Bislang konnten US-Drohnen in Pakistan ungehindert Attacken durchführen. Nun bekam die Luftwaffe des Landes den Befehl, sämtliche ausländischen Drohnen abzuschießen.

Von Marco Maier

Pakistan galt lange Zeit als Partner der USA in der Region, wenngleich es immer wieder Spannungen gab, da das Land auch als Rückzugsort von islamistischen Milizen wie der al-Kaida gilt. Die US-Luftwaffe und die CIA führten deshalb auch immer wieder mittels Drohnen Luftangriffe durch und tötete dabei nicht nur "Terroristen", sondern immer wieder auch unschuldige Zivilisten. Doch das könnte nun vorbei sein.

So sagte Air Chief Marshal Sohail Aman, dass die Pakistan Air Force (PAF) den Befehl erhielt, sämtliche ausländischen Drohnen abzuschießen, welche den Luftraum des Landes verletzen. Dies schließe auch die US-amerikanischen Kampfdrohnen mit ein, so der Militär, weil dies die Souveränität und die territoriale Integrität des Landes verletze. https://timesofindia.indiatimes.com/world/pakistan/pakistan-air-force-chief-order-shoot-down-us-drones/articleshow/61967426.cms

Bislang war es immer so, dass man die Luftangriffe der Amerikaner, die seit dem Jahr 2004 stattfinden, zwar verurteilte, jedoch nicht dagegen einschritt. Das ist nun vorbei, da die Pakistanis offensichtlich die Schnauze voll davon haben, mit welcher Selbstgerechtigkeit die US-Führung Pakistanis auf pakistanischem Boden tötet.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

9 thoughts on “Pakistan lässt US-Drohnen abschießen”

  1. "Die US-Luftwaffe und die CIA führten deshalb auch immer wieder mittels Drohnen Luftangriffe durch und tötete dabei nicht nur "Terroristen", sondern immer wieder auch unschuldige Zivilisten."

    Über 95 % der Opfer sind Zivilisten!

  2. Und die "heldenhaften Piloten" flogen diese Attacken dabei feige aus sicheren Stüctzpunkten in den USA und wurden vom Friedensnobelpreisträger Obama auch noch ausgezeichnet!

    Die pakistanische Schule sollte weltweit Schule machen!

  3. Eine offizielle  Attacke mit tödlichen Waffen auf in einem fremden Land, ist gleich einer Kriegserklärung bzw. bedarf dieser nicht. So etwas ist eindeutig als ein bewaffneter Überfall auf dieses Land zu werten und darf mit allen Mitteln abgewehrt werden.

    Mit wie vielen Ländern stehen die USA im Krieg?

    Wir werden es weiter verharmlosen, wie wir es immer taten. Alles Andere beschert ein negatives Karma. Wer möchte das schon?

  4. Die Afghanen und die Pakistani sind Glaubensbrüder, mehrheitlich Sunniten, und vertreten, was den Westen anbelangt im Prinzip ähnliche Meinungen, wäre da nicht die radikale Seite in Afganistan, vor der sich die Pakistanische Regierung fürchtet, daß es überschwappt und deshalb hat man sich auch in den letzten Jahren zurückgehalten und die Amerikaner gewähren lassen. Es ist aber nicht auszuschließen, daß der religiöse Druck stärker geworden ist und deshalb kann man den Eingriff von Außen nicht mehr so ohne weiteres hinnehmen und vermutlich wurde nun eine Warnung ausgesprochen. Ob es aber zum Abschuß kommt bleibt eine andere Frage, hauptsache man hat die fundamentale Seite im Land etwas beruhigt und das war vermutlich der Grund dieser Ansage.

  5. Einfach an die Wand klatschen , diese amerikanischen Scheisshausfliegen und fertig. Dann ins Netz stellen und die ganze Welt lacht über diesen Mist. 

  6. Absolut richtig! Die Ami-Drohnen gehören allsamt abgeschossen, in jedem Land. In Syrien und Afghanistan ist das ebenso dringend erforderlich, damit sich die Menschen dort bei unbewölkten Himmel frei bewegen können. Der deutsche Merkelstaat schreckt vor technischer Unterstützung (Ramstein) nicht zurück, von wegen von Deutschland soll nie wieder Krieg ausgehen. Aber Lug und Trug ist man ja schon gewöhnt.

  7. Weiss gar nicht wie weit die pakistanische Armee bewaffnet ist.Mit Fortschritt und so.

    Ich dacht bis dato an Erbsenpistolen.Jetzt schreib'  noch einer, die haben die A-Bombe.

    Dass könnte dann eine art Rache an; und von Oppenheimer sein,währ dort nicht noch A.Einstein,als Befürworter der A-Bombe zu Lesen.

    Ich bleib an der Sache drann.

  8. Die Drohne: Ein überwiegend nutzloses Kriegsgerät

     

    Neuerdings terrorisieren die VS-Amerikaner ja weite Teile des Erdenrundes, namentlich diejenigen, welche über keine hinreichende Luftverteidigung verfügen, mit ihren albernen Drohnen; dabei genügt ein Blick auf diese, um deren völlige Nutzlosigkeit in jedem ersten Gefecht zu erkennen: So ist beispielsweise die Räuberdrohne derart langsam, daß man sie bequem im Dutzend mit der guten, alten 8,8-Flak abschießen könnte. Sprich: Die Drohnen können nur gegen einen Feind eingesetzt werden, der weder über Radaranlagen, Jagdflieger noch Flugabwehrwaffen verfügt. Man vermag also damit allenfalls die Caliban im fernen Baktrien zu ärgern, aber niemals nicht gegen China mit den Drohnen zu bestehen und da sich alle Kriegsrüstungen immer auf die größte Bedrohung richten sollten, so ist die Drohnenanschaffung eine unnütze Verschwendung der ohnehin schon knappen Mittel. Hinzu kommen die geringe Kampfkraft und die Verwundbarkeit durch Unterbrechung der Steuerung mittels elektronischer Kriegsführung.

     

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.