Schweden: Deutscher Staatsbürger wollte mit „IS-Sprengstoff“ ins Flugzeug

Ein "deutscher Staatsbürger in den 20ern" wollte laut schwedischen Medienberichten in Göteborg mit sonst vom "IS" benutzten Sprengstoff im Gepäck in ein Flugzeug einsteigen – und wurde dabei erwischt.

Von Michael Steiner

Mit mehreren Paketen an "TATP", auch als "Satans Mutter" bekannt, wollte ein deutscher Staatsbürger laut schwedischen Medienberichten am Landvetter-Flughafen in Göteborg ein Flugzeug besteigen. Eine routinemäßige Gepäckkontrolle habe den Sprengstoff erkannt. Wie die britische "Mail Online" berichtet, wird der Sprengstoff sonst gerne vom "Islamischen Staat" für Terrorattacken verwendet.

Der junge Mann, dessen Name und ethnische Herkunft wie in Schweden Dank der üblichen politischen Überkorrektheit nicht genannt wurde, sitzt nun in Untersuchungshaft. Ihm wird "versuchte allgemeine Zerstörung" vorgeworfen. Indessen wurde der Flughafen kurzfristig abgeriegelt und Sprengstoffeinheiten suchten die Container nach möglichen weiteren explosiven Mitteln ab.

Den Meldungen zufolge wollte der Mann in ein anderes EU-Land fliegen, ging aber durch den Sicherheitschek für Inlandsflüge. Der gefundene Sprengstoff, TATP (Triazeton-Triperoxid) gilt als schwer zu entdecken und wurde unter anderem auch bei den Anschlägen in Paris 2015 in den Sprengstoffwesten und bei der Rucksackbombe verwendet, die in Manchester 22 Menschen tötete.

Unterstützen auch Sie die Medienvielfalt. Vielen Dank!

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

15 Kommentare

    1. Bei RT schrieb kürzlich ein kluger Kopf : "Nicht jeder Muslim ist ein Terrorist, aber fast jeder Terrorist ist ein Muslim !".

      "Deutscher Staatsbürger", so so !

    2. @Berg

      Vollkommen richtig. Wie will man wissen, das dieser die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt. Wo soll das bitte stehen. In seinem Pass? Wohl kaum. Die einzigen, die diesen Nachweis tatsächlich besitzen, sind die Reichsbürger. Dafür werden sie verfolgt. Es gibt aber noch eine Ausnahme. Das sind die deutschen Mitglieder des  Europaparlaments. Die benötigen die gleichen Unterlagen, wie sie die Reichsbürger besitzen. Ansonsten gelten sie nicht als Deutsche.

  1. Gabriel trauert um eine Systemschreiber**line. Um die restliche 6 Todesopfer schert er sich einen Dreck! Und Frau Merkel soll heute in den gestrigen Unwettergegenden Norddeutschlands gesehen worden sein. Oder nicht?? Ich denke nicht mal ihr Geist!!

    Deutscher Sprengstoffhändler?? Und wie viele mal muß noch betont werden:

    Auch wenn ein Huhn im Pferdestall geboren wird– es bleibt ein Huhn!!!

    1. Ein Esel fühlte sich nicht angenommen und ging auf die Pferdeweide um wiehern zu lernen. Als es einigermaßen ging, kam er durch Zufall an einem Spiegel im Stall vorbei und mußt erkennen, daß es trotzdem noch ein Esel ist.

  2. Wenn das ein Biodeutscher war, dann kann man wohl eher von einem " Einzelfall" reden. 

    Was man bei Merkels Gäste aber nicht sagen kann. 

    Siehe die täglichen Nachrichten und die nur einen kleinen Bruchteil von dessen zeigen die täglich passieren .  

  3. Der Typ kann sogar ohne Randale abgeführt werden und es reichen auch nur zwei Beamte !? 

    In Deutschland kommen ja neuerdings direkt bis zu Hunderte Polizisten um eventuell einen oder mehrere abzuführen. 

    Warum wohl ?! 

  4. Der schwedische Polizist trägt einen langen Bart – wie der Nikolaus oder wie ein …….?

    Aber was ist in manchen EU Ländern noch normal – selbst bei der Polizei gibt es wohl immer mehr Menschen mit Migrationshintergrund ?! 

    Das ist ja der Wunsch vieler Politiker ( wie Gabriel)  – mehr Menschen mit Migrationshintergrund bei der Polizei,etc.

  5. Darf ich raten?

    Dieser "Deutsche" lebte bestimmt "schon länger hier" und ist Mitglied der Baptistengemeinde oder von den Zeugen Jehovas.

    Die machen ja bekanntlich ständig sowas. 😀

  6. Leute, wenn's ein Biodeutscher gewesen wäre, dann hätte man geschrieben "Markus M." oder "Robert F."

    "Ein deutscher Staatsbürger" hingegen, meint immer einen Kuffmucken !

  7. Früher gab es die Salzstraße in Europa, heute die Sprengstoffstraße! Ob das eine Verbesserung und Weiterentwicklung unseres Kontinents ist? Fragen wir die Altparteien und Altmedien dazu! Die werden uns das sicherlich haarklein erklären können…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.