Österreich: Jungwähler tendieren zu ÖVP und FPÖ

Eine Umfrage in Österreich zeigt: Jene unter 30 würden mehrheitlich ÖVP und FPÖ wählen. Es findet offenbar eine politische Verschiebung unter den Jungwählern statt.

Von Marco Maier

In einer Umfrage von "marketagent.com" und "DocLX" unter jungen Österreichern von 14 bis 29 Jahren zeigt sich eine besondere Wahlpräferenz: diese Gruppe würde (bzw. wird) vor allem die "Liste Sebastian Kurz / ÖVP", bzw. die FPÖ wählen, so die "Wiener Zeitung". SPÖ und Grüne schneiden schlechter ab. Der "Kurz-Effekt" und die mediale Hochlobung des neuen ÖVP-Chefs machen sich dort bemerkbar. Demnach würden die jungen Österreicher (3.115 Stimmen wurden für den "Jugend Trend Monitor" befragt) insgesamt zu 24,0 Prozent die ÖVP, zu 23,9 Prozent die FPÖ wählen. Die SPÖ kommt auf 13,1 Prozent, die Grünen kommen auf 9,7 Prozent und die Neos würden 6,1 Prozent der Stimmen erhalten (der Rest hat offenbar keine politische Präferenz). Da die Umfrage im Sommer durchgeführt wurde, bevor die Liste Pilz aktuell war, spielt sie keine Rolle.

Dabei zeigt sich, dass der Unterschied zwischen den Geschlechtern nur marginal ist: Bei den männlichen Befragten sieht es so aus: ÖVP 26,7, FPÖ 22,1, SPÖ 15,7 und Grüne 6,9 Prozent. Die weiblichen Befragten würden zu 21,2 Prozent die ÖVP und zu gar 25,7 Prozent die FPÖ wählen. Die Grünen kommen hier mit 12,6 Prozent auf den dritten Platz, die SPÖ bekäme nur 10,5 Prozent. Die Neos spielen offenbar nur eine geringe Rolle für beide Geschlechter.

Große Unterschiede gibt es in den Altersgruppen: So kommen Kurz und die ÖVP bei den Jugendlichen (14-19 Jahre) auf ganze 35,6 Prozent, während die FPÖ hier nur 8,5 Prozent erhalten würde. SPÖ (12,2 Prozent) und Grüne (13,7 Prozent) liegen hier in etwa gleichauf. Bei den Befragten im Alter von 20-24 Jahren sieht es schon deutlich anders aus. Da halbiert sich der ÖVP-Anteil schon auf 17,9 Prozent, während die FPÖ auf ganze 29,3 Prozent kommt und in der Altersgruppe stärkste Kraft wird. Die SPÖ (14,5 Prozent) und die Grünen (8,7 Prozent) sind hier nicht so beliebt. Aber auch bei jenen im Alter von 25 bis 29 Jahren führt die FPÖ mit 34,8 Prozent, während die ÖVP nur 17,8 Prozent der Stimmen für sich gewinnen kann. Die SPÖ erhielt in der Altersgruppe 12,7 Prozent, die Grünen nur 6,6 Prozent.

Lesen Sie auch:  Berlin will sich in Weißrussland stärker einmischen

Allerdings gehen die Jungen im Schnitt zu einem geringeren Prozentsatz zur Wahl als die Älteren, weshalb sich dies wahrscheinlich nur bedingt auf das Wahlergebnis auswirken wird. Zudem zeigt sich eine Veränderung zur Nationalratswahl 2013, als (Nachwahlbefragungen zufolge) die unter 30-Jährigen zu 22 Prozent die FPÖ, zu jeweils 21 Prozent ÖVP und Grüne und zu 20 Prozent SPÖ gewählt. Die Neos konnten damals 6 und das Team Stronach 5 Prozent der jungen Wähler für sich gewinnen.

Loading...

Interessant ist auch der Umstand, dass – im Gegensatz zu früher – vor allem die jungen Frauen FPÖ wählen wollen, während diese sonst eher zu den Grünen tendier(t)en. Da stellt man sich die Frage: Hat die Migrationskrise samt der Aufnahme von unzähligen jungen Männern aus dem Nahen Osten etwas damit zu tun? Möglich ist dies durchaus. Bei den Studienautoren scheint dies jedenfalls (zumindest nicht öffentlich) keine Fragen aufgeworfen zu haben.

Unterstützen auch Sie die Medienvielfalt. Vielen Dank!

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

9 Kommentare

  1. FPÖ verständlich !

    ÖVP, wegen dem Blender Kurz – der sich gerne  heimlich mit Soros trifft – warum wohl ?! 

    Aber solche Nachrichten erfährt man eben nur bei den " Alternativen" – die aber ( noch) nicht von allen Bürgern gelesen werden und von daher viele Wahrheiten und Infos unter dem Teppich gekehrt werden und die große Masse nur das zuhören bekommt, was die Mächtigen wollen.

    1. "FPÖ verständlich !

      ÖVP, wegen dem Blender Kurz – der sich gerne  heimlich mit Soros trifft – warum wohl ?! "

      Richtig, es ist ein plumper Stimmenfang, auf den denkende Menschen nicht hereinfallen sollten!

      Die Farbe Himmelblau erinnert mich an "Welpenschutz"!

      Er ist Mitglied beim ECFR und für mich persönlich damit mit Soros eng verbunden!

      1. lol…ich meine die absurdeste Version dieser Kurz-en Truppe ist ja, dass sie dem Wähler einreden "Nein nein, Kurz hat ja gar nichts mit Soros zu tun" ^^^^^^  (im Umkehrschluss aus der Silberstein-Story, haben es nun eigentlich die Sozis getan^^)

        Also wer im ECFR Mitglied ist, hat nichts mit dem Hautpsponsor und ebenfalls Mitglied Soros zu tun ??? …echt jetzt ?

        Es ist wirklich eine "Leistung" meiner Mitbürger auf diesen Blender reinzufallen….wobei meine Gratulation an die Kurz-PR-Kampagnen-Truppe; ihr habt zwar einige Millionen (unseres Steuergelds) gekostet aber ihr seit jeden Cent wert. Habe schon lange nicht (außer bei Macron) eine derart perfekte, im wahrsten Sinne des Wortes, Inszenierung gesehen !

        Leider wird das für uns Österreicher ein ganz böses Erwachen, wenn Kurz BK ist und seine Hintermänner dann ungehemt loslegen können 🙁

        oder glaubt jemand tatsächlich, ein Kurz bekäme nur einen Fuß auf den Boden, ohne das Schüssel, Taus, Busek, Treichl, Rohan, Konrad und Co ihre Zustimmung geben ?  (zum Fürchten wirds dann richtig, wenn man schaut wo diese Herrschaften ihre "Intuitionen" abholen 🙁 )

  2. Tja, die Frauen die früher die Grünen gewählt haben, sehen und erleben  eben auch die Realität auf den Straßen und bekommen auch die Veränderung ihres  Landes ,durch sie Aufnahme von jungen Migranten mit und wie ihr Land sich genauso wie Deutschland durch die vielen Muslimen und deren Kinder ( in Schulen und Kitas) schon verändert hat.

    Bestes Beispiel: WIEN ! 

  3. Was die Jugend in die Hände des Soros-Günst- und Zöglings Kurz treibt ist die Spaßkultur, die der liebe Basti ihnen verspricht. Das nichts davon eingehalten wird und sie von ihm gnadenlos verraten werden, können sie aufgrund der unsäglichen Beeinflussung durch die Schulen erst erkennen, wenn sie diese einige Jahre hinter sich haben
    (s. Umfrage!). Aber dann wird es für immer zu spät sein.
    Liebe österreichische Jugend, fallt auf diesen Scharlatan des Großkapitals nicht herein. Macht es besser als die Franzosen. Dort seht ihr gerade, wie Macron sich selbst zerlegt. Leider zerlegt er Frankreich mit!

    1. Leider werden es viele Jugendliche bei uns tun, denn Hedonismus ist ihre Antriebsfeder und einzige Informationsquelle:(

      Nämlich keine, denn sie haben vernünftige Quelle!

    2. Da gibt's nicht mehr viel zu zerlegen. 2014, also noch vor der großen Flutung, mit dem Bike in Frankreich unterwegs gewesen. Was ich damals bereits gesehen und erlebt hab, weil ich auch die Randbezirke der Großstädte abgefahren hab, ist für die meisten hier jenseits ihrer Vorstellung und nur aus Reportagen über US Problemviertel bekannt. 

  4. Hab gestern zufällig auf Youtube ein Video von einer Wiener  Grundschule  gesehen wo Kinder eingeschult wurden – wo eine Mutter gefilmt hatte mit dem Kommentar " so sieht es an unserer Schule aus " .

    Es waren fast ausschließlich nur muslimische Kinder und Mütter mit Kopftücher und Ganzkörperkondome.

    In Berlin ( und anderen Städten) nicht anders, auch da hat sich ein Grundschullehrer geäußert und sagte : dieses Jahr sind nur muslimische Kinder an seiner Schule  eingeschult worden.

    Aber was soll's – es gibt ja angeblich keine Islamisierung und muslimische Übervölkerung in Deutschland – und Deutschland wird Deutschland bleiben …… so die verlogene Aussage unserer VOLKSVERTRETER und MSM !

    Übrigens, sagt unser Grundgesetz und Verfassung : 

    Unser Land darf sich durch andere Kulturen und Sprache NICHT verändern !!!

    Aber auch das wird seit Jahren von Merkel und ihre Stiefellecker einfach ignoriert. Denn Gesetze und Regeln gelten eh nur für das dumme deutsche Volk !

  5. Die Österreicher auch bekannt als Hundefresser habenSchuld am 1. Weltkrieg und den daraus resultierenden 2. Weltkrieg, nur weil dieser bekloppte Kronprinz umgelegt wurde. Was dieses Volk dort praktiziert ist egal.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.