USA fordern UN-Maßnahmen gegen Iran wegen Raketenangriff des Jemen

Die Saudis machten den Iran für Rakete verantwortlich, boten keinen Beweis an.

Von Jason Ditz / Antikrieg

Obwohl Saudi-Arabien den Iran (und den Libanon) beschuldigte, am Wochenende hinter einem Raketenangriff des Jemen gestanden zu haben, bot es keinen Beweis dafür an, dass dies der Fall war. In der Tat, während sie behaupteten, der Iran habe die Rakete geliefert, bestätigten sie auch, dass die Rakete eine Burqan 2H war, ein vom Jemen hergestelltes Modell, wobei auch das Verteidigungsministerium des Jemen bestätigte, die Rakete selbst abgefeuert zu haben.

Dennoch reichte eine Anschuldigung der Saudis aus, dass US-Botschafterin Nikki Haley am Dienstag in die UNO kam, um internationale Maßnahmen gegen den Iran zu fordern und behauptete, die Rakete sei "möglicherweise iranischen Ursprungs", und das wäre ein Verstoß gegen die Resolutionen des UN-Sicherheitsrates.

Saudische Regierungsvertreter sagten, dass die Rakete ein "Kriegsverbrechen" war, obwohl sie nichts getroffen hat, und alles darauf hinweist, dass sie vom Jemen abgefeuert wurde, einem Land, gegen das Saudi-Arabien eine Invasion betreibt.

Saudi-Arabien ist frustriert darüber, wie schlecht der Krieg im Jemen verläuft, und es war scharf darauf, Kämpfe mit dem Iran anzuzetteln. Die Trump-Administration hat diese Idee sehr unterstützt und unterstützt in der Folge die saudischen Behauptungen gegen den Iran, auch wenn sie offensichtlich falsch sind.

Loading...

Unterstützen auch Sie die Medienvielfalt mit einer Spende. Vielen Dank!

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

17 Kommentare

  1. Die US-Botschafterin spricht vom Verstoß gegen die UN-Resolutionen im Falle des Iran`s und übersieht dabei großzügig, wie ihr Land seit Jahrzehnten diese mißachtet und hier kann man exemplarisch feststellen, wie zum eigenen Nutzen mit zweierlei Maß gemessen wird und wenn das ehrliche und seriöse Politik sein soll, dann wären auch Hütchenspieler  ehrenwerte Mitglieder der Gesellschaft.

  2. Die Elite läßt erkennen, wofür sie alle internationalen Institutionen "aufgebaut" hat. Sie sollen und erfüllen einzig und allein den Zweck durch "internationale Power" andere Staaten zu schwächen und an den Pranger zu stellen, nach dem Motto, wir können nun gegen diese "Schurken" zuschlagen Der einzige Schurke und Völkerverpester sind die Eliten-und nicht erst seit heute!!!

  3. Die Verlogenheit der USraeli  ist auch beim Thema Jemen unerträglich. Es ist unterdessen hinlänglich bekannt, dass die Zerstörung des Jemen und die Abschlachtung seiner Zivilbevölkerung ein von den USraelis (Drohnen-Krieg) zusammen mit den Saudis geplanter und durchgeführter Krieg ist, an dem sich auch noch die europäischen Regierungen beteiligen, voran Deutschland, Frankreich und Britannien.  Welche Regierungen an diesem schmutzigen Krieg alle mitmachen, steht im dritten Link unten in der rechten Spalte. Und damit nicht genug, man lässt einfach die jemenitische Bevölkerung aushungern. Jetzt den Iran für diesen Krieg verantwortlich zu machen, ist eine beispiellos unverschämt verlogene Frechheit, für die auch noch diese dumme Pute Nikki Haley den Kopf hinhält. Sie sollte sich für diese demonstrativ vorgeführte Falschheit schämen. Aber Schamgefühl und völkerrechtliches Vorgehen sind für die USraelis fremde und unendlich weite Sphären.

    „Saudi-Arabien [enger Verbündeter der USraeli] begann die militärische Aggression gegen das völlig verarmte Nachbarland am 26. März 2015 ohne UN-Mandat und versuchte, den ehemaligen Präsidenten Abed Rabbo Mansur Hadi wieder an die Macht zu bringen, ein treuer Verbündeter Saudi-Arabiens.“

    Rohani: USA und zionistisches Regime wollen nur Böses für die Völker der Region
    http://parstoday.com/de/news/iran-i33665-rohani_usa_und_zionistisches_regime_wollen_nur_böses_für_die_völker_der_region

    Sudanesische Truppen im Jemen eingetroffen
    http://www.gegenfrage.com/sudanesische-truppen-im-jemen-eingetroffen/

    Saudi Arabian-led intervention in Yemen
    https://en.wikipedia.org/wiki/Saudi_Arabian-led_intervention_in_Yemen#cite_note-offensive-3

    Hungerkrise im Jemen: Mehr als die Hälfte der Bevölkerung betroffen
    http://de.wfp.org/artikel/hungerkrise-im-jemen

    UN: Jemen am Rande einer humanitären Katastrophe – Westliche Banken behindern Hilfslieferungen
    https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/37162-jemen-banken-behindern-hilfslieferungen/

    Hunderte US-Blackwater-Söldner kämpfen für Saudi-Koalition im Jemen
    https://de.sputniknews.com/militar/20160119307212171-jemen-400-blackwater-soeldner-bei-saudi-koalition/#ixzz3xhLp8CTZ

    Warum schweigt der Westen über den Krieg im Jemen?
    http://www.voltairenet.org/article188996.html

    1. @Elisa

      Ein sehr guter Kommentar. Danke!

      Dieses Land, der Jemen, ist gebeutelt von fremden Einflussnahmen, geschürten Intrigen, einer Vernichtung seiner Kulturgüter.

      Wenn wir heute auf den Jemen schauen, dann sollten wir auch nicht vergessen, dass dieses damals schon arme Land, sich seit 1962 in einem dann 8 Jahre andauernden Bürgerkrieg befand. Das Land wurde gespalten, dann hat es sich nach vielen Jahren wiedervereint.

      In Vorzeiten war dieses Land mal sehr geschichtsträchtig. In dem damaligen Bürgerkrieg und bei den heutigen Invasionen wurden/werden immer wieder Kulturgüter (vielfach noch gar nicht wissenschaftlich aufgenommen, ordnungsgemäß registriert oder gar erforscht) geplündert und vernichtet.

      Das finden wir in all den betroffenen Staaten dieser Region. Besonders auffällig wurde es während des Überfalls auf den Irak.

      Ich kann mich des Eindruckes nicht verwehren, dass neben wirtschaftlichen Interessen, bestimmten strategischen Überlegungen, die Vernichtung von historischen Überlieferungen/Kulturgütern ein weiterer wichtiger Aspekt ist. Es geht nach meiner Meinung nicht nur darum, diesen Völkern ihre Identität zu rauben, sondern den sehr zweifelhaften geschichtlichen Mythos eines anderen Staates – dem Deutschland U-Boote liefert und der lobbyseitig die VSA-Politik dominiert – zu erhalten.

       

       

      1. Der Krieg der USA ist mehrdimensional und hat immer auch kulturelle Aspekte. Neben der strategischen Lage des Jemens, als Zugang zum roten Meer und dem unerseztlichen Suezkanal, werden in einem Wisch auch Kulturgüter von welthistorischem Rang zerstört und Religions- und Konfessionskriege am laufen gehalten.

        Es ist kein Zufall, dass die USA da wüten wo sie am meisten ausbeuten und zerstören können, sei es Rohstoffe, Kulturen, Pipelines, Gesellschaften, Völker etc.

        Das Grundelement ist Zerstörung, wenn Länder und Kulturen zerstört sind, kann man etwas völlig neues und fremdes darüber stülpen. Deutschland selbst ist diesen Angriffen, zumindest auf kultureller und etnischer Ebene, ausgesetzt.

        Die Zerstörung der Kulturen ist aber ein zentrales Element, denn die Kulturen einen die Gesellschaften nach innen. Dies ist das größte Hinderniss für Einheits-Welt-Strategen.

        Aus diesem Grunde betone ich immer und immer wieder die enorme Wichtigkeit der antiken griechischen und römischen Kultur als Ursprung und Fortbestand unserer europäischen Kultur.

        Die Leute, die ewig auf die sogenannten südeuropäischen "Schuldenstaaten" einschlagen verstehen nicht, dass sie das Geschäft der Kulturzerstörer betreiben. Wir müssen uns als europäische Familie begreifen, die durch Kulturzersetzung fremder Mächte in der Existenz bedroht ist.

        Die Familie kann nur überleben, wenn sie zusammenhält. Wenn Griechenland und Italien fallen, fallen auch wir ein paar Jahre später. Deutschland ist zu klein und unbedeutend, den Angriff auf Europa alleine abzuwenden! Nur zusammen haben wir noch eine Chance!

        1. @Diskowollo

          Als Du meinen Kommentar ergänzt hast, war ich gerade am "Basteln" meines untenstehenden Kommentars von 10:41.

          Ich war noch beim Bezug auf die arabischen Staaten.

          Es ist gut zu wissen, dass es Kommentatoren gibt, die ähnliche Ansichten haben.

          Natürlich haben wir das Hineintreiben eines Spaltkeils auch in Europa, das ist gar keine Frage.

          Es gilt immer noch "divide et impera". Wer es etwas deutscher mag, der kann kann sich auf Johann Wolfgang von Goethe berufen "Entzwei und gebiete. Tüchtig Wort,".

          Goethe wäre aber nicht Goethe, wenn er nicht eine Antipode entworfen hätte "Verein und leite! Bessrer Hort.".

          Ganz subtil, bei der bewussten Zerstörung der Familie, geht man mit dem "Schulfrühstück". vor. Die gemeinsame Mahlzeit der Familie dient nicht nur der gemeinschaftlichen Nahrungsufnahme. Man kommt zusammen, man unterhält sich erkundigt sich, man fragt nach, es werden Aufgaben verteilt, es werden Aufgaben der Vergangenheit "abgerechnet", es werden gemeinsam künftige Aufgaben besprochen und es werden gemeinsam Pläne für die Zukunft gemacht. Alles in einem sehr "demokratischen, fairen Rahmen.

          Das wird den Eltern und Kindern nun bewusst entzogen.

          Die neue Bezugsperson ist die Schulsozialarbeiterin mit einem linksgrünen politisch verbrämten Hintergrund.

          So wird auch die Familie gespalten.

          1. Richtig! Viele regen sich auf über die verschuldeten Südländer und dass Deutschland alles bezahlen müßte, vergessen dabei aber, dass die kulturelle Zerstörung Europas viel schwerwiegendere Folgen hat. Denn was hält eine Gesellschaft letztlich zusammen, wenn nicht die kulturellen Errungenschaften?

            Schulden können abgetragen oder für nichtig erklärt werden, eine zerstörte Kultur kann nicht wieder aufgebaut werden. Daher ist diese Gefahr viel gravierender. So wie die bürgerliche Familie die Stütze der Gesellschaft ist, ist die europäische Familie der Garant für unsere Kultur und deswegen der Garant für unser kulturelles Überleben.

          2. sag ich ja an anderer Stelle : wir sollten nicht um Buchgeld streiten, sondern um die Macht über uns selbst !

            Allerdings hilft dem Michel zum wach werden, die Geldfrage besser aus dem Schlaf !

      1. …auf Geheiß der "Vereinten Nationen" (USA)!

        Das Verrückte ist ja, dass sich Deutschland an der Zerstörung anderer Länder beteiligt, selbst aber kulturell / ethnologisch zerstört wird.

        Die Fremdbestimmung "deutscher" Außenpolitik ist mehr als auffällig! Daher ist und bleibt eine Emanzipation Deutschlands / Europas von den USA das wichtigste geostrategische Ziel für den Weltfrieden – und vor allem für uns selbst!

  4. Nach dem Beginn des sogenannten "Arabischen Frühlings" war klar, dass hier etwas läuft, dass eine arabische Identität, ein arabisches Zusammengehörigkeitsgefühl, der VSA-kritischen Staaten vernichtet werden sollte.

    Allen Ländern ist gemein, dass sie neben ihren strategischen Lagen auch nicht unerhebliche Bodenschätze besitzen.

    Außerdem hatten einige Staaten ganz erfolgreich (sogar äußerst erfolgreich) Wirtschafts- und Finanzsysteme etabliert, die den Eigen-Interessen global operierender Finanzsysteme widersprach. Es wurden Sozialsysteme errichtet, von denen z.B. die Bewohner von Merkel-Deutschland nur träumen können.

    Das hatte natürlich auch Auswirkungen auf Nachbarstaaten, denen viel Hilfe zuteilwurde. Dazu gehörte auch der Jemen.

    Das war keineswegs im Interesse der VSA und erst recht nicht im Interesse eines Staates dieser Region, der 1922 durch den Völkerbund " legitimiert und 1948 gegründet wurde.

    Denn dieser Staat, mit seinem Hegemonieanspruch, der sich selbst in seiner Eigenbezeichnung die Silbe "Groß" voransetzt (was im deutschsprachigen Raum geflissentlich verschwiegen wird) ist bis zum heutigen Datum nicht selbständig lebensfähig.

    Man kann Situationen betrachten wie man will, an bestimmten Fakten kommt man vorbei.

  5. Diese Nikki Haley wie der Großteil der US Politik und auch der Politik in Europa  sind Lüge und Peinlichkeit , die aber durch einen starken Machtapparat gedeckt wird.

    Sieht man die Geschichte ist das Ende solcher Regime eine Frage der Zeit und der Art des Abtritts .

    In einer Demoktratie mit sachlicher Berichterstattung wäre dieses Pack längst nicht mehr an der Macht .

  6. Der Donald Trumpf könnte sich als ein ziemlich schlimmer Perserfeind entpuppen

     

    Alexander dem Großen wird es wohl der Donald Trumpf wohl nicht gleichtun können und daher fortan auch nicht von den Persern Donald der Verfluchte genannt werden, aber dennoch könnte er den Persern schwer zu schaffen machen. Sofern nämlich der Donald Trumpf kein typischer Politiker sein sollte, der seinen möglichen Wählern vor den Wahlen das Blaue vom Himmel verspricht, sondern seinen Worten Taten folgen läßt, so kommt auf die Perser reichlich Ungemach zu. Hat der Donald Trumpf doch öffentlich geschworen, daß er die Atomversöhnung umstoßen und überhaupt den persischen Einfluß im Morgenland zurückzudrängen. Das bedeutet Kampf mit Persien um Mesopotamien, Jemen, Syrien und Phönizien und damit zumindest die Übernahme der bisherigen VS-amerikanischen Außenpolitik im Morgenland. Im Falle der Atomfrage vielleicht sogar ein Angriff auf Persien selbst. Die Jubelrufe über den Donald Trumpf als Friedensengel könnten also ein wenig voreilig oder einfältig gewesen sein.

     

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    1. ja aber die haben die rechnung ohne den wirt gemacht, sieht man ja in syrien. das wird schmutzig, das war schmutzig, und es bleibt schmutzig. doch alles hat seinen preis, in 50 jahren nimmt keiner auch nur ein krumen irgendwas von den amis.

      1. @Dauernörgler

         

        Soll Syrien nur zerstört und verwüstet und nicht erobert werden, so sind die VS-Amerikaner dort leider recht erfolgreich.

         

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.