Trump: Russland und China sind Rivalen – Feindbildaufbau geht weiter

Russland und China würden die USA herausfordern, so US-Präsident Donald Trump. Dabei sind es doch die Vereinigten Staaten, die quasi die ganze Welt herausfordern, oder?

Von Marco Maier

US-Präsident Donald Trump hielt eine Rede zur Nationalen Sicherheitsstrategie. Dabei bezeichnete er Russland und China als "rivalisierende Kräfte", welche die USA herausfordern würden. Es gehe hierbei um die Macht, den Einfluss und die Interessen der Vereinigten Staaten. Immerhin hat sich das US-Imperium seit dem Zweiten Weltkrieg und noch mehr Seit dem Zerfall der Sowjetunion extremst ausgebreitet und gerade im asiatischen Raum (samt dem Nahen Osten) gewinnen Moskau und Peking immer mehr Einfluss.

Trump warf den beiden Ländern vor, die Wirtschaft weniger frei und gerecht zu gestalten – und das, obwohl gerade die Vereinigten Staaten von Amerika doch eigentlich ein Paradebeispiel dafür sind, wie wirtschaftlich ungerecht eine Volkswirtschaft sein kann, da die Umverteilung von unten nach oben weiterhin voranschreitet. Seine neue Steuerreform verstärkt das Ganze nur noch. Zudem: Wenn Politiker von "wirtschaftlicher Freiheit" sprechen, meinen sie oftmals nur die Etablierung von Vorteilen für die Konzerne, während die kleinen und mittleren Unternehmen den Kürzeren ziehen.

Auch klingt Trumps Vorwurf, dass Moskau und Peking die Truppen aufstocken würden, angesichts der militärischen Expansion der Vereinigten Staaten geradezu zynisch. Wessen Kongress hat erst kürzlich eine massive Ausweitung des Militärbudgets beschlossen? Das war wohl jener der Vereinigten Staaten von Amerika, oder? Und nach wie vor geben die USA jährlich mehr Geld für ihren Militärapparat aus als die nachfolgenden Länder der globalen Top 10 zusammen.

Noch mehr geheuchelt ist die Aussage, dass Peking und Moskau entschlossen seien, Informationen und Daten zu kontrollieren, um so ihre Gesellschaften zu unterdrücken und ihren Einfluss zu erweitern. Erstens sind es ja vor allem US-Konzerne die einen großen Teil der globalen Kommunikation (Facebook, Google und Apple sind nur ein paar Paradebeispiele) kotrollieren, zweitens ist die Medienkonzentration in den USA so hoch, dass ein paar Menschen den Informationsfluss lenken können und drittens wollen sich die US-Eliten eben nicht den ganzen Einfluss wegnehmen lassen, den sie in den letzten Jahrzehnten in fremden Ländern aufbauen konnten. Hierbei geht es nur um die Sicherung der eigenen Pfründe.

Lesen Sie auch:  Washington will mit Moskau über Atomwaffen sprechen

Loading...

Auch Donald Trump arbeitet an der Absicherung der globalen Dominanz der USA, wenngleich auch mit anderen Mitteln als beispielsweise sein Vorgänger Barack Obama. Man nutzt nun eben verstärkt das Militär anstatt die Geheimdienste und anstatt dem liberalen Establishment hat nun eben jenes der Konservativen das Sagen. Man könnte das auch als Oligarchenwechsel (ähnlich wie in Kiew nach dem Maidan-Putsch) bezeichnen. Aber solche Parallelen werden in den transatlantisch orientierten Massenmedien natürlich nicht gezogen, stattdessen wird die US-Propaganda einfach nur nachgeplappert.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

17 Kommentare

  1. Natürlich, die US-Geostrategie geht weiter, flankiert von der britischen, Diese enge Zusammenarbeit hinter den Kulissen darf man nicht vergessen.

    Geostrategische Planungen erscheinen oft in Zeitschriften oder Büchern im Gewande von Satiren oder weitsichtigen, genialen Voraussagen, welche in den Medien breit diskutiert werden und den Boden bereiten für das, was eben aus dem Dunkel der Zukunft absehbar auf uns zukommen soll.

    So zu Russland und China:

    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2017/02/08/politische-voraussagen-als-versteckte-planungen-zur-globalen-geostrategie-des-westens/

     

     

     

    1. "zur globalen Geostrategie des Westens"

      Global ist sie, und genau deswegen, kann es auch nicht nur die des Westens sein !

      … aber wer achtet während seiner Propaganda-Huldigung schon auf solche Kleinigkeiten.

  2. "Ein Friedlicher ist einer, der sich totschießen lässt, um zu beweisen, dass der andere ein Aggressor gewesen ist."   Ludwig Marcuse

    Diese Zeiten sind definitiv vorbei, seitdem heute bald jedes Kind weiss, dass eine friedliche und einträchtige Welt der Albtraum aller Militärs und deren mächtigen Befehlshaber sind. Auch die Gegner wissen heute nur zu gut, wie man den Frieden und die Sicherheit verteidigt.

    1. außer uns ! … weil wir müssen ja auf Teufel komm raus die friedlichen Guten sein. Und wehe wir sind es nicht, dann ziehen "wir uns selbst" die Nazikeule über, nicht wahr Elisa ?

  3. Nun, Trump tritt immerhin gegen die "Dosenmedien" an. Mal sehen, ob sich das auch hier auswirken wird. Nicht das hier unliebsame Kommentatoren blockiert würden. Man wartet stattdessen auf's Christkind. "Ihr Kommentar muss vom / noch Moderator noch freigeschaltet / moderiert werden". Das steht dann so lange dort, wie der Artikel. Und verschwindet dann mit diesem. Ja, und als kritischer Blog, ist man ja so anders, als die anderen. Als wie, wer?

    1. Bin auch eine Betroffene solcher Kommentarzensur. Manchmal rege ich mich darüber auf, dann trage ich es wieder mit Fassung. Was soll's, es kommt sowieso wie es kommen muss, und derzeit quillen ja die Lügen aus allen Ritzen, will heissen, die Wahrheiten sind nicht mehr aufzuhalten und entwickeln sich zu den wahrsten Selbstläufern.

      Hier mal wieder eine unterhaltsame Story – sicher mit Vorsicht zu geniessen – über den obersten US-Strategen Trump.

      "Habe Dinge gesehen, die mich verstört haben": Ex-Mitarbeiterin kündigt brisante Details über Trump an
      http://www.huffingtonpost.de/entry/trump-omarosa_de_5a339a23e4b01d429cc7a6bc?obref=outbrain-www-hpo&ncid=huffpost|referral|outbrain&cm_ven=huffpost|referral|outbrain

      1. also, es ist doch nicht zu fassen, jetzt führst du schon "Dinge" ins Feld, die noch nicht mal ausgesprochen wurden. … geschweige denn auf ihre Richtigkeit überprüft werden konnten !

        … und wenn der "Artikel" anführt, dass Obama sagt, Amerika verkomme unter Trump zu einem Nazideutschland, dann frage ich mich allen ernstes, wessen Geistes Kind du bist, einen solchen Artikel überhaupt ernst zu nehmen.

  4. Und weil Trump sich immer besser mit Putin versteht und diesen auch – angeblich – rege telefonisch kontaktiert, haben Trump und seine Hintermänner zum Dank auch wieder dafür gesorgt, dass Russlands Sanktionen seitens der EU, die serviler Befehlsempfänger der Transatlantiker ist, weiter verlängert werden. Die ganze US-Politik kann nur noch als irre bezeichnen.

    Top-News To Go: EU verlängert Sanktionen gegen Putin – der zeigt sich unbeeindruckt
    http://www.huffingtonpost.de/entry/putin-eu-sanktionen_de_5a32d4c5e4b040881be8e173?utm_hp_ref=de-wirtschaft

    1. Nein, IRRE sind die Leute, die der inszenierten "Anti-Russland-Propaganda" auf den Leim gehen !

      Russland hat nicht die geringesten Schwierigkeiten durch die Sanktionen, infogedessen sind es auch keine !

      Was hier, durch die mittlerweile installierten Kommunisten, versucht wird zu verbreiten, ist schlicht der Versuch, Russland als Prügelknabe und Putin als besonnenen, friedfertigen, weltrettenden Halbgott darzustellen.

      1. Mit Ihrer Ideologie gegen den Kommunismus, den es de facto gar nie gegeben hat – unter dem Namen Kommunismus wurden nur Diktaturen geführt – zeugt von einer mentalen Haltung, die in den Zeiten der Sowjetunion stehen geblieben ist. Ich finde das krank, weil Sie sich der realen politischen und gesellschaftlichen Neu-Entwicklung verschliessen. Was soll ich damit anfangen????

        1. Nix, Du kannst damit nichts anfangen, deine Ideologie lässt Wahrheiten nicht zu !

          … übrigens widersprichst du dir in deinem Komm. selbst, nur mal so am Rande bemerkt.

        2. Die penetrante, ja hysterische und kriegsgeile Russlandhetze der West-Medien ist derart widerlich, verlogen und auffällig, dass mittlerweile auch schon die gängigen Medien nicht mehr umhin können, demgegenüber kritischere Töne anzuschlagen.

          Hetze gegen Russland
          http://uncut-news.ch/2017/12/20/hetze-gegen-russland/

          Ein anderes Thema ist "America first", zu dem die heutigen TV-Nachrichten zu Mittag – man höre und staune – sogar klipp und klar interpretierten, dass dieser Slogan vor allem für das reiche US-Establishment Gültigkeit hat und Trump sich vor allem selbst dabei als Gewinner sieht, während die Bevölkerung zunehmend von unten gegen die Mitte mit Obdachlosigkeit und fehlenden Jobs ihren Überlebenskampf bestreitet.

          Noch nie war die US-Regierung ein derartiger Sauhaufen, wie die heutige. Und ich wette darauf, das uns noch diesbezügliche Neuigkeiten auf den Tisch geklatscht werden, dass wir vor Staunen das Maul nicht mehr zubekommen.

          Clinton, Trump und der pädophile Milliardär
          https://www.expresszeitung.com/macht-politik/nationale-politik/615-clinton-trump-und-der-paedophile-milliardaer

          Wenn Trump aufrichtig wäre, hätte er schon längst – auch ohne Präsidentenamt – diese Pädophilen-Sauereien an die Öffentlichkeit gebracht. Jetzt benutzt er diese als Erpressungsmechanismus, um seine Widersacher auszuschalten. Aber auch diese Geschichte wird ihn einholen.  

  5. Als Drachentöter dürfte sich der Donald wohl verheben

     

    Es könnte durchaus sein, daß sich der Donald Trumpf nun doch als gefährlicher erweist als das Feuerteufelchen Klingelton. Jenes wollte bekanntlich dem russischen Bären ordentlich Feuer unter dem Hintern machen, der Donald dagegen fängt nun Streit mit dem chinesischen Drachen an. Die reiche und strategisch bedeutende Insel Taiwan bestärkt er in deren Unabhängigkeitsstreben und stellt damit das VS-amerikanische Verhältnis zum Kaiserreich China ganz grundlegend in Frage. Die formelle Anerkennung der chinesischen Oberhoheit über Taiwan bildet deren Grundlage und bezüglich Taiwan versteht China keinen Spaß. Dazu sei auf das Gegenabspaltungsgesetz von Anno 2005 verwiesen, welches einem öffentlich Schwur der chinesischen Regierung gleichkommt, im Falle einer taiwanesischen Unabhängigkeitserklärung Krieg zu führen. Es sei dem Donald daher dringend geraten, sich ein wenig mit dem Koreakrieg zu beschäftigen, damit er nicht ähnlich unvorbereitet in Südostasien Krieg führen muß wie damals Wahrmann.

     

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  6. Trump hat nichts Neues gesagt. Wissen doch alle Interessierten
    schon laengst.

    Aber irgendwas muss er ja sagen, muss Aktivitaet zeigen.
    Und wenns innenpolitisch nicht vorwaertsgeht muss man
    eben aussepolitisch nach altem bewaehrtem Muster
    auftreten.
    Trump macht genau das was alle anderen Presidenten
    vor ihm gemacht haben. Immer das gleiche Rezept.
    Man schuert Angst vor aeusseren Feinden.

    Was anderes scheinen sie nicht zu kennen.

    Und um das Volk bei Laune zu halten werden Illusionen
    von Mondfluegen und Landungen und mittlerweile
    Marslandungen und aehnliche Dinge kreiert.
    Das Volk kanns nicht pruefen und glaubt dass das
    System gut ist.
    Derweil sind Milliionen des EIGENEN Volkes obdachlos
    oder koennen sich keine NOTWENDIGEN medizinischen
    Behandlungen leisten und muessen im Internet um
    Geld betteln.

    Arme Welt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.