Irak: IS-Anhänger infiltrieren Flüchtlingslager

Der IS steht im Irak territorial kurz vor der völligen Zerschlagung. Nun infiltrieren dessen Kämpfer die Flüchtlingslager in der Region – und wollen wohl weiter nach Europa.

Von Marco Maier

Der "Islamische Staat" sieht seine letzte Bastion, al-Qaem, im Irak fallen. Deren Kalifat zerbröselt und übrig bleiben Ruinen und Leichenberge. Nun flohen viele der Anführer und Mitglieder der Terrorgruppe in die verschiedenen Flüchtlingslager in der Region, wie Geheimdienstberichte aus dem Irak zeigen. Und von denen gibt es nach so vielen Jahren IS-Terrorherrschaft genügend.

Inzwischen erwartet man, dass die Islamisten von dort aus versuchen werden, sich neu zu gruppieren und wenn möglich auch nach Europa übersetzen zu können. Denn mit dem Verlust von Territorien und Einnahmequellen wie den Öl- und Gasfeldern und den finanziellen Zuwendungen aus dem arabischen Raum, sowie dem abgebrochenen Zustrom an ausländischen Kämpfern, wissen die IS-Führer, dass die Zeit für eine Strategieänderung gekommen ist.

Das heißt aber auch, dass mit dem Zustrom von "Flüchtlingen" aus dem Irak künftig nicht wenige IS-Kämpfer nach Europa einsickern werden, die dort im Namen ihrer geisteskranken Ideologie für Anschläge sorgen dürften. Dessen sollte man sich im Klaren sein.

Loading...

Unterstützen auch Sie uns mit einer Spende. Vielen Dank!

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

3 Kommentare

  1.  

    Eine kleine Nachlese zum vorläufigen Abgang von Isis

     

    Der Fall der syrischen Hauptstadt bezeichnet wohl das Ende von Isis als Staat, ob damit diese mohammedanischen Glaubenseiferer damit erledigt sind oder sich ebenso eindrucksvoll zurückmelden werden wie es jüngst die Caliban in Baktrien getan haben, bleibt noch abzuwarten. Zeit für eine kleine Nachlese also: Anfangs – und in der Darstellung der Lügenlizenzpresse bis zum Schluß – schien es so, als ob mohammedanische Eiferer die – von den VSA erzeugte – Unordnung in Syrien und dem Zweistromland ausgenützt hätten, um einen mohammedanischen Staat zu errichten, der nun das ganze Morgenland zu überrennen drohte und die VSA nun ihre liebe Mühe hätten, um dies zu verhindern. Spätestens jedoch als die wesentlich schwächere russische Luftwaffe Isis in kurzer Zeit wesentlich geschwächt hat und der Ölschmuggel von Isis über die Türkei ruchbar wurde, wurde klar daß wir es hier mit einer stark gelenkten und künstlichen Erscheinung zu tun haben. Deren nunmehrige Niederwerfung nicht verwundert.

     

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  2. Der Niederlage ISIS bedeutet nicht einen totalen Sturz wie den von Nazi-Deutschland im Jahr 1945. Dann fanden Tausende von flüchtigen Nazis (unter anderem unter Verwendung des Vatikans und der Organisation ODESSA) den Weg nach Südamerika. Andere (einschließlich Wissenschaftler) wurden von den Amerikanern und den Sowjets rekrutiert. Es gibt jedoch einen großen Unterschied. Die Nazis hatten die Realität umgesetzt, dass der Fall ihres Dritten Reiches endgültig war. Der Führer war tot und auch seine Reichen. Von nun an war es: Jeder für sich und Gott für uns alle. Für den Rest gab es nostalgische Treffen mit Nazi-Uniformen usw. Es unterscheidet sich von ISIS und anderen islamischen Terroristen. Ihr Blutgott Allah, ihr Führer, existiert weiter und so ist seine wahnsinnige mörderische Ideologie. Mord an Menschen ist die Hauptsäule des Islam. Es spielt keine Rolle, wo sie Menschen töten. Es versteht sich von selbst, dass der Weg von den irakischen Flüchtlingslagern weiter nach Europa führt. Es ist ein Lächeln. Vor allem, wenn sich die offene Schengen-Politik den Dreck Afrikas und islamischer Länder so leicht drin kommt. In der Zeit, als ISIS noch reich war, hatten sie Waffen gekauft und an geheimen Orten in ganz Europa gesammelt. Sie haben geheime Konten mit astronomischen Beträgen in Banken mit der Mentalität von Onkel Dagobert angesammelt. Ihre finanzielle Lage ist also erhaben. Schon bald wird der traditionelle Betteln Kredo im Fernsehen erschienen; mit hoffnungsvollen Krokodilstränen, in denen Hilfsorganisationen uns auffordern, den Flüchtlingen zu helfen. Die meiste Niederländischen politischen Parteien haben die ISIS Krieger und andere ISLAM Monsters freien Eintritt gegeben. Islam und Terror haben sogar einen Botschafter in unserem eigenen Regierung, der dafür sorgt, dass sie mit allem Komfort ausgestattet sind. Sofort geht die Runde von TERREUR THEATRE weiter. Oh! Entschuldigung! .. Es ist der Terror, es ist der Jihad! .. Es ist nicht der Islam!

  3. Da braucht es nicht einmal den IS um Deutschland und diese 'EU' allein schon finanziell zu zerstören. Das erledigen bereits die in der Regierung Verantwortlichen und diejenigen die  meinen im grünen Bereich mitregieren zu können. 600.000 illegale Migranten leben von unserem Sozialsystemen, bei denen man nicht sicher ist, ob sie ihre Angehörigen nachholen werden. Eine Möglichkeit die sich ihnen durch die Schwachstelle eines fehlenden Einwanderungsgesetzes eröffnet, welches man versäumte rechtzeitig in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts auf die Beine zu stellen, in einer Zeit, in der man die Prioritäten lieber auf eine deutsche Rechtschreibreform setzte. So glaubt eine naive deutsche Kanzlerin noch heute die Migranten auf die EU verteilen zu können und wenn es auch dazu kommen sollte, dürften die jährlichen Kosten von 30 Milliarden Euro bei den deutschen Steuerzahlern hängen bleiben.

     

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.