Ziel: Kim Jong-un? Trump schickt „Enthauptungs“-Spezialeinheiten nach Südkorea

Am Wochenende fand östlich der koreanischen Halbinsel eine Marineübung statt, an der US-Kriegsschiffe zusammen mit der südkoreanischen Marine trainierten. Mit dabei: US-Spezialeinheiten für Mordanschläge.

Von Marco Maier

Die USS-Ronald Reagan und zwei Zerstörer der Arleigh Burke-Klasse – die USS Stethem und die USS Mustin – übten zusammen mit südkoreanischen Kriegsschiffen – darunter die Sejong und die P-3 Orion – ihre Kriegsspiele gegen Nordkorea. Mit dabei war ein Atom-U-Boot, auf dem laut der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap eine Einheit der US Special Forces war, die für "Enthauptungen" (also für gezielte Anschläge auf Einzelpersonen) ausgebildet sind.

Nun stellt sich die Frage, ob Trumps Aussage von der "Ruhe vor dem Sturm" darauf gemünzt war, mittels eines Attentat-Teams die nordkoreanische Führung auszuschalten, oder ob sich diese Einheit nun nur zu Übungszwecken in Südkorea aufhält. Immerhin wollen Trump und seine Neocons in der Administration unbedingt gegen Nordkorea losschlagen. Die Marineübung gilt auch als weitere Provokationsmaßnahme Washingtons gegenüber Pjöngjang, welches in diesen Tagen bereits neue Raketentests (wir berichteten) durchführen will.

Es zeigt sich jedenfalls, dass die Spannungen steigen und die Vereinigten Staaten ein massives Bedrohungsszenario für Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un aufbauen. Umfangreiche Marineübungen und dazu noch ein solches Special Forces-Team mit dabei? Wie soll sich da Nordkoreas Führer nicht massivst bedroht fühlen, dass ihm dasselbe Schicksal ereilt, welches schon Saddam Hussein und Muammar al-Gaddafi Dank der USA erleiden mussten.

Mehr zum Thema "Koreakrise" finden Sie hier.

Loading...

Unterstützen auch Sie die Medienvielfalt mit einer Spende. Vielen Dank!

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

18 Kommentare

  1. Staatsmänner und Frauen müssen mit sowas rechnen, das ist der Preis für Saus und Braus und Macht über andere auf Kosten anderer. Aber noch, ist es ja nicht soweit, der dicke Kind-Diktator muss jetzt erst noch einsam Wahnsinnig werden, weil er absolut niemandem mehr vertrauen kann.

      1. Gebe Ihnen absolut Recht @kooka, Mona Lisa ist ein kleingeistiger Dummschwätzer und bei mir der Grund weshalb ich hier keine Kommentare mehr lese und diese Seite mehr und mehr an Bedeutung für mich verliert. Dieser Mensch ist pures Gift

          1. Ja ja, diese Schreibsklaven, diese gebildeten Schwatzwissenschaftler! Können halt nie Inhaltlich argumentieren, stellen nie nachfragen – immer diese Drog und Blöselschiene!

    1. Niemand von uns kennt die wahren Hintergründe dieses Konfliktes. Deshalb sollte man mit dem Substantiv " Wahnsinn " etwas vorsichtiger umgehen. Ich nehme mal an, sie haben mit Kim noch nicht selber gesprochen und die Sachlage diskutiert. Alles was sie wissen ( wir alle wissen ) sind Informationen und Meinungen aus zweiter, dritter, usw…. Hand. Und wenn insbesondere das " Imperium " in einen Konflikt verstrickt ist, werden wir nur dessen Wahrheit erfahren. Und was die Wert ist, muss ich ihnen nicht sagen. Was haben wir nicht schon alles über Kim lesen müssen. Er hat seinen Onkel vor eine Kanone binden lassen, oder er hat Leute hingerichtet, indem er sie Hunden vorgeworfen hat. Alles hat sich als eine Lüge herausgestellt. Das alles ist reine Vorkriegspropaganda. Aus aus welcher Richting die kommt, sollte jedem klar sein. Damit wir uns nicht falsch verstehen. Ich verteidige diesen Herren nicht. Aber alles, was wir von ihm und dem gesamten Konflikt lesen, sollte man nur mit Vorsicht geniessen.

      1. Aber dass er ein Kommunist ist stimmt noch, oder ist der klammheimlich vielleicht doch zum besten Menschenfreund mutiert ?

        Der arme, liebe, gute Kim, will doch nur das Allerbeste für sein Volk und wird doch so verkannt. Es ist zu traurig um wahr zu sein.

        1. Ich habe weder von seinem Volk gesprochen, noch über seine Ideologie. Ich wollte nur sagen, das wir jede Information kritisch behandeln sollten. Nicht mehr und nicht weniger.

          1. Auf welche Information zielst du hier ab, die ich behandelt hätte ?

            Ich kann das kleine Kommunistenschwe.in nicht ausstehen, fertig !

            Und ja richtig, es gibt Systeme und Personen da differenziere ich nicht mehr, wie ein völlig vertrottelter Gutmensch.

          2. … übrigens, haben wir unsere Verordnung der ewigen "Relativierung" von Gut und Böse auch der kommunistischen Ideologie zu verdanken. Die sagt uns, wir müssen alles differenzieren und relativ sehen. Ein solcher Mensch befindet sich irgendwann im Nichts der Überzeugungen.

            Darauf lässt sich aufbauen, denn der Mensch braucht Überzeugungen und einen klaren Standpunkt, sonst verliert er sich rational im Vakuum, ähnlich einem Kind das ohne tiefe Bindung aufwuchs, im emotionalen Vakuum.

            Und ab diesem Moment, wird indoktriniert auf Teufel komm raus – und der kommt dann auch !

  2. @Mona Lisa

    Ich habe den Eindruck, es gibt hier einige Mona Lisa´s. Die eine schreibt lesenswerte und auch durchdachte Texte. Und dann so einen Müll, wie der letzte Beitrag.

    Wollen sie mich einfach nicht verstehen? Es ging mir nur um die Art, wie wir mit Informationen umgehen. Und kleines Kommunistenschwein. Befinden wir uns hier in der medialen Gosse.

    1. Wo ist denn jetzt dein Gerechtigkeitssinn geblieben ? Wenn Merkel ein Schwe.in getauft wird, kriegst du auch keinen Anfall, oder ?

      Ein Schwein, ist ein Schwein, ist ein Schwein, da beisst die Maus kein Faden ab !

        1. seufz, nein, ich glaube das funktioniert erst dann, wenn sich alle der gleichen Dinge bewusst geworden sind.

          Ich finde eine Sache ganz unerlässlich : man muss ständig – am besten noch im Schlaf – auf der Hut davor sein ein Opfer jeglicher Manipulationen zu werden.

          Wobei ich die alternativen Medien nicht im mindesten harmloser finde, als die MSM, eher im Gegenteil noch gefährlicher, weil jeder glaubt, hier passiert ihm nichts.

          Ich bin mir wirklich ziemlich sicher, dass hier einige nicht mehr merken, wie sie in die linksaußen Ecke abdriften bzw. gedriftet werden.

          Wenn das so weitergeht, können sie sich bei der Antifa einreihen.

          Leute, ihr braucht klare Standpunkte, nichts als klare eindeutige politische Standpunkte. Wenn ihr das nicht gebacken kriegt, dann seid ihr so gut wie verloren.

  3. Tja das so auch nix werden. Für so ne Nummer hat der CIA null Informationen über NKorea. Die kommen weder an Kim ran noch Wissen die ansatzweise wo welche Waffen gebunkert bzw. Produziert werden oder abgeschossen.

    Das der Vorteil von solch abgeschotteten Systemen.

    Dem guten Donald bleibt nur Twitter.?

  4. Da gibt es noch andere Ziele, die knapp verpaßt wurden, wie z.B. das Ziel einer Angela Merkel, die mit ihrem: 'Das schaffen wir', eigentlich meinte: 'Das schaffe ich', als Mutter der Emigranten an den Friedensnobelpreis, als Krönung ihrer Kariere, heranzukommen, was sie jetzt mit ihrer Friedensiniative in Nordkorea nachholen möchte.

  5. Ist der Nordteil Koreas nun ein Vasall Chinas oder nicht? Das ist hier die Frage

     

    Um die Ernsthaftigkeit und damit auch die Gefährlichkeit des Gezänks auf der koreanischen Halbinsel zu verstehen, müßte man wissen wie der Nordteil Koreas zum Kaiserreich China steht. Ist er nämlich dessen Vasall, so ärgert er auf Geheiß seines Lehnsherren die VSA in Südostasien und stellt lediglich deren Entschlossenheit und Opferbereitschaft ein wenig auf die Probe. Handelt es sich aber beim Nordteil Koreas um eine halbwegs selbstständige Macht, so stellt dessen Kernwaffenbau den Versuch dar, sich vor seinen Nachbarn zu schützen. An sich ist die Frage leicht beantwortet: Kim der Enkel reiste nämlich vor seiner Thronbesteigung nach China und hat dort sozusagen den Eid der Treue kniend übernommen – wie es im Ottokar Grillparzers heiß. Doch fallen Vasallen immer mal gerne von ihrem Oberherren ab und da die lieben Kernwaffen für die heutigen Staaten ein unverzichtbares Kleinod zur Behauptung ihrer Selbstständigkeit sind, kann man es beim Nordteil Koreas eben nicht so genau wissen…

     

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.