Koreakrise: Washingtons panische Angst vor einem vernichtenden EMP

Eine Wasserstoffbombe die in der Atmosphäre explodiert, kann einen elektromagnetischen Schock auslösen, der sämtliche elektrischen und elektronischen Systeme zerstört. Washington fürchtet einen solchen EMP durch Nordkorea.

Von Marco Maier

In diesem Jahr testete Nordkorea bereits erfolgreich Interkontinentalraketen und eine Wasserstoffbombe. Dies sorgt in Washington vor allem deshalb für massivste Besorgnis, weil Pjöngjang in der Lage sein kann, mittels der Detonation einer solchen Bombe hoch über den Vereinigten Staaten einen gewaltigen elektromagnetischen Impuls (EMP) auszulösen, welcher die gesamte elektrische und elektronische Infrastruktur Nordamerikas auslöschen könnte. Mit einem Schlag.

In den Vereinigten Staaten weiß man um die Fragilität des Stromnetzes, welches völlig überaltert ist und dringend Modernisierungsmaßnahmen bedarf. Bereits vor einigen Jahren gab es einen großflächigen Stromausfall im Nordosten der USA und Teilen des östlichen Kanadas. Doch ein EMP würde das gesamte Netz für Monate lahmlegen und für Chaos sorgen, zumal es gar nicht möglich ist, die wichtigsten Teile zur Wiederherstellung der Stromversorgung zu reproduzieren.

Denn nicht nur die Industrie ist auf Elektrizität angewiesen, sondern auch die Wasserversorgung und natürlich auch die Atomkraftwerke, die im Zuge eines solchen Impulses gewaltige Störungen erleiden würden. Nordamerika sähe sich dann dutzenden Tschernobyls bzw. Fukushimas gegenüber – und das gleich auf einmal. Die nachfolgende Grafik zeigt den möglichen Impakt auf:

Loading...

Kein Wunder, dass man in Washington inzwischen recht hysterisch reagiert, wenngleich Nordkoreas Staatschef, Kim Jong-un, bislang stets betonte, dass ein Angriff auf die USA stets als Reaktion auf einen US-Angriff geplant ist und er nicht zuerst losschlagen wolle. Dennoch wollen diverse Kreise in den Vereinigten Staaten mittels solcher Szenarien dafür sorgen, Angst vor Nordkorea zu schüren und einen massiven Erstschlag gegen das Land durchzuführen.

Spread the love
Lesen Sie auch:  USA: Pompeo enthüllt umfangreiche neue Beschränkungen für chinesische Diplomaten

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

32 Kommentare

    1. Die Nachhilfe brauchen xer Autor und die Macher dieser Grafik. Bislang hat noch niemand ausprobiert wie gross der Effekt einer HBombe wirklich waere, in welcher Hoehe sie am besten wirkt und welche Stoerreichweite zB.40 MT wirklich haetten… und mal ernsthaft bezweifelt  das Kim 40 MT hat und sie dort hin befördern kann und die USA sie tatsächlich nicht abfangen könnten. Das ist alles hochtheoretische Materie und der einzig bekannte Faktor ist die Anzahl Elektronen welche von der Bombe selbst kommen und das reicht bei weitem nicht aus.

      Dieses EMP Thema wird generell immer stark überstrapaziert, besonders von Kriegshysterikern wie Herrn Maier

      1. Das könnte der Nordkoreanische Diktator und seine Wissenschaftler dann doch  mit mehreren Raketen praktisch testen, welche Höhe geeignet ist, oder?

      2. Na ja, ich glaube nicht, daß man von Kriegshysterie sprechen kann, wenn man ihre Außenpolitik der letzten 70 Jahre analysiert!!

        Ihre Blutspur ist nicht verwischt und wird jedes Jahr neu mit Blut all jener Einwohner von Staaten, die sich dem Diktat der USA widersetzen, getränkt!

        Man darf den USA alles zutrauen, was andere Länder als unmoralisch und verwerflich einstufen!!!!!!!!!

         

        1. Ich würde sagen nicht den  normalen Menschen in den USA, sondern den hochkarätigen Parasiten und  ewigen Volksverpestern ist alles zuzutrauen. .Die Wirtsvölker-auch die Bioamerikaner- tragenallerdings  insoweit Mitschuld am Unglück der Welt, als sie ihre Elite nicht hochgradig aus dem Land werfen. Der hochkarätig Elitäre Benjamin H.Freedman sagte das schon 1961 in seiner berühmten Rede an das amerikanische Volk:"Wenn wir einen Weltkrieg auslösen,der sich in einen nuklearen Krieg entwickeln kann, ist die Menschheit fertig.Warum könnte ein solcher stattfinden?Erwird stattfinden, der Vorhang zu Akt 3 hochgeht: Akt I war der 1.Weltkrieg, Akt 2 war der II.Weltkrieg.Akt 3 wird der III.Weltkrieg sein. Die Juden der Welt, die Zionisten und ihre Glaubensbrüder überall, sind dazu entschlossen, die Vereinigten Staaten wiederum dazu benutzen. ihnen dabei zu helfen, Palästina für ihre W e l t r e g i e r u n g !!  zu gewinnen. Das ist genau so wahr. wie ich jetzt vor Ihnen stehe". Wenn die Elite nicht  zerschlagen wird, wird sie die Welt zerschlagen, sie haben das Ziekl der Welteroberung, dafür weren sie alles riskieren.

          1. Your comment…… warum darf ich nicht die Aussagen des Juden Freedman über die beabsichtigte Vernichtung der Welt für die angestrebte Weltordnung /Welteroberung durch die Juden zitieren? Das ist aber schon starke Zensur!!!

      3. Falsch. Es hat niemand in der Praxis ausprobiert. Am Computer simuliert wurde hingegen schon sehr viel. In der Tat werden die meisten Atomwaffen ohnehin nur noch am Computer konzipiert und simuliert. Reale Waffenzündungen gibt es so gut wie gar nicht mehr. Und ich gehe mal davon aus, dass man solche Resultate am Schwarzmarkt checken kann, wie so ziemlich alles andere auch. Zu vermuten, Nordkorea würde hier im Trüben fischen, wäre reichlich naiv.

        1. In der Praxis schon erprobt, allerdings zuletzt 1962 über dem Pazifik (Kernwaffentest Starfish Prime). Wobei es nicht einmal eine Wasserstoffbombe sein muss, denn der EMP ist die Folge von Gammastrahlung, die bei jeder nuklearen Explosion entsteht.                                                                                                       Was mich an der Grafik stutzig macht, ist der (meiner Ansicht nach ) reichlich übertrieben dargestellte Durchmesser des Wirkungsbereichs, der nach meinen Informationen nicht über 2-2500 km hinausgeht. Dazu müsste die Explosion allerdings  in mind. 250 km Höhe stattfinden.   Ob Nordkorea für eine solche "Aktion" in der Lage ist, wage ich zu bezweifeln. Die Darstellung solcher Szenarien durch die Medien soll vermutlich die Akzeptanz bei der Bevölkerung hervorrufen, einen geplanten Waffengang gegen Kim ohne großen Aufschrei hinzunehmen                                                                                                                                                                     Das schlimmste Szenario inkl. EMP geht jedoch von einem Sonnensturm aus, wenn er,  in Stärke wie zuletzt 1921, die Erde voll trifft. Gegen die volle Plasmaladung eines koronaren Supersturms sind Atom- bzw.H-Bomben relativ harmlos. Nicht nur die weltweit etwa 450 Kernkraftwerke (in Betrieb) wären dann ein existenzielles Problem für unsere Zivilisation. Für die Überlebenden würde das heißen, "gehen Sie zurück auf Start".

          1. Falsch.

            Es wurde 62 ausprobiert von den USA (wem sonst) und ja es hat einen Effekt.

            Aber seitdem kennt man eben diesen und weiss sich zu schützen.

            Wichtige Anlagen wie die Raketensilos sind geschützt. Grossrechner werden durch Faradaysche käfige geschützt und so weiter, das wirklich anfällige sind die normalen stromleitungen aber das ist peanuts. Auch wenn das netz zusammenbdicht… glaubt irgendwer das die Regierung beeindruckt ist vom Leid des Volkes?

            Der wahre Punkt liegt hier: die usa testeten es in 62 und es hatte einen guten effekt. Das wissen auch die russen und china… was also sollte sie davon abhalten ein paar sattellieten mit abomben (man braucht keine hbombe, 62 bei den usa war es eine abombe etwa gleich hiroshima) in einen sTtslliten zu packen, und wenn es ernst wird hat man den emp ohne jede Vorwarnung… ja was? Weil die nationen sich zu schützen wissen, zumindest die wichtigen Anlagen (wie gesagt, scheiss auf die Menschen) also bringt es im militärischen Sinne rein garnichts.

            Das ist eine Waffe die im Falle des totalen nuklearen Krieges eingesetzt wird um möglichst viele zivile Opfer zu fordern und weite Teile des normalen Militärs ausser Gefecht zu stzen aber letzteres ist bereits uninteressant denn in dem Falle gibt es keinen weiteren Kampf, keine Invasion…

            Aber es kann die ICBMs nicht verhindern und die wichtigsten militärischen Anlagen funktionieren weiterhin, ich würde sogar soweit gehen zu sagen das die atomreaktoren in den staaten gegen emp gesichert sind.

            Nat. Wäre der Schaden immernoch immens und die zivilen toten gingen in die zig-millionen aber das jst doch nichts was der Regierung "Panik" macht?

          2. Sorry, wrong level.

            Jipp, du sagst es. Aerdings war dieser test in 380 km höhe und mit grösseren Bomben/grösserer höhe ist ein grösserdr Effekt zu erwarten.

            Dennoch, das ist ziemlich genau die höhe auf der die ganzen spionage sattelliten kreisen, wir können also davon ausgehen das da oben einige abomben kreisen um im richtigen Augenblick einen emp auszulösen… der aber nix bringt ausser zivisten krepieren zu lassen weil kein strom wasser und so fort, militärisch hat es nur einen geringen Effekt denn es kann die Raketen des Gegners nicht verhindern.

  1. Das dicke Kind zerstört sein Land doch selbst. Seine bombigen Experimente lassen ganze Berge einstürzen, Radioaktivität entweicht, das Gebirge sortiert sich neu, die Folge sind Erdbeben. Den muss man nur machen lassen, der schafft das !

    1. Moni, das ist leider Wunschdenken. Bei unterirdischen Tests gibt es zwar diese Effekte aber die sind lokal begrenzt. Nat. Werden einige Menschen verstrahlt aber wen juckt das? Die Amis opferten tausende Soldaten und wenn es Kim tausende Buerger kostet… na und?

      Zum Glück ist da auch kein Sulervulkan in der Nãhe der ausbrechen könnte… er kann Jahrzehnte testen ohne das es irgendwelche echte Folgen hätte für sein Land

      1. Du hast vielleicht Nerven !

        Radioaktivität entweicht durch Bergrisse immer, besonders dann, wenn Berge durch Explosionen zusammenbrechen – und dann gibt es noch den Wind der sie weiterträgt.

        "kann er noch Jahrzehnte machen" ist nachhaltig tödlich gedacht !

        1. Keine zusätzlichen Sorgen durch evtl. von Nordkorea verursachten Fallout. Sie haben den in Unmengen bis 1963 "produzierten" Fallout (bislang) überlebt, der sich seitdem rundum und überall auf dem Planeten verteilt hat.                                               Übrigens gibt es Unkenrufer, die hierin die Ursache für die meisten Lungenkrebserkrankungen sehen, nicht im rauchen von Tabak.

  2. Das Problem an dieser von beiden Seiten angeheizten Eskalation ist der Umstand, dass durch die unterirdischen Atombombenversuche Nordkoreas in Kalifornien die Häuser wackeln.

    Künstliche Erdbeben.

    Genau genommen hat Nordkorea die USA bereits angegriffen. Die Häuser wackelten schon, einige gingen kaputt.

    Trump steht folglich im Sachzwang, die Tests zu unterbinden. Und das ist der Punkt, ab dem es gefährlich wird, da sich irgendwann beide Psychopathen in Sachzwängen sehen und deshalb weiter eskalieren.

    Das kann eine gefährliche Eigendynamik entwickeln.

  3. Richard: Halte ich für übertrieben, dann müssten in ganz Korea und angrenzend RU und CN (JP) wesentlich mehr Gebäude deutlich stärker beschädigt worden sein.., bei Entfernungen von einigen 10… 100 km gegenüber mehreren tausend bis Kalifornien. Im ungünstigsten Fall könnten u.U. die Erschütterungen in Asien ohnehin vorhandene Spannungen an den Grenzen der Kontinentalplatten (San Andreasgraben) auslösen, die aber ansonsten später ohnehin wirksam würden. Möglicherweise gibt es bei den Kontrahenten noch Spurenelemente von Verstand und Vernunft – was nicht selbstverständlich ist – um das Problem oberhalb des Niveaus einer  Kneipenschlägerei zu lösen. Und machmal sucht der Eine nur einen Anlass….., gab's doch mehrfach.

    1. Die Folgerung, die künstlichen Erdbeben ständen in direkter Proportion mit dem Abstand scheint nicht zuzutreffen.

      Tatsächlich ist die Wirkung an der weitaus weiter weg liegenden Saint-Andreas-Spalte beobachtbar erheblich größer als im asiatischen Raum. Im Raum Mexiko ist die Wirkung regelmäßig noch größer als in Kalifornien.

      Woran das im Detail liegt weiß ich nicht. Geologen können dies vermutlich erklären.

      1. … vielleicht hat es etwas mit dem Ozean dazwischen zu tun, der fungiert eventuell als Schockwellen-Verstärker. Wir kennen dies ja optisch sichtbar nur von Monsterwellen, die sich durch ein Ereignis mitten im Meer hin zu den Küsten aufbauen. Da aber Wasser ein Medium ist, könnte es doch auch sein, dass es Erschütterungs-Wellen aufbaut, und umso mehr Raum es zur Vervielfachung hat, umso größer ist das Fiasko bei Ankunft. Kalkuliert man noch Meeresströme ein  ….. ?!

        Ich hab keinen Dunst wie das physikalisch ablaufen könnte. Aber ich weiß, dass Wasser das Trägerelement in der Homöopathie schlechthin ist und sich die Wirkung eines nur in Spuren beigegeben Stoffes durch ein meist 12 maliges aufklopfen der Wasserfläschchen potenzieren lässt.

        Also, es geht da am Ende aller Verdünnungen und Klopfungen nicht mehr um nachweisbare Stoffe, sondern nur noch um "Informationen". Überträgt man nun die Idee auf geologische Prozesse, wer weiß …. !?

        Man müsste es mal in einer Versuchsanstalt am Maßstabgetreuen Modell ausprobieren. Das wurde bestimmt auch schon gemacht, und ich könnte mir vorstellen ohne Antwort, da da schlicht die Masse fehlt.

  4. Warum redet man bei sowas immer nur von den USA? Sind denn unsere Stromnetze, oder die von Russland oder China so viel robuster? Kann ich mir nicht vorstellen.

    1. Deutlich robuster weil moderner und grossteils unterirdisch. Dennoch wäre der Effekt schlimm, aber scbneller behebbar. Andererseits heben wir keinerlei Absicherungen gegen emp, usa rus china haben sicherlich einige… nat. Rein militärische aber nach dem Krieg ist da zumindest etwas. Bei uns wäre auch etwas, aber da unsere Infrastrucktur seit 20 Jahren vernachlässigt wird…

      Mals dir aus…

  5. Selten so einen Blödsinn gehört, Richard, obwohl du ja eigentlich eh nur Schwachsinn von dir gibst.

    Man kann die Explosionen zwar seismisch messen ūberall in der Welt aber jenseits der 50 Km Marke wackelt nichfs mehr.

    Träum weiter.

  6. Srry, nicht in der richtigen Reihe aber war Antwort auf Richards Schwachsinn (gefühlt Nr. 38474664756354) mit den wackelnden Häusern.

    Mann aus welchem Universum kommst du?

    1. Ignorant !

      Nur weil Du auf Meßbares bestehst und alles andere kategorisch ausschließt, heißt das noch lange nicht, dass Richard Schwachsinn erzählt. Mann, echt jetzt, wie oft schon wurden physikalische Größen und Wirkweisen revidiert, weil neue Meßinstrumente zur Verfügung standen !?

      Kein seriöser Wissenschaftler würde nach all den Erfahrungen die in der Wissenschaft gemacht wurden heute noch sagen : wir haben fertig, was wir heute nicht messen und nachweisen können, existiert nicht.

      1. Ahja… in moderation.

        Vllt weil jch einen smiley benutzte oder weil das wort  j u d e vorkam…

        Beides sind Punkte die den Post in die Moderation bringen, lol

  7. Ich habe Nerven aber bin nicht genervt…

    Nat. Entweicht Radioaktivität und so weiter… aber wie ich schrieb, was interressiert es den Staat?

    Das wird grossräumig abgesperrt und jut iss, so gehts überall in der Welt. Bikini, Muroroa, Tschernobyl und mind. Ein Dutzend andere Punkte auf der Welt werden genauso gehandhabt.

    Moni, dont kill the messenger 🙂

    Grundsätzlich sind wir auf der selben  Seite, auch wenn wir manche Dinge unterschiedlich sehen und das weisst du.

    Richard (und diskowollo und ein paar mehr deren Namen mir jetzt nicht einfallen.. oh, ja: TZ? Tmz? Irgendsowas….) labern permanent Bloedsinn.

    Ganz ehrlich, Meinungen sind wie Arschlöcher, jeder hat seine eigene. Du, ich, Trump oder Kim.

    Aber typen wie Richard Disco TMirgendwas labern staendig schrott über Dinge von denen sie nicht die allergeringste Ahnung haben und das macht mich genauso fuchsig wie dich manche Dinge machen.

    Du hast deine Meinung und das ist Respektable aber du versuchst niemals die leser mit halbseidenem Wissen zu bedinflussen und das macht dich…. adorable? Entschuldige ich bin schon zulange weg aus DLand und manchmal habe ich nicht das richtige Wort.

    Kurzgesagt, was du sagst ist autentisch, was Typen wie Richard disco oder tm von sich geben (und andere die mehr auf "die Juden" oder "Jesuiten" oder sowas reiten) ist einfach nur bullshitt. All der Nonsens den sie posten ist sehr einfach wiederlegbar (eben ausser wenn ez um Glauben geht) und ich wiederlege diese Trottel seit 2 1/2 Jahren immer wieder…. ok, die letzten 6 Monde war ich selten hier online.

    Aber mal rein von der Natur… wenn Richard recht hätte das man die abombe von NK bis nach Californien fühlen könnte in der Form das in CA die Häuser wackeln…

    Das wäre in etwa als wenn du in Dresden auf den Tisch haust und in Berlin wackeln die Häuser.

    Wie ich schrieb kann man die Explosionen überall auf der Welt anmessen aber nach mehr als 50 Km wackelt nix mehr. Und wenn du es nicht glaubst dann google mal nach dingen wie schockwelle, explosion, seismkgralhie und so weiter…

    1. Mir ist schon klar, dass wenn in Californien die Häuser wackeln, es sich um ein Erdbeben vor Ort handelt. Die Frage ist : was hat es ausgelöst ?

      Könnte doch sein, dass dieses Ereignis seinen Ursprung sehr weit weg hat. Warum sollte es sich ausgerechnet in der geologischen Wirkweise anders verhalten, wie z.B. beim Wetter ?

      Ich weiß, man geht davon aus, dass sich flüchtige Elemente auch flüchtiger verhalten als feste, natürlich stimmt das, aber bedenkt man dabei auch hinreichend die Energieträger, wie das Meer ja eines ist ?

      Wasser ist ja überhaupt das spannenste Element und ich bin überzeugt davon, dass wir da nicht alles wissen, was es zu wissen gibt, es uns sogar vorenthalten wird.

      1. Ich denke nicht das eine Bombe in NK ein Erdbeben in CA auslösen kann… eher ein anderes Beben von irgendwo in der Welt aber selbst da ist sich die Wissenschaft nicht sicher. Selbst ein kkeines Beben ist tausende male staerket als eine Megatonnenbombe also haben Kims Bomben da sicherlich keinerlei effekt und bei all den hunderten von tests hat man auch niemals einen zusammenhang gefunden  mit erdbeben. Nicht mal flutwellen kann man mit a oder h bomben auslösen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.