Hungriges Eurokraten-Monster: Bald kommen eigene EU-Steuern

Die Deutschen werden sich nicht nur auf höhere Netto-Zahlungen an die EU "freuen" dürfen – auch eigene Steuern für den EU-Haushalt sollen kommen. Das Eurokraten-Monster wird immer gefräßiger.

Von Marco Maier

Das Brüsseler Eurokraten-Monster will immer mehr Macht an sich reißen (die Gründe dafür finden Sie z.B. hier), was natürlich viel Geld kostet. Nachdem bereits klar wurde, dass der Brexit den Deutschen einige Milliarden Euro zusätzlich kosten wird, plädierte nun EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani gegenüber den "Funke"-Zeitungen für eine Verdoppelung des EU-Haushalts von derzeit rund 140 auf künftig 280 Milliarden Euro.

Dafür sollen eigene Steuern eingehoben werden, wie zum Beispiel eine Finanztransaktionssteuer auf Börsengeschäfte. Finanzieren will Tajani damit die Migrationskrise, den "Anti-Terror-Kampf" und Investitionen in die Digitalisierung der Wirtschaft, um so im globalen Wettbewerb mit den USA, China, Indien und Russland bestehen zu können. Auch die "Zusammenarbeit im Verteidigungsbereich" gehört dazu – also quasi die Schaffung einer EU-Armee.

Zusätzliches Geld, mindestens 40 Milliarden Euro, will der EU-Parlamentspräsident im nächsten EU-Haushalt ab 2021 bis 2028 in Form eines "Marshall-Plans" für Afrika bereitstellen, mit dem dort die Landwirtschaft, die infrastruktur, sowie kleine und mittlere Unternehmen gestärkt werden sollen. Er bezeichnet dies als "ökonomische Diplomatie".

Auf jeden Fall wird das Eurokraten-Monster immer mehr Geld fressen und in immer mehr Lebensbereiche der Menschen in Europa eingreifen, das ist gewiss. Ein Kontinent als Freiluftgefängnis unter der Knute der Brüsseler Eurokraten und der westlichen Finanzoligarchie.

Loading...
Spread the love
Lesen Sie auch:  US-Botschafter in Deutschland: Trump trifft eine interessante Wahl

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

35 Kommentare

  1. Den statistisch ermittelten 15 Millionen Nettosteuerzahlern in Deutschland bleibt dann offenbar noch weniger als 10 % des Einkommens? Heisst es nicht andersherum in einem Buch, welches der Christlich Demokratischen Union nicht fremd sein sollte…gib dem Kaiser deinen 10. (also 10% deines Einkommens)? Lohnsteuer, Mehrwertsteuer, Grundsteuer, Fahrzeugsteuer, Erbschaftssteuer…und Europasteuer = 90%??? Mann oh mann…da könnte man doch gleich in den unbefristeten Generalstreik (eventuell 15 Millionen Krankmeldungen wegen Mangelerscheinungen und Staatsmopping?) gehen…was vermutlich das Einzige ist, was die grossen Schröpfer verstehen.

    Upps…es gibt ja nun genügend zugewanderte hochqualifizierte "Streikbrecher", die nur auf eine Arbeit warten.

    1.  

      Mit Steuern bau ich mir nen Staat,

      weil ich bin ja so auf Draht.

      Wer schwitzt und hat noch viel zu tun,

      der ist ein gutes Legehuhn.

      Und sind's am End gar gold'ne Eier,

      mach ich vielleicht gar ewig heia.

  2. "….Upps…es gibt ja nun genügend zugewanderte hochqualifizierte "Streikbrecher", die nur auf eine Arbeit warten…."

    Da bin ich auch dafür, aber bitte schnell! Dann gehen die Lichter sofort aus und das Leiden hat ein Ende! Die beste Akttion für einen Neuanfang für unser DEUTSCHES VATERLAND!!

  3. Ja, das ist jetzt schon der Fall ! Die machen die ganze Westeuropa arm, so arm, dass die Krise in 20 Jahren nicht vergleichbar ist !!!!!!!!!!!! Deutschland ist nicht das Land, was ich vor 30 Jahren kennengelernt habe !!! Die politische Korrektheit d. Deutschen, Verblödung, Patriotenloses Land , wo als Wert das Geld ist, wo ein Fremde mehr Rechte bekommt, als der Stämmige ….

  4. Die EUDSSR kommt oder kam heimlich, ohne dass es die Einzelstaaten merken und dann sitzen sie im Kerker, aus dem es kein Entrinnen gibt. Man wird sich- wie in Spanien -auf irgendwelche verkappte Vorschriften berufen. Der Oberste Sovjet bestmmt dann, dass die EUDSSR eine sozialistische-kommunistische Staatsform hat und letztlich diese menschlichen Exkremente  von der Herrenrasse, nach Vermendelung mit der Adro-Muslim-Kloake ,geleitet werden müssen.

  5. Arbeit macht nur dann Sinn, wenn sicher gestellt ist, dass die Erträge der Arbeit nicht gestohlen werden.

    Die Deutschen sollten das Arbeiten einstellen, einen Marsch aufs Kanzleramt machen und  alle Diebe aus dem Land werfen.

    Dann klappts auch mit der Rente…

  6. Das ist doch schon lange ein alter Hut! Die Diktatur namens EU schreibt Österreich vor, dass ausnahmslos ALLE Lkws durch Tirol stinken müssen, welche das wollen.

    http://curia.europa.eu/juris/document/document.jsf?text=&docid=117181&pageIndex=0&doclang=DE&mode=req&dir=&occ=first&part=1&cid=48043

    Zusätzlich diktiert die EU die zulässige Obergrenze der Maut, die Österreich einheben DARF. Die ist aber so gering, dass die Erhaltungskosten der Autobahn damit nicht gedeckt sind. Die der durch den Transitverkehr geplagte Anrainer noch ZUSÄTZLICH bezahlen muss, damit er vergiftet, und durch Lärm krank gemacht wird.

    Trotzdem freuen sich die so Beschenkten, sich ihre liebgewonnenen Politiker mit Wahlkreuz zu wünschen. Und die EU freut sich über so viel Zustimmung für ihre Zwangsmaßnahmen.

      1. @Josef:

        Naaa, so bled is koa Tirola, dass er sei Autobohn, de wo er selba zohlt hot, hearputzn tat. Do gabats scho ondre Sochn….

        Die Autobahn an sich macht keinen Lärm und stinkt nicht, nur die Fahrzeuge darauf. Aber wie ich schon geschrieben habe, sind die Tiroler mehrheitlich dafür, vergiftet zu werden.

  7. Die "Experten", die uns diese miese EU aufoktroyiert haben, ruhen sich jetzt in ihren Särgen von ihrer Schandtat aus. Und die Mischpoke, die uns jetzt regiert, ist  nicht mehr in der Lage aus diesem Dilemma  rauszukommen. Mir kann keiner mehr weismachen, dass es uns ohne das Schmarotzerparlament der EU und ohne den Euro schlechter ginge, Diese EU ist von den Reichen für die Reichen.

    1. Diese EU ist von einer fremnden, nichteuropäischen Macht gegründet worden und wird gegenwärtig von dise rMacht in die EUDSSR umgewandelt, mit dem mittelfristigen Ziel, über diese EUDSSR zu regieren

  8. Also, heute hat sich doch SO eine vom Staatsfunk dazu hergegeben zu sagen: "Die EU braucht für sich DOPPELT so viele Euro wie bisher. ABER die einzelnen Staate brauchen NICHT mmehr einzuzahlen." Ei schau her! Recht hat Sie. Der einzelne der noch Steuern bezahlt, der wird nämlich mit einer EU- STEUER hergenommen. Natürlich nur die Steuern Zahlen. Wer bisher keine bezahlt hat wird also auch dann keine EU Steuer bezahlen. Der "Kleine Mann" ist also wieder der geprellte!! 

  9. Dafür zahlen die Konzerne KEINE STEUERN und andere privilegierte auch nicht!!

    Feudalismus gepaart mit Kulturmarxismus und Kommunismus nennt man dann EuDSSR!

  10. Ich zahle keine Steuer an den eingetragenen Verein EU, Punkt, aus, Ende. Steuern einheben ist das Privileg von Staaten, und die EU ist kein Staat, nicht mal ein Staatsimitat, sondern ein Club, der durch die Verblendung und den Größenwahn europäischer Nationalpolitiker mit ungebührlichen Machtmitteln ausgestattet wurde.

      1. Na und, das ist normal !

        Jedes Konstrukt mit angeschlossener Finanzwirtschaft hat eine eingetragene Rechtsform. Das ist in anderen Ländern mit bestehender Finanzwirtschaft auch nicht anders.

        Die GmbH sagt dabei nur aus, das man dieses Konstrukt, in diesem Fall den Staat, nicht über Gebühr zur Kasse bitten kann, da er eben aufgrund seiner Rechtsform nur bis zu 25.000,- € haftet.

        Das kann u.U. für den Bürger schlecht sein, wenn er den Staat verklagt und für einen finanziell größeren Schaden haftbar machen will, anderen Staaten gegenüber ist es aber ein Schutz.

        Es gibt noch viele andere Rechtsformen unter denen ein Staat, eine Firma, ein Einzelunternehmen, ein Verein, eine Stiftung usw. verwaltet werden kann.

        Eine Rechtsform hat NULL damit zu tun, das ein Staat kein Staat mehr wäre oder das ein Staat durch eine Rechtsform nur noch eine Firma sei.

        Das ist kompletter Unsinn !

  11. Jetzt mal nicht so zickig Leute – Die EU braucht Kohle, und das in rauen Mengen!

    Da kann man auch so viel Gutes damit tun, wie zB. die Schaffung einer EU Armee finanzieren, oder Europa zur Gänze zu militarisieren, aufzurüsten, startklar für den großen Showdown zu machen. Wie auch immer dieser aussehen wird.

    Der Grundstein für "das Leben ist kein Ponyhof" wurde Heute durch 2 Mitglieder einer abgewählten Regierung ohne ein Mandat oder die Zustimmung der Bundesregierung dahingehend gelegt, dass von der Leyen und Gabriel für Deutschland die Teilnahme an PESCO unterzeichnet haben.

    Aber keine Sorge, denn laut dem Bundeskanzleramt soll es gaaanz bestimmt keine EU Armee werden. Man möchte nur ein bisscheen spielen, und es müssen sich sämtliche teilnehmenden Staaten zur kontinuierlichen Erhöhung ihres Streitkräftehaushalts verpflichten. Die Maßnahme diene dazu, der Union „strategische Autonomie“ zu sichern, heißt es erläuternd – militärische Unabhängigkeit von den USA. Auch sollten, um die rasche Verlegbarkeit von Truppen in Europa zu gewährleisten, die „Transeuropäischen Transportnetzwerke“ (Trans-European Network for Transport, TEN-T) auf ihren logistischen Nutzen für die Streitkräfte überprüft werden, fordert die EU-Kommission. Verkehrskommissarin Violeta Bulc verlangt darüber hinaus „Priorität für den militärischen Bedarf“ in der Verkehrsplanung. Ein neues NATO-Hauptquartier, das sich mit militärischer Mobilität in Europa befasst, könnte in Deutschland angesiedelt werden.

    Also keine Sorge, hat nichts mit der Militarisierung von Europa zu tun!

    https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7444/

  12. Ich erwarte nichts anderes von dieser EU! Und generell setze ich keine Hoffnung mehr in diese verkommene Politik!  Ich frage mich schon die ganze zeit, was müssen die noch alles mit uns abziehen, bis es endlich mal den ersten Generalstreik gibt!  Wann bewegen wir vom Grenzenlosen Luxus geblendeten Europäer, unsere faulen Hintern auf die Straße??  Wann??  Was wollen diese politclowns denn ausrichten wenn wir in Millionen Stärke unsere Forderungen stellen??  Nicht nur Europa weit, vor allem auch hier in Deutschland!  

    Ich befürchte das wird leider nie passieren…… 

    1.  

      Die Befürchtung is real,

      der Mensch geht lieber nur zur Wahl.

      Die da oben werden's schon machen,

      jedoch es wird bald richtig krachen.

      Wenn Gauner bei der Arbeit sind,

      sich selten etwas gutes find.

  13. BlackRock – Wer regiert die Welt wirklich? Vier Billionen gegen Deutsche Bank
    Larry Fink ist wahrscheinlich der mächtigste Mann der Welt. Sein Finanzimperium Blackrock verwaltet vier Billionen Dollar. Auch in Deutschland ist seine Firma an fast allen Konzernen beteiligt, von neun Dax-Unternehmen ist sie der größte Einzelaktionär. Mit seinen Entscheidungen beeinflusst Blackrock das Schicksal ganzer Städte und Länder.

    BlackRock wurde 1988 gegründet und ist bereits seit 1994 am deutschen Markt mit einer Niederlassung tätig, in Österreich sind sie seit 2007 mit einem Vertriebsbüro präsent.

    Deutschland und Österreich zählen zu den strategischen Kernmärkten von BlackRock.
    https://www.youtube.com/watch?v=upLydZZNXUA

    https://netzfrauen.org/2014/06/20/blackrock-wer-regiert-die-welt-wirklich-vier-billionen-gegen-deutsche-bank/

  14. Dazu ein sehr guter Artikel von Ulf Poschardt

    Die Welt: Debatte um EU-Steuer : Der Staat sollte besser demütig jeden Steuereuro umdrehen

     

    Selten so einen ehrlichen Artikel gelesen- sehr realistisch.

  15. So wird man sicherlich in den Masstricht- und den Lissabonverträgen entsprechende Klauseln mit einer Ermächtigung verankert haben, die Brüssel berechtigen, bei einer Regierungsunfähigkeit, wie es sich mit der Schwäche einer Jamaikakoalition abzeichnet,   der u.a. die 'europäische Einheit' gefährden könnte,  kommissarisch die Regierungsgewalt und somit die Haushaltskasse von Deutschland zu übernehmen, womit man das brüsseler Finanzierungsproblem elegant gelöst hätte.

  16. Offshore ist Freiheit – Freiheit ist nicht illegal

    Die Freiheit liegt überall in Ketten und somit wird „Offshore“ zur Selbstverteidigung. Die Einschränkungen welche in Brüssel erdacht werden, manifestieren sich in Einschränkungen der Privatsphäre, Vermögensabschöpfungen ohne Urteil bzw. Schuldspruch durch Gerichte, Abschaffung des Bankgeheimnisses und vieles mehr !   Unsere 7seitige Broschüre soll Sie vor Vermögensschäden bewahren sowie ein Leben mit möglichst wenig staatlichen Zwängen ermöglichen.

  17. Die Amis bezahlen meines wissens auch zweimal Einkommensteuer. Warum sollte es den Europäischen Sklaven anders ergehen wo doch die Besitzer dieselben sind. ?

  18. Von der Verderblichkeit einer europäischen Einigung unter einem Zwangsstaat

     

    Der Wahnidee von einer staatlichen Einigung Europas fehlt es an der notwendigen Voraussetzung für eine solche Einigung, nämlich der gemeinsamen Sprache, welche Aristoteles als Grundlage für jeden naturgemäßen Staat ansieht: „die Sprache dagegen dient dazu, das Nützliche und Schädliche mitzuteilen und so auch das Gerechte und Ungerechte. (…) Die Gemeinschaft in diesen Dingen schafft das Haus und den Staat.“ Daher ist einige Einigung Europas nur als despotischer Zwangsstaat möglich und dieser wird dann schwächer sein als es die Einzelnen Staaten sein würden; denn ein solcher Zwangsstaat wäre von Aufständen gepeinigt und immer fänden äußere Feinde darin genügend mißvergnügte Völkerschaften, um inneren Krieg zu entfachen; und schon heute kann man am Spielgeld Euro sehen, daß je mehr man die europäischen Völker unter dem EU-Moloch vereinigt, desto mehr sich diese untereinander zanken und es bleibt daher zu hoffen, daß der EU-Moloch von den Fliehkräften noch rechtzeitig zerschmettert wird.

     

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.