Merkel und Schulz. Bild: Flickr / Europäisches Parlament CC BY-NC-ND 2.0

Vor allem der zentristische Flügel der SPD plädiert dafür, doch noch einmal eine Koalition mit der Union zu bilden. Der linke Flügel kann sich eine Tolerierung einer Minderheitsregierung vorstellen.

Von Michael Steiner

Zwar will die SPD-Spitze lieber in die Neuwahl anstatt unter diesen Bedingungen erneut in die GroKo, doch innerhalb der Partei regt sich zunehmend Unmut über die Verweigerungshaltung der Führung. Man dürfe eine Regierungsbeteiligung nicht ausschließen, auch wenn sowohl Union als auch SPD von den Wählern mit massiven Stimmenverlusten abgestraft wurden. Immerhin stellen CDU, CSU und SPD zusammen noch die Mehrheit der Bundestagsabgeordneten.

Auch wenn es niemand laut ausspricht, so geht es insbesondere dem zentristischen Flügel natürlich auch um Macht und Posten, die mit einer Regierungsbeteiligung einher gehen. Sowohl innen- als auch europapolitisch kann man als Oppositionspartei immerhin kaum eine prägende Linie vorgeben. Zudem hoffen einige Sozialdemokraten, dass mit einem "ordentlichen Paket" auch die Wähler wieder zurückkehren könnten.

Indessen ruft der Vorsitzende der Parlamentarischen Linken (PL) in der SPD-Bundestagsfraktion, Matthias Miersch, dazu auf, auch die Tolerierung einer Minderheitsregierung in Betracht zu ziehen. Dabei dürfte wohl Schwarz-Grün der Favorit sein, während Schwarz-Gelb eher mit Widerstand rechnen müsste, dafür jedoch unter Umständen auf die Stimmen der AfD zählen könnte.

43 KOMMENTARE

  1. Das Hauptproblem ist die geschäftsführende Kanzlerin derzeit selbst. Man muß sich mal die Frage stellen, warum eigentlich keine der Parteien, mit Ausnahme der Grünen, bereit ist, mit dieser Frau eine Koalition zu bilden. Derzeit geht alles Richtung Neuwahlen, denn die SPD müßte bei einer neuen großen Koalition ihren Vorsitzenden opfern und das werden sie nicht tun um Frau Merkel zur weiteren Kanzlerschaft zu verhelfen. Sie selbst weiß, daß sie bei einer Minderheitsregierung so beschnitten wird, daß ihre selbstherrliche Politik wie gehabt nicht mehr möglich ist und deshalb wird sie über eine Neuwahl nochmals versuchen klare Verhältnisse zu schaffen. Das wird ihr aber nicht gelingen und spätestens bei einem erneuten Desaster wird sie wohl aufgeben müssen, denn niemand kann gezwungen werden mit dieser Frau weiter die deutsche Zukunft zu gestalten.

    • @achim, geben Sie sich nicht der Illusion hin, "die deutsche Zukunft" wird von Merkel - Schulz - oder wem auch immer aus der Berliner Politelite gestaltet. Deutschland hat keine Zukunft, solange sich der innere Verrat von Mitgliedern einer Parteiendiktatur fortsetzt, die von US-Gnaden dem Bürger vorgesetzt wurde. Und solange das Volk weder willens noch in der Lage ist, sich zur "deutschen Frage" zu artikulieren, werden wir diese Fremdverwaltung hinnehmen müssen.

  2. Soll am Ende, dieser ganze Machtpoker, den vorschnellen Fehler der SPD sofort in die Opposition gegangen zu sein, korrigieren ?

    • Man darf nie vergessen, dass Merkel und Schulz beide extrem Elitäre sind,   die für die Galerie vorgeben,  pseudo- unterschiedlich zu schlagen, die aber ein sehr großes, gemeinsames Ziel eint und von dem  beide  Tag und Nacht träumen: Rassischer Genozid Deutschlands, vielleicht auch der EUDSSR. So far!

  3. Die SPD wurde von den Wählern für ihre verlogene Politik abgestraft!

    So gesehen war die Äußerung von Martin Schulz am Wahlabend, klug formuliert.

    Die an den Futtertrog gewöhnte Nahles zeigt dann ja auch spontan und sehr deutlich ihr erstaunen. Wie ihr, wird es auch anderen Berufsfunktionären der Sozis ergangen sein.

    Denen ist egal was sie machen, Hauptsache ein Pöstchen.

    Wenn die Sozen jetzt eine Kehrtwende machen, dann natürlich nur im Interesse Deutschlands und der Wähler. Das ist ganz klar. Es hat selbstverständlich nichts mit dem Machthunger und der Geldgier der Nomenklatura zu tun.

    Wenn die Sozen eine Politik für die Bürger und für Deutschland machen wollten, dann müsste sich diese eng an das Programm der AfD anlehnen. Weil das nicht geht und weil das die Kanzlerin auf Abruf nicht zulassen wird, bleibt alles so wie es war.

    Damit setzen dann die Sozen ihren Abwärtstrend fort. In den ehemaligen Hochburgen der Sozen gärt es nämlich, dank der bisherigen Politik des Sozialabbaus und der Flutung mit Zuströmlingen. Und die richtigen Folgen kommen ja erst noch (der Wohnungsmarkt ist nur ein Indikator, die nicht mehr einzudämmende Gewalt gegen Deutsche ein anderer) und wer dann noch neben Merkel steht, der kann dann ebenfalls sein Köfferchen packen.

    Aber da die meisten Sozen kaum bis zum eigenen Tellerrand schauen können, werden sie auch diese Fakten einfach ignorieren.

     

    • Es ist bereits jetzt eine deutliche Konkurrenzsituation um Alimentation und Wohnraum zwischen den Ärmsten Deutschlands und Merkels Gästen entstanden. Nur dadurch, dass Erstere keine Interessenvertretung haben, ist das (noch) nicht öffentlichkeitswirksam. Wenn Neuankömmlinge vermehrt in neu erstellten Wohnraum einziehen, wird so manchem der Kragen platzen.

  4. Bei der Globalisierung wird der Wähler nicht gefragt.
    Hier wird auf Zeit gespielt.
    2015 bis 2017, also in 2 Jahren, hat gezeigt inwieweit sich ein Land ändern kann.
    Grenzen sind weg und soll so bleiben.
    Die nächsten Wundertüten welche geöffnet werden, halten einige Überraschungen bereit.
    Es ist so gewollt.
    Merkel hatte noch nicht fertig.

    • Richtig, im Durcheinander peitscht die "deutsche" BK in Nachtflügen maximal viele Infiltranten nach Deutschland. Sie wird sich kramphhaft halten, um so der elitären Planerfüllung -Deutschland mit Afros/Muslims zu vermendeln -näher zu kommen. Politik  interessiert Merkel einen feuchten Wind. So schaut´s! Bis 2025 muß das UNO-Resettlement_Faß mit 44 Mios Migranten voll sein.

  5. Die innere Realität wird wahrscheinlich die sein, daß zwischen die Merkel Union und den Grünen kein Blatt Papier paßt und noch viel weniger eine nichtlinke Partei! Sie ziehen am selben ideologischen Strang. Das Kuscheln zwischen Merkel und Grünen konnte man auch gestern im Bundestag ganz genau beobachten. Die FDP hat verständlicherweise keinen Bock sich zwischen den beiden aufreiben und düpieren zu lassen. Die CSU hat ihre rechtskonservativen Positionen längst aufgegeben sonst könnte sie sich in der Merkel Union nicht wiederfinden.. Sodaß es auch im Interesse der Gesinnungspluralität ist wenn die FDP ihre Wahlkampfpositionen in der Opposition vertreten kann. Deutschland braucht keine internationalistische grünkommunistische Regierung sondern starke Gegenkräfte die realpolitische Anliegen der Deutschen vertritt und nicht zersetzerische linksideologische Irrläufer!

    • Man achte mal auf die Reaktion der Rede von Weidel im Bundestag. Anstatt sich mit ihren sachlichen Argumenten zu befassen und entsprechend zu konntern hat ein CDU-Dödel zur Erwiederung gemeint, ihre Rede hätte sich so angehört, als ob sie von Honecker oder Ulbricht käme. Mal ganz von dem abgesehen daß die beiden genannten schlechte Redner waren ist dieses Argument das denkbar schlechteste und es war höchste Zeit, daß mit einer wirklichen Opposition im Bundestag die Finger auf die Wunden gelegt werden und es nun vorbei ist mit der Selbstbeweihräucherung der Systemparteien und das ganze Volk kann nun persönlich hören, was Sache ist und sich ein Urteil bilden. Der Einzug in den Bundestag ist für die AFD die beste Waffe, sich Gehör zu verschaffen und man kann nur hoffen, daß dies auch sachlich gut genützt wird. Zumindest gestern 1:0 für die AFD und die rote Karte für die Schwarzen, die nur dummes von sich gegeben haben.

      • Ja, das ist überhaupt das typischste Merkmal der Mischpoke : die eigene Aggitation wird dem Gegner unterstellt !

        So verfahren die seit Menschengedenken ! … und die Musels machens nach !

      • Es sind genau diese "Volksvertreter", die ihre grundgesetzliche Rolle ignoriert haben und sich von den Fraktionseinpeitschern gnadenlos als Stimmvieh missbrauchen ließen. Das war zwar bequem, stellte aber im Grunde eine Arbeitsverweigerung dar und ließ das Parlament zur Politbühne verkommen. Frau Weidel hat das zu Recht scharf kritisiert.

      • Ganz genau! Die Reaktionen auf die Rede Weidels waren bar jeglicher Sachlichkeit, sie stellten ausschließlich auf Diskreditierung, Lächerlichmachung und Darstellung von Unprofessionalität ab. Die meisten der Gegenredner machten überdies einen emotional überforderten Eindruck was den Vortrag Weidels noch gestärkt hat!

        • Die Rede von Frau Alice Weidel, auch von den anderen AfD-Abgeordneten zeigte die Fachkompetenz. Die anderen Altparteien werden sich noch wundern. Die Dummschwätzer der Altparteien, keinerlei Kompetenz vorhanden, die kennen nur Hetze, Diskreditierung….

          • Dafür stellen sie sich mit umso größerer Überheblichkeit und Arroganz gegenüber dem "unangenehmen" neuen politischen Konkurrenten dar!

          • … aber in welcher Form ? Die degradieren sich gerade zum Kindergarten - fehlt nur noch, dass sie im Bundestag der AfD die Zunge rausstrecken.

  6. Genau dies war von den Profiteuren einer weiteren Regierungsbeteiligung der SPD zu erwarten, denen geht das Wohl ihrer Wähler doch am Allerwertesten vorbei. Der alte Spruch, " wer hat uns verraten, Sozialdemokraten!", erhält mal wieder seine volle Bestätigung. Seit vielen Jahren ihre Anhänger und zweifelnde Mitglieder verscheißernd, hat der keineswegs fehlerfreie M. Schulz seiner SPD richtigerweise  den Gang in die Opposition verordnet. Zum Überdenken fehlerhafter Ansichten, Neuausrichtung am Bürgerinteresse und Rückgewinnung einer gewissen Glaubwürdigkeit. Spät zwar, und vermutlich zu spät, um in bevorstehenden politischen, monetären und wirtschaftlichen Turbulenzen einen glaubwürdigen Ausweg aufzeigen zu können, dennoch besser jetzt die längst nötige Korrekturphase, als gar nicht! Das passt gewissen-, ahnungs- und charakterlosen Führungsfiguren in der SPD-Spitze jedoch nicht, die möchten gern, solang es noch geht, weiter auf Kosten der Allgemeinheit ihren geistigen Stuss unters Volk bringen, und damit die Schuldenreiterei nochmals ausweiten. Für persönliches (zeitweiliges) Wohlergehen treten die Deutschland nur noch tiefer in den Dreck! Merken wir uns dieses Gesindel gut für die Schlussabrechnung! (CDU, CSU und Grüne sind da mit von der Partie, tlw. FDP und Linke) Die etwas unkonventionelle Einheitsfront der Deutschlandzerstörer, höchste Zeit für eine neue und geeinte "Volksfront"/ APO mit AfD u.a.. als Gegenpol!

  7. Es wird wohl so mit einer Groko, (Großkotz), Merkel - Allparteien Union weiter gewurstelt.
    Der Martini wird wohl unter dem Druck seiner faulen und bequemen Partei- Soldateska umfallen wie ein morscher Baum im Wind! Und Merkel kann nach gelernten Honecker Parolen: „Weiter auf dem Weg der klugen Politik der Einheitsparteien zu neuen Erfolgen! (in der Umvolkungs- Politik, der Finanzpolitik, bei der Ausplünderung des DEUTSCHEN VOLKES und seines Vermögens, verblödendes Bildungssystem….).Und so werde ich getreu meines Auftrages auch weiterhin Alles tun um dem DEUTSCHEN VOLK alles erdenklich schreckliches aufzuerlegen!!! Vorwärts nimmer- Rückwärts immer!!“
    Wette, Murksel und ihre Volksverderber haben den Schampus schon kühl gestellt damit am Donnerstag die Korken (dank Martini) knallen! Und es geht weiter so: Während die Merkel ihre alternaivlosen Pläne umsetzt, werden die Volksverräter der Altparteien widerstandslos ihre Ä…sche weiter auf den Sitzen breitdrücken!- Wenn sie nicht gerade, wie immer wieder zu beobachten, ihre fetten Diäten, unverdienter Weise, in der Kantine oder anderswo auf „den Kopf hauen“! Und oben auf der Empore sitzt der Dummdödel und schaut begeistert zu. Ja, das ist dann die sichtbare Politik für das Volk“. Abbbbber ein Gutes hat es jetzt: Da sitzen so etwa 90 Neuling im Saal herum. Und die geben immer wieder „Butter (bitter-saure) bei die Fische“ das den Anwesenden hören und sehen vergeht!!!

  8. Die Ära Merkel ist vorbei, auch wenn es der eine oder der andere nicht bemerkt hat. Eine Regierungsbeteiligung, nur um das sterbende Regime Merkel für einige weitere Jahre am Leben zu erhalten, verschafft sicher Pfründen und Pöstchen, doch die Partei wird zusammen mit der CDU abstürzen.

    • Ära Merkel ? Sie wird noch wohl öhömmm als "eiserne german Lady" in die Geschichte eingehen. Neeeeeiiin! Es handelt sich um eine völlig haltungslose und verantwortungslose Person im Dienste der Hochfinanz, in deren mit aller Gewalt verlängerten Amtszeit der stille Putsch in Deutschland zu Ende orchestriert wird. Diese Teufelsgestalt verdient nichtmal einen kalten P..rz als Andenken!

  9. Es ist egal welche Partei, oder welche Parteien, von Merkel noch einmal an Bord "gepresst" wird oder werden. Völlig egal. Es ist deren Ende. Merkels Vorgesetze haben dieser Frau gesagt, sie solle doch noch einmal die "Verantwortung" übernehmen. Sie solle sich besonders den "Gierigen" und "Abhängigen" widmen und diese schanghaien. Solche Leute, machen bei allem mit. Diese Frau zieht uns wie Kapitän Ahab, bei "Mobby Dick", mit, in die Tiefe.

  10. Vor allem der zentristische Flügel der SPD plädiert dafür, doch noch einmal eine Koalition mit der Union zu bilden

    ——-

    Wer ist denn der 'zentristische Flügel' der SPD? Istd damit der 'Godesberger Flügel' oder der 'Seeheimer Kreis' gemeint oder etwa beide zusammen?

    Gibts die überhaupt noch in der Klientel Partei, welche die Arbeiter, Angestellten und kleinen Leute eiskalt an die Hochfinanz, an Israel  und 'Big Corporate Business' verrät.

    Der Teufel soll diese Verräter und Gesinnungslumpen holen!

    Diese SPD braucht - wie die Grünen - kleine Sau mehr.

    Ich wünsche mir nichts sehnlicher, als eine GroKo, denn dann -allerspätestens bei den nächsten Wahlen - dürfte die SPD ihre Rolle als 'Volkspartei' ausgespielt haben. 

    Ich kann mir allerdings vorstellen, dass die 'Basis' und die Altgenossen, die noch am Leben sind,  das genau so sehen. 

    Das sagt z.B. der Vorsitzende und Kanzler Kandidat dieses Hochverräter-Vereins, Martin…ähäm….Chulz in Israel:

    Für mich existiert das neue Deutschland nur, um die Existenz des Staates Israel und des jüdischen Volkes sicherzustellen.“ (Im Wortlaut des diplomatischen Gesprächs, das Schulz in Israel führte: „For me, the new Germany exists only in order to ensure the existence of the State of Israel and the Jewish people.“)

    Ein Kurt Schumacher oder ein Ernst Reuter,  deutsche Patrioten, würden  sich im Grab rumdrehen, wenn sie mitansehen könnten, wie ihre Partei buchstäblich auf den Hund gekommen ist. 

     

    • Also zu diesem Ernst Reuter, wurde ja ein Zeitbruch, in seiner Vita, öffentlich vorgenommen. Die Leute kennen ihn nur, als den Berliner Oberbürgermeister mit dem Ausspruch, "die Völker dieser Welt, schaut auf Berlin u.s.w." Er hatte noch eine andere Laufbahn.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Reuter

      Nachdem er im Ersten Weltkrieg in russische Kriegsgefangenschaft geraten war, stellte er sich nach der Oktoberrevolution in den Dienst der Bolschewiki und wirkte 1918 als Volkskommissar im Siedlungsgebiet der Wolgadeutschen in Saratow. Von 1919 bis zu seinem Ausschluss 1922 gehörte er der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD) an. Das Amt des Generalsekretärs dieser Partei bekleidete er von August bis Dezember 1921.

      Über die Unabhängige Sozialdemokratische Partei Deutschlands (USPD) kam Reuter 1922 wieder zur SPD, für die er 1926 Berliner Stadtrat für Verkehr wurde. 1931 wechselte er nach Magdeburg in das Amt des Oberbürgermeisters dieser Stadt. Nach seiner Amtsenthebung durch die Nationalsozialisten und zweimaliger Konzentrationslager-Haft ging Reuter 1935 ins türkische Exil.

      Bei den Bolschiwiki wurde auch nicht jeder Volkskommissar. Ein typisches, in vorauseilendem Gehorsam, sich anbiederndes Verhaltensmuster, das nach seiner Rückkehr ins Reich in der damaligen Zeit, in Vergessenheit geraten konnte.

      • ein Opportunist ?

        Merkel meinte auch einmal, ihr Leben in der DDR bestand zu 80% aus Opportunismus. Eine schöne Dauerausrede, - einigen in Nürnberg hat sie allerdings nichts genützt.

        Mein von mir hoch geschätzter Großvater musste auch opportun sein und in die NSDAP eintreten, um seinen Forstberuf ungestört ausüben zu können. Bei seiner "Entnazifizierung" brauchte es dann sehr viele Schreiben von Bekannten, die ihm ein menschl. einwandfreies Zeugnis ausstellten, damit er widerrum seinen Beruf ausüben durfte. Er also sein opportunes handeln auch beweisen konnte.

        Aber selbstverfreilich kann das opportune auch nur als Deckmantel fungieren - so wie bei Merkel !

        An ihren Taten sollt ihr sie erkennen !

         

  11. Und da ich mir gerade die Budestagsdebatte dieser Woche angeschaut habe:

    Das Wissen und die Inteligenz der "Abgeordneten" der Altparteien ist dort, besonders wenn sie ihr Unvermögen durch Reden der AFD- Abg. vor Augen gehalten bekommen, sehr schön einzuschätzen! Dumm wie 5 Brote des Kinderkanals!  Und Benehmen gegenüber anderen Abgeordneten? Nicht die geringste Spur!  "Gefährlich ist der Merkel Zahn-doch der Schrecklichste der Schrecken- ist der Altparteien Wahn!" (Frei nach Schiller)

    • wirklich entlarvend, wie sie bei AfD-Reden Kindgerecht stören.

      Proletenhafte Zwischenrufe - Grölen - lautes Lachen - ständiges Kichern - den Abwesenden, nicht interessierten, gelangweilten, mit dem Handy viel beschäftigten spielen - sich permanent umdrehen und Gespräche suchen - Unruhe in den Saal bringen - schon vor Ablauf der Redezeit dem Vorsitzenden die Uhr deuten - eine orthopädisch, klinisch relevante Körperhaltung einnehmen, getreu dem Motto : Du langweilst mich zu Tode, ich rutsch gleich untern Tisch ! - lautes Nase schnäutzen - husten - lautes Räuspern - auf den Tisch trommeln - mit den Füßen stampfen - und und und

      … original wie im trotzigen Kinderzimmer !

      Das betrifft vor allem die antiautoritären grünen Flegel. Man sollte es ihnen ganz antiautoritär gleichtun und ihnen bei Flegelhaftem Verhalten einen Eimer kaltes Wasser in's Genick schütten !

  12. BILANZ DER DER AMTSZEIT VON MERKEL

    -

    Merkel hat sich mit ihrer Einladung von Migranten und ungehemmter Grenzöffnung und der NAZIS in der Ukraine für ALLE FOLGEN schuldig gemacht.

    -

    Schuldig an allen Morden, Vergewaltigungen und sonstigen Verbrechen.

    -

    Schuldig der Steuerverschwendung in Milliardenhöhe und Verarmung der eigenen Bevölkerung, die weiß Gott noch viele Defizite im Bereich der Kinderarmut und der Renten hat.

    -

    Schuldig auch der Beihilfe zum Umsturz in der Ukraine, die nun von mordenten NAZIS beherrscht wird und damit einer boshaften Verschlechterung der Beziehungen zu Russland.

    -

    Sie muss vor ein Gericht nach der Art der Nürnberger Prozesse gestellt werden.

  13. Daher hier nochmals für alle - auch für alle Medienschaffenden, die hier mitlesen die seit 1993 (!) geltende Rechtslage in Deutschland: Art. 16a GG: (1) 
    -
    Politisch Verfolgte genießen Asylrecht. (2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist. 
    -
    Im Klartext: Da Deutschland von sicheren Drittstaaten umschlossen ist, kann auf dem Landweg KEIN EINZIGER rechtmäßiger Asylbewerber zu uns kommen. 
    -
    Seine Entsprechung findet diese grundgesetzliche Regelung in der konkreten gesetzlichen Vorgabe des § 18 Abs. 2 des Asylgesetzes, denn dort heißt es eindeutig: 
    -
    „Dem Ausländer ist die Einreise zu verweigern, wenn er aus einem sicheren Drittstaat einreist.

  14. Es wird immer nicht deutlich dargestellt, dass die Flüchtlinge erst einmal von Merkel gesetzeswidrig eingeladen und den Deutschen über die Medien als etwas positives verkauft wurden. 
    -
    Wenn die Flüchtlinge in der Nähe der Heimat unter Aufsicht der UN betreut werden, entsteht keine Gefahr für unsere Bevölkerung und die wahnwitzigen Kosten zu Lasten unserer Bürger fallen auch nicht an.
    -
    Jetzt werden von der Merkel-Regierung unsere Sozialkassen mit bis zu 30 Milliarden im Jahr geplündert (wobei unsere Rentner unbedingt eine bessere Versorgung mit 70 % der letzten Bezüge wie Beamte bräuchten…siehe auch Österreich) und außerdem werden wir so der ständigen Gefahr von Terror, Mord und Verbrechen ausgesetzt.

  15. Groko ?

    Würde heißen, ein " weiter so" was die Migrationspolitik betrifft !?

    Massen Einwanderung von Muslime und eine lslamisierung von Deutschland - wird uns eine weitere Groko bringen. 

    Die SPD ist kein Deut besser als die antideutschen GRÜNEN. 

     

  16. Fakt ist doch, mit Merkel will keiner mehr regieren ausser die Grünen mit der die grüne Kanzlerin schon seit Wochen auf Kuschelkurs ist. 

    Und zur SPD kann ich nur sagen, wenn sie einknickt und nicht hart bleibt - wird es der Partei noch mehr schaden. 

    Diese einstige Arbeiterpartei muss erst mal wieder ihren Weg finden und das in der Opposition  - und dann auch eine Kehrtwende zu Merkels Flüchtlingspolitik hinbekommen - ansonsten sind sie bald ganz von der Bildfläche verschwunden. 

     

    • Kehrtwende bei der Flüchtlingspolitik? Das ist auch eine der  Zwangslagen der SPD, Merkel setzt ja spezifisch sozialistische Flüchlingspolitik um die die Überfremdung und Spaltung der Gesellschaft sowie die Erschütterung der Staatsordnung zur Folge hat. Das ist sozialistische Ideologie in Reinkultur. Aber vielleicht satteln ja  die Sozialisten nunmehr zur Abwechslung ihrerseits auf konservative Politik um! Wenn man die Welt aus den Angeln heben will sind den Verwirrspielen keine Grenzen gesetzt.

  17. Wenn die SPD (Schulz) sich entschließt doch noch in eine Groko einzutreten dann tut sie das nicht etwa im Interesse Deutschlands sondern ausschließlich deshalb weil sie andernfalls ihre Globalisierungs-und EU-Interessen gefährdet sieht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here