Rund 3.000 Dokumente zur Ermordung von John F. Kennedy sollten eigentlich freigegeben werden. Doch die CIA drängt Trump dazu, dies um 25 Jahre zu verschieben.

Von Marco Maier

Insgesamt mehr als 3.000 noch nie zuvor der Öffentlichkeit zugänglich gemachte Dokumente vom FBI, von der CIA und dem US-Justizministerium, die im Nationalarchiv gelagert sind, stehen auf dem Veröffentlichungsplan – bis zum 26. Oktober sollen sie schrittweise publiziert werden. Ein Umstand, der bei einigen Leuten dazu führt, "eine neue Generation an Verschwörungstheorien" hervorzubringen. Allerdings gibt es auch Stimmen, die eine solche Erklärung als "Verschlusssache" als mögliches Fiasko bezeichnen.

Nun, so US-Medienberichte, soll die CIA US-Präsident Donald Trump dazu drängen, die ganzen Dokumente für weitere 25 Jahre unter Verschluss zu halten – offenbar in der Hoffnung darauf, dass Personen die damals involviert waren bis dahin "weggestorben" sind. Anders kann man sich den Wunsch des mächtigen Geheimdienstes gar nicht erklären. Zudem ist Trump der einzige Mensch, der die Veröffentlichung der Dateien überhaupt verhindern kann.

Allerdings wirft dies auch ein schlechtes Licht auf die CIA und nährt die Vermutungen, dass der Geheimdienst tatsächlich in die Ermordung des Präsidenten im Jahr 1963 involviert war – und zwar unter Auftrag des damaligen Vizepräsidenten und Kennedy-Nachfolgers Lyndon B. Johnson. Auch die Ausgabe von "United States Notes", also Staatsgeld statt dem Zentralbankgeld ("Federal Reserve Notes") und damit der Angriff auf die US-Finanzoligarchie soll hierbei eine Rolle gespielt haben.

Eine Publikation aller vorhandenen Daten zum Fall JFK würde allerdings dafür sorgen, dass die ganzen Theorien und publizierten Gedankengänge zu diesem Thema entweder entkräftet oder bestätigt werden. Wenngleich man davon ausgehen kann, dass sich viele Vorgänge im Geheimen, ohne Aufnahme in Dokumente, abgespielt haben. Was sich damals tatsächlich abspielte, werden die betreffenden Personen wohl mit ins Grab genommen haben, bzw. mit ins Grab nehmen, sofern sie noch leben. Allerdings könnte man sich so zumindest ein besseres Bild davon machen und vielleicht neue Aspekte in das Informationsmosaik einbauen.

Loading...

Unterstützen auch Sie die Medienvielfalt mit einer Spende. Vielen Dank!

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

20 thoughts on “JFK-Mord: CIA drängt Trump auf Zurückhaltung der Dokumente”

  1. Das muss man sich mal vorstellen, der Geheimdienst eines Landes ist nicht an der Aufklärung eines Präsidentenmordes interessiert, weil er bis zum Hals mit drin steckt!

  2. Der Begriff "Verschwörungstheorie", welcher von der CIA zur Desinformation erfunden wurde ist im Falle der USA schon deshalb fehl am Platze, da die Universität Princeton in einer Studie herausfand, dass in den USA die Kapitalisten die politischen Entscheidungen maßgeblich beeinflußen, währen der einfache Bürger praktisch kein Mitspracherecht hat.

    Eine Verschwörung des Kapitals gegen die Demokratie ist also längst bewiesen – von Theorie kann da keine Rede mehr sein.

    ————————————————-

    Die Frage, die bleibt ist also, ob die Kapitalisten Kenedy ermorden ließen, weil er ihre Macht beschneiden wollte.

    Wenn die CIA aber ein Werkzeug der Kapitalisten ist, so hat sie längst alle relevanten Beweise vernichtet und die Bevölkerung wird die Wahrheit vermutlich nie erfahren.

  3. "Auch die Ausgabe von United States Notes soll …………………" -WIRD "eine Rolle gespielt haben". Ich denke, die ausschlaggebende.                                                                                                                  Bereits seine Rede vor Zeitungsverlegern in NewYork wird ihn auf eine "Abschußliste" gebracht haben, eine Rede übrigens, die in Europa von den Medien seinerzeit nicht weiter beachtet wurde, was doch zu denken gibt. Er wies damals unmißverständlich auf eine weltweite Verschwörung hin, appellierte an die Verantwortung der Medien die Öffentlichkeit hierüber zu informieren. Da stand er bereits mit einem Bein im Grab.                                                                                                                                                               Dann noch sein Recht wahrzunehmen und "legale" Banknote drucken zu lassen, auf die der Staat keine Zinsen zahlen muss – nun, die Folgen kennen wir.

  4. Der Hauptgrund, diese Dokumente nicht freizugeben dürfte darin begründet sein, dass der Bürger danach feststellen würde, dass der Präsident in den USA faktisch keine Macht besitzt und das Scheingebäude Demokratie realitv schnell in sich zusammen fallen würde. Wie die Bevölkerung auf so etwas reagieren würde, ist schwer abzuschätzen.

  5. Warum drängt die CIA auf Zurückhaltung der Dokumente ?

    Wahrscheinlich doch nur um die wirklichen Mörder weiterhin zuschützen und die Wahrheit nicht an die Öffentlichkeit kommen soll. 

    Trump muss eh aufpassen, das ihm nicht das gleiche wie J.F.K. passiert, von daher sollte er die Dokumente der Öffentlichkeit zugänglich machen. 

    Das die CIA nicht das ist was sie vorgibt, sondern ein Verbrecherladen – weiß doch mittlerweile die ganze Welt. Nur fehlt es an mutigen Menschen dagegen anzugehen – da sie wahrscheinlich alle dann um ihr Leben bangen müssen. 

  6. Wenn es überhaupt noch Dokumente gibt sie beweisen was damals wirklich abgelaufen ist, werden sie spätestens dann vernichten sein, wenn Trump sein ok gibt. 

  7. Trump hätte eine große Chance mit der Veröffentlichung der Dokumente den tiefen Staat der USA anzuklagen und zu entmachten.

    Es ist auch nicht zu verstehen, warum er keine grundlegende Reform der Dienste anstrebt. Trump ist für das Establishment und den tiefen Staat so gefährlich, weil er ein Außenseiter ist, der keiner Loge angehört.

    Die Frage lautet ja auch, wenn nach der Warrenkommission Oswald der Einzeltäter gewesen sein soll, warum wurden die Dokumente Jahrzehnte weggesperrt? Jeder weiß doch, dass es mehrere Täter waren und der tötliche Schuß von vorne kam.

    Wenn Trump aufräumen will, wie bei seiner Inauguration ausdrücklich betont, muß er erstmal im eigenen Lande anfangen!  Vorher sollte er aber den Sicherheitsapparat um sich herum verdreifachen.

  8. Warum wohl………..dann bricht eine der vielen Lügen, dieser US Verbrecherkartelle  CIA, FBI, Homeland security u.s.w.zusammen

    ……….Fuck USA und deren Handlanger!

  9. Immer wenn ich in diesem oder ähnlichen Zusammenhängen, von offizieller Seite und den MSM verbreitet, das Wort "Verschwörungstheorie" höre oder lese, dann weiß ich,

    die Sache hat zumindest einen wahren Kern oder stimmt sogar total.

    Wie tief ist die Menschheit gesunken, dass sie sich von einem derartigen Gesindel, das permanent etwas von Demokratie, Freiheit und Menschenrechte brabbelt, regieren und verhöhnen lässt?

  10. Das ist gelebte Politikverdrossenheit. Wo sonst sollte diese Politikverdrossenheit auch herkommen. Politik für die wir Unbedeutend sind und umgkehrt wird dadurch die Politik für uns unbedeutend. Oh, wir können auch so leben das für uns die Politik unbedeutende wird.

    Damit hab ich kein Problem.

  11. Tote Attentäter sind etwas sehr nützliches, besonders bei Falschflaggenunternehmen

     

    Neben dem pflichtgemäßen Vergessen des Ausweises am Tatort – früher pflegten die politischen Attentäter ja noch Bekennerschreiben abzufassen -, gehört deren Tötung durch die Polizei zum Schema F des heutigen Schreckensanschlages. Wie zweckdienlich diese ist, zeigt der lächerliche Schauprozess gegen den eingebildeten Autobahnuntergrund zu München: Die beiden angeblichen Attentäter sind tot und können daher nicht widersprechen und vor allem müssen ihnen nicht ihre angeblichen Taten vor Gericht wasserdicht und sauber nachgewiesen werden – wie auch nicht weiter nach möglichen anderen Tätern gesucht wird. Kurzum: Will man als Geheimdienst ein Falschflaggenunternehmen verüben, dann ist man gut damit beraten, einen angeblichen Attentäter als Schuldigen vorzuschieben und diesen anschließend ins Gras beißen zu lassen, bevor diesem jemand irgendwelche Fragen stellen kann. So geschah es übrigens auch bei der Ermordung Kennedys, dessen angeblicher Mörder kurz darauf selbst ermordet wurde…

     

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  12. Auch die Ausgabe von "United States Notes", also Staatsgeld statt dem Zentralbankgeld ("Federal Reserve Notes") und damit der Angriff auf die US-Finanzoligarchie soll hierbei eine Rolle gespielt haben

    ———–

    Nicht nur der Angriff auf die j…..e Finanzoligarchie (die meisten Anteilseigner der US-Fed sind keine US-Amerikaner), sondern auch JFK' s Angriffe auf Israel, wegen seiner illegalen Atompläne, dürften bei der Ermordung JFK's eine entscheidende Rolle gespielt haben. 

    JFK told Israel: 'If you want U.S. aid, shut down your nuclear bomb factory'

  13. Igal was die Geheimdienste freigeben oder nicht. Es ist wie immer alles gelogen und manipuliert. Kennedy musste sterben weil er das Bankensystem  und die Waffenindustrie an Ketten legen wollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.