Trump und Netanyahu. Bild: US Botschaft Tel Aviv, public domain

Israel und der Iran sind miteinander verfeindet. Nun könnte Premierminister Netanyahu Washington sogar dazu bringen, einen Krieg gegen Teheran vom Zaun zu brechen.

Von Marco Maier

US-Präsident Donald Trump wird von Israels Premierminister Benjamin Netanyahu und den Präsidenten von 52 größeren jüdisch-amerikanischen Organisationen "wie ein Hündchen an der Leine" geführt, wie Professor James Petras in einem Artikel einleitend beschreibt. Vor allem auch mit Horrorstories darüber, dass der Iran (ohne Atomwaffen) Israel (mit Atomwaffen) "vaporisieren" wolle.

Die US-Politik, in der zionistische Gruppen (nicht nur bei den "Evangelikalen") den Ton angeben, steht weitestgehend hinter Israel und dessen Politik. Auch wenn diese immer wieder problematisch ist, wie gerade antiiranische Hysterie zeigt, die in der jüngsten Zeit wieder einmal größere Ausmaße erreichte. Aber mit einem enormen Lobbyapparat kann man in den USA eben doch auch Politik gestalten.

Werbung

Inzwischen wächst die Kriegsgefahr gegen den Iran rapide an. Sollte der aktuelle Koreakonflikt in absehbarer Zeit eine Beruhigung finden, wäre dies quasi der Startschuss für einen militärischen Konflikt mit dem Iran. Denn derzeit konzentrieren sich die US-Militärs vor allem auf die ostasiatische Region und in Osteuropa müssen erst einmal die europäischen NATO-Partner dazu gebracht werden, die Agenden Washingtons und der US-Finanzoligarchie vollständig zu übernehmen, um so Russland in Schach zu halten.

Die Wahrscheinlichkeit eines US-Kriegs – unterstützt von Israel und wahrscheinlich einigen anderen Verbündeten der Vereinigten Staaten – noch im Laufe der Amtszeit von Präsident Donald Trump wächst immer weiter an. Die republikanische Dominanz in der US-Bundespolitik ist hierbei geradezu ein Segen für die Israelis, die in dieser Partei deutlich mehr bedingungslose Unterstützer haben als bei den Demokraten, bei denen es zwar auch genügend Zionisten gibt, wobei einige dieser Politiker jedoch eine friedlichere Lösung bevorzugen würden.

Beim geographisch überdehnten und völlig überlasteten US-Militär selbst sieht man jedoch einen Krieg gegen den Iran als unnötig an, zumal alle internationalen Überwacher bestätigen, dass sich Teheran völlig an das Abkommen hält und die iranischen Kräfte trotz der feindseligen Rhetorik der politischen und religiösen Führung gar nicht wirklich an einem Krieg gegen Israel interessiert sind. Um Tel Aviv zu "nerven" hat man ja schließlich die Hisbollah im Libanon. Doch auch wenn die Trump-Administration mit Militärs durchsetzt ist, so werden sie sich wohl kaum gegen einen möglichen Krieg gegen den Iran stellen. Immerhin bedeutet dies auch mehr Geld und Macht.

Unterstützen auch Sie uns mit einer Spende. Vielen Dank!

29 KOMMENTARE

  1. siehste, geht doch ! über Inhalte könnte man noch streiten, aber zumindest gibt es jetzt wenigstens eine gemeinsame Basis. Wer hatten jetzt dafür so mühevoll sein ok geben müssen ?

  2. Na ja schaun wir mal! Ich bin bei Gott kein Trump Fan, aber was würde man tun, wenn man selbst in seiner Situation stecken würde.

    Das was Trump hier in Angriff genommen hat ist eigentlich eine "Mission Impossible", eine 180 Grad Wende in Bezug auf das, was in den letzten Jahrzenten in den VSA gewuchert ist, und dessen Auswüchse die gesamte Welt bedrohen. Wie würde man sich einer Clique entgegen stellen, die ihre geisteskranke Macht dermaßen ausgeweitet hat, dass Sie jeden Aspekt des innenpolitischen Daseins beherrscht. 

    Die Antwort: Mit unorthodoxen Methoden oder? Und diese hat Trump fürwahr. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob seine engsten Vertrauten überhaupt wissen was er tatsächlich vorhat.

    Solange dieser innenpolitische Kampf noch schwelt, und die Macht des Wahnsinns von Ihm noch nicht gebrochen wurde, solange hat er auch keine Möglichkeit im großen Rahmen Innenpolitisch wie außenpolitisch das zu tun, was er wirklich möchte (zB. das Verhältnis zu Russland verbessern)

    Ich denke bzw. hoffe ich es, dass dieser angebliche Schulterschluß mit den Zionisten ein taktisches Kalkül von Ihm ist, damit er sichs nicht mit der Zion _ Israel Lobby auch noch verscherzt. 

    Es könnte gut sein, dass wenn Trump einmal die absolute politische Macht im eigenen Lande innehaben sollte, sich eine Menge Leute die Augen reiben werden wohin die Reise geht. Und das auch in Israel!

    Aber das ist nur so eine Vermutung von mir!

    • Die Überbetonung Trumps für sein Eintreten für die israelisch-j..dische Seite, könnte ein taktischer Winkelzug sein.

      Die große Frage ist ja auch, wie will er die Macht mächtiger Einflussgruppen in den USA brechen? Dies müßten sehr einschneidende und gut vorbereitete Maßnahmen sein!

      Wenn Trump sich für Israel gegen den Iran einspannen lässt, dürfte dies aber das Ende der uns bekannten USA und gegebenenfalls der Welt sein. Ein Angriff auf den Iran würde nicht regional begrenzt bleiben und wäre ein ungeheures Risiko.

       

       

    • Aber das ist nur so eine Vermutung von mir!

      —–

      Die ich hunderprozentig unterschreibe.

      Solange Trump -auch von der eigenen Partei Israel-Lobby- unter Beschuss ist, muss er lavieren, sonst ist er ganz schnell weg vom Fenster – oder man legt ihn einfach um.

      Dem Endzeit Fanatiker, Satanjahu, traue ich ja das Spiel mit dem Feuer zu, Trump allerdings weniger.

      WER DIE AUSSEN- UND SICHERHEITSPOLITIK IN US- RAHELL BESTIMMT, WIRD HIER BESTENS DOKUMENTIERT:

      Mearsheimer & Walt: The Israel Lobby

      http://mearsheimer.uchicago.edu/pdfs/IsraelLobby.pdf

      • Wie sind hierbei Trumps Beziehungen zu der "Chabad Lubawitsch-Sekte" zu verstehen? Sein Schwiegersohn (Tochter?) scheint "Anhänger" oder zumindest "Symphatisant" dieser fragwürdigen Organisation zu sein. Auch alte "Geschäftspartner" Trumps zeigten zumindest eine Nähe zu dieser "Sekte"…

        • Tja, wenn es stimmt, dass ein Schwiegersohn der hochkriminellen Chabad Lubwwitsch Endzeitsekte angehört, dann wäre das schon außerst bedenklich.

          Haltlenl wir sin diesem Zusammenhang fest, dass Wladimir Putin, seinen Freund, den Chaba Lubwawitscher, Berel Lazar, aufgewachsen in Brooklyn, zum Chef Rabbi von Russland gemacht hat. Damit hat die hochkriminille und äußerst einflussreiche Sekte Einfluss auf sämtliche jüdische Gemeinden Russlands und vermutlich auch auf Putin, denn Berel Lazar gilt als enger Vertrauter Putins. Auch das ist sehr bedenklich!

          Guckst Du auch hier 

          Times of Israel: Back in the USSR?

          https://www.timesofisrael.com/back-in-the-ussr/

          • Wenn ich nicht irre (Quelle kann ich grad nicht liefern), dann hat Schwiegersohn Kushner nach Trumps Wahl einen "Besuch" am Grab von Rabbi Schneerson abgehalten, was man nicht überinterpretieren sollte, aber auch nicht als "nicht relevant" abtun sollte. Des weiteren soll es "enge Beziehungen" Ivankas und Jared Kushner zu Roman Abramovitsch (dessen Frau) geben, der wohl auch dieser "Sekte" angehören soll und ebenfalls ein Vetrauter Putins ist.

            Wie Sie richtig sagen, hat diese Gruppe wohl einen großen Einfluss auf Putin und sollte Trump ebenfalls "dazu gehören", dann ist das nicht nur bedenklich, sondern extrem gefährlich!

            Trumps "Russlandbeziehungen" laufen meines Erachtens über diese Schiene, daher wundert es auch nicht, dass diese "Seilschaften" überhaupt nicht zur Sprache kommen im ganzen "Trump-Russland-Theater".

             

          • @ Chewbacca

            ——-

            Seh ich genau so!

            Und Putin, der hier auf dem Blog immer und immer wieder hochgejazzt wird, halte ich für einen falschen Fuffziger!

            Wenn es nicht so wäre, dann würde er den Chabad Lubwawitscher, Berel Lazar, nicht mit der Kneifzange anpacken und jeden Kontakt zu dieser kriminellen Endzeitsekte vermeiden. 

          • Guckst Du auch hier:

            .…In reality, Chabad's ideology is NOT J…h. In Israel, Chabad is considered by the most important Rabbis as a religion different from Judaism. Chabad is a different religion. Chabadism is NOT J….m.

            So, why is this bad for the J…s?

            Chabad is a criminal organization. Chabad is mostly involved in white collar criminal activities such as financial fraud, tax evasion, and money laundering.

            http://www.chabad-mafia.com/

          • @ Dietrich

            Putin findet aber auch immer "die richtigen Worte" zur "richtigen Zeit", er beherrscht sein "Handwerk" nahezu perfekt. Es wundert nicht, das soviele in Putin den "Heilsbringer" sehen…die Manipulation hat gefruchtet!

            Ähnlich verhält es sich mit Trump, er hat nun mal "zur richtigen Zeit, die richtigen Worte" gefunden…er spielt meines Erachtens eine ähnliche Rolle wie Putin, aber eben für ein anderes "Publikum"…

            Wenn beide, wie ich vermute, für den selben "Auftraggeber" tätig sind, dann…ja dann "Gute Nacht"…

             

          • @ Dietrich von Bern u. Chewbacca

            Wenn wir gerade beim Thema sind. In diesem Video ist einer meiner Klassiker. Schneerson mit dem jungen Bibi! Die Aufforderung von Ihm an Netanyaho sagt eigentlich Alles. Der Moshiach ist noch immer nicht gekommen, Netanyaho solle sich etwas anstrengen, und Gas geben!

            https://www.youtube.com/watch?v=rHBiT6eJaQQ

            Was die Voraussetzung dafür ist, dass der Moshiach kommt, wissen Wir ja! 

             

          • @DvB

            Eure Querdiskussion finde ich höchst interessant, zumal mir insoweit des Faktenwissen fehlt.  Um in der SAche weiter zu kommen würde mich es interessieren, on Putin über die Mutter ein Auserkorener ist. Zum andere wäre von Interesse zu wissen, on die russische Nationalbank- nach dem Dezember 2016- weiterhin vom Stamm regiert wird. Danke!!!!

      • @DvB
        Guckst du auch mal hier http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=21942  "Myanmar stellt seine israelischen Waffen zur Schau". Myanmar hat seine neuen Kanonenboote zur Schau gestellt und bestätigt, dass Israel das Land mit Waffen beliefert. Diese Offenbarung erfolgte trotz der offiziellen Geheimhaltung rund um die Geschichte.
        Die Tel Aviver Tageszeitung Haaretz wies auf die auf Facebook geposteten Fotos der Myanmar Navy der in Israel hergestellten Kanonenboote Super Dvora Mk III hin.
        „Willkommen bei der Myanmar Navy“, heißt es im Post.
        Letzten Monat bewilligte der israelische Oberste Gerichtshof ein Gesuch der Regierung,  die Geheimhaltung rund um die israelischen Waffenverkäufe an Myanmar zu wahren.

  3. Man könnte sich auch mal dabei verschlucken, insbesondere dann, wenn man die Gegenseite und ihre politischen Gönner falsch einschätzt, denn die Russen betrachten ihre West -und Südflanke als besonders schützenswert und diesen Umstand sollte man nicht übersehen, will man sich selbst nicht die Finger verbrennen.

  4. Ein kleiner Krieg gegen das hochfinanzfaschistisch-globalistische Blutsaugersystem einiger sich wahnhaft auserwählt Glaubender ist in Bayern gewonnen worden: Ein Landkreis ist jetzt endlich wieder schuldenfrei und kann zum Wohle der Bürger wirken: br.de/nachrichten/schwaben/inhalt/landkreis-donau-ries-schuldenfrei-100.html

    Möge der Iran standhaft bleiben und sich dem Zins- und Arbeitshetz-Terrorismus des Globalbanksterunwesens weiterhin widersetzen. Das kann m.E. am besten gelingen, wenn der Iran dem Staat Israel ein Existenzrecht einräumt, die Russen (nicht die UNO) bittet, den Korridor zwischen Syrien und Israel zu sichern, anti-israelische Partisanen nicht weiter unterstützt und hinsichtlich der lebensräumlichen Enge in Palästina auf zusätzliche Siedlungsmöglichkeiten in Birobidschan am Amurfluss hinweist, das 1928 als autonomer jüdischer Oblast etbliert worden ist.

    •  das 1928 als autonomer jüdischer Oblast etbliert worden ist.

      ——

      Von Stalin!

      Und kaum einer weiß, dass das J…..tum seit 1928 einen autonomen Staat besitzt. Komischerweise wollen alle falschen Khasaren-J….n (Ashkinasim) ins 'heilige Land', also nach Erez Israel, obschon sie dort nichts zu suchen haben und ihre ursprüngliche Heimat wohl in der Region Oblast (im weitesten Sinne) zu suchen ist. 

      • tatsächlich waren sibrische juden schon bereits ab 1875 da… zum stand von 2010 sind dort gerade mal 1% der bevölkerung der RF gemeldet… "Autonomer Staat" schiesst den vogel endgültig ab.  

  5. Der Donald Trumpf könnte sich als ein ziemlich schlimmer Perserfeind entpuppen

     

    Alexander dem Großen wird es wohl der Donald Trumpf wohl nicht gleichtun können und daher fortan auch nicht von den Persern Donald der Verfluchte genannt werden, aber dennoch könnte er den Persern schwer zu schaffen machen. Sofern nämlich der Donald Trumpf kein typischer Politiker sein sollte, der seinen möglichen Wählern vor den Wahlen das Blaue vom Himmel verspricht, sondern seinen Worten Taten folgen läßt, so kommt auf die Perser reichlich Ungemach zu. Hat der Donald Trumpf doch öffentlich geschworen, daß er die Atomversöhnung umstoßen und überhaupt den persischen Einfluß im Morgenland zurückzudrängen. Das bedeutet Kampf mit Persien um Mesopotamien, Jemen, Syrien und Phönizien und damit zumindest die Übernahme der bisherigen VS-amerikanischen Außenpolitik im Morgenland. Im Falle der Atomfrage vielleicht sogar ein Angriff auf Persien selbst. Die Jubelrufe über den Donald Trumpf als Friedensengel könnten also ein wenig voreilig oder einfältig gewesen sein.

     

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  6. Ich empfehle Ihnen, Herr Maier, da Thierry Meyssan (Voltairenet) und seine zahlreichen Abhandlungen, der Mann hat Sachverstand, Hintergrundwissen, sowie Kontakte.

     

      • echt jetzt ?

        Den hab ich mal näher recherchiert, als ich noch bei NP unterwegs war. Ist schon lange her, deshalb hier nur das, was bei mir über ihn hängenblieb : lebt in Syrien, berät mehrere Regierungen "gleichzeitig", unterstützt eine Flüchtlingshilfe-NGO in – glaube es war Marroko – jedenfalls Nordafrika und sieht die Dinge – für meine Begriffe – durch eine ziemlich französisch gefärbte Brille.

        Ich kann dem fast nix abgewinnen !

  7. @ jhs Zitat: Da werden sie bis in alle Ewigkeit warten können. Blinde können nunmal nicht sehen.

    So ist es! Das Probem dabei ist, dass die mächtigsten Blinden in dieser Welt (Matrix), sowie die Anhänger der Abrahamitischen Fake Religionen daran glauben bzw. unter dem Einfluss des Erschaffers dieser manipulierten Realität stehen. 

    Die Arbeit dies zu erkennen, kann man keinem Menschen abnehmen. Das muss man selbst erfühlen! Tausende Jahre tiefstes Tal, das benötigt seine Zeit! Zu unserem Leidwesen!

  8. Beten wir für die Sicherheit Israels.

    Wer möchte in Palestina noch 10 Millionen durchgeknallte Moslems/Araber mehr?

    Wohin würden ev. Millionen vertrieben "Israelis"  gehen? Nach den VSA? Naaaa?

    Beten wir für die Sicherheit Israels.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here