Nuklearschlag auf Nordkorea: Chinesische Zeitung gibt Verhaltenstipps

Die Spannungen zwischen Washington und Pjöngjang wachsen immer weiter. Nun warnt eine lokale chinesischen Zeitung aus der Grenzregion zu Nordkora vor einem Nuklearkrieg und gibt Verhaltenstipps.

Von Marco Maier

Während die USA und Südkorea derzeit umfangreiche Militärübungen um die Koreanische Halbinsel abhalten, bei denen auch strategische Langstreckenbomber sowie F-22 Raptor Stealth-Kampfjets teilnehmen, kommen aus Pjöngjang massive Warnungen. Dort befürchtet man nämlich, dass Washington die massive Militärpräsenz (samt Flugzeugträgern) dafür nutzen könnte, einen Angriff auf das Land zu starten.

In China stößt diese Eskalationsspirale auf massive Besorgnis. Die Tageszeitung "The Jilin Daily", die in der chinesischen Provinz Jilin an der nordöstlichen Grenze Nordkoreas erscheint, gab den Bewohnern der Region einen hilfreichen Guide, was die Bewohner im Falle eines Nuklearangriffes auf Nordkorea zu tun ist, so "Bloomberg" in einem Bericht.

Dabei zeigte die Zeitung mit Cartoons, dass man die Fenster und Türen schließen, Gesichtsmasken tragen, Jodtabletten zu sich nehmen, die Ohren reinigen, duschen und gegebenenfalls auch erbrechen sollte. Immerhin dürfte es in der Region nicht genügend Strahlenbunker geben, so dass man mit solchen einfachen Maßnahmen zumindest die Strahlenbelastung ein wenig reduzieren kann, bevor Evakuierungsmaßnahmen anlaufen.

Loading...

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

16 Kommentare

  1. Ich denke, das gehört alles noch zum Beeindruck-Programm für Kim.

    "So schnell schießen die Preußen nicht", wie man bei uns zu sagen pflegt. Also lasst euch nicht verrückt machen, noch ist nicht aller Diplomatie- und Trick-Tage Ende.

  2. Bild oben.

    Da stimmt etwas nicht.Der Flieger ist zu nah am Explosionsort, konnte die Wissenschaftliche Experten Komission Erkennen.

    Denn weiter unten im Photo schmilzt schon die Erde auf.

    Ich zündete dehn Nachbrenner und erreichte in weniger als einer Tausenstel sek.die Höchstgeschwindigkeit.( Photo oben)

    Ja! jetzt mal im ernst,also spass beiseite………..

  3. Da hat doch immer noch einer seine verknöcherten Finger im Spiel.

    Wer, könnte dass gewesen sein.

    Seine Schuld noch nach all den jahren seines Todes auf seinen erbärmlich kleinen,schwachen schülterleins trog?

    Oppenheimer!

    Richtig!

    1, setzen.

  4. Was auch immer passiert, zumindest hätten wir dann in Deutschland einen zeitnahen Vorgeschmack wie es dann kommen kann und noch nicht einmal die Zeit vorhanden wäre um sich zum Abschluß einen guten Cognac einzuverleiben.

    1. Na Blaublütiger,

      du wohnst ja auch weit weg vom eventuellen Erstschlaggebiet.

      Wenn es in N.-Korea knallt,dann kann das ganz schnell auch hier sein.

      Immer unüberlegt,solch ein dummes Zeugs zu posten.

      Was kann l man aber von einem falschen Blaublütigen schon erwarrten.

  5. Das Buch der Offenbarung warnt: "Und ein anderes, ein feuerfarbenes Pferd kam hervor; und dem, der darauf saß, wurde gewährt, den Frieden von der Erde wegzunehmen, so daß sie einander hinschlachten würden, und ein großes Schwert wurde ihm gegeben" (6:4).

    Jesus warnt: "Schrecknisse [φοβητρα = Dinge welche Schrecken, Furcht und Terror verursachen] sowohl als auch [τε και] ungewöhnliche Phänomene [σημεια] vom [απ] Himmel [ουρανου] mächtige [μεγαλα] werden sein [εσται]" (Lukas 21:11).

    "Ein großes Schwert", "schreckliche und mächtige ungewöhnliche Phänomene vom Himmel". Was bedeutet das alles?

    Der globale Atomkrieg ist unvermeidlich wie der Tod, aber noch nicht jetzt. Wann wird das sein? Eine antike Vision sagt: "Und [der König des Nordens] wird in sein Land zurückkehren mit einer großen Menge an Haben [1945. Dieses Detail weist darauf hin, dass Hitler die Sowjetunion angreifen und bis zum bitteren Ende kämpfen wird], und sein Herz wird gegen den heiligen Bund sein [feindliche Einstellung gegenüber Christen]. Und er wird handeln [dies bedeutet eine hohe Aktivität in der internationalen Arena] und in sein Land zurückkehren [1991-1993. Zerfall der Sowjetunion und des Warschauer Paktes. Die russischen Truppen kehren zurück in ihr Land]. Zur bestimmten Zeit wird [er] wiederkehren [es bedeutet auch, den Zerfall der Europäischen Union und der NATO. Viele Länder des ehemaligen Ostblocks werden wieder in den russischen Einflussbereich zurückfallen]. Und er wird eindringen in den Süden [wahrscheinlich Georgien]; aber es wird nicht [so] sein wie beim ersten Mal [2008 – Georgien] oder wie letztes Mal [Ukraine], denn die Bewohner der Ufer Kittim [USA. Im Anfang ohne Großbritannien] werden gegen ihn ziehen, und er wird niedergeschlagen und sich zurückziehen" (Daniel 11:28-30a).

    Das dritte Mal wird die US-Intervention und der globale Atomkrieg sein (Offenbarung 6:4). Dies wird jedoch nicht das Ende der Welt sein, sondern wie Jesus feststellte: "der Anfang der Geburtswehen" (Matthäus 24:7, 8).

  6. Ein herkömmlicher Angriff der VSA auf den Nordteil Koreas ist eher unwahrscheinlich

     

    Grundsätzlich zwar könnten die VSA auch gegen den Nordteil Koreas ihre Kriege gegen Serbien und das Zweistromland wiederholen. Also ihre Luftwaffe zum Zerschlagen der feindlichen Streitkräfte und der Zerstörung der Infrastruktur verwenden, um entweder den Norden zur politischen Unterwerfung zu bringen oder ihre Bodentruppen mit geringen Verlusten vorstoßen lassen zu können. Doch müßte dafür der Norden stillhalten und falls er dies nicht tut, würden die VSA ein Heer von mindestens 300,000 bis 600,000 Mann entsenden müssen, damit ihre Hilfstruppen im Süden nicht erneut überrannt werden. Und ein abermaliges Eingreifen Chinas wäre in einem solchen Fall fast eine Gewißheit. Anders sähe es allerdings mit Kernwaffen aus: Würden die VSA diese auf den Nordteil Koreas werfen, würden China und Rußland deshalb wohl keinen Gegenschlag führen, sondern nur die Zähne fletschen und Zetermordio schreien. Keine geringe Versuchung dürfte ein solcher begrenzter Kernwaffenschlag für die VSA also sein…

     

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.