Kaiserpinguine in der Antarktis.

Insgesamt fast 150 Vulkane gibt es in der Antarktis, einer davon gilt als Supervulkan. Sie lassen den Eispanzer sukzessive wegschmelzen.

Von Marco Maier

Wie die britische Tageszeitung "The Guardian" bereits vor einiger Zeit berichtete, entdeckten Wissenschaftler insgesamt bislang unbekannte 91 aktive Vulkane unter dem gewaltigen Eispanzer der Antarktis, die zu den 47 bereits vorher bekannten Vulkanen kommen. Deren Eruptionen schaffen es angesichts der Eismasse zwar nicht an die Oberfläche, allerdings sorgen sie dafür, dass Enorme Eismassen wegschmelzen und so auch der Eispanzer destabilisiert wird.

Vor allem die Westantarktis gilt hierbei als besonders vulkanisch aktiv. Doch der Verlust des Drucks der Eismassen infolge des Wegschmelzens kann laut Vulkanologen dazu führen, dass die Vulkane selbst dadurch noch aktiver werden, was den Schmelzvorgang beim antarktischen Eispanzer verstärken würde.

Doch nun entdeckte die NASA einen alten Supervulkan unter dem Eis, der gewaltige Lavaströme produziert. Für rund 50 Millionen Jahre soll dieser Vulkan geschlummert haben und nun erwacht sein, so Wissenschaftler. Das heißt aber auch: Während man vor allem den Klimawandel beschuldigt, für eine Eisschmelze in der Antarktis verantworlich zu sein, dürften jedoch die vielen Vulkane eine nicht unerhebliche Rolle dabei spielen – und ebenso für das Abbrechen von Eisbergen sorgen.

Loading...

In der nachfolgenden Grafik der NASA werden die Flüsse unter dem Eismantel der Antarktis dargestellt, die vor allem infolge vulkanischer Aktivitäten entstanden sind und zur Destabilisierung des Eispanzers beitragen, dessen komplettes Abschmelzen den Meeresspiegel um bis zu 60 Meter anheben könnte.

Unterstützen auch Sie die Medienvielfalt mit einer Spende. Vielen Dank!

Loading...

14 KOMMENTARE

    • Nachtrad:

      Der "Klimawandelbericht" de US-Finanzbehörde wurde vom größten Klimaaktivisten der marxistischen "Demokraten", Thomas F. Steyer finanziert. Mit von der Partie, die Herren Bloomberg Und Poulsen – "Auserwählte" unter sich.

      Mehr Infos Eike, Klima

  1. An sich taugt diese 2 Jahre alte Feststellung der Wissenschaftler recht gut dazu, die Klimalüge 'mal wieder in den öffentlichen Diskurs zu stellen. Wie ein Lauffeuer verbreiten sich folglich auch die Meldungen von "91 neuen Vulkane in der Antarktis".                                                                                                                                              Ob und inwieweit sich diese "neuen Vulkane " auf den Eispanzer auswirken, steht nach Aussage der Wissenschaftler NICHT fest.                                                                              Eines steht für mich allerdings fest, wie auch die "Krebsforscher" brauchen die Klimawissenschaftler Geldmittel vom Steuerzahler. Beide Forschungszweige bringen leider für die Gesellschaft nichts Verwertbares zustande. Der Hauptautor der IPCC hält sich nicht zurück dies zu bestätigen – Zitat Prof. John Christie                                                                                                                                             "Wir haben ein begründetes Interesse darin Panik zu erzeugen, weil dann Geld in Klimaforschung fließt".                                                                                                                        Anm.: Etwa 25000 "Arbeitsplätze" hängen weltweit am Tropf der "Forschungs"geldmittelgeber.  Könnte es sein, dass die Forschungsergebnisse dadurch verfäscht werden, weil die Nazis in Neuschwabenland die Heizung höher drehen mussten?

  2. Das ist eine interessante Erkenntnis, aber warum machen wir uns eigentlich ständig Gedanken über Dinge, die in unserem kurzen Leben ehedem nicht eintreten und die Wahrscheinlichkeit durch andere tägliche Umstände um unsere Existenz gebracht zu werden, ist statistisch weit höher angesiedelt, als ein Vulkanausbruch, ein Blitzschlag oder die regelmäßgi wiederkehrende Erderwärmung.

  3. In Zeiten wie diesen, und in Anbetracht dessen, dass es sich hier um eine Meldung von der NASA handelt, sollten zumindest einmal alle Alarmglocken angehen.

    In ihrem Buch "Kriegswaffe Planet Erde" schrieb die mittlerweile leider verstorbene Rosalie Bertell" genau über das Thema der bewusst herbei geführten Abschmelzung der Polkappen durch den Militärisch Industriellen Komplex, für den Sie selbst über 20 Jahre gearbeitet hat.

    Mehr will ich dazu nicht sagen, aber ich kann jeden, der noch an Wetterkapriolen und Klimaveränderungen durch menschengemachtes Co2 glaubt, dieses Buch nur schwerstens empfehlen.

    Zu den plötzlichen Vulkanaktivitäten, wenn es Sie denn gibt, kann ich mir nicht vorstellen, dass dies erst seit Heute bekannt ist. Denn schließlich wurde dieser Planet in den letzten 2 Jahrzehnten warscheinlich im Zentimterbereich durch Satelliten und Hightec Messgeräte aller Art bis unter die Erde abgesucht, und mit Sicherheit auch die Arktis und die Antarktis!

    Das man diese Vulkane dabei nicht schon weit früher endeckt, und die Auswirkungen auf das angebliche Abschmelzen des Eises feststellen konnte erscheint daher unmöglich, und ist wenn überhaupt nur damit zu erklären, dass man das Thema Klimawandel und Agenda 21 durch das menschen gemachte Co2 nicht selbst ad absurdum führen wollte. 

    Ich fürchte, dass der Krieg um die Ressourcen damit in eine neue Phase des allen Leben verachtenden Wahnsinns übergeht, und das Plündern der Bodenschätze, und der Krieg um Diese bis in die entlegensten Regionen dieser Erde fortgesetzt werden wird.

    Wenn also jemand die Schlussfolgerungen in diese Richtung ziehen würde, dass jene Zivilisation so agiert, als ob Sie eine weitere Erde zur Verfügung hätte, wenn die andere zerstört worden ist, dann steckt hier vielleicht mehr Wahrheit dahinter, als man auf den ersten Blick vermuten möchte!

     

     

    • England konnte im WKII nur durch Abgabe von Handelsstützpunkten an die USA gerettet werden, erst danach waren die Amis bereit den Engländer Materielle Güter und Nahrung zu geben. Es geht nicht unbedingt um Resourcen, sondern um Handelswege und Handelsstützpunkte. Was nützt den an Rohstoff reichtsen Land der Erde all seine Rohstoffe wenn es diese nicht an den Mannn oder die Frau bringen kann?

       

      Es wird gesagt die Erde sei überbevölkert, doch es ist Propaganda, damit die Einheimischen in Willkomener Weise die neuen hier dulden und der Markt sich vergrößert, um der BRD Kredit zu geben, da ja man hier investieren kann, wegen des Bevölkerungszuwachs.

       

  4. Ich liebe die Natur, weil ich ein Teil von ihr bin und verachte all jene die, die Natur aus Habgier, Hochmut, Arroganz und Rücksichtslosigkeit Zerstoeren. Diese verflu…..Zauberlehrlinge.  

  5. Ich liebe die Natur, weil ich ein Teil von ihr bin und verachte all jene die, die Natur aus Habgier, Hochmut, Arroganz und Rücksichtslosigkeit Zerstoeren. Diese verflu…..Zauberlehrlinge.  

  6. Da es in der Antarktis immer kälter wird und das Eis zunimmt (mal ganz davon abgesehen, das die mal eisfrei war), brauchen die Klimawandellügner natürlich ein neues Szenario!

    Wie man das aber evt. dann noch mit den "bösen, bösen" Autos und dem "Monster" CO² in Verbindung bringen will, darauf bin ich mal gespannt?!

    Aber vielleicht schießen sich die staatlich, bezahlten Klimawandellügner ja damit selber ins Knie, denn Vulkane sind, nach dem Meer, der größte Co²-Produzent.

    Der Klimawandel ist natürlich, den gab es schon immer, ohne den Menschen, mal ist es kälter, mal wärmer, mal ist der Meerespiegel 100 Meter höher mal nicht, mal die Sahara eine Wüste, mal eine Feuchgebiet (daher auch die Süßwasservorräter Nubischer Aquifer), der natürliche Klimawandel (z.B. durch Vulkane) hat schon mal über 90% des Lebens ausgelöscht, auf das neues entstehen konnte und in den Eiszeiten war der Co²-Gehalt um ein vielfaches höher, wie heute!  Wenn die Menschen das endlich mal begreifen, dann wäre die faschistoide Gängelung und riesen Abzocke der Grünen und Ju… , mit dem "Klimawandel vom Menschen gemacht", vorbei! 

    Und mal vom Meer, Vulkanen und Waldbränden abgesehen, hat die Präzession, alle knapp 26.000 Jahre und zudem die Sonnenaktivität immer noch den größten Einfluß auf das Klima! (Aber scheinbar haben in der Schule fast alle geschlafen, oder gefehlt(?), denn sonst würde die Klimawandellüge erst gar nicht funktionieren.)

     

     

     

    • "Der Schlaf in der Schule" – so wird es gewesen sein. Wie sonst ist erklärbar, dass man mit den in höhere Schichten der Atmosphäre aufsteigendem CO2 argumentierten kann. Wie soll CO2, das etwa 1,5 mal schwerer als Luft ist, in den Himmel aufsteigen und dort wie das Dach eines Treibhauses wirken?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here