Israel beginnt „größte militärische Luftübung der Geschichte“

Nach dem Raketenangriff der Houthis auf die saudische Hauptstadt und der Erklärung Riads, dies sei ein "Kriegsakt" des Irans, führt Israel zusammen mit anderen Ländern nun die "größte militärische Luftübung der Geschichte" des Landes durch: Blue Flag 2017.

Von Marco Maier

Offenbar stehen die Zeichen langsam tatsächlich auf Krieg. Unter Führung Saudi-Arabiens könnten Israel und die USA es tatsächlich wagen, eine militärische Operation gegen den Iran durchzuführen. Nur kurz nachdem die Saudis den Angriff der jemenitischen Houthis mit einer ballistischen Rakete auf Riad als "Kriegsakt" des Irans bezeichneten (siehe hier), führen die Israeli Defense Forces (IDF) zusammen mit den Luftwaffen von neun anderen Ländern die "größte militärische Luftübung der Geschichte" des Landes durch, wie die "The Times of Israel" berichtet.

Neben der israelischen Luftwaffe nehmen auch "Teams von Indien, den Vereinigten Staaten, Griechenland, Polen, Frankreich, Italien und Deutschland" an der Übung teil. Ein weiteres "unidentifiziertes Land" soll ebenso an der Luftkampfübung der Luftstreitkräfte über israelischem Territorium teilnehmen. Dabei benutzen sie die Uvda Air Base in Israel, wobei die 50 Jets vom 5. bis zum 16. November bei der Übung "Blue Flag 2017" über 300 Flugeinsätze absolvieren werden, bei denen "echter Krieg" geübt wird.

Demnach nehmen neben einer israelischen "Baz"-Squadron (F-15), einer "Sufa"-Squadron (F-16I) und zwei "Barak"-Squadrons (F-16C/D) plus taktischen Transportflugzeugen, Helikoptern, Drohnen und "elektronischer Kriegsführung" folgende Jets daran Teil: Die Amerikaner, Griechen und Polen kommen mit F-16, die Franzosen mit "Mirage" 2000D, die Deutschen mit dem "Eurofighter Typhoon", die Italiener mit "Panavia Tornado" und die Inder mit einer C-130J "Super Hercules". Dies berichtet "Israel Defense".

Lesen Sie auch:  Kampf um die Arktis: 1000 Extra-Marines bleiben in Norwegen vor Ort

Loading...

50 Kampfjets hört sich zwar nicht nach viel an, doch angesichts der aktuell wachsenden Spannungen im Nahen Osten hat sie (wenngleich auch bereits vor einem Jahr geplant) durchaus Symbolcharakter. Immerhin soll diese Übung auch dazu dienen, künftig miteinander zu kooperieren und gegebenenfalls auch im Falle von Kampfeinsätzen besser abgestimmt koordiniert losschlagen zu können – egal wie der Feind auch heißen mag.

Unterstützen auch Sie die Medienvielfalt mit einer Spende. Vielen Dank!

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

17 Kommentare

  1. Satanjahu hustet nd all seine Vasallen kommen mit ihren jets angerauscht.

    Denn alle zittern um ihr Leben. Dazu der Militärstratege und Militärhistoriker Martin van Crefeld (sinngemäss): 'before Israel goes under we take the whole world with us!'

    Genau aus diesem Grund liefert Stammesgenossin Aniela Kazmierczak aka Murksel den Israelis die 'sophisticated' deutschen U-Boote fri Haus.

    1. Richtig!

      Geheimplan Europa-Nationalismus

      Den Völkern Europas soll der EU-Totalitarismus aufgezwungen werden, der den früheren Nationalismus der Einzelstaaten als Europa-Nationalismus fortsetzt.

      Am Beginn der sogenannten europäischen Integrationsbewegung stehen zwei besonders einflussreiche Gestalten: Der Österreicher Richard Graf Coudenhove-Kalergi (1894 – 1972) und der Franzose Jean Monnet (1888-1979).

      Winston Churchill hatte schon 1946 in einer Rede an der Universität Zürich vor Studenten „eine Art Vereinigte Staaten von Europa“ gefordert, d. h. er las ein Manuskript vor, das Kalergi für ihn geschrieben hatte (s. Wikipedia). Am 14.5.1947 verriet Churchill in einer Rede in London noch tiefere angloamerikanische Ziele mit Europa:

      „Wir geben uns natürlich nicht der Täuschung hin, dass die Vereinigten Staaten von Europa die letzte und vollständige Lösung aller Probleme der internationalen Beziehungen darstelle. Die Schaffung einer autoritativen, allmächtigen Weltordnung ist das Endziel, das wir anzustreben haben. Wenn nicht eine wirksame Welt-Superregierung errichtet und rasch handlungsfähig werden kann, bleiben die Aussichten auf Frieden und menschlichen Fortschritt düster und zweifelhaft. Doch wollen wir uns in Bezug auf das Hauptziel keiner Illusion hingeben: Ohne ein Vereinigtes Europa keine sichere Aussicht auf eine Weltregierung. Die Vereinigung Europas ist der unverzichtbare erste Schritt zur Verwirklichung dieses Zieles. (Speechers of Winston Churchill, New York 1974)“

      „Allmählich sollten die supranationalen Behörden, die vom Europäischen Ministerrat in Brüssel und dem Europaparlament in Straßburg überwacht werden, die gesamte Politik des Kontinents bestimmen. Der Tag würde kommen, da die Regierungen gezwungen wären, zuzugeben, dass ein integriertes Europa eine vollendete Tatsache ist, ohne dass sie bei der Festlegung seiner Grundlagen auch nur das Geringste zu sagen hätten. Alles, was ihnen noch bliebe, wäre, ihre sämtlichen autonomen Institutionen zu einer einzigen Bundesverwaltung zu verschmelzen und dann die Vereinigten Staaten von Europa zu verkünden.“ 

      Laut Focus 34/ 2010 sagte Monnet:

       „Europas Länder sollten in einen Superstaat überführt werden, ohne dass die Bevölkerung versteht, was geschieht. Dies muss schrittweise geschehen, jeweils unter einem wirtschaftlichen Vorwand.“

      Dieses Ziel haben seine Genossen und Nachfolger nie aus dem Auge verloren – bis heute.

      http://www.geolitico.de/2017/11/06/geheimplan-europa-nationalismus/

       

  2. Heute in den HR Nachrichten (Radio) ein dahin sülzend mit weicher Stimme durchspülter Schwafler,der erzählte das die Nato und der ganze schei.. sich formieren, weil die Russen und so……..Bisher dachte ich immer die Schwafler,die allen erzählen was vor 40000 jahren wahr,sind die schlimmsten.Nein es gibt dazu noch die Zukunftsschwätzer.

    Man,man,man.

  3. Da kann man mal sehen wie penibel die Planungen waren. Selbst an den Abschuss einer erbeuteten Iranischen Rakete als Auftakt hat man gedacht.

    Mal sehen wie viele Saudis noch mit Helicoptern abstürzen müssen damit das Königreich bereitwillig in den Stellverträterkrieg zieht.

  4. Als wenn sich die Jemeniten gegen die Saudische militärische Agression verteidigen ,ist das für Israel ein Grund für Krieg ?

    Überraschend ist es nicht, hat doch Israel bus heute jede Agression als Verteidigung behauptet . Neu ist , dass Israel die Verteidigung eines fremden Staates gegen die Agression Saudi Arabiens als Vorwand für Krieg nimmt .

  5. Als wenn sich die Jemeniten gegen die Saudische militärische Agression verteidigen ,ist das für Israel ein Grund für Krieg ?

    Überraschend ist es nicht, hat doch Israel bus heute jede Agression als Verteidigung behauptet . Neu ist , dass Israel die Verteidigung eines fremden Staates gegen die Agression Saudi Arabiens als Vorwand für Krieg nimmt .

  6. Das ist doch das übliche und verlogene und das kennen wir schon zur Genüge. Wenn man das ganze ansieht rund um die Welt die Abartigkeiten Verbrechen gegen alle sagen uns das hier geisteskranke am Werk sind. Dieser Alptraum breitet sich über die ganze Welt aus bis alles zerstört ist.

  7. Das Verteidigen kann man keinem Volk verbieten, auch nicht den Israelis. Die Israelis sind nicht schuld daran, dass sich die Palästinenser trotz Wassermangel und Landmangel vervielfachen; allerdings vermehren sich die Israelis auch. Viele Probleme gäbe es ohne Bevölkerungsexplosion nicht.

    Ob der Iran in der Nähe von Israels Grenzen herumstochert oder nicht, kann ich nicht beurteilen; falls er es tut, sollte er es unterlassen, um stattdessen als gutes saturiert-nationalistisches Vorbild zu wirken. Der Iran ist groß genug.

    Die Russen werden einen Angriff auf den Iran kaum erlauben, wie auch die Chinesen angesichts ihrer Investitionen in das Neue-Seidenstraße-Projekt bald keine Angriffe auf Syrien mehr erlauben werden – und auch nicht länger Provokationen der USA vor der chinesischen Küste.

    Die Lehre für uns: Fremde ausweisen und ausschaffen! Das ist gut für die heimische Umwelt und vermeidet babylonisch-bastardisch verursachte Landfriedensbrüche.

  8. ist doch eh schon lange zeit daß es endlich mal los geht

    in syrien hat s irgendwie noch nicht so geklappt vielleicht klappt s endlich jetzt mal

    leider werden doch so nen kleinen krieg auch höchstens nur n paar hunderttausend vernichtet

    wenn überhaupt

    also auch nur kleinkram

    wann wird denn nun endlich die menschheit auf die so oft kolpurtierten 300 millionen sklaven reduziert ?

    also echt die juden können auch nur labbern

    wie entäuschend

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.