Trotz Repressionen: Überwältigendes “Ja!” für Kataloniens Unabhängigkeit

Beschlagnahmten Wahlunterlagen, besetzten Wahllokalen und massiver Polizeipräsenz zum Trotz gaben mehr als 2 Millionen Katalanen ihre Stimme beim Referendum zur Unabhängigkeit ab. Das Ergebnis: Ein überwältigendes "Ja". Binnen 48 Stunden will Barcelona die Unabhängigkeit Kataloniens verkünden.

Von Marco Maier

Spanien will die Region Katalonien auf keinen Fall gehen lassen (hier die Gründe dafür). Mit massiver Polizeipräsenz und harten Repressionsmaßnahmen die auch zu umfangreicher Polizeigewalt mit mehreren hundert Verletzten führten, wollte die Zentralregierung in Madrid das gestrige Referendum zur Unabhängigkeit der Region unterbinden. Dies gelang offenbar jedoch nur teilweise, wie die kürzlich verkündeten Ergebnisse zeigen.

So teilte der Sprecher der katalanischen Regionalregierung, Jordi Turull, kurz nach Mitternacht Ortszeit mit, dass 2.262.424 Stimmzettel gezählt wurden. Davon waren 2.020.144 "Ja" und 176.565 "Nein"-Stimmen. Nun werde man innerhalb von 48 Stunden die Unabhängigkeit ausrufen, so die Regionalregierung. Viele Unentschlossene dürften hierbei angesichts der harten Linie Madrids auf die Seite der Unabhängigkeitsbefürworter gewechselt sein.

Loading...

In einer Ansprache erklärte Carles Puigdemont, der Regierungschef Kataloniens, dass "mit diesem Tag der Hoffnung und des Leides die Bürger von Katalonien das Recht für einen unabhängigen Staat in Form einer Republik gewonnen haben". Zudem könne die EU nicht länger die Verletzung der Menschenrechte ignorieren. Angesichts der massiven Polizeipräsenz und -gewalt betonte er: "Die spanische Regierung schrieb heute eine beschämende Seite in ihre Beziehung mit Katalonien".

Sollte die katalanische Regionalregierung tatsächlich die Unabhängigkeit von Spanien ausrufen, könnte dies zu einer umfangreichen militärischen und polizeilichen Operation Madrids führen, mit der sämtliche in die Angelegenheit involvierten Politiker festgenommen werden. Zudem könnte Madrid den Ausnahmezustand über die Region verhängen und eine Marionettenverwaltung installieren.

Unterstützen auch Sie die Medienvielfalt. Vielen Dank!

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

11 Kommentare

  1. die spanier sind faschisten, unter franko lange und gut geübt, mord und totschlag durch guardia civil war an der tagesordnung.und eine diktatur will ich nicht in europa haben.

  2. Das traurige Gebilde EU, die seit 25 Jahren dauerhaft in der Krise steckt ! Ideenlose Politiker und denen Berater versuchen mit "demokratischen " Mittel der Zerfall zu bremsen. Das ist erst der Anfang ! 

    Merkel Zeit ist gezählt!!!

    1. Es dauert nicht lange und die Freistaaten Bayern und Sachsen werden sich abspalten, Endlich geht es irgendwann los. Deutschland erschlaffe.

  3. Wo war die Führerin der Freien Welt bzw. EU Wertegemeinschaft am 1.10.2017?

     

    Macron umarmen?

    Erdogan mit Sanktionen belegen?

    Trump etwas über Werte erklären?

    Putin der Wahlfälschung bezichtigen?

    Die EU Armee einweihen?

    Orban beschuldigen ein unmögliches Handeln beim Sichern seiner Grenze anzuwenden?

    Mit ausgesuchten Neubürgern und schon länger hier Lebenden die zuvor eingeübten Fragen und Antworten vor den Zwangsgeldfinanzierten Sendern abspulen?

    Selfies machen mit Menschen, die ihr am Herzen liegen?

    Ihren EU Freund Schulz zu einer finalen GroßenkoalitionderMachterhaltungwillens zu besprechen?

    Eine zweite Rede halten wie tief gerührt sie sei, weil die Kurden nun schon ihre Kinder nach einem deutschen radioaktiv verstrahlten Panzerabwehrgeschoss benennen, daß "wir" geliefert haben.

    Die Szession der Krim aufs Schärfste verurteilen?

    Auf dem Kongress "Reach every child in every country" der Rockefeller und Gates Stiftung weitere 600 Mio. Euro für die Massenimpfung von Kindern zusagen?

    Euronen mit der Mariobasuka irgendwo sinnlos rauszuballern?

    Sich über Menschen freuen, die nun dank dem Leergutpfand eine neue Einnahmequelle haben, nach 40 Jahren Arbeit?

    In Ramstein sich über die neueste weltweit eingesetzte Drohnentechnik informieren?

     

  4. Schöne Aussichten, mit den geplanten Festnahmen und Einsatz der Polizei und des Militärs inmitten der EU, eines der freiesten Gebilde der Welt, zumindest nach eigener Aussage. Dem muß man ganz entschieden widersprechen und wer jetzt immer noch nicht sehen will, wo wir uns bereits befinden, dem scheint der Verstand abhanden gekommen zu sein, denn Veränderungen gehören zum Wesen der Natur und wer das verhindern will verhält sich antizyklisch, antidemokratisch und das ist noch die harmlosere Variante im Gegensatz zu einer Schreckensherrschaft.

  5. Bin gespannt wie es weitergeht! 

    Siegt der Volkeswille oder die spanische Diktatur….. denn wer gegen das eigene Volk mit Polizeigewalt regiert hat mit Demokratie nichts am Hut.

  6. Die Ossis waren auch mal Revolutionäre. haben leider vergessen die Typen von den Faultierfarmen, wie SED ,R. des Kreises Rat der Stadt usw. platt zu machen. Katalönien wird dieses Ding anders durchziehen. Ich glaube, daß sich irgendwann die ETA einmischt. Freies Katalonien…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.