Loading...
Loading...
Atombomber Trump. Bild: Sparta Report
Atombomber Trump. Bild: Sparta Report

Trump zu Nordkorea: „Nur eine Sache wird funktionieren!“

Donald Trump dürfte mit seinem kryptischen Ausspruch einer "Ruhe vor dem Sturm" einen Angriff auf Nordkorea gemeint haben. Dies zeigen seine neuen Tweets.

Von Marco Maier

Wie wir berichteten, äußerte sich US-Präsident Donald Trump kürzlich bei einem Fotoshooting zusammen mit hochrangigen US-Militärs beim Dinner kryptisch über die "Ruhe vor dem Sturm". Während die Journalisten davon ausgingen, er spräche vom Iran, zeigt es sich nun: Er meinte offenbar Nordkorea.

So schrieb Trump auf Twitter: "Präsidenten und deren Administrationen sprechen bereits seit 25 Jahren mit Nordkorea, Vereinbarungen wurden geschlossen und viel Geld wurde bezahlt…" und dann weiter: "…es hat nicht funktioniert, Vereinbarungen wurden gebrochen bevor die Tinte trocken war, machten aus den US-Unterhändlern Trottel. Sorry, aber nur eine Sache wird funktionieren!"

Angesichts dessen, dass man die derzeitige US-Regierung beinahe schon als "Militärjunta" bezeichnen könnte, kann man davon ausgehen, dass das Pentagon unter Anweisung des Weißen Hauses (und wohl des Militärisch-Industriellen Komplexes der Vereinigten Staaten) bereits an Angriffsplänen auf Nordkorea arbeitet.

Vor allem muss man bedenken, dass sich Nordkorea wohl ziemlich sicher rasch mit dem Abschuss von Atomraketen - sehr wahrscheinlich auf Seoul und Tokio, da diese keine Zeit dafür hätten, Abwehrmaßnahmen vorzubereiten - rächen würde, was den Tod vom Millionen Menschen mit sich brächte, klingt dies jedoch nicht gerade nach einer guten Idee.

14 comments

  1. Das ganze Spielchen erinnert an einen Dokumentarfilm aus Afrika wo sich ein Löwe und ein Krokodil um die Beute am Flußufer streiten. Beide vertreten ihre natürlichen Interessen, sind aber vorsichtig genug um nicht in die Fänge des anderen zu geraten. Manchmal könnte man meinen, daß in dieser Verhaltensweise sich mehr Intelligenz verbirgt, als bei den Zweibeinern, denn die scheinen alles andere zu sein, als die Krone der Schöpfung, wie man allerorts sehen kann.

  2. Richtig so, macht die Kommunisten platt, dann den Islam und zuguterletzt euch selbst - für eine freie Welt !!!

  3. Und dabei geht es in Wirklichkeit um China und Russland.

    Wie das Attentat von 1914 wo es doch nur um Deutschland ging.

    • So ist es. Daher wird China nicht tatenlos zusehen. Wer weis, am Ende ist Korea vielleicht wiedervereint und wir sehen den Anfang vom Ende des US einflusses in der Region.

      Trump kann nur verlieren. Und je mehr ihm das klar wird um do wütender wird er.😊 Das wie früher im Sandkasten und hört erst auf wenn der nachhause muss.😄

      • was nutzt ein wiedervereintes korea, da wird keine sau mehr leben können

        • Es wird keinen Krieg geben. Die USA würden ihre Vormachtstellung verlieren und damit Israel gefährden. Trump hat also keine Genehmigung für den Krieg gegen NKorea. Aber Zirkus darf er veranstalten. Es wird also in der Ukraine und in Nahost weitergehen wie gehabt.

          • träum weiter jhs

            lies das mal hier:

            https://de.sputniknews.com/politik/20171008317769772-iran-nordkorea-trump/

          • Na sag ich doch. Es geht in Nahost weiter. NKorea ist für die Amis ein No-Go. Da gab's und gibt's nur auf die Fresse. Und nun da sie Atomar bewaffnet sind gibt's da für den expansiven Westen nix zu holen außer der eigenen Vernichtung .😎

            Das wissen alle Verantwortlichen und deswegen wird es keinen offenen Krieg gegen Nkorea geben.

          • "expansiver Westen"

            pöh, das ist die reine Vorsorge, genauso wie bei den Musels.

  4. Es gibt nur ein VERBRECHERREGIME UND DAS HEISST: USRAEL!!

    Gut das sie das TRUMPELTIER HABEN, die US Gangster mit der F-EU!!

  5. millionen von tote interessieren die amis nicht, hauptsache sie bleiben hegemon

    •  

      Der Trump das is ein harter Mann,

      zeigt gern andern was er kann.

      Der Kim is jedoch auch nich ohne,

      denn Trump interessiert ihn nich die Bohne.

      So bellen sich zwei Hunde an,

      doch keiner will so richtig ran.

      Wer hier wohl am schrillsten bellt,

      den and'ren in die Ecke stellt.

  6. Volker Spielmann

    Ein herkömmlicher Angriff der VSA auf den Nordteil Koreas ist eher unwahrscheinlich

     

    Grundsätzlich zwar könnten die VSA auch gegen den Nordteil Koreas ihre Kriege gegen Serbien und das Zweistromland wiederholen. Also ihre Luftwaffe zum Zerschlagen der feindlichen Streitkräfte und der Zerstörung der Infrastruktur verwenden, um entweder den Norden zur politischen Unterwerfung zu bringen oder ihre Bodentruppen mit geringen Verlusten vorstoßen lassen zu können. Doch müßte dafür der Norden stillhalten und falls er dies nicht tut, würden die VSA ein Heer von mindestens 300,000 bis 600,000 Mann entsenden müssen, damit ihre Hilfstruppen im Süden nicht erneut überrannt werden. Und ein abermaliges Eingreifen Chinas wäre in einem solchen Fall fast eine Gewißheit. Anders sähe es allerdings mit Kernwaffen aus: Würden die VSA diese auf den Nordteil Koreas werfen, würden China und Rußland deshalb wohl keinen Gegenschlag führen, sondern nur die Zähne fletschen und Zetermordio schreien. Keine geringe Versuchung dürfte ein solcher begrenzter Kernwaffenschlag für die VSA also sein…

     

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    • Achtung.Die Amis und Ihre Lakeien können zerstärt werden.Die russischen Topol und 'SatanII' Raketen-eine solche Rakete hat eine 2000 mal stärker als  die Hiroshima -Bombe.Diese und dazu die chinesichen Raketen können die usa total zerstören.Dasselbe Schicksal erwartet deren Verbündete.Von wegen "Russland und China würden nur mit den Zähnen fletschen."Ach Volker.Sie sind auch nur so ein kleiner US-Troll und Schwafler.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*