Linke: Entmachtung von Wagenknecht und Bartsch droht

Offenbar wollen Teile der neuen Bundestagsfraktion der Linken unter Führung der Parteispitzen von Kipping und Riexinger die Fraktionschefs Wagenknecht und Bartsch entmachten.

Von Michael Steiner

Heute beginnt die Klausurtagung der Linksfraktion im Bundestag. In zwei Anträgen die dort vorgebracht werden sollen, wollen einige der Abgeordneten dafür sorgen, dass die beiden Fraktionsvorsitzenden Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch entmachtet werden, sowie stattdessen die Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger ein Erstrederecht im Bundestag erhalten.

Zudem, so heißt es nach Angaben des "Redaktionsnetzwerk Deutschland", soll "bei Redebeiträgen im Plenum des Bundestags durch Fraktionsmitglieder" demnach "grundsätzlich die Mehrheitsauffassung der Fraktion" vorgetragen werden. Gerade Sahra Wagenknecht ist dafür bekannt, besonders kritische Wortmeldungen abzugeben, die bei Teilen der Linkspartei immer wieder auf Unmut stoßen.

Offenbar plant die Linke-Führung nun eine innerparteiliche Säuberungsaktion, in der nur noch für brave Parteisoldaten Platz ist, die auch treu die vorgegebene neulinke Linie vertreten. Kritische Mitglieder sollen so offensichtlich quasi aus der Partei vergrault werden. Doch zu welchem Preis?

Unterstützen auch Sie die Medienvielfalt mit einer Spende. Vielen Dank!

Loading...
Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

49 Kommentare

  1. Die Linke in Deutschland ist eine globalistische Linke bestimmt durch die US-Besatzung .

    Wagenknecht versucht die Linke wieder auf die Vertretung der arbeitenden Bevölkerung und Antimilitarismus zu konzentrieren.

    1. schon geil oder !?

      Die Linke will ihre einzige (politisch gesehen) wirklich Linke und auch die Einzige welche politischen Sachverstand hat loswerden ^^

      Ja ja ich kenne das, in den heutigen Parteien werden Leute mit eigenem Denken, eigenem Verstand und eigener Meinung gemieden, wie der Teufel das Weihwasser meidet.

  2. Durch die "Entmachtung" wird die Linke  noch mehr verlieren. Denn die Wagenknecht ist bei der Bevölkerung durch teilweise kluge Kommentare mehr angesehen, als die Kipping. Und im Osten hat die Linke nichts mehr verloren, da ist die AfD angesagter. Die Zeiten sind vorbei, als sie dort noch gute Zahlen zu vermelden hatten.

  3. Einen Gutteil der Stimmen für die Linken hat sicher Wagenknecht eingefahren. Der in Maßen verbreitete Glaube die Linken wären eine Alternative zur etablierten Politik ist ebenfalls ausschließlich Wagenknecht geschuldet. Aber was soll´s, die Ideologie frießt auch ihre eigenen Kinder und Staat und Volk kann froh sein wenn das subversive Kommunistenpack in grüner oder dunkelroter Schattierung in die ewigen Jagdgründe verschwindet.

    1. Absolut richtig und man wundert sich oftmals darüber, mit welchen Augen diese Typen in Ost und West betrachtet werden und das zeugt doch von nicht allzugroßer Kenntnis dieser Staatszersetzer im Sinne des kommunistischen Manifestes.

  4. von der gesamten "Hirnmasse" der LINKEN entfallen etwa 90% auf Dr. Wagenknecht. Wenn sie weggeht, fällt die Linke in Richtung AfD- Neveau!

    1. Welches Niveau meinen sie? Haben sie den "Abfall" in Richtung AfD auch recherchiert? Meine Recherche hat ergeben, daß die AfD im Bundestag jene Fraktion sein wird mit dem durchschnittlich höchsten Ausbildungs- und Bildungsniveau aller Bundestagsparteien!

  5. Ich habe die Linke nur wegen Sarah Wagenknecht gewählt. Dem restlichen Haufen traue ich genauso wenig wie einer CDU/SPD/Grünen/FDP. Eine Kipping ist unwählbar.

    1. Es gab mal eine Zeit, da haben zumindest Leute wie Wagenknecht und Gysi versucht, so etwas wie Opposition zu machen! Gut, Gysi hat sich längst kaufen lassen und Wagenknecht war noch die einzige, die das Fähnchen einer alten Linken hoch hielt! Was nun kommt ist die "Deutschland Du mieses Stück Scheiße"-Generation!

  6. Es ist völlig egal was die Linke auch beschließen mag, sie haben überall dort wo sie in der Verantwortung (mit Regiert) waren VERSAGT und sich genau wie alle Anderen nur BEREICHERT. Es war nichts mehr von ihren IDEALEN übrig beim MITREGIEREN.

    Schade um Fr. Wagenknecht aber sie ist leider in der falschen Partei.

  7. Die Linke ist ja gut gesagt, aber dennoch bleibt sie im Kern die mehrmals umbenannte SED mit zwei Flügeln. Der realistischere Flügel von Wagenknecht und Bartsch und der offen zu Tage tretende kommunistische Flügel unter Kipping und Konsorten, wobei man die Erstgenannten nicht unterschätzen sollte, denn die haben aus Vernunftsgründen nur Kreide gefressen, sind aber im Kern den anderen nicht unähnlich. Wir brauchen vieles hier im Lande, aber weder Kommunisten noch Antifaschisten, die sowohl in Ost als auch in West ihr politisches Unwesen treiben, mit dem Ziel alter Proletarier-Herrlichkeiten, was es in diesem Sinne garnicht mehr so gibt, wie unter Kaisers Zeiten.

  8. tja dann : und Tschüß !

    Nicht, dass ich der Sahra über den Weg trauen würde, aber im Bewusstsein der meisten Deutschen, könnt ihr ohne Wagenknecht schon mal packen !

     

  9. Ohne Fr. Wagenknecht wird die Linke noch mehr nach links Rücken!

    Für Fr.Wagenknecht die Gelegenheit mit Lafontaine selbst eine Partei zu gründen- die realistischer als die Links Partei sein wird. 

      1. Mehr als einen rotlackierten Schopf hat die auch nicht zu bieten! Die Farbe ist offenbar durch die Schädldecke, tief ins Hirn eingezogen und genau so wird man Antideutscher!

  10. Da putscht der ideologische Flügel gegen den Rationalen.

    Der Flügel Wagenknecht-Lafontaine hatte es nämlich gewagt, die Kollaboration der Linken bei Merkels Umvolkung als Fehler zu kritisieren, der den Linken bei der Wahl viele Stimmen gekostet hat.

    Erst hatte Wagenkecht zu Anfang der Migrattenkrise gewarnt, dass die Aufnahmefähigkeit der BRD begrenzt sei, wofür ihr die linke Basis prompt eine Torte ins Gesicht donnerte und nach der Wahl kritisierte Lafontaine die Unterstützung der "Neoliberalen Einwanderung" als programmatischen Fehler der Linken.

    So viel Kritik können die diktatorischen Linken in ihrem rassistischem Deutschenhaß aber wohl nicht ertragen, deshalb wollen sie jetzt ihre besten Köpfe absägen.

    Die Linken demontieren sich damit selbst. Ziemlich dumm. Ideologie ist halt meistens eine Form von Dummheit.

    1. SED ? Der Konflikt mit Wagenkenecht ist die Massenzuwanderung . Massenzuwanderung war kein Konzept der SED, Massenzuwanderung ist Konzept der (US)-Globalisierungsfaschisten .

      1. ganz genau, und wie sind die gestrickt ? Links, sozialistisch und kommunistisch, sind die gestrickt !

        Auf der Buchmesse auch "Bolschewiken" genannt !

        Die DDR musste nicht erst destabilisiert werden, da zogen die Genossen ein und das Volk hatte zu gehorchen. Aber im Westen, da muss destabilisiert werden, bevor die Roten fröhliche Urstände feiern können. Und deshalb haben wir eine kulturfremde Masseneinwanderung zu erleiden, die die DDR nicht brauchte.

        SED, Linke, SPD, Grüne und Agent Merkel, verfolgen das gleiche Ziel : den Weltkommunismus in einer Einen Welt !

        Hat sie's nicht sogar gesagt, wir hätten kein Anrecht auf ewige Demokratie !?

        1. Doch eher Faschismus . Die Diktatur der Konzerne steht an .

          Und Faschismus ist bekanntlich die Vereinigung von Konzerninteressen mit der Staatsmacht .

          1. Ich denke, es wurde hier bereits hinreichend erläutert, dass sich Kapitalismus (für 1% Superreiche) und Kommunismus (für's Volk) nicht ausschließen !

            China machts vor. Gerade wurde berichtet, die KP-China hätte 2000 Korrupte eingeknastet, sicher sind da auch ein paar unliebsame Parteigenossen dabei.

            Aber in höheren Ebenen gedacht, dürften wir uns wohl darüber einig sein, dass das Kapital in China genau dort verbleibt, wo es laut der Globalisierungsfaschisten hingehört, nämlich in die oberste Etage der Rangordnung.

            Und damit es dort auch verbleibt, sich mehrt und gedeihen kann, bevor das schnell wachsende globale Volk es wiederhaben möchte, braucht man eine gescheite Knute, und das ist die Gewaltherrschaft des Kommunismus.

            Schleichend zieht er ein und verbannt die letzten demokratischen, weißen Flecken auf der westl. Landkarte. Den Amis wurde dies sogar prognostiziert : "Ihr seid so dumm und so herrlich liberal, ihr werdet es nicht merken das wir da sind, bis es für euch zu spät für eine Umkehr ist."

            Die Demokratie mag nicht das ultimativ Beste sein, zumal sie, wie schon oft erwähnt wurde, auch nur als Mittel zum Zweck erfunden wurde, aber sie ist das Beste und vorallem das Letzte was wir haben. Danach, kommt direkt der globale Gulag !

            Noch ein Wort zu den "Konzernen" :

            Ich finde folgendes Bild immer sehr hilfreich: so wie aus den Dörfern Gemeinden, aus den Gemeinden Kreisverbände, aus den Kreisverbänden Landesverbände, aus den Landesverbänden der Bund, und der Bund in Brüssel aufgeht, genau so, geschieht es in der Wirtschaft.

            Die Großen schlucken die Kleinen, bis am Ende der Kette Monopolisten übrig bleiben und dann folgt der Trick aller Tricks – sie werden verstaatlicht !  …. und dann, sind wir auch wirtschaftlich mal ein Kapitalismus gewesen – so einfach kann das sein !

            Und das im Kapitalismus, sich um die Wirtschafft drehende Finanzsystem, steht eh vor dem Kollaps und wird danach auch nicht mehr gebraucht. Im Kommunismus braucht es keine Aktionäre, Anleger und Sparer, da gibt's für's Volk Rationen, friss oder stirb !

             

          2. ähm … ihr wisst ja sicher, dass China in EUropa auf großer Firmen-Shopping-Tour unterwegs ist, aber habt ihr auch gelesen, dass China eine neue Verordnung herausbrachte nach der eine Quote von X Parteikadern in den Firmenvorständen Platz nehmen muss. Die Partei, sie ist immer dabei ! – auch im Westen.

            In China selbst, verlassen deswegen immer mehr westl. Firmen ihren chinesischen Standort. Sie fühlen sich wirschaftl. unfrei, immer mehr gegängelt, ausspioniert und observiert.

            Ja, er kommt schleichend daher, der Kommunismus – es gibt also global betrachtet nicht den leisesten Hauch eines Grundes kommunistischen Regimen so etwas wie Demokratie und Humanität unterstellen zu wollen.

            Dies alles und noch einiges mehr ist der Grund dafür, warum ich mich auf die Seite des letzten verbliebenen Freiheitskämpfer der Welt geschlagen habe, die USA – oder besser gesagt, auf die Seite dessen, was davon übrig geblieben ist.

            Dieses Land, ist das einzige mit entsprechender Schlagkraft, was uns vor dem Weltkommunismus, der NWO retten kann. Aber bevor es dies kann, braucht es eine Säuberung und eine Infusion, die große Geldspritze aus EUropa und dafür müssen wir Opfer bringen.

            Agieren wir aber gegen die USA und dienen uns der russisch-chinesischen Allianz an, können wir uns auch direkt ergeben.

            Unsere europäischen Vor- und Nachfahren sitzen im Westen, nicht im Osten !

            Und ihr könnt es mir glauben oder auch nicht : wenn wir es nicht tun den Osten zu tilgen, dann tilgt er uns – 100% ! – und er ist fett in seinem Geschäft dabei !

            Die Unterwanderung ist seine Waffe !

            Es bringt nichts, dabei in nationalen Grenzen denken zu wollen, so einfach ist es nicht für uns. Unsere Welt ist größer als die von Asterix und Obelix – und wir haben keinen Zaubertrank, das solltet ihr nie vergessen !

          3. Faschismus ist auch die Enteignung der Gesellschaft zu Gunsten von unproduktiven Funktionären und damit die systemische Vernichtung von Arbeitsplätzen.

  11. @Richard

    Richtig ! 

    Fr.Wagenknecht ist der Partei eh schon immer ein Dorn im Auge gewesen, und nach ihrer und Lafontaines Kritik an der Flüchtlingspolitik der Linken ist es jetzt ganz vorbei. 

    Aber die Links Partei weis auch das Fr. Wagenknecht  das Zugpferd der Partei ist, von daher wird sie eigentlich gebraucht – wenn Fr.Wagenknecht das Handtuch wirft, wird es mit der Links Partei noch weiter den Berg runtergehen. 

     

  12. Glaubt die Links Partei wirklich sie könnten mit der Flüchtlingspolitik die sie vertreten noch Wähler gewinnen ?! 

    Die Realität auf den Straßen ( Gewalt, Kriminalität,etc.) spricht eine andere Sprache !!!

    Das deutsche Volk mag ja zum Teil naiv sein, aber nicht dumm und alle haben Augen im Kopf mit denen sie täglich die Realität auf den Straßen, in Parks, an Bahnhöfen in Kitas und Schulen erkennen können. 

  13. Der antideutsche Flügel wird auf Dauer diese Linke übernehmen! Linkes Denken hat sich längst aus dem realen Leben ausgeklinkt und Leute wie Wagenknecht gehörten noch zu diesen alten Linken, die noch friedensbewegt waren! Diese Linken von heute, definieren sich lediglich noch über die Feindbildpflege! Intellektuelle haben längst die Seiten gewechselt!

  14. Was mich in dem Zusammenhang amüsiert hat ist die "Wortakrobatik" in Richtung Wagenknecht und Bartsch, sie wurden als "Sozialnationalisten" bezeichnet! Warum nich t gleich das besser eingeführte Wort "Nationalsozialisten" verwenden!

  15. Sahra Wagenknecht ist viel zu klug für engstirnigen parteilichen Positionismus. Ein außerparteilicher Wirkungskreis wird für sie und das Volk am meisten Vorteile bringen.

  16. Das man eine so kluge Frau aus dieser Partei raus haben möchte,das leuchtet mir ein.Ich versetze mich mal in die Kipping hinein.Diese Dame hat werder das Niveau,noch die Klugheit einer Wagenknecht und das hat die Kipping schon von Anfang an gestört,als sie Mitglied der Linken wurde.Die Kipping hat ein genauso gestörtes Verhältnis zur Mehrheit der Deutschen,wie die Kaiserin von Deutschland.Wir werden noch den Tag erleben,wo die Partei die LINKE in der politischen Versenkung verschwindet,denn die Totengräber dieser Partei heissen Kipping und Riexinger und es wäre im Interesse des kleinen Volkes,wenn Frau Wagenknecht  aus dieser Partei austritt und eventuell eine neue Partei gründet.Wenn diese Partei in erster Linie Deutschland im Auge hätte,dann wäre ihr meine Stimme sicher.

    Sahra,gehe aus diesem Tollhaus raus,denn wer die Kipping und Riexinger im Hintergrund hat,der braucht keine anderen Feinde mehr.

    Spätestens im Jahr 2021 wird die Linke Geschichte werden,denn bis dahin man sein bisheriges Zugpferd aus dieser Partei rausgemobbt.

  17. In Deutschland liebt man das Mittelmaß, guten Leuten hat man meist Steine in den Weg gelegt! Man will lieber vom Mittelmaß wie Kohl, Merkel, Göring-Eckkard und Seehofer regiert werden. Aber dann wundert man sich plötzlich, warum das ganze Land im Mittelmaß landet oder am besten ganz verschwindet. Wir haben in der Politik eine regelrechte Antielite, sowohl charakterlich als auch intellektuell!

  18. Wenn Parteien den Staat tyrannisieren: Das fünfte Rad am Parteienwagen

     

    Der Marxismusüberrest ist gleichsam eine Erbschaft der marxistischen Tyrannenknilche jenseits der Elbe und spielt als solche im Parteienzirkus gleichsam die Rolle des Schmuddelkindes und des fünften Rades am Wagen, da sich die anderen Parteien nicht so recht mit dem Marxismusüberrest tummeln wollen oder dies zumindest vor den Wahlen zu sagen pflegen; wobei freilich der Aussitzkohl keine geringe Schuld an deren Fortbestand hat, weil er es unterlassen hat die Partei der marxistischen Tyrannenknilche und alle Nachfolger verbieten zu lassen und zudem durch den wirtschaftlich-industriellen Kahlschlag in den ostelbischen Ländern die politische Grundlage für den Marxismusüberrest geschaffen hat, da diese, durch die Verklärung der marxistischen Schreckensherrschaft dort gleichsam die Rolle der Scheinbewahrer übernehmen konnte. Das Übergreifen in die jenseits der Elbe gelegenen Länder Oskar dem Abtrünnigen zuzuschreiben ist und mit dessen Abgang wohl ein Ende finden wird.

     

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  19. Mag Wagenknecht intelligent sein wie sie will. Leider hat sie noch nicht begriffen, daß sie in der falschen Partei ist und auf verlorenen Posten kämpft.

    Liebe Sarah halte mal ein,

    du stehst auf dem linken Bein.

    Doch für des Volkes Großgefechte,

    ist nur das rechte Bein das Rechte.

    Drum laß die Linkschaoten sausen,

    mit anderen kann man besser schmausen.

    Nun komm für dich auf die Idee,

    die echte Heimat ist die AfD.

    Hier kann man was für`s Volke tun,

    sodaß die Deutschen niemals ruhn.

  20. Sarah ist definitiv in der falschen Partei! Der sog. "Antifaschismus" mit denen die Linke so gerne wirbt, ist mittlerweile zu nichts anderem, als zu Linksradikalismus und Antideutschtum verkommen! Leute wie Kipping riechen jetzt ihre Chance, den ganzen Laden in eine Art parlamentarische AntiFa umbauen zu können!

  21. Fr. Wagenknecht ist sozusagen das beste Pferd im Stall und Kipping der Esel der gerne auch so ein Klassepferd wäre aber nie werden wird – und genau das ist ihr Problem in der Partei. 

    Kipping in Talkrunden ist kaum auszuhalten – da wird sofort weggezappt.

  22. Ja, nach dem Weggang von Lafontaine und nachdem Gysie sich auch dem antideutschen Flügel angeschlossen hat, war Wagenknecht das letzte Zugpferd im Stall. Ohne sie wird es die Linke wohl vollkommen zerbröseln, worum es nicht schade ist!

  23. Die Kipping ist der Todesstoß für die Linke.

    Kipping sagt der Name schon, sie wird die Linke in den Abgrund kippen.

    Ich bin Wahrhaftig kein Linken-Fan, aber die Sarah Wagenknecht ist eine kluge und zum Teil überzeugene Frau, die auch noch Bezaubernd aussieht.

    Diese Eigenschaften fehlen der Kipping gänzlich.

     

  24. Normalerweise sollte man vermuten, dass nach einer Bundestagswahl bei den Wahlverlierern oder  den von der Prozentzahl her konstant gebliebenen Parteien eine gründliche Analyse einsetzt. Wenn man dann noch so derartig exemplarisch vorgeführt bekommt, dass die Verluste in D-Ost nahezu gleich mit den Gewinnen in D-West sind, müsste dies zu kritischer Bestandsaufnahme Grund genug sein. Nicht so jedoch bei der bis vor 2-3 Jahren einzigen echten Oppositionspartei, die jetzt anstelle der Ursachen die Wirkung bekämpft. Dem kritischen Ossi macht auch die – angepasste – Linke nichts mehr vor, der erkennt des Pudels Kern durch allerhand Tarnungen und Täuschungen, und fühlt sich von der AfD besser verstanden. Rätsele noch, was wohl die hervorstechenden positiven Eigenschaften bzgl. der Führung einer Oppositionspartei bei Kipping und Rixinger sein könnten, Vernunft, Glaubwürdigkeit und messerscharfe Analyse dürften es jedenfalls nicht sein. Mit derlei Tricksereien nimmt sich eine Partei selbst aus dem Rennen, damit bleibt nur noch eine ernst- und glaubhafte Opposition für alle mit Kopfschmerzen angesichts der deutschen ruinösen Politik. Hohe Zeit, die kritische Zivilgesellschaft flankierend zur AfD zu stärken, durch Selbstkastration der Linken besonders dringend.                                         Eine erstaunliche Parallelität zu einer ganz anderen Disziplin der deutschen Gesellschaftspolitik ("der Anstalt" vom Dienstagabend) tut sich auf: Etwa 30 von 60 Minuten wurde über die "Nazis", natürlich (meist) der AfD gelästert – kritische Analyse der Zustände durch die Koryphäen des politischen Kabaretts absolute Fehlanzeige. Eine gekonnte Desorientierung potentiell kritischer Geister unter den Zuschauern, selbst mit dem Kabarett geht es unter Merkel und ihren Mithelfern rapide abwärts. Die Deutschlandzerstörer nach wie vor auch bei'm ZDF in abgestimmten Operationen mit den Weisen der Regierung am Werke! Eine weitere Dualität mit der sich einstmals als "Partei neuen Typus"  anpreisenden SED, der Ausgang des Experiments ist bekannt. (ob Rixinger und K.K. auch nur ansatzweise verstehen, was sie da anrichten?….etwas mehr praktischer Verstand könnte nicht schaden!)

     

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.