte über'n Kopf, einmal mit dem Knüppel drauf und rein in den Bus zum nächsten Flughafen.

      • Interessant in der AfD finde ich Leute wie Höcke und Reil.

        Sie scheinen eine Art "Solidarischem Patrotismus" zu schmieden.

        Damit stehen sie gegen den Neoliberalismus von Beatrix von Storch und Alice Weidel.

        Man wird sehen müssen, welcher Flügel sich da durchsetzt.

        • Der Höcke-Flügel, in Reihen der Afd "national-konservativ" genannt, hat innerparteilich weniger als 30% Zustimmung. Darum kandidiert Herr Höcke auch für nix innerhalb seiner Partei. Er würde abblitzen und sein (goldwerter) Nimbus wäre fortan dahin. Selbes gilt für Poggenburg und den Richter. SCHADE! Denn dieses Gespann würde vieles in die richtige Richtung treiben.

          In 4 Jahren haben sich die liberalen Afd'ler im Parlament eingerichtet und genießen ihre neuen Privilegien. So, wie der restliche Einheitsbrei auch. Höcke & Co. werden bis dahin beseitigt, weil sie die Gemütlichkeit stören.

          • was du alles weißt. Aber auch Höcke & Co. könnten sich so entwickeln, ausschließen kannste das nicht … insofern : Schnee von morgen !

          • …wärst Du z.B. auf dem AfD-Parteitag in Hannover gewesen, wüßtest Du auch so einiges aus erster Hand …anstelle vom hörensagen oder aus der tönenden Wochenschau. Dein "Schnee von morgen" ist meiner von heute. 🙂

  6. Das alles wäre ja halbwegs nachvollziehbar, wenn es nicht so widerlich heuchlerisch wäre. Wenn Pfarrer oder andere Personen mit (vermeintlich) Ansehen die AfD positiv erwähnen oder gar für de AfD antreten, wird das natürlich gerne angenommen und hervorgehoben. Positive Äußerungen sind also ausdrücklich erwünscht, das ist dann offenbar keine unerwünschte Politisierung. Doppelmoral nennt man das wohl, aber so kennt man es von den Konservativen.

  7. Höchst sonderbar erscheint die Wandlung der christlich-abendländischen Geistlichkeit

     

    Als notorischen Anhänger des Heidentums war uns der neumodische Eingottglaube des Christentums und seine Priesterschaft zwar immer unverständlich, aber neuerdings scheint der christlich-abendländische Klerus mit seinem Herkommen gebrochen zu haben. Was auch immer man nämlich gegen den besagten Klerus vorbringen kann, so kann man ihm doch nicht nachsagen, daß er nicht eine der treibenden Kräfte bei der Verteidigung Europas gegen den Mohammedanismus gewesen ist. Man denke hier etwa an den Papst Urban II., den Urheber der Kreuzzüge, oder an Pius V., den Architekten der berühmten Seeschlacht von Lepanto. Irgendetwas muß man also dem Klerus in den Meßwein getan haben, daß dieser nunmehr die Verdrängung der europäischen Urbevölkerung durch eine arabisch-afrikanische Mischbevölkerung mohammedanischen Glaubens so emsig und inbrünstig unterstützt und zwar vom kleinen Gemeindepfarrer bis hin zum Papst. Doch womöglich wollen diese nur als Schafe unter Wölfen leben, wie es geschrieben steht.

     

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    • Ja, die Kirche ist eine Baustelle für sich. Mein Opa war Pfarer in eine Bulgarische Kirche. Als ich 15 J. alt war habe ich ihn gefragt, ob es tatsächlich was götliches gibt. Er drehte sich zu aller Seiten, um zu schauen, ob wir alleine sind und sagte: "Mein Junge, alles nur Betrug und kranke Fantasie. Das ist eben mein Beruf und ich verdiene gut. Keine unsichere Zeiten, keine Arbeitslosigkeit. Ich muss nur das Blödsinn erzählen, dabei habe ich kein Gewissenkonflikt mehr. Wie könnte ich sonst die 5 Köpfige Familie ernähren?" Ich selber habe beruflich die Welt bereist und das ganze Theater verfolgt und beobachtet, seit 75 J. bin ich strenger Atheist. Ich wundere mich, dass so viele Menschen, auch inteligente, diese Betrügerei verfallen sind. Das ist absurd heutzutage, nach so großen Vortschritt in jeder Beziehung. Sogar zahlen brav die Kirchensteuer, statt den Kinder was zu kaufen. Irrsinn.

  8. Wir haben Staatskirchen..die Dirnen des Staates..was erwartet man also.

     

    Ein katholischer Pfaffe wandelt einher

    als wenn ihm der Himmel gehöre;

    ein protestantischer Pfaffe hingegen

    geht herum,als wenn er den Himmel

    gepachtet habe.

  9. Kirche und Obrigkeit - schon immer eine Seilschaft. Das Volk ernährt sie  beide. Aber wenn  man die nicht ab und an mal in den Allerwertesten tritt, vergessen die das.

  10. Johannesbrief 7 – 11 – Warnung vor Verführern :

    Denn viele Verführer sind ausgezogen in die Welt, die nicht bekennen, dass Jesus Christus im Fleische gekommen ist; das ist der Verführer und Antichrist. Seht euch vor, dass ihr nicht verliert, was ihr erarbeitet habt, sondern in vollem Lohn empfangt. Jeder, der davon abgeht und nicht in der Lehre Christi bleibt, hat Gott nicht. Wer in der Lehre bleibt, der hat den Vater und den Sohn. Wenn einer kommt und diese Lehre nicht bringt, den nehmt nicht auf in das Haus und sagt ihm auch nicht den Gruß; wer ihm den Gruß entbietet, macht sich teilhaftig seiner bösen Taten.—————————————————————————————————Der Papst wäscht zu Ostern Muslims die Füße und katholische und evangelische Würdenträger (Bischof, Kardinal) legen auf Wunsch der Muslims beim Besuch des Tempelberges in Jerusalem ihre Kreuze ab etc.etc.  Fazit : Judas, war der 1. Verräter von Jesus Christus und vorgenannte Typen sind die Nachfolger des Verräters !! Die Verhältnisse in Europa sind heutzutage so, wie im Sachbuch "Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam" (ISBN 3-935197-19-S) beschrieben. Ohne den Verrat christlicher Würdenträger hätte sich der Islam in den ehemalingen christlichen Ländern des Nahen Ostens niemals ausbreiten können.

  11. Kultus und Gemeinschaftsverwaltung gehören traditionell zusammen, wie etwa in den drei orientalischen monopol-monotheistischen Wüstenreligionen. Offenkundig stellt die hebräische Mythologie (sog. 10 Gebote zuzüglich schillernder Ausführungsbestimmungen) ein Gesetzbuch dar, womit sie "politisch" ist. Die sog. Johannes-Apokalypse kritisiert literarisch kaum verschlüsselt das Römische Reich und strebt dessen Zerstörung zugunsten eines "himmlischen Jerusalems" an; dieses wurde von Imperator Konstantin mittels eines kultus-synkretistischen "nizäischen Credos" als neuer universalistischer Imperalverfassung eingerichtet und entpuppte sich als ideologischer Terrorstaat: Hypatia-Ermordung; Vertreibung Athenischer Wissenschaftler; Verbot Olympischer Spiele; später Irminsul-Zerstörung und Massentötung von Langobarden und Sachsen; noch später Völkermord an Indianern. Auch der Mohammedanismus war von seinem Beginn an expansionistisch.

    Wenn die AfD "christlich" ist, dann ist sie im Prinzip genauso globalistisch, totalitär und gefährlich wie Konstantin, Karl der Schlächter, Ferdinand II. (30-jähr. Krieg), Hitler (sehr begabt, aber papistisch verdorben im Unterschied zu dem sich national begrenzenden und bescheidenden Bismarck), Buren- und Deutschenschlächter Churchill, dem die Papisten ihren Aachener Schlächter-Karls-Preis verliehen haben, wie auch dem Völkermischer Coudenhove-Kalergi oder den Eurokraten Juncker, Schäuble, Merkel und Schulz.

    Bei Frau Weidel scheint zuzutreffen, was der linksliberale Philosoph Michael Schmidt-Salomon über die Schäfchen von sog. Kirchen sagt: Sie wissen nicht, was sie glauben.

    Die "AfD" entpuppt sich, wie obendrein die Zeitung "Compact" mit einem gestrigen Rundschreiben, worin sie Völkermord an Deutschen zur "christlichen Wurzel" verklärt, als "Alte Naive" für wüste Hirte-Schafe-Diktatur gegen die Integrität der Völker. Wer sich ernsthaft auf die selben Grundsätze wie die Christenpartei und ihre Derivate (z.B. "Retter" Karl Marx, gefolgt von den "Rettern" Lenin, Stalin und Mao) beruft, wird auch den gleichen Schaden anrichten. Wer andererseits nur zum Schäfchenfangen oberflächlich herumchristelt, ist ein Lügner und ebenso verwerflich.

    Die "AfD" - nur eines von vielen Systemspektakeln zum massenhaften Betrug, um das grenzenlos urbi-et-orbi-legitimierte ebenso grenzenlos blutsaugerische hochfinanzfaschistische System zu stärken, das die Integrität der Völker geistig, genetisch und militärisch ruiniert?

    Das einheimische Europa kennt viele Völker mit je bodenständigen Kulten und je eigenen Wirtschaftsweisen; das Olympische Europa der Wissenschaften hat seine Ursprünge in der griechischen Vorantike und Antike. Um Unterschied zur unproduktiv-ärmlichen orientalischen Umverteilungsmoral setzt die prometheische Ethik des Olympischen Europa in Menschen schöpferische Unternehmungslust, konstruktive Innvoationskraft und verständiges Zusammenwirken für ein gemeinsames Wohlergehen frei.

  12. Jedenfalls: Eine Rasse auslöschen darf nur Gott; weder die Kirche noch Merkel. Rede ich von Gott, dann meine ich natürlich die Kosmische Intelligenz. Die Weisheit der Pfaffen beseht aus dem Slogan: Die Wege des Herrn sind unergründlich. Die Weisheit Merkels aus Alternativlosigkeit.

  13. Bis 2015 war ich immer im Glauben das die Kirche nichts mit Politik am Hut hat. Seit 2015 ist mir aber klar, das uns das nur weiss gemacht worden ist. 

    Auch die Kirche ist ein hinterhältiger, korrupter, geldgieriger Verein ….. der genug Dreck am Stecken hat, und Andersdenkende verurteilt. 

  14. Die kath. und evangelische Kirche ist durchgehend in den höheren Reihen mit Freimaurergedanken durchsetzt!

    Und das war jetzt höflich formuliert. Ich hätte auch ein anderes Wort gebrauchen können!

    Sie sind meines Erachtens schon lange Instrumente zur Durchsetzung der Pläne der "Elite", sie haben mit Christentum gar nichts tun, sie hängen sich an eine völlig abstruse Interpretation der Bergpredigt, die leider jene vergißt, die sich für diese Ideologie ungefragt opfern dürfen!

    Es sind die Bürger Europas!!!!

    Und unter ihnen jene Christen, die sich noch eine autonome Haltung erlauben, die es ermöglicht, die Bibel nicht pervertiert akzeptieren zu müssen!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Es ist meine Erachtens ein Verrat am Glauben der Menschen, der tiefe, religiöse Gefühle instrumentalisiert, in dem man eine spirituelle Einstellung verkehrt, um den kulturellen und demographischen Suizid Europas praktisch als Dogma christlicher Spiritualität zu definieren! 

    Europa und seine Menschen haben immer gezeigt, daß sie hilfsbereit sind! Siehe Ungarnkrise, die Krise 1968 in der Tschechoslowakei usw.

    Aber was die Migrantenprobelematik betrifft, wurden durch eine skrupellose Elite und ihrer politischen Vasallen regelrecht Krisen in jenen Gebieten initiiert, die jene Massen von Migranten produzieren sollen, deren Aufgabe es ist, Europa demographisch umzupflügen!

    Und das mit Hilfe der Kirchen, um den eigenen kulturellen Suizid als christliche Nächstenliebe getarnt, in  inniger Umarmung mit jenen zu praktizieren, die auf grund ihres Glaubens uns als Ungläubige mit Verachtung begegnen!

    Es mag unter den Flüchtlingen Menschen geben, die hier aufrichtig ihr Glück finden wollen und sich integrieren wollen, die Masse allerdings, die keine Flüchtlinge sind und mit HIlfe der NGO`s hergekarrt werden, denken nicht daran.

    Sie sehen sich meines Erachtens als Speerspitze der islamischen Kolonisierung Europas! 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here