Bangladesch ist das erste Land, welches den Druck der EU zu spüren bekommt, weil es abgelehnte Asylbewerber nicht zurücknehmen will. Auch andere als sicher geltende Herkunftsländer sollen mit diversen Maßnahmen unter Druck gesetzt werden, ihre Staatsbürger zurückzunehmen.

Von Michael Steiner

Immer wieder weigern sich die Herkunftsländer von abgelehnten Asylbewerbern, diese auch wieder zurückzunehmen. Grund dafür ist vor allem der in diesen Staaten herrschende Bevölkerungsdruck, zudem sorgen die Rücküberweisungen der Emigranten für einen stetigen Devisenzufluss. Auch Bangladesch, dessen Staatsbürger in letzter Zeit vor allem über Libyen nach Italien gelangen, ist so ein Land.

Nun setzt die EU auf die Erhöhung des Drucks. Wie die "Welt am Sonntag" berichtet, wird nun bei dem asiatischen Land der sogenannte "Visa-Hebel" angewendet. Das heißt: Die Eliten des Landes müssen bei der Beantragung von Visa in das Schengen-Gebiet nicht nur mit Verzögerungen, sondern auch mit anderen Schwierigkeiten rechnen. Auch mit anderen, vor allem afrikanischen, Staaten gibt es diesbezüglich Verhandlungen.

Inzwischen werden jedoch auch noch weitere Maßnahmen diskutiert, um den Druck auf solche Staaten zu erhöhen. Neben der Kürzung der Entwicklungshilfe für diese Länder geht es auch um das Abstimmungsverhalten in den internationalen Organisationen wie der UNO. Um in den UN-Teilorganisationen Leute unterzubringen braucht man Mehrheiten, darunter auch die EU-Stimmen. Allerdings könnten sich die armen Länder damit wehren, EU-Vertretern ebenfalls die Stimme zu verweigern, wodurch das auch ein Schuss ins Knie werden könnte.

Unterstützen auch Sie die Medienvielfalt mit einer Spende. Vielen Dank!

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

22 thoughts on “EU kämpft gegen mangelnde Asylbewerber-Rücknahme der Herkunftsländer”

  1. "Druck der EU auf Bangladesch auf Asylantenrücknahme"  ………………….. – wie das? Hab' ich irgend etwas verpaßt?       Kanada will die Inuit auch nicht zurücknehmen?                                                                                                          Herr Steiner, wer setzt solche Meldungen zur Irreführung der EU-Bürger in die Welt? Und schlimmer noch, wer verbreitet sie?

  2. Die EU hat genügend Druckmittel gegen Staaten in der Hand, die ihre Asylanten nicht zurücknehmen wollen!

    Es sind die linksgrünen Migrationsklatscher, die mit ihrer Scheinmoral ihre zerstörerische Politik innerhalb Europas durchsetzen!

    Allerdings sollte die EU, anstatt die Steuergelder zum Kriegführen im Dienste der USA respektive "Elite" zu vergeuden und zu mißbrauchen, jenen Armen Ländern zur Verfügung zu stellen, damit sie ihren Bevölkerungen ein Mindestmaß an sozialer Absicherung und Gesundheitsversorgung sowie eine Infrastruktur für die Bildung bieten können!

    Aber das interessiert die Banken und Konzernunion wohl kaum!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  3. Wurde im Zentraleinkauf der Lieferant gewechselt? Sonst wurden doch immer graue Boote geliefert. Wenn man wissen wollen wuerde wer alles dahintersteckt dann braechte man einfach sich mal die Kunden von den Haendlern ziehen. Bei AlibBa.com kann man die Hersteller und Haendler alle finden. Auch der gruenen Pinonierboote.

    Uebrigens kann man da auch andere interessante Dinge finden wie Nano Alupulver und andere Dinge die man vermutlich am 500 Luthertag und beginnenden Ablasshandel eher am Himmel sehen wird als den lieben Gott.

  4. Die EU kämpft gegen mangelnde Asylbewerber-Rgücknahme sind Scheindebatten um das europäische Volk zu täuschen.

     

    Guckst du auch : Epoch Times : 

    Migration: Neue Dublin-Regeln in Vorbereitung- Es können künftig (sogar) Gruppenanträge mit bis zu 30 Personen gestellt werden

    Sieben, von einige neue Regeln hat Epoch Times aufgelistet……

  5. Wer nur die 500 rein läßt, die tatsächlich einen Flüchtlingsstatus erwirken können, der muß sich auch keine Gedanken über Rückführungen in deren Heimatländer machen. Eine falsche Politik beinhaltet zwangsläufig negative Auswirkungen für`s eigene Land und früher hat man bei Leuten, die sich selbst in die Nesseln setzten mit Spott und Häme reagiert, bei den Regierenden von heute wird diese Dummheit als Meilenstein der deutschen Geschichte und seiner Humanität deklariert und ist im Kern immer noch das gleiche, was es auch früher war, nämlich völliges Versagen der politischen Klasse und das ist das Gegenstück von Intelligenz, wenn man die Ergebnisse betrachtet.

  6. Nachtrag : Neue EU ublin Regel 

    "Es können künftig Gruppenanträge bis zu 30 Personen gestellt werden……."

     

    Klar, damit wird weiterhin die Paralellgesellschaft gefördert und weitere Clans sich überall ausbreiten können ?! 

    1. … so ziemlich !

      Mich kotzen hier vorwiegend, die persönlich und politisch motivierten, einseitigen Berichte der Autoren und besonders die Trolle an !

      Ferner die Kommentar-Dauerschleifen ohne jegliche Inspirationen, was man machen könnte.

      "Epoch times" find ich grad sehr gut. Die haben immer das neuste, sind recht ausgewogen was die Themenwahl betrifft und sind weitestgehend neutral in ihrer Berichterstattung, dabei auch um einiges ausführlicher.

      Nur das Kommentieren ist nicht vorgesehen. Die Zensurvorgaben, können sie wohl nicht auch noch zusätzlich leisten. Ein Vorteil für Foren, wie CM und NP – bei denen die Artikel auch zum Gotterbarmen manipulativ gestrickt sind.

      Sollte man sich auch mal Gedanken drüber machen, warum es für manche in höchstem Grade manipulativen Blogs überhaupt machbar ist, die Zensur zu bewältigen und für die besseren eben nicht.

      Meiner Meinung nach, wird hier gesteuert ohne Ende. "Alternativ" ist da nur ein Etikett, passend gewählt zum Klientel.

        1. Da hab ich auch mal reingeguckt. Junge, Junge, da sind ja 2-3 Platzhirsche unterwegs, die besetzen die anna und den kompletten Kommentarbereich aber auch nicht schlecht. Kommste da neu dazu, biste erstmal einem Spießrutenlauf ausgesetzt. "Feuerprobe" auf Ostdeutsch, sozusagen.

          Ja, ihre Artikel sind zum Teil ganz treffend, aber alles, kann ich da auch nicht unterschreiben.

          CM und NP werden jedenfalls, auch aus dem Ausland politisch gesteuert, da gibt es gar keinen Zweifel mehr – also, jedenfalls nicht bei mir !

           

  7. Mühelos hätten die Altvorderen die gegenwärtige Völkerwanderung abgewehrt

     

    An sich würde der Versuch der Neger und Sarazenen, Europa mit waffenlosen Kolonisten zu überrennen, in die Komödie gehören und zu Zeiten von Karl dem Hammer und Prinz Eugen wäre dies ganz unzweifelhaft der Fall. Damals hätte man sich nach Kräften gegen die Eindringlinge gewährt und diese nicht mit seinen Kriegsschiffen auch noch aus dem Mittelmeer fischen lassen oder ihnen gar staatliche Armenhilfe gezahlt oder Unterkünfte beschafft. Der kommende Untergang Europas wird also allein von dessen sittlich-politischer Verkommenheit verursacht oder wie der Geschichtsschreiber Theodor Mommsen sagen würde: „für eine Besatzung, die sich nicht wehren will, zieht der größte Schanzkünstler vergebens seine Mauern und Gräben.“ An Mitteln zur Selbstbehauptung fehlt es dem heutigen Europa jedenfalls nicht. Mit nur minimalem Aufwand könnten die Grenzen gesichert und die fremdländischen Eindringlinge aus den europäischen Ländern ausgewiesen werden. Europas Untergang wäre also vermeidbar.

     

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  8. Ganz einfach, laßt die Migranten erst garnicht rein!

    Die Boote an die Leine und zurück. Diese werden doch regelrecht abgeholt!

    Auch unser Boot ist randvvoll (siehe die Volksbefragung 2011, die Bevölkerungszahlen stimmen nicht)

    Deutschland ist auf dem Kontinent das bevölkerungsreichste Land!

  9. @Mona Lisa

    Verstehe ich nur zu gut, geht mir oft genauso.

    Lese übrigens auch täglich Epoch Times ( und das schon sehr lange) und bedauere auch, das man da nicht kommentieren kann. 

     

    1. Ja, in die Stube guck ich auch tgl. rein, da kriegt man den Lokalteil jeder Provinz, – also das, was dort veröffentlicht wird. Das meiste bleibt ja in den zugeknöpften Akten.

      In's dt. Nachrichten-Magazin, werd ich jetzt mal reingucken – danke für den Tipp !

      Lieben Gruß !  🙂

  10. Guckst du: ZUERST! (Deutsches Nachrichten-Magazin): 

    EuGH stellt klar: Sechs-Monate-Abschiebefrist für Asylanten beachten !

    Die EU-Richter urteilten jetzt, daß sich ein ( sogenannter) "Flüchtling" vor Gericht auf den Ablauf der Frist berufen kann. Ist die Frist abgelaufen – darf der Asylsuchende nicht mehr in ein anderes EU-Land überstellt werden. 

     

    Das ist nur ein Punkt von vielen- der " neuen Dublin Regelung"  die Brüssel beschließen will ( siehe Epoch Times).

    1. "Nicht in ein anderes EU-Land", heißt aber nicht, nicht ins EU-Ausland ! Insgesamt ist aber klar, dass das "reformierte" Dublin-Abkommen mit DEM Dublin-Abkommen nichts mehr zu tun hat und deswegen auch nicht so heißen sollte. Das neue "Dublin" ist ein Freifahrtschein für Globalisten, endlich die halbe arabische und afrikanische Welt in EUropa unterzubringen.

      Das "ZUERST", hab ich mir jetzt mal genauer angesehen. Der Verantwortliche im Impressum liest sich auf Wiki recht bunt. Und liest du dort bis zu seinem selbstgewählten politischen Ziehvater, klickst den an und liest dessen Biographie, wird dir ganz schnell klar werden, dass es sich hier um russische, ja sogar um bo.lschew.istis.che politische Agitationen in EUropa handelt.

      Immer wach bleiben Emma, das ist das wichtigste im Chaosbetrieb !

      LG  🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.