Der gestrige Anschlag in Las Vegas sorgte für eine Horrorzahl an Toten und Verletzten. Was waren die Hintergründe? War es gar eine "False Flag"-Operation?

Von Marco Maier

Beim "Route 91 Harvest Festival" in der US-amerikanischen "Glückspielstadt" Las Vegas schoss der 64-jährige Stephen Paddock mit mehreren Waffen aus dem 32. Stock des Mandala Bay Hotels auf die vielen Menschen unter ihm, die dem dortigen Open Air-Konzert beiwohnten. Dabei wurden, so bisherige Zahlen, mindestens 59 Menschen getötet und 527 verletzt. Er selbst tötete sich selbst, als die Polizei den Raum stürmte, in dem er sich befand.

Zwar reklamierte der "Islamische Staat" (wie so oft) die Tat für sich und behauptete, Paddock sei von der Terrorgruppe rekrutiert worden, doch das FBI glaubt dem nicht und sagt, bislang sei das Motiv noch unklar. Allerdings, so die Polizei, habe man in einem ihm gehördenden Haus in Mesquite, Nevada, ein umfangreiches Waffenlager gefunden, in dem 18 Schusswaffen, Sprengstoff und Munition gebunkert wurden. Diese Waffen kommen noch zu jenen 19 Schusswaffen hinzu, die in Paddocks Hotelzimmer gefunden wurden.

Paddock selbst, ein pensionierter Buchhalter, soll gerne die Nächte in den Casinos von Las Vegas verbracht und dort gespielt sowie Country-Musik gehört zu haben. Er war auch Pilot und besaß zwei Flugzeuge, sowie eine Jagdlizenz für Alaska. Allerdings war er nie in der Armee und habe auch – so seine Familie – nie Interesse für Waffen gezeigt (was macht er dann mit einem offensichtlich modifizierten vollautomatischen Maschinengewehr?).

Loading...

Auch habe er sich nie sonderlich für Politik oder Religion interessiert. Wie soll so jemand, der auch nicht ansatzweise eine militärische Ausbildung genoss ein Hotelzimmer ausgesucht haben, von dessen Fenster aus er den besten Schusswinkel für eine maximale Anzahl an Opfern hatte? Für viele Menschen (manche Leute würden hier den CIA-Kampfbegriff "Verschwörungstheoretiker" verwenden) genügend Gründe sich zu fragen, ob hier nicht etwa eine "False Flag"-Operation stattfand.

Immerhin versuchen gerade "liberale" Kräfte in den Vereinigten Staaten schon seit Jahren die Waffengesetze massiv zu verschärfen – und Donald Trump gilt als scharfer Gegner solcher strikterer Gesetze. Ein Vorfall wie dieser ist natürlich wieder Wasser auf die Mühlen jener, die den privaten Waffenbesitz massiv einschränken wollen – auch wenn diese Waffen offenbar über dunkle Kanäle besorgt wurden und Gesetzesverschärfungen hier kaum einen Einfluss haben.

Unterstützen auch Sie die Medienvielfalt! Vielen Dank!

Buchtipps:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

58 thoughts on “Las-Vegas-Massaker: Was steckt dahinter?”

  1. Man sagt: "Alles Handeln schlägt eines Tages auf den Handelden zurück."

    Mit dem 11.9.2001 wurde der Krieg gegen den Terror ausgerufen – es war eine strategische Wende in der Politik. Kriege zu führen war bislang eine Sache der Reichen und eine weitgehend symmetrische Angelegenheit wo der Stärkere den Schwächeren zu besiegen hatte. 

    Mit der Ausrufung des "Krieges gegen den Terror" wurde die Sache unsymmetrisch, und deshalb laufen die Dinge nun aus dem Ruder und es erfolgen immer mehr unsymmetrische Maßnahmen unscheinbarer Leute mit großen >Knalleffekten<.

  2. Auf dem Festival forderten die Menschen sich gegenseitig auf sich hinzulegen. Ein Wahnsinn, wenn man bedenkt, dass sie damit eine lückenlose Flächendeckende Masse boten in die jeder Schuß ein Treffer ist.

    Und dann standen die da auch alle noch ewig rum und warteten auf die nächsten Salven.

    Waren die alle bekifft ? Wenn man Schüsse hört, rennt man doch sofort vom freien Platz weg an die Ränder und sucht Schutz hinter Autos, Mauern und allem was da ist.

    Deren lange Reaktionszeit ist mir unerklärlich.

    Auf jeden Fall dürften sich die nächsten open air's damit erledigt haben. Und bevor wir uns im Westen nicht mehr auf die Strasse trauen können, MÜSSEN alle anderen raus !!!

    Merkel, MUSS weg !!!

    1. @Mona – Auch so ein "Genie" wie Sie, wär in so einer Außnahme-Situation zu keiner rationalen Handlung fähig, vor allem dann nicht wenn man von tausenden von Menschen umzingelt ist und nicht weiß was eigentlich gerade passiert!

      Aber typisch Mona, anstatt sich mit den Hintergründen zu beschäftigen, kommt so eine Gülle!

       

      1. Apropo Genie, ja, das glaub ich dir sofort, dass auch du blöd gaffend stehn bliebst, wenn Schüsse zu hören sind und der Sänger samt Gitarre von der Bühne hechtet.

        "och, der muss bestimmt nur mal schnell pinkeln gehn"

        … wie blöd kann man sein, naja oder eben bekifft auf der Leitung stehn. Aber keine Sorge, Kommissar Peter Bossi löst den Fall im Handumdrehen.

        1. Nur mal so nebenbei Mona, ich habe das auch diskutiert und viele verstehen die Situation nicht. Gerade die US-Amerikaner sind mit Waffen vertraut und es gibt erst recht viele Veteranen. Diese können schon anhand der ersten Salven sogar die Waffe bestimmen. Nun ist es aber so, dass in Las Vegas oft Feuerwerk zum Einsatz kommt. Das hindert "unerfahrene" erstmal daran, überhaupt zu begreifen was dort los ist. Viele Augenzeugen berichteten davon, dass sie im ersten Moment dachten es wäre Feuerwerk. Hinzu kommt, und das trifft auch erfahrene Veteranen, Soldaten und Waffenkenner, das niemand die Richtung der Schüsse nachvollziehen konnte. Du stehst auf einem Platz und hörst Schüsse, von jeder Seite kommt der Schall. Ist der Schütze irgendwo in der Menge? Außerhalb am Rand? Auf einem Balkon? Du hast keine Ahnung! Deshalb blieben erstmal viele versteinert stehen und mussten einen Fluchtweg suchen ohne dem Attentäter entgegen zu rennen. Hinzu kommt noch die Gruppendynamik. Menschen richten sich in einer Gruppe nach den anderen Personen, wenn man selbst nicht weiß was los ist. Rennt niemand weg, siehst du keine Verletzten, wartest du ab. Deswegen entsteht oft eine Massenpanik wegen Kleinigkeiten, es reicht wenn jemand vor Panik schreit und wegrennt, jeder rennt mit warum auch immer.

          Also es ist nicht wirklich einfach, die Situation als außenstehender zu beurteilen.

          1. Das ist mir alles klar. Trotzdem kann ich es nicht nachvollziehen, dass man selbst dann noch stehnbleibt, wenn andere an einem vorbeirennen und "get out, get out, get out" rufen.

            Die Masse hatte eine "Ladehemmung" und ich vermute tatsächlich deshalb, weil da viele bekifft waren. … und ganz weit weg, vielleicht noch deshalb, weil Amerikaner, etwas abgestumpft nicht sonderlich schreckhaft sind. Konsum, peace, love and hapiness – Gesülze hinterlassen ihre Spuren.

            Was an meiner Vermutung so außergewöhnlich abwegig sein soll, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis.

            Aber Hörr Bossi aus dem Tal der Ahnungslosen, kennt sich da im weiten Westen sicher besser aus.

             

  3. Die nächste Stufe in der Agenda des "deep State" wurde gezündet. Für gewisse Machenschaften und Pläne stellt die amerikanische Gesellschaft eine Gefahr dar, da sie bewaffnet ist und sich wehren kann. Die Mainshitmedien werden jetzt das Thema "Waffenkontrolle" bis zum Erbrechen hochkochen. Entweder werden die Gesetze verschärft oder Trump wird enorm beschädigt. Eine Win-Win Situation!

  4. Gut vorstellbar, das da die Verschärfung des Waffengesetzes dahinter steckt.

    Das war schon gestern mein Gedanke, als im TV die Rede davon war, es müsste wieder eine Debatte über eine Verschärfung des Waffengesetzes geführt werden ( und natürlich auch in Deutschland ).

    Tja, nichts ist einfacher als wie mit einem neuen Gesetz, die Bürger zu entwaffnen und noch wehrloser zumachen.

    Und dazu braucht man manchmal inszenierte Vorfälle ……. um gewisse Debatten wieder ins Rollen zubringen.

  5. Im Gegensatz zu den Kindern der "White Helmets" werden erschossene Attentäter fast nie gezeigt (zumindest in letzter Zeit). Sie verschwinden einfach so! Waren sie überhaupt mal da? Wer ein 9/11 vom Stapel läßt, der macht auch andere Sachen (zunehmend besser)!

    1. Naja, man findet ja immer im Nachhinein ihre (feuerfesten) Ausweisdokumente!  😉  

      Mein persönliches Highlight ist aber neben dem Haus, was von alleine zusammenfällt, Berlin, wo bei den 2 arrangierten Trauer/Gedenktstätten kein einziges Bild und Name der "Opfer" zu finden war, aber Sprüche wie "In Gedenken an die Tsunamiopfer"!  Oh man, schon peinlich, wenn die "Arrangeure" noch nicht mal die Sprache können, in dem Land wwo sie es "arrangieren"!

       

       

      1. Oh, ich werde wieder "moderiert"! Weil ich hier kritisiert habe, oder passt ein normales Wort wieder nicht durch den Zensurfilter, dieser "freien, alternativen Seite"?!

        1. Naja, man findet ja immer im Nachhinein ihre (feuerf… esten) Ausw… eisdo.. kumente!  😉  

          Mein persönliches Highli… ght ist aber neben dem Haus, was von alleine zusam..menfällt, Ber..lin, wo bei den 2 arran.. gierten Tr.. auer/Gede.. nktstätten kein einziges Bild und Name der "O.. pfer" zu finden war, aber Sprüche wie "In Gede…nken an die Tsun..amio..pfer"!  Oh man, schon peinlich, wenn die "Arra..ngeure" noch nicht mal die Sprache können, in dem Land wo sie es  "arra..ngieren"!

          1. Aha, schon schon geht es durch, durch den stupiden Zensur-Wortfilter, von CM !

            WELCHES Wort bitte schön, verstößt in diesem Text gegen etwas? WELCHES?!

             

          2. ne. dein niedriger iq schreit deinem text so laut voraus, daß dieses awaiting usw automatisch bei dir anspringt.

  6. Ermittler fanden auf dem Hotelzimmer mindestens 8 Schusswaffen! Schusswaffen ist ja ein dehnbarer Begriff, das mußten schon Gewehre oder sogar Maschinengewehre gewesen sein, mit tausenden Schuss Munition, Zielfernrohren etc.

    D.h., die Tat wurde sorgfältig geplant. Und kein Hotelangestellter will bemerkt haben, dass ser zig Gewehre in großen Taschen auf das Zimmer geschleppt hat, kein Zimmermädchen hat beim Säubern des Zimmers auch nur das leisteste gemerkt? Solche Hotels haben, gerade in Las Vegas, Sicherheitskräfte und überall Kameras! Is klar, keiner hat was gemerkt, wollte oder sollte nichts bemerken!

    1. Man hörte ja Dauerfe..uer, somit muß es sich um  autom.Schn…ell..feu..erwa..ffen  handeln und die Anzahl, der Wa..f..fen, macht für einen Einzeltäter keinen Sinn, so wie alles andere, in diesem Zusammenhang, auch nicht.

      Man muss sich nur mal die Mühe machen und die Aufnahmen untersuchen, wie lange, wieviel  Sc..h ..uss  abgegeben wurden (in Zusammenhang mit den vermeintlichen Wa..f..fen), schon würde man wissen, ob es ein  Tä..ter  war oder mehrere.

       

  7. Nachrichten immer ´live´ gucken, denn da rutschen oft ungefilterte Wahrheiten durch, bevor sie im Nachhinein durch bestimmte "Behörden" dann "konform" gemacht werden/wurden!

    So war es z.B. in Berlin, wo in der Live-Berichterstattung erzählt wurde, das Passanten den flüchtigen Täter verfolgten und die Polizei direkt zu ihm führten (der dann aber wieder frei gelassen wurde und uns ein anderer Täter präsentiert wurde, der wie immer in so einem Faall seine Ausweisdokumente verloren/vergessen hat.)

    So war es in Hamburg, wo verdatterte Reporter die "Spezialeinheit" nicht zuordnen konnten, nach Worten und Erklärungen ringten und dann später aus der Regie angewiesen wurden zu sagen, es wären die Hamburger Polizei!

    Und so war es gestern auch, wo zugezogene Experten sich keinen Reim auf das alles machen konnten und sagten, das ergibt alles keinen Sinn und das Täterbild wäre einmalig (Alter, sozialer u.finanzieller Stand, nicht vorbestraft, keine politischen und religiösen Hintergründe, usw.). 

    Ach ich hör auf mit schreiben, denn mein Netbook hängt sich schon wieder ständig auf! Immer das gleich, hier, immer nur wenn ich auf CM bin! Wieviel "Behörden" haben sich hier eigentlich verlinkt, Herr U-BootMaier?

     

     

    1. Mir fällt auch gerade ein, dass in Hotels oder Hochhäuser in dieser Größe normalerweise die Fenster aus Sicherheitsgründen gar nicht geöffnet werden können, zumal im 32. Stock, und wegen der Klimaanlage, gerade in Las Vegas, das mitten in der Wüste liegt! Diese Fenster sind i.d.R. extrem bruchsicher, ähnlich Panzerglas. Hat natürlich keiner mitbekommen, wie der "Einzeltäter" das Fenster aufgebrochen hat. Hier stimmt doch was von vorne bis hinten nicht!

      1. Sehr gut, das ist so naheliegend, aber ist mir bis jetzt noch nicht in den Sinn gekommen!

        Naja, wenn das öffentlich diskutiert wird, dann hat der "Tä..ter" das Fenster eben gewaltsam geöffnet.

         

      2. Auf folgendem Video kann man sehen, dass alle anderen Fenster des Hotels geschlossen sind, d.h., dass man sie nicht öffnen kann. Man sieht in dem Video das aufgebrochene Fenster und kann erahnen wie massiv das Glas dort sein muß. Der oder die Täter haben sich eine "optimale" Schießposition ausgesucht. Nach wie vor gibt es auch ein Bekennervideo des IS, oder was auch immer dahintersteckt.

          1. Auf Grund der Geldmengen da und zudem der leichtfertigen (zivilen)Klagen, in den USA, würde ich auch mal behaupten, das so gesicherte Fenster alarmgesichert sind und eine gewaltsame Öffnung nicht unbemerkt bleiben würde.

  8. Der Ruf der Demokraten nach schärferen Waffengesetzen ist schon mal Instrumentalisierung.

    Denn vollautomatische Waffen sind in den USA verboten.

    Vollautomatische Gewehre, wie sie der Attentäter offensichtlich verwendet hat sind tatsächlich Kriegswaffen und in den USA nicht zu kaufen.

    ——————————————————

    Ein Buchhalter von über 60 Jahren, der reich war und ein Leben in Wohlstand lebte soll sich eine nicht verkäufliche Kriegswaffe besorgt haben um völlig sinnlos Menschen, die er gar nicht kannte über den Haufen zu schießen und sich dann selbst erschossen haben.

    Also, plausibel ist die Story nicht wirklich.

    Macht irgendwie überhaupt keinen Sinn.

    1. Inzwischen hat man das Dehbuch verändert. In Deutschland war noch jeder Schuß tödlich und es gab keine Verletzten. So lief es auch in Norwegen ab. Die ungeübten Deppen haben also besser getroffen als alle Olympiaschützen zusammen. Daher muß man nun Verletzte haben!

  9. Hier ein weiteres Hintergrundvideo: Kernaussagen:

    – der IS hatte bereits in Juni per Video Anschläge auf San Fransciso und Los Angeles angekündigt.

    – es gab 45 Minuten vor dem Anschlag eine Warnung

    – es wird eine weitere Frau, die möglicherweise zu den Attentätern gehört, gesucht

    – das Publikum waren traditionelle weiße Amerikaner. Weshalb sollte ein anderer weißer Amerikaner auf seine Landsleute schießen?

    – es gibt ein Bekennervideo des IS zu dem Anschlag

    siehe video: https://www.youtube.com/watch?v=pD6zQbnlZTw

    1. @ Diskowollo

      Wieso hat Breivik in Schweden dutzende seiner weißen Landsleute ermordet? Aus Frust gegen die Muslime. Ursachen kann es viele geben und das sollte erst geklärt werden und wenn das nicht möglich ist, dann landet es bei den Akten, auch wenn es noch so schlimm und unerträglich ist. Das Böse oder Abartige kann sich in vielen Hirnen festsetzen, warum dies so ist, ist noch lange nicht geklärt und deshalb ist es nicht auszuschließen, daß die mit dem Fall befaßten noch lange im Nebel herumstochern ohne ein überzeugendes Ergebnis vorweisen zu können. Die Aufklärung ist steht immer im Vordergrund, dazu gehört Erfahrung und Menschenkenntnis und natürlich auch Glück und ohne amtliches Ergebnis bleibt ehedem alles zunächst nur Spekulation.

        1. Sicherlich bleibt es Spekulation. Der vornehmliche Täter ist aber nicht ausgerastet, sondern war 3 Tage vor dem Attentat schon im Hotelzimmer. Die Tat müßte dann sorgfältig geplant worden sein.

          Kurios: ein Frau drängte sich 45 Min vor Beginn des Konzertes in die wartende Menge und sagte: "ihr werdet heute Abend alle sterben" Man hat die Frau nicht ernst genommen, wahrscheinlich ist es die gesuchte Frau, die auch das Hotelzimmer gebucht hat.

          Daneben hat der IS im Juni bereits Anschläge auf San Francisco und Las Vegas angekündigt! Es steckt wohl mehr dahinter als eine spontane Tat!

          1. hm … "ausrasten" im weitesten Sinne, meinte ich. Man kann auch über Monate und Jahre "ausrasten" – frag mal mich !

            Eine "Ausrastung" kann auch eine ziemlich gut und lange geplante Tat nach sich ziehen.

            Ja, das mit der Frau ist schon arg merkwürdig – ich glaub nicht, dass sie die wiederfinden.

      1. @ Achim

        Ich bitte darum, daß der Breivik in eine Schweineherde geschickt wird und dort 50 Schweine erschießt, ohne daß verletzte Tiere überleben!

  10. Für solche Ereignisse liegt immer schon ein geeignetes Drehbuch bereit….und am nächsten Tag weiss man schon das der mutmaßliche Täter sich nach dem Frühstück nicht die Zähne putzte. Die wollen einen immer wieder verarschen.

  11. Genau so diletantisch inszeniert wie die Anschläge von London, Berlin, Brüssel, Nizza, Paris, Barcelona und natürlich 9/11. Um nur einige zu nennen. Und der Krieg gegen den Terror kann weitergehen, die Bürgerrechte weiter eingeschränkt und der Überwachungsstaat weiter ausgebaut werden…

  12. Das war wieder so ne "False Flag Operation" – ein "Inside Job"!
    Ich bin mir mit Bestrimmtheit sicher: Alles was sie uns über Las Vegas erzählen ist wieder einmal mehr erstunken und erlogen!
    Einer der Zeugen, der auf ABC interviewt wurde und der unter den Konzertbesuchern war und sich mit dem vermeintlichen Täter einen Aufzug im gleichen Hotel teilte – wie er in epischer Breite erzählte – heisst Bryan Claypool. Er ist Dauergast und "top commentator" in allen grossen three letter NWO agencies/media outlets ähh… ich meine seriösen TV-Sendern der USA. Es gibt ja in letzter Zeit wieder häufiger prominente Zeugen von Terrorattacken. Just am 6.6.17 (interessante Numerologie) war ja auch Nancy Sonderberg (ehemalige UN-Botschafterin der USA) darunter. Ganz zufällig(!) und unverhofft(!) wurde sie zur Zeugin der Attacke auf französische Sicherheitskräfte vor der Cathédrale Notre Dame in Paris. Das sind jetzt aber Zufälle !!!  – wie die verlorenen Pässe am WTC. Das ist kein typischer "order out of chaos- modus operandi". Wichtig ist jetzt, dass man bloss nicht denkt… Denn Nichtdenken ist erste Bürgerpflicht… Satire!
    Truther (Udo Ulfkotte, Michael Mross, Uwe Barschel, Alfred Herrhausen, Jürg Haider uvm.) leben deshalb so gefährlich, weil sie die Psychopathen durchschauen.

    1. Ja, "denken" ist gut, aber was hilft's, die Leute sind tot, wie auch immer, einfach tot !

      Und über was wir weiß Gott nicht mehr lange nachzugrübeln brauchen, ist, ob Regierungskreise so etwas tun. Ja, sie tun es ohne mit der Wimper zu zucken !

      Das ist also nicht die Frage. Die Frage lautet, wann und wie schützen wir uns endlich ?

      Wann und wie stürzen wir die, deren Heimat die Hölle ist ?

      1. @Mona Lisa – Wann und wie stürzen wir die, deren Heimat die Hölle ist ?…
        _______

        Die Lösung wäre/ist eigentlich ganz einfach, wenn ALLE (Deutsche, Österreicher, Schweizer, Engländer, Franzosen, Italiener etc.)mitmachen würden! Lösung: Wenn wir dem SYSTEM (Banken&Staat) unsere ENERGIE (Geld&Arbeitskraft) entziehen, kollabiert das System in wenigen Tagen. Bsp.
        1. Banken bankrott gehen lassen: Alles Geld von der Bank holen.
        2. Staat bankrott gehen lassen: Keine Steuern mehr zahlen.
        3. Medien bankrottgehen lassen: Keine GEZ mehr zahlen; keine Zeitungen etc. kaufen.
        3. Arbeitgeber bankrott gehen lassen: indem wir zwei bis vier Wochen nicht mehr zur Arbeit gehen und einfach zuhause bei der Familie bleiben und sie vor den Chaos&Terror beschützen (Waffen jeglicher Art).
        4. Konsum-&Unterhaltungs-Tempel bankrott gehen lassen: Nichts mehr einkaufen, nichts mehr konsumieren (Einkaufscenter, Restaurants/Hotels, Kinos/Discos/Clubs etc.)
        5. Endlich mal nicht mehr TV/Radio, PC, iPhone&Co. benutzen oder gar wegschmeissen etc.
        6. Selbstverantwortung übernehmen d.h. in Selbstverwaltung gehen und sich nicht mehr von der "Verwaltung" verwalten lassen. Sich mit anderen Menschen vernetzten und zusammenschliessen.
        7. Selbstversorger werden.

        Ohne uns als ihre Geld- und Energie-Lieferanten kann das System (Elite) nicht überleben! Das System (Elite) benutzt uns als ihre Sklaven zum ausbeuten. Die Elite fürchtet sich vor nicht anderem mehr als vor dem Aufwachen aller Menschen. Für sie sind die "aufgewachten Menschen" (also wir) ihre grössten Feinde. Darum bekämpft die Elite uns mit allen Mitteln; und auch irgendwann mit dem Tode.

    1. ähm …. gehts hier eigentlich noch um den Höllentrip der Opfer, oder längst um die Sensation ?

      Ich weiß es nicht, ich weiß es nicht, aber wenn ich mir das hier heute morgen mit etwas Abstand bringender Nacht dazwischen, so durchlese, dann kommt es mir vor, als seien Sensations-lüsterne Bluthunde entfesselt worden.

      Die Amis, so sah ich heute morgen auf nt-v, gehen etwas anders damit um. Die posieren mittlerweile vor der kleinen Gedenkstelle aus Blumen und Kerzen, und veranstalten Fotoshootings.

      1. Dass ist es ja, dass außer Blumen und Kerzen nichts mehr übrig bleibt! Wir wollen begreifen, was wirklich passiert ist und nutzen daher verschiedenste Quellen. Den offiziellen Versionen können wir nach JFK und 9/11 nicht mehr vertrauen.

        Man muß seitdem alles anzweifeln. Es geht um Plausibilität! Hat es so stattgefunden wie man es uns erzählt? Haben die Opfer bei Berlin, Paris, Nizza, Brüssel, Marseille im Vordergrund gestanden? Auch nicht!

        Ich bin da ganz nüchtern: ein weißer wohlhabender Amerikaner im Rentenalter tötet angeblich weiße Mittelstandsamerikaner, die einer Stunde vor dem Konzert noch die amerikanische Nationhymme gesungen haben. Für mich extrem seltsam!

        Wem gilt der Anschlag und wie wurde er wirklich durchgeführt? Diese Fragen dürfen wir nicht unbeantwortet lassen! Wenn wir von den Opfern her denken, muß alles getan werden solche Anschläge zu verhindert. Ohne Aufklärung und Absicht wird das kaum möglich sein!

  13. Ich sag euch, Freunde, doe Sache stinkt!

    Für mich is arschklar, dass ARD, CIA und die Illuminaten hinter dieser Aktion stecken. Aber der Dummmichel rafft es wieder nicht…

    Dabei lässt sich alles aus den Inschriften der Georgia Guide Stones ableiten. Man muss nur verstehen wollen!

  14. Ein wirklich schlimmer Vorfall. Jeder Tote ist einer zu viel. Doch jetzt nach strengeren Waffengesetzen zu schreien bringt gar nichts, denn es sind ja nicht die Waffen, sondern es sind die Menschen welche Menschen töten. Jemand, der einen solchen Anschlag verüben möchte wird immer Mittel und Wege finden selbst beim strengsten Waffengesetz der Welt eine Waffe in die Hände zu bekommen.

    Die Gesellschaft muss eher Wege finden psychisch auffällige Menschen schneller zu erkennen und ihnen psychiatrische Hilfe zukommen lassen!

  15. "Wie soll so jemand, der auch nicht ansatzweise eine militärische Ausbildung genoss ein Hotelzimmer ausgesucht haben, von dessen Fenster aus er den besten Schusswinkel für eine maximale Anzahl an Opfern hatte?"
    Das hätte jeder Trottel können. JEDES Zimmer ab dem 5. Stock dieses Hotel in Himmelsrichtung / Blickrichtung Festivalgelände hatte bestes Schussfeld.

    " habe auch – so seine Familie – nie Interesse für Waffen gezeigt (was macht er dann mit einem offensichtlich modifizierten vollautomatischen Maschinengewehr?). "
    Damit wäre er in den USA aber eine absolute Ausnahmeerscheinung. Nachher sagt doch immer jede Familie "davon haben wir nichts geahnt.  Das war so ein netter Kerl. das kann doch gar nicht sein".

     

    "ob hier nicht etwa eine "False Flag"-Operation stattfand. Immerhin versuchen gerade "liberale" Kräfte in"
    Dann hätte man wohl eher einen "Rechtsradikalen" konstruiert, anstatt einen gelangweilten Millionär….

  16. Beschäftigt euch mehr mit der Numerologie, sehr aufwendig vielleicht für die oder den anderen aber erklärt einiges. Überall wo die 23 eine Rolle spielt als Quersumme aus allen Zahlen, sind es f.a.l.s.e.-f.l.a.g.s….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.