Tillerson behauptet, dass Trump diplomatische Bemühungen unterstützt.

Von Jason Ditz / Antikrieg

Außenminister Rex Tillerson hat am Wochenende mit seiner öffentlichen Erzählung über Nordkorea weitergemacht und darauf bestanden, dass die Vereinigten Staaten von Amerika versuchen werden, die Situation mit diplomatischen Mitteln zu lösen, und dass sie sich "bis zum ersten Bombenabwurf" engagieren werden.

Nicht nur das, sondern Tillerson meint auch, dass Präsident Trump seine diplomatischen Bemühungen unterstützt und "Gewalt" im Umgang mit Nordkorea vermeiden will. Präsident Trump hat seit den letzten Kommentaren nicht mehr reagiert.

In der Vergangenheit jedoch sind alle Kommentare Tillersons zu Nordkorea auf eine scharfe öffentliche Rüge von Trump gestoßen, der die Diplomatie wiederholt als gescheitert verurteilt hat, Tillerson dafür verspottet hat, dass er "seine Zeit vergeudet", indem er versucht zu verhandeln, und ständig davon gesprochen hat, Nordkorea mit "Feuer und Zorn" total zu zerstören.

Tillerson sagt, dass Trumps Kommentare dazu gedacht sind, "Aktion auf der koreanischen Halbinsel zu motivieren" und nicht um ihn zu untergraben, auch wenn Trumps Kommentare speziell an Tillerson gerichtet hat, in denen er die diplomatischen Bemühungen scharf kritisiert und verspricht, die Welt werde "bald herausfinden", was die US-Strategie wirklich ist, was keinen Sinn macht, wenn die US-Strategie wirklich Diplomatie wäre.

Loading...

Unterstützen auch Sie die Medienvielfalt mit einer Spende. Vielen Dank!

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

6 thoughts on “Tillerson: Diplomatie gegenüber Nordkorea wird fortgesetzt “bis die erste Bombe fällt””

  1. Diplomatie bdeuted, daß man einen Kompromiss sucht, mit dem beide Parteien leben können!

    Aber diese Definition, die allgemein üblich ist, kennen die USA nicht.

    Für sie gilt nur der totale Sieg für sich selbst und die totale Niederlage für den Gegner!

    Die Diplomaten der USA sind Krieger in Zivil und agieren wie Militärs!

    Oder anders gesagt, die amerikanische Diplomatie ist die erste Sturmangriff des Pentagons!!

  2. Das gehört doch zum good cop – bad cop – Spiel dazu, dass der eine brüllt und der andere ihn zu besänftigen versucht. Das weiß doch jedes Lehrerkolleg. Dies Spiel wird überall gespielt, auch in Nordkorea !

  3. Ein Wort zum Kernwaffenbau im Nordteil Koreas

     

    Die VSA und ihre Hilfsvölker – wozu auch die hiesigen Parteiengecken und die Lügenlizenzpresse gehören – schreien wegen der Kernwaffenbasteleien im nördlichen Korea unermüdlich Zetermordio, ein nüchterner Blick zeigt aber, daß es keinen sonderlichen Grund zur Aufregung gibt. Der Nordteil Koreas arbeitet nämlich an Raketen und Bomben, wie sie die VSA und Rußland seit den 50er und 60er Jahren des letzten Jahrhunderts bereits besitzen. Die Nachbarn des Nordteils, China und Rußland, verfügen entweder selbst über Kernwaffen oder werden – wie der Südteil Koreas oder Japan – von den VSA beschützt. Wirklich erpressen oder bedrohen kann der Nordteil Koreas daher mit seinen Kernwaffen wohl niemand und möchte dieser keinen Selbstmord verüben, so werden seine Kernwaffen – so wie die der anderen Mächte auch – friedlich in den Silos herumstehen. Anders sieht es freilich aus, wenn eine andere Macht – wie etwa die VSA – gefahrlos den Nordteil angreifen möchte, das kann diese dann nämlich knicken.

     

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.