U-Boot in der Arktis.

Während die NATO in Osteuropa immer weiter aufrüstet sichert Russland die Nordflanke in der Arktis ab. Das gefällt den transatlantischen Militärs gar nicht.

Von Marco Maier

Russland, welches sich einer militärischen Einkreisungsstrategie durch die USA und deren Vasallen gegenüber sieht, versucht seit einiger Zeit die Nordflanke in der Arktis abzusichern, zumal dort unter anderem auch die NATO-Länder USA, Kanada, Norwegen und Dänemark Gebietsansprüche haben. Bei den Transatlantikern stößt dies auf wenig Gegenliebe, obwohl gerade das westliche Militärbündnis die Militärpräsenz in Osteuropa massiv aufstockt.

Beschönigend sagte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg der "Welt": "Die NATO hat ein klares Interesse an Stabilität, Sicherheit und Zusammenarbeit in der Arktisregion". Vom NATO-Jargon ins klare Deutsch übertragen heißt dies eher: "Wir wollen die totale Kontrolle über die Region und Moskau hat gefälligst nur minimale Verteidigungslinien dort zu ziehen". Und weiter: "Russland hat auch ein militärisches Hauptquartier für die Arktis eingerichtet. Teile von ZAPAD – Russlands größtes Militärmanöver im Jahr 2017 – fanden ebenfalls im hohen Norden statt. Die Alliierten beobachten den Truppenaufbau Russlands in der Arktis sehr genau."

Sämtliche Anrainerstaaten haben in der Arktisregion geostrategische und vor allem auch wirtschaftliche Interessen, zumal das Gebiet als äußerst rohstoffreich gilt und vor allem für die NATO im Kriegsfall ein Einfallstor nach Russland darstellt, welches einfacher zu knacken wäre als West- oder Südrussland.

Loading...

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

58 KOMMENTARE

  1. Die Arktis als Einfallstor nach Russland?

    Da melde ich aber erhebliche Zweifel an.

    BIn zwar kein Militärecperte aber ich denke, dass klimatische Verhältniisse und extrem schwieriges Gelände grosse Militäroperationen – wie eine Invasion Russlands -nahezu ausschliessen.

    • "Die NATO hat ein klares Interesse an Stabilität, Sicherheit und Zusammenarbeit in der Arktisregion".

      Diese Aussage hätte er in roter Schrift und in einer rot eingefärbten Sprechblase mit errötetem Gesicht machen sollen!

      Die Vorstellung, die NATO kontrolliert auch noch die Arktis, erzeugt in mir Gänsehaut!

    • Kein direkter Truppenaufmarsch, aber Raketenstellungen, die die russische Abwehr dort binden, ist sehr wohl miltärisch sinnvoll!

    • Über Luft und mittels Raketen geht es dort wahrscheinlich durchaus leichter (weil kürzere Strecken). Ein potentieller Angriff kann ja nicht nur (wie 1942) von Westen her erfolgen, sondern müsste auch den Fernen Osten (Wladiwostok) und eben Sibirien mit einschließen, zumal es auch dort militärische Anlagen gibt.

      • @Marco Maier

        Dass eine in der Arktis abgefeuerte Rakete die Vorwarnzeit in den USA erheblich verkürzt, dürfte wohl jedem geläufig sein, der sich mit der Materie beschäftigt.

        Ich spreche jedoch von einer grossen Militäroperation mit dem Ziel in Russland einzufallen.

    • Schon Hitler baute Autobahnen, die später zum Zweck der schnellen Bewegung von militärischem Personal und militärischer Ausrüstung dienten! Die nicht demokratisch legitimierte und nicht gewählte EU will nun ebenfalls die militärische Mobilität innerhalb des EU-Raums ausbauen!!! Die EU damit den Grundstein dafür gelegt, der Forderung von US-Präsident Donald Trump entgegenzukommen, deutlich mehr Geld für die Kriegs-NATO ausgeben zu müssen.

      EU-Kommissarin für Verkehr, sagte dazu:

      „Die schnelle Bewegung von militärischem Personal und militärischer Ausrüstung wird durch physische, rechtliche und regulatorische Hürden behindert. Es ist höchste Zeit, zivile und militärische Synergien auch über unser Transportnetz effizient und nachhaltig auszubauen.”

      Im Hinblick auf die Infrastrukturpolitik schlägt die Vertreterin ihrer EU-Kommission das vorhandene transeuropäische Verkehrsnetz (TEN-V) vor.

      Der Plan werde Empfehlungen zu einzelnen Maßnahmen sowie ehrgeizige Fristen enthalten, um die festgestellten Hindernisse für die militärische Mobilität im europäischen Raum abzubauen. Dabei würden auch die Ergebnisse der einschlägigen Ad-hoc-Arbeitsgruppe der Europäischen Verteidigungsagentur herangezogen, die unlängst zur Einholung von Fachwissen eingerichtet worden sei. Und weiter: „Unter den aktuellen sicherheitspolitischen Bedingungen sei es wichtig, dass europäische Truppen im Rahmen der EU und der NATO die Fähigkeit besitzen, schnell zu handeln. Deshalb müsse die Verkehrsinfrastruktur ausgebaut werden“. So soll die militärische Mobilität zwischen den EU-Staaten und der Kriegs-NATO weiter gestärkt werden.

      Der Plan dieser EU-Kommission stehe mit den Aussagen des „Oberbefehlshabers der US-Streitkräfte in Europa“(!!!), Ben Hodges, vom Januar 2017 im Einklang. Hodges sagte, dass es eine Notwendigkeit zur Schaffung einer militärischen „Schengen-Zone“ gebe, >>um US-Kriegsgerät innerhalb der NATO-Grenzen in Europa frei bewegen und transportieren<< zu können.

      Nach Auffassung dieses US-Kriegsheinis Hodges ist die „Ostflanke des Bündnisses“ angeblich „in Gefahr“ und damit Ziel der Kriegs-NATO in Europa.

      Polen könnte erneut als das „Zünglein an der Waage“ herangezogen werden, das dann schlussendlich auch den dritten Weltkrieg vom Zaun brechen soll. Beim zweiten WK. hatte diese Strategie ja sehr gut geklappt.

      Es sei von enormer strategischer Bedeutung (für die USA), dass sich europäische Streitkräfte genauso schnell oder schneller bewegen können wie die russischen Streitkräfte. Dann hätten die Politiker im Ernstfall >mehr Alternativen<(!!!), als beispielsweise einen >Befreiungskrieg im Baltikum<!!!

      Zur Höhe der Kosten für die Planung eines zukünftigen Angriffskrieges zu angeblichen „Alternativen“ der >Befreiung des Baltikums< für die europäischen Steuerzahler konnten natürlich keine Angaben gemacht werden. Unklar ist auch, wie sich diese Kosten aufteilen. Denkbar sei, dass ein Teil aus dem EU-Haushalt kommt und einen Teil die EU-Zwangsmitgliedsstaaten tragen müssen; Sollte es nach einem atomaren Abschlag überhaupt noch etwas zu verteilen geben. Die Kriegs-Amis rechnen also erneut damit, dass sie von den Folgen eines Krieges, der wieder in Europa wüten soll, NICHT betroffen sein werden, weil ihre vertrottelten Stellvertreter, die dummen EU-Sklaven als Schlachtvieh für fremde Interessen, diesen für sie ausfechten werden!

  2. Russland sollte Alaska zurück fordern das von einem Zar für ein Apple und ein Ein an Amerika verkauft wurde. Vor 150 Jahren hat das Zarenreich Alaska an Amerika verkauft.
    Für sieben Millionen Dollar

          • War mal und ist nicht mehr, denn das ist das Schicksal von Verlierern. Wäre der Herr aus Braunau nicht so ein miserabler Diplomat gewesen und mit seinen Kriegskünsten nur Mittelmaß, dann wäre es anders für uns ausgegangen. Das ist nun alles vorbei und einen Krieg in dieser Form zwischen den großen Blöcken wird es ehedem nicht mehr geben, denn es sind jetzt Waffen vorhanden, die alles in Schutt und Asche legen und ein Leben danach nach heutiger Vorstellung nicht mehr möglich ist.

          • @ Achiim

            Der Herr aus Braunau hätte nochso ein guter Diplomat sein können, der Krieg gegen Deutschland war seit dem Diwnstantritt FD Roosevelt beschloasene Sache.

            Zur veemehrung Deiner Ein- und Ansichten darf ich Dir den unverdäxhtigen, israelischen Militärhistoriker Uri Milstedt wärmstens empfehlen.

            Dieser sagt klipp und klar: "Hitler wollte keinen Krieg"

            Daselbe sagt auch dee konservative, ehemalige Präsidenschaftsbwrber, Journalist und Buchautor, Pat Buchannan.

            Infos findet maN IM iNTERNET;

      • Nachdem Gorbatschov 1991 bereits zum 2. Male die Rückgabe des nördlichen Teils von Ostpreußen angeboten hatte ( erst waren 70 Mrd. DM im Gespräch, danach 48 Mrd.), soll Genscher gesagt haben "Königsberg wolle er nicht einmal geschenkt haben".                                                              Beide Male wischten die "Architekten der Deuschen Einheit", Koh(n)l und Genscher , die Angebote der Sowjets vom Tisch, "um die Einheit nicht zu gefährden".                                                                                                                  Ich denke, in Anbetracht dieser geschichtlichen Tatsachen sollten die Herren als Verhinderer der deutschen Einheit gesehen werden.

        • die vollsouveränität und wiedergabe der ursprünglich deutschen gebiete wurde schon im jahre 1918 und in den 50er jahren von Stalin angeboten – damals lehnten die westalliierten ab.  

        • was du versuchst ist, nackt auf einen tannenbaum zu klettern und dir dabei den allerwertesten nicht zu zerkratzen (russisches sprichwort). 

          • Na ja, nach dem modernen internationalen Völkerrecht rechtfertigt auch ein Angriffskrieg, falls man den Hitler´schen Krieg als slochen bewertet, nicht zu Gebietsabtrennungen.Bei de Elite gilt das Geschwafel, nur ,wenn es für sie paßt und die Deutschen haben leider auch sehr wenig Ehre! Land müßte heilig sein!!

          • gefällt nicht nur, sagt auch endlich mal aus, woher der 5. Wind kommt !

            Dieses "DRrR" scheint ja im Hintergrund für unseren größten Nachbarn noch ganz andere Möglichkeiten zu bieten, als wir das hier so gemeinhin annehmen.

  3. Man sollte sich mal die geographische Lage der Arktis und deren Anrainerstaaten ansehen und dann kann man ganz schnell feststellen, wer hier auf riesigen Flächen unmittelbar Berührung hat und deshalb ist es nicht verwunderlich, wenn sich die Russen hier besonders breit machen.

  4. " Russland, welches sich einer militärischen Einkreisungsstrategie"

    Seltsames Verständis von Einkreisen, wenn Russland nur an einem winzigen Teilstück an die Nato grenzt. Russland grenzt im Süden an Kasachstan die Mongolei und China – also alles andere als Nato-Länder.

     

    Und wieso darf Russland eigentlich hunderttausende Soldaten an der Westgrenze in (Kriegs-)Stellung bringen und Großmanöver durchführen, die Nato aber nichtmal 4000 Soldaten an der Ostgrenze stationieren? Wenn gleiches Recht für alle gilt dürfte die Nato ihre Truppenpräzens dort noch vervielfachen und die Rüstuingsausgaben Russland liegen ohnehin massiv höher (5,3% des BIPs) und explodieren seit Jahren geradezu (fast 20% Steigerung pro Jahr).

  5. Wie sieht die Lage aus? Russland steht alleine gegen 29 Natomitgliedsländer, ist vom Westen bis zum Osten von der Nato und der USA und ihren Vasallen eingekeilt, muß sich zudem im Süden gegen eine Phalanx moslemischer Länder zur Wehr setzen. Wer ist hier nun der Aggressor. Hochachtung vor den Russen, dass sie so einen kühlen Kopf bewahren! Sie sichern den Weltfrieden, obwohl sie umzingelt sind. Sie haben alles Recht ihr Land zu verteidigen, ob in der Arktis oder sonstwo! Man muß sich schämen einem Angriffsbündnis wie der Nato anzugehören.

    • @ Wolle

      Du hast offensichtlich immer noch nicht kapiert, wie das Spiel läuft oder willst es aus lauter Rechthaberei nicht wahrhaben:

      Putin geht brutal gegen russische Patrioten vor, mi seiner Billigung dürfen n Moskau 800.000 Musels zum Kampfbeten antreten, er erklärt den Faschislam zur "urrussischen Religion",  er macht Moskau und St. Petersburg zu islamischen Kloaken, er macht seinen Freund und persönlichen Berater, den Cbabad Lubawitscher, Berel LAzar zum Chef Rebbe von Russland, womit diese hochkriminelle Endzeitsekte sämtliche, jüdische Gemeinden kontrolliert, seine Besten Freunde sind die j…n Oligarchen.

      Googest Du: Putin and the j..s!

      Uswusf.

      Ich fssse es nicht.

        • Noch einmal, wenn du lesen könntest, bräuchtest du nicht solche seltsamen Kommentare zu schreiben. Ich sprach von Russland! Russland wird ja nicht erst seit Putin an der Macht ist eingekesselt! Das ist US-Doktrin seit den 70er Jahren! Die Russen verhalten sich sehr defensiv und klug – wenn nicht könnten wir hier gar nicht mehr diskutieren, weil Europa nicht mehr existieren würde. Denk mal darüber nach du Schlaurübe!

          • Du bist es doch, der vor lauter Russlandbegeisterung nicht mehr objektiv mitdiskutieren kann. Das sieht doch ein Blinder, der Einzige der das nicht sieht bist Du selbst !

      • @DvB – Putin and the j..s! Jepp so isset.
        _______
        Im Jahr 2014 besuchten die hochrangigsten sephardischen und Azhkenazi Rabbiner Putin – und ernannten ihn de facto zum König der Juden.

        Rabbi Yosef begann mit den Worten: “Nach der jüdischen Tradition ist deine Führung durch das Königreich G-ttes, des Königs der Welt, beschlossen, und deshalb segnen wir dich:” Gesegnet ist derjenige, der  Fleisch und Blut von seiner Herrlichkeit gab”. 
        Redefining God.com: Nach jüdischer Tradition ist dies der besondere Segen, den man einem jüdischen König gibt – anders formuliert als der spezifische Segen für einen Heidenkönig:
        Wenn Putin tatsächlich ein Nichtjude wäre, hätten sie ihn stattdessen mit “Gesegnet sei derjenige, der seinen Geschöpfen von seiner Herrlichkeit  gegeben hat” begrüßt.

        Dies ist die erste Bestätigung, dass die Rabbiner wissen, Putin ist Jude.
        Hier ist die zweite Bestätigung
        … Nach dem jüdischen Denken (und dem Artikel von Rabbi Apfel) wird ein jüdischer König von Gott ernannt, und die Rabbiner begrüßen Putin mit “nach der jüdischen Tradition wird deine Führung durch das Königreich G-ttes entschieden.”

        Hier https://www.youtube.com/watch?v=d35VXDsRF6Y   spricht Putin mit der Delegation jüdischer Rabbiner, die ihn also de facto zum König der Juden ernannte. 

         

  6. die von der SU ausgehende gebietsabtrennung, war nie als endgültige massnahme angedacht! zur rückgabe (die, wie gesagt, schon mehrmals angeboten wurde) müssen nur die rahmenbedingungen stimmen – eine gegen die RF gerichtete us- oder nato-military base in "kaliningrad" wird Putin mit sicherheit nicht helfen aufzubauen – aus m.E. durchaus nachvollziehbaren gründen, die keinerlei expliziter erläuterung erfordern. 

  7. Ohgottohgottohgott Eggaaard die Russen kommen. Wo is meine Frau.😂👏👏

    Macht doch laune. Monopolare Weltordnung ist glatt fürn Arsch und verachtenswert. Der Russe soll sich ruhig seiner Bodenschätze versichern. Kommt wenigsten was für slle bei rum. Kriegt der westen die zu fassen würd sich daran eh nur die Finanzoligarchie mästen und die Pyramide würd noch spitzer werden.

    Der Kreml muss slso weiter in Richtung EU die Nationalistische Schiene fahren um die dortigen Nationalistischen Kräfte zu bestärken und gleichzeitig in seiner Peripherie das Gegenteil vorantreiben. So kann es wieder was werden mit der Eurasischen Vormachtstellung. Wer weis, vielleicht entwickelt der Russe ja ein besseres Model als die USA.

  8. Ein Angriff der VSA auf Rußland ist eher unwahrscheinlich

     

    Zugegeben: Vom reinen Kräfteverhältnis steht es zwischen den VSA und ihren Hilfsvölkern auf der einen Seite und Rußland auf der anderen Seite so, daß die VSA schon zu einem Angriff gereizt werden könnten. Verfügen diese doch mit 300 Millionen eigenen Nasen und den 500 Millionen Bewohnern des von ihnen beherrschten Europas über eine Übermacht von 800 Millionen gegen Rußlands gerade mal noch 140 Millionen Einwohner. Mit ihrem Hilfsvölkerbund NAVO haben die VSA fast 4 Millionen Mann unter Waffen, während Rußland kaum noch 1 Million Mann zu seiner Verteidigung aufbieten könnte. Aber da ist halt noch das Problem der russischen Atomwaffen und natürlich gibt es dann auch noch China, welches den VSA schon Anno 1950 den Aufenthalt an seinem Grenzfluß Yalu verleidet hat und heute wohl den VSA kaum dabei zusehen würde, wie sich diese in Sibirien festsetzen. Daher ist Seitens der VSA mit einer Wiederholung des Kalten Krieges zu rechnen, also dem Versuch Rußland erneut wirtschaftlich zu ruinieren.

     

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

     

  9. Die Arktis wollte sich der Ami alleine unter den Nagel reissen was vor 3 Jahren schonmal kam! nun geht halt der Russe hin der damals schon seine Teil-Ansprüche geltend gemacht hat. <Darf der das nicht, ha? 

    • Nö, darf er nicht !

      Der soll mal lieber zusehn, dass er das größte Land der Erde Menschenwürdig bewohnbar macht, statt am Westen subversiv zu arbeiten !

  10. Alle Truppenübungen sind Finanzspritzen die den US Kapitalismus bei der Stange halten. Die Klohpapierrolle Dollar wird demächst abreißen. Aber wann wird die Geldgeilheit über die Vernunft ausrasten? Russland ist eigentlich der Atomkriegskatalysator.Er versucht zu schlichten aber das Judennetzwerk USA spielt mit dem eigenen Leben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here