Neue US-Sanktionen: Iran warnt das US-Militär in der Region

Obwohl der Iran alle Bedingungen des Nukleardeals einhält, drohen Trump und seine Neocon-Freunde mit neuen Sanktionen. Dies veranlasst Teheran zu einer Warnung an die US-Truppen in der Region. Man werde die US-Armee wie den "Islamischen Staat" betrachten.

Von Marco Maier

Es wird erwartet, dass US-Präsident Donald Trump bereits in den kommenden Tagen das Nuklearabkommen zwischen den USA, Frankreich, Großbritannien, Russland und Deutschland auf der einen Seite, sowie dem Iran auf der anderen Seite zurücknehmen könnte. Ein Schritt, der nicht nur bei den anderen Vertragspartnern Teherans auf Ablehnung stoßen würde, sondern insbesondere auch bei der iranischen Führung.

Im Hinblick auf das ohnehin schon törichte Verhalten Trumps und dessen Neocon-Freunde in Washington gegenüber dem Iran, der nur wegen dessen feindseliger Beziehungen zu Israel in den Fokus geriet (während die wahren Terror-Unterstützer auf der Arabischen Halbinsel ihr unseliges Treiben unbehelligt fortführen dürfen), erscheint Teherans Warnung vor solch einem Schritt als durchaus verständlich.

So erwägt Trump die Iranische Revolutionsgarde (Persisch: Sepah) insgesamt als "Terrororganisation" zu klassifizieren, nachdem bereits der Geheimdienstapparat der paramilitärischen Einheit, die Quds-Brigaden (nach Anschuldigungen der USA für Attentate im Irak verantwortlich zu sein), im Jahr 2007 als solche eingestuft wurden. Allerdings unterstehen viele iranische Unternehmen der Kontrolle der Garde, bzw. sind direkt in deren Besitz. Eine solche Klassifikation für die gesamte Einheit würde damit auch die iranische Wirtschaft direkt treffen. Die "Financial Times" berichtete darüber.

Teheran antwortete daraufhin mit einer Drohung. "Die Amerikaner sollten wissen, dass das dumme Verhalten von Trumps Regierung in Sachen Nuklearabkommen von der Islamischen Republik als Möglichkeit genutzt wird, mit dem Raketen-, sowie dem regionalen und konventionellen Verteidigungsprogramm voranzuschreiten", so der Kommandeur der Revolutionsbrigaden, Mohammad Ali Jafari laut Reuters. Dann drohte er explizit den US-Streitkräften in der Region: "Wenn das neue Sanktionsgesetz Amerikas durch ist, muss dieses Land ihre Basen in der Region außerhalb der 2.000-Kilometer-Reichweite der iranischen Raketen verschieben".

Lesen Sie auch:  Syrisches Öl für US-Unternehmen?

Loading...

Jafari betonte dabei, dass zusätzliche Sanktionen die Chancen für einen zukünftigen Dialog beenden würden und äußerte auch eine strenge Warnung an die US-Truppen: "Wenn die Meldungen über die Dummheit der amerikanischen Regierung korrekt sind, die Revolutionsgarden als Terrorgruppe zu betrachten, dann werden die Revolutionsgarden die US-Armee so betrachten, als wären sie wie der Islamische Staat rund um die Welt und insbesondere im Nahen Osten.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

21 Kommentare

  1. Würden die mal Israel warnen, wäre mehr gewonnen !

    Kann doch nicht angehen, dass die zu blöd sind zu begreifen wo der Erzfeind sitzt ! Sie würden Amerika einen rießigen Gefallen tun, praktisch der ganzen Welt !

    Einmal nur richtig durchsetzen und schon sind alle Fronten geklärt !

    Übrigens wollen die Zi.ons in Amiland 15 Jahre Knast für "Land-Verhetzer" einführen – der Kampf zwischen Freiheit und Sklaverei scheint noch nicht endgültig entschieden zu sein. Wenn sie zu derartigen Mitteln greifen, schlottern noch die Hosen !

    1. bedenke, mona israel ist atommacht, und haben wenig skrupel mit dem rücken zur wand die auch einzusetzen.da wird es schon schwieriger die in die schranken zu verweisen, ausserdem haben die noch deutsche u boote erster güte die auch für atom waffen abschussfähig sind. das macht es schon schwerer gegen die was zu tun, denn wer will schon millionen tote haben.

      1. ich weiß, die sind bestens bestückt. Aber meine Güte, das Land existiert seit bald 70 Jahren, es gibt etliche Geheimdienste, man hätte längst Agenten einschleusen können um strategisch alles entscheidende Infrastrukturelle Knotenpunkte in einem Moment auszuschalten. Kann doch nicht so schwer sein die digital gesteuerte Elektronik zu entmachten. Schach matt in einem Zug ohne die geringste Handhabe zu hinterlassen – Himmel noch eins, pennen die alle, oder was ?

        Gut, jetzt muss man den Musels zugute halten nicht die hellsten Leuchten zu sein, aber dafür gibt es ja käufliche Europäer und Amerikaner.

        Mannomann, ich versteh das nicht !

        1. @ ML

          Gut, jetzt muss man den Musels zugute halten nicht die hellsten Leuchten zu sein, aber dafür gibt es ja käufliche Europäer und Amerikaner.

          Die wurden ja schon gekauft von Israel (Z). So wie DEUTSCHEN POLITIKER SEIT 1945!!!!!!: Und darum USRAEL…….kommst aus dem Westen gel-ML..?

          UND GUT DAS DU MITBEZAHLT HAST….. Reparationszahlung bis Dato… Waffenlieferungen an Israel zum Okkasionspreis, usw. Weil kapieren tust du das eh net.

          Mannnomann

          1. Ich habe das Gefühl das ML so einiges nicht versteht.Zumindest fehlt es an tiefgründigem Wissen.Plätschert zuviel an der Oberfläche rum.

  2. Verträge und Abkommen sind ne tolle Sache, sollte man in jedemfall haben. Wer aber wirklich überleben will muss abschreken können und braucht Massenvernichtungswaffen. Die sind quasi existenziell.

    Ich Sach, der Ami is verrückt geworden.

  3. Könnte es sein, daß die mal wieder eine Auseinandersetzung brauchen um die heimische Wirtschaft anzukurbeln, denn normal ist dieses Verhalten nicht. Die zündeln an allen Ecken und Enden dieser Welt und wollen dieser sogar noch weismachen, daß es reine Friedensmissionen sind. Rückblickend auf unsere eigene Geschichte könnte man zwischenzeitlich auf andere Gedanken kommen, wenn man das alles so betrachtet.

  4. Ich hab so langsam den Eindruck, dass ausgerechnet immer die dümmsten in die Politik gehen. Wer schlau ist, gibt sich mit solch enem Schwachsinn erst gar nicht ab.Wer  in die Politik geht, weiß doch schon vorher, dass das Kapital die Regeln bestimmt.

    1. Wer in die Politik geht, weiß doch schon vorher, daß das Kapital die Regeln bestimmt. Diese Aussage ist richtig, aber dennoch hat es eine große Sogwirkung, denn wer möchte nicht mit den Reichen und Schönen an einem gemeinsamen Tisch sitzen und sich von den Lobbyisten und anderen Interessenswaltern verwöhnen lassen und das ist tatsächlich sexy für Raff und Piefke, nicht aber für den Aufrichtigen, dem noch alte Tugenden wichtiger erscheinen, als katzbuckelnd sich durch die Welt zu schleimen.

  5. Wenn die USA "Schwierigkeiten" in den Beziehungen zum Iran feststellen, geht es tatsächlich immer um die Interessen Israels. Diese "Schwierigkeiten" könnte der Iran sehr leicht ausräumen, indem man Israel Verhandlungen über alle zwischenstaatlich bestehenden Probleme anbietet und an deren erfolgreichem Abschluss das Existenzrecht Israels anerkannt wird. Solange der Iran das Existenzrecht Israels nicht anerkennt besteht für den Iran jederzeit die Gefahr, von den USA/ISRAEL militärisch angegriffen zu werden, um einen Regierungswechsel in Teheran herbeizuführen. 

    1. Das können die nicht anerkennen, wenn sie das tun, sind sie für immer verraten und verkauft. Und wenn im Westen irgendjemand sowas wie Gehirn gehabt hätte, wäre dieser Staat niemals zustande gekommen.

       

      1. Zustande gekommen ist der Staat aus purer Verzweiflung eines untergehenden Imperiums. So gesehen die letzte Rache.?

        Nichts desto trotz, es ist nunmal so wie es ist und nur mit Millionen von Toten zu ändern. Ergo, die werden sich verständigten müssen wollen sie nicht beide untergehen.

  6. Macht der Donald Trumpf nun bezüglich der Perser etwa Ernst?

     

    Im Gegensatz zu der versprochenen Aussöhnung mit Rußland, kann man dem Donald Trumpf in Syrien wohl nicht des Wortbuchs zeihen. Denn dieser hat den Persern ja im Wahlkampf vor der VS-amerikanischen Eigentümerversammlung offen den Kampf angesagt und dies geschah in einer Art und Weise, die keinen Zweifel aufkommen ließ. Persiens Atomprogramm und Raketenentwicklung wollte er nämlich ebenso zerschmettern wie er den persischen Einfluß im Morgenland zunichte machen und die mit den Persern verbündeten Milizen zerschlagen wollte. Ein Schlüssel – und vielleicht der Schlüssel – dazu ist Syrien. Das Bündnis mit Syrien ermöglicht es nämlich den Persern ihre phönizische Miliz mit Waffen und Nachschub zu beliefern und bevor dies nicht unterbunden ist, kann diese nicht zermalmt werden. Man denke hier an die schwere Schlappe des Levanteengels Anno 2006. Der Sturz der syrischen Regierung ist dazu durchaus ein geeignetes Mittel und somit verwundert es nicht, daß auch der Donald diesen nun verlangt…

     

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    1. Warum fühlt sich die USA von Nordkorea bedroht, wenn es gleichzeitig woanders in Asien eine viel größere Gefahr für die Welt gibt?

      Pakistan hat längst die Atombombe!
      Die radikal sunnitischen Islamisten aus Pakistans Regierung drohen seit 17 Jahren fast ständig Indiens Großstädte mit Atomschlägen zu zerstören. Der UN, EU oder NATO ist es seit vielen Jahren bekannt!
      https://www.theguardian.com/world/2012/jun/15/pakistan-boasted-nuclear-strike-pakistan
      https://www.thesun.co.uk/news/1883306/pakistan-threatens-to-destroy-india-with-nuclear-bomb-as-atomic-enemies-edge-to-the-brink-of-war/
      http://www.dailymail.co.uk/indiahome/indianews/article-3240567/Why-does-Pakistan-threaten-India-nuclear-attack.html

      All das ist der UNO, der EU, der NATO schon seit fast 17 Jahren bekannt. Dennoch arbeitete die NATO beim War on Terror sehr eng mit den Nuklearterroristen von Pakistans Regierung zusammen.
      Ich bin entsetzt und fassungslos! Langsam sollten wir darüber nachdenken entweder die NATO zu reformieren oder über einen AUstritt aus der NATO nachzudenken.

      Achja übrigens auch in Pakistan läuft seit Jahrzehnten ein Völkermord an Andersgläubigen. Alles den UN-Funktionären seit über 10 Jahren bekannt. Vor allem Massenmorde an Belutschen, Ahmadiyya Muslimen, Schiiten, Sufi Muslimen, an Bengalen und auch an an den Hindus.
      Es gibt dort auch viele militante sunnitische Separatisten die nicht nur gegen die Regierungstruppen kämpfen sondern auch gegeneinader kämpfen zum Beispiel Punjabis gegen die Paschtunen!

      Also eine ähnliche Konstellation wie in Syrien!
      Pakistan ist übrigens einer der Hauptverantwortlichen für die Radikalisierung von Muslimen und Serparatisten in ganz Süd-Ost Asien und Zentral-Asien verantwortlich. Viele radikale Islamisten werden dort ausgebildet!
      All das ist den US Regierungen spätestens seit 2003 bekannt. Ich kann mich sogar an eine Rede von Clinton aus dem Jahre 2003 erinnern, wo sie dieses Thema zur Sprache brachte udn die Gefahr für die Welt entsteht weil diese Gefahr  von Pakistan und Saudi Arabien ausgehen würde!
      Warum wurde bis heute nichts dagegen unternommen?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.