Jamaika-Sondierungen lassen CSU absacken

Eine neue Umfrage in Bayern zeigt ein trostloses Bild für die CSU: Sie sackt dramatisch ab. Die AfD käme demnach auf 11 Prozent. Doch wie tief wird sie erst bei einer Jamaika-Regierung fallen?

Von Michael Steiner

Die CSU darf wohl bei den Landtagswahlen nächstes Jahr mit einem Wahldesaster rechnen. Straften die Bayern ihre "Staatspartei" bereits bei der Bundestagswahl mit 39 Prozent der Stimmen ab, so würden sie jetzt sogar nur noch 36 Prozent wählen. Für die Landtagswahl sieht es mit nun 38 Prozent der Stimmen in der aktuellen Forsa-Umfrage nicht besser aus – konnten die Christsozialen bei der letzten Landtagswahl doch mit 47,7 Prozent die absolute Mehrheit zurückerobern.

Auch die SPD, die 2013 noch 20,6 Prozent der Stimmen erhielt, muss demnach mit einem Stimmenschwund rechnen – für sie gibt es laut der aktuellen Umfrage nur noch etwa 17 Prozent, während die Grünen mit elf Prozent sogar leicht zulegen können. Auf ebenfalls elf Prozent würde die AfD derzeit kommen, die damit in ein weiteres Landesparlament einziehen würde. Mit neun Prozent wäre auch die FDP wieder im Landtag zurück, während die Freien Wähler mit sieben Prozent verlieren. Die Linke würde zwar mit vier Prozent ihren Stimmenanteil gegenüber 2013 verdoppeln, wäre aber nicht im Landtag vertreten.

Nun zeigt es sich, dass bereits die Sondierungsgespräche zu "Jamaika" bzw. zur "Schwampel" die CSU massiv schwächen. Was wird im Freistaat wohl los sein, wenn es tatsächlich zu dieser Regierung kommt und die CSU die Migrationspolitik der Grünen mittragen muss? Das wäre wohl beinahe das Aus für die CSU-Vorherrschaft in Bayern und würde wohl dazu führen, dass sie auf unter 30 Prozent fällt, während die AfD dann wohl deutlich näher zur 20-Prozent-Marke marschieren könnte.

Lesen Sie auch:  Deutschland: Meinungsfreiheit nur mehr für Grüne?

Unterstützen auch Sie die Medienvielfalt mit einer Spende. Vielen Dank!

Loading...
Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

25 Kommentare

  1. Wie Jörg Meuthen (AfD) völlig richtig anmerkte:

    "Die Ziele von CSU und Grünen sind im Grunde unvereinbar."

    Jamaika ist für die CSU folglich politischer Suizid.

    ——————————–

    Der Umstand, dass die Finanzoligarchie ihre jahrzehntelang aufgebauten Marionetten für eine kurzfristige Umvolkung verheizt läßt vermuten, dass ihr die Zeit davon läuft.

    Entweder steht ein größeres Ereignis wie ein Krieg kurz bevor oder die Finanzoligarchie hat Angst durch das Enstehen der Gegenöffentlichkeit im Web die Macht zu verlieren und zerstört deswegen Deutschland mit maximalem Einsatz.

    1. Da ist viel wahres dran, Richard !

      So ungewohnt schnell, wie sich die Dinge hier entwickeln – auch Partei-Aus- u. Eintritte von statten gehn, die komplette Politlandschaft auch in Brüssel und jetzt wieder in Großbritannien, eher einem aufgescheuchten Haufen als einem überlegten Politikbetrieb gleicht, stehn die Zeichen der Zeit irgendwie auf Sturm !

      1.  

        Die Totengräber der Nation,

        fallen bald von ihrem Thron.

        Die letzte Luft wird grad geblasen,

        tot sind bald die alten Hasen.

        Schachmatt für König und für Bauer,

        der Staat trägt hiernach erstmal Trauer.

  2. Jamaika ist offener Betrug. Die vor der Wahl abgegebenen Wahlversprechen von den einzelnen Parteien lassen sich nicht in Einklang bringen. In der Hoffnung, doch die fett gefüllten Steuertröge zu erhalten, wurde gelogen, was das Zeug hält. Aber die Mehrzahl, über 80 Prozent der abgegebenen Wahlstimmen, wollten betrogen werden.

  3. So, wie sie 89 bekommen haben, was sie wollten und hinterher heulten,

    bekommen sie auch diesmal, was sie wollten.

    Allerdings ist das folgende Heulen ein Ruf gegen den Wind, denn diesmal verlieren nicht nur die Ostdeutschen ihre Heimat und Schutz, diesmal verlieren alle Deutschen ihre Heimat und Dt., ALLERDINGS FÜR IMMER! 

    1. Die Ostdeutchen sind allerdings wieder die, die auf die Straße gehen und wo sich etwas bewegt. Wenn die Alt-Wessis mal aus der Knete kommen würden, wäre nicht schlecht, aber da rührt sich nichts. Aber scheinbar wollen die es auch einmal wissen, wie es ist, wenn es nichts Gescheites mehr gibt und man unterdrückt wird und sich nicht getraut öffentlich etwas zu sagen. Wohl bekomms !!!

      1. naja ist doch ein gewinn für die wessis, mal lernen wie´s die ossis im jahr 89 gemacht haben. finde ich doch reell, zuerst müssen sie merken was mit ihnen passiert die ausblutung und umvolkung und dann wenn sie´s gemerkt haben, dann auf die strasse gehen, jeden montag, wie wir damals in leipzig. finde ich richtig das sie erstmal trainieren.      liebe grüsse aus sachsen!

        1. Quatsch mit Soße !

          "Auf die Strasse gehn" bringt blutige Nasen, mehr nicht !!!

          Wer hier was verändern will, braucht Köpfchen. Um genau zu sein : einen ausgewachsenen klugen Kopf !

    1.  

      Die Lederhos is längst vergeben,

      er tut jetzt mit ner Windel leben.

      Die Pillen immer griffbereit,

      der Po is auch schon extrabreit.

      Der bunte Cocktail war nich gut,

      verlassen hat ihn längst der Mut.

  4. Gerüchteküche in Berlin brodelt – Große Koalition ohne Merkel?

     

    Wird Merkel UNFREIWILLIG abgesetzt? Die Anzeichen dafür verdichten sich von Stunde zu Stunde. Mit Jens Spahn steht angeblich der deutsche Macron schon in den Startlöchern. Doch welche Rolle spielt Schäuble?

    Machthungrige Koalitionsparteien

    Seit Wochen scheinen die Jamaika Sondierungsgespräche nicht voranzukommen. Grüne und FDP stellen Forderungen, die die Union nicht akzeptieren will. Vergangene Woche sprach Kanzlerin Merkel ein Machtwort, die Sondierungsgespräche müssen jetzt ein Erfolg werden. Unter dem Druck eines möglichen Machtverlusts, knickten diese Woche erst die Grünen mit ihren Forderungen ein und dann die FDP. Man zeige sich „kompromissbereit“ – de facto warfen Grüne und FDP ihre Forderungen quasi über Bord, um die Aussicht auf Regierungsämter nicht zu verlieren. Das Hauen und Stechen um die Ministerialämter und Ressorts war in vollem Gange.

    Opfert die SPD Schulz, um doch zu regieren?

    Jetzt machen ganz neue Gerüchte in Berlin die Runde. Es heißt, die Grünen sollen kurz davor sein, die Sondierungsgespräche abzubrechen und auszusteigen. Die Sozialdemokraten sollen bereits über über mögliche Alternativen spekulieren. Es heißt, die SPD sei sogar zu einer Neuauflage der Großen Koalition bereit. Dafür würde die Partei sogar ihren Parteivorsitzenden und Ex-Kanzlerkandidaten Martin Schulz feuern. Die entscheidende und brisante Forderung der SPD ist allerdings, dass sie nur dann für eine GroKo wieder bereit seien, wenn Merkel auf das Kanzleramt verzichtet.

    Volltext siehe:

    http://www.watergate.tv/2017/11/11/geruechtekueche-in-berlin-brodelt-grosse-koalition-ohne-merkel/

  5. Das einzige was der CSU helfen würde wäre der Absprung aus der grünkommunistischen Zerstörerpolitik von Merkel & CO. Das liegt ja auf der Hand. Irgendwie hat man den Eindruck, daß es dem Politestablishment nur darum geht Zeit zu gewinnen bis ihre "finsteren" EU Pläne verwirklicht werden können und die demokratischen Strukturen so verändert sind, daß der Volkswille für sie keine Rolle mehr spielt.

    1. @ Emma

      Das ist nicht nur das kalkulierte weitere absacken der CSU sondern die ganze Republik wird an die Wand gefahren, denn wenn diese Brüder noch 4 Jahre Zeit haben, dann befindet sich Deutschland in der Auflösung und wird in den wesentlichen Punkten von Brüssel aus verwaltet. Dann spielt es auch keine Rolle mehr, wer hier im Lande mehr oder weniger Stimmen hat, und das dürfte das eigentliche Ziel sein, und deshalb auch die derzeitigen Bemühungen, die Kanzlerin am Ruder zu behalten, denn sonst wäre ja das Endziel der Abtretung aller Rechte an Brüssel in Gefahr und das will man mit allen Mitteln verhindern. Hat Brüssel erst mal die Schlüsselgewalt über die Nationalstaaten, dann können wir meckern soviel wir wollen und dabei werden wir noch unser blaues Wunder erleben. Die wollen noch die vereinigten Republiken Europas schmieden unter der Führung der USA und dann gibt es kein Entrinnen mehr.

  6. Die CSU mit Seehofer hätte was ändern können, hat sie aber nicht – von daher muss die CSU sich nicht wundern, wenn sie nächstes Jahr eine ihrer größten Wahlschlappe erleben werden. 

    Auch interessant: Dr.Michael Grandt Blog: 

    .EU: Klima und Armut als legaler Fluchtgrund

    Die EU arbeitet an einem Geheimplan – "Armut" und " schlechtes Wetter sollen anerkannte Fluchtgründe werden. Asylbewerber könnten danach aus diesen Gründen NICHT mehr abgelehnt werden.

    Einwanderung soll erleichtert werden………

     

  7. Diese von deer Elite gesteuerte "Parteienspielchen" präsentiert man den eEutschen nunmehr schon über 70 Jahre und es überrascht, dass man sich immer wieder darob echauffiert. Mit mir nicht!!

  8. Horsti wurde irgend ein Job in Brüssel versprochen bei dem er das dreifache von heute verdient, und deshalb juckt es in auch nicht wenn die CSU und Deutschland in ein paar jahren Schrott ist. Wie sagte er einmal: Die jenigen die gewählt sind,…achja man hätte es wissen können.

  9. Hoffentlich fliegt denen noch die ganze Jamaika – Scheiße um den Ohren.

    Das gibt nichts Halbes und nichts Ganzes !

    Das kann nur noch schlimmer, aber nicht besser werden.

    Merkel muss weg und mit ihr Seehofer, Tauber,Kauder, Spahn und von den GRÜNEN  – KGE,Hofreiter, Özdemir ! 

    Wir brauchen wieder mehr von der Sorte Politiker wie Helmut Schmidt !!!!

     

    1. …eher solche, wie Björn Höcke! Denn der kann Problemursachen identifizieren, klar beim Namen nennen und pragmatische Lösungen ableiten.

  10. Es ist schon traurig , zu sehen das es immer noch "deutsche" gibt die dieser Partei ihr Vertrauen schenken!  Jamaika wird kommen, das ist so sicher wie das amen in der Kirche!  Die Wahlversprechen werden, wie üblich, nicht eingehalten! Die illegale Einwanderung wird ebenfalls einfach weiter laufen! Seehofer ist eine lachnummer!  Hunde die bellen beißen nicht!! Immer wenn solche Politiker im TV palabern, kommt nur belangloses, sinnloses, hin und her geschwafel! 0%, das wäre das Ergebnis was die verdient hätten!  Und anschließend ab zum Amt und von hartz 4 leben!  

     

  11. Immer schon spielten die Scheinbewahrer Komödie

     

    So wie die Presse, so wurden auch die politischen Parteien im deutschen Rumpfstaat vom VS-amerikanischen Landfeind lizenziert, um dessen Willen zu tun. Und damit sich gegen die VS-amerikanische Fremdherrschaft kein ähnlicher Widerstand in deutschen Landen regt wie weiland gegen die Römer und den welschen Wüterich Bonaparte, spielten die Parteiengecken dem Volk eine liberale Selbstständigkeitskomödie vor und betrieben eifrig ihre Rechtslinksgaukelei. Den Scheinbewahrern fiel bei letzterer die Aufgabe zu, so zu tun als würden sie die vaterländische Sache verfechten. Deshalb weigerten sie sich lange den Raub der Ostprovinzen durch die Landfeinde hinzunehmen oder die rheinische Frohnatur Konrad schmeichelte den Veteranen des Sechsjährigen Krieges. Aber das war nur Gaukelei, denn an den Schulen fand die beständige Umerziehung der Jugend unter den Scheinbewahrern nicht minder statt und auch die Masseneinwanderung und die Aufrichtung des EU-Molochs förderten die Scheinbewahrer nach Kräften.

     

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.