Die Bundeswehr in Mazar-e Sharif, Afghanistan. Bild: Flickr / isafmedia CC-BY 2.0

Heute will die NATO über die Verstärkung der Truppen in Afghanistan beraten, nachdem die USA bereits eine Aufstockung ankündigten.

Von Marco Maier

Seit 16 Jahren sitzen USA und NATO nun in Afghanistan und haben absolut nichts erreicht (zumindest nicht nach normalen Maßstäben), sondern lediglich einen weiteren Vorposten der westlichen Finanzoligarchie in Zentralasien geschaffen, der mit dem Leben von Soldaten bezahlt werden muss, die tatsächlich glauben, dass die westliche Welt am Hindukusch verteidigt wird.

Nun, nachdem bereits die USA eine Truppenaufstockung ankündigten, sollen auch die europäischen NATO-Partner nachfolgen. Darüber beraten laut Medienberichten die Verteidigungsminister der NATO-Staaten. Laut Generalsekretär Jens Stoltenberg soll die Zahl der (europäischen) NATO-Kräfte demnach um 3.000 auf insgesamt 16.000 ansteigen.

Ob und wenn wieviele Soldaten Deutschland zusätzlich entsenden wird, ist derzeit noch unklar. Angesichts der strikt transatlantischen Ausrichtung von Union, FDP und Grünen kann man jedoch davon ausgehen, dass auch eine wahrscheinlich kommende Jamaika-Koalition mehr Bundeswehr-Soldaten entsenden wird.

Loading...

Unterstützen auch Sie die Medienvielfalt mit einer Spende. Vielen Dank!

Bitte unterstützen sie uns!

Wenn Sie liebe Leser, uns unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

6 KOMMENTARE

  1. Die VSA gehen also in Baktrien in die Verlängerung

     

    Da das goldene Tor wieder abgeschafft worden ist, wird das Spiel um Baktrien wohl am Ende durch Elfmeterschießen entschieden werden müssen. Die nordamerikanischen Wilden erweisen sich als ungewöhnlich zäh bei ihrem Versuch, sich in Baktrien festzusetzen und aus dem Land einen Vasallenstaat zu machen. Die marxistischen Russen räumten das Land nach zehn Jahren, doch die VSA führen dort schon seit fünfzehn Jahren vergeblich Krieg. Die baktrischen Caliban erhalten nämlich unentwegt Verstärkungen und Nachschub vom mohammedanischen Indien, das unter dem Schutz des Kaiserreichs China steht und daher für die VSA heute ebenso unangreifbar ist wie es dies weiland für Rußland gewesen ist. Entsprechend vergeblich strampeln sich die VSA auch bei der Aufstellung von einheimischen Hilfstruppen ab, da es sich bei diesen eben um Söldner handelt, die noch niemals etwas gegen religiöse Eiferer getaugt haben. Der blutige Unfug könnte sich also noch einige Zeit hinziehen, bis die VSA es endlich aufgeben.

     

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  2. >>Darüber beraten laut Medienberichten die Verteidigungsminister der NATO-Staaten<<

    LOL!!! Die haben nichts zu beraten, die müssen ausführen, wenn es der friedliche, große Bruder will!

  3. Die Amis machen ein Faß nach dem anderen auf, ohne sich zu überlegen, was das in Konsequenz bedeuted. Die Afghanen bestehen aus dutzenden von Volksstämmen und ihre Religion ist mehrheitlich sunnitischer Prägung. Das gleiche findet man in Pakistan vor, was sich 1947 vom indischen Subkontinent politisch abgespalten hat und  mittlerweile eine muslimische Atommacht darstellt. Wäre es so einfach, Afghanistan, mit seiner Unterstützung durch Glaubensbrüder aus Pakistan und anderen sunnitischen Staaten  zu reglementieren, dann hätten die Russen an ihrer Südflanke dieses Land nicht verlassen, denn die haben einschlägige Erfahrung mit muslimischen Anrainerstaaten im Süden und kennen genau die Verflechtungen, die in einem konventionellen Krieg niemals auszuschalten sind. Deshalb waren auch die Bemühungen der Amis seinerzeit eine afghanische Marijonettenregierung zu etablieren völlig kontraproduktiv und wenn sie nun glauben mit einem erneuten Vorstoß in dieser hochexplosiven Region die Oberhand zu gewinnen, dann ist das wieder eine so geniale Fehleinschätzung und sie wird ins Leere führen. Das mußte schon Alexander erfahren, die indische Zentralregierung ebenfalls und die Briten sind nach 100 Jahren auch dort gebeutelt abgezogen. Wieso die eigentlich nicht auf solche Länder hören und daraus ihre Schlüsse ziehen ist völlig schleierhaft, vermutlich ist tatsächlich nur Geld im Spiel, denn sonst kann man doch nicht so verblendet an eine Sache herangehen, die völlig aussichtslos ist und die oberste Heeresleitung der deutschen Regierung läßt sich in ihrer Naivität auch noch vor diesen Karren spannen.

  4. Der Aufmarsch des westlichen Kapitals und ihrer NATO gegen Russland und China geht weiter . Der Salamikrieg wird den gesammten Westen unter Kriegsbedingungen setzen , Stück für Stüch noch radikaler .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here