AfD-Bundestagsabgeordneter Mieruch stellt sich auf die Seite Petrys und verlässt ebenfalls die Partei und die Bundestagsfraktion.

Von Redaktion

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Mario Mieruch verlässt seine Fraktion mit sofortiger Wirkung. Das berichtet "Bild" in seiner Donnerstagsausgabe. Mieruch, der im Parlament mit der bereits vor neun Tagen aus der Fraktion ausgetretenen Frauke Petry eine Gruppe bilden könnte, begründete seinen Schritt in der "Bild" mit der bis heute nicht erfolgten Abgrenzung der Partei vom äußersten rechten Flügel um den Thüringer AfD-Landesvorsitzenden Björn Höcke. Er sehe in der AfD eine "Entwicklung, die viele in der Partei mit Sorge betrachten und von der sie schon viel zu lange hoffen, dass sie umkehrbar sei", sagte Mieruch, der auch stellvertretender Sprecher der AfD in Nordrhein-Westfalen ist, zu "Bild".

Mieruch begründet dies auch mit dem Verlauf der Wahlen der Parlamentarischen Geschäftsführer AfD-Bundestagsfraktion. "Auch wenn Höcke-Intimus Stefan Brandner im dritten Anlauf gegen Michael Espendiller unterlag, so wusste er doch in allen drei Wahlgängen fast die Hälfte der Fraktion hinter sich." Das Ergebnis dieser Fraktionskonstituierung offenbare so "ganz explizit die grundlegende innerparteiliche Trennlinie, welche bisher zuverlässiger Garant für Auseinandersetzungen war und auch bleiben wird". Dabei war von vornherein klar, dass in der AfD eben unterschiedliche Flügel vorhanden sind, wie es auch bei anderen Parteien der Fall ist.

Mieruch, der nach eigenen Worten AfD-Gründungsmitglied Nr. 99 ist, sprang Frauke Petry explizit bei. Petrys nicht behandelter realpolitischer Zukunftsantrag beim Kölner Parteitag sei ein "wesentlicher Meilenstein zur Standortbestimmung und weiteren Perspektive der Partei" gewesen. Um den Wählerwillen "glaubhaft und integer" vertreten zu können, habe er sich entschlossen, "die weder in Köln noch jetzt in Berlin behandelte Frage über die Ausrichtung der Partei selbst zu treffen". "Daher verlasse ich die Bundestagsfraktion der AfD mit sofortiger Wirkung", erklärte Mieruch gegenüber "Bild".

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

41 thoughts on “Die AfD verliert einen weiteren Bundestagsabgeordneten”

  1. Es ist gut, dass die Parasiten gehen. Diese Leute wollen nur ans Futter, aber nichts verändern.Jetzt haben wir mehr Abgeordnete – das Volk muss mehr zahlen- und diese Leute wollen nichts verändern. Warum haben sie sich denn eigentlich wählen lassen. Mit diesen Mützen kann man ohnehin kein Land gewinnen.

    1. Der Verrat von Petry und Pretzell an der AfD hat mehr als ein übles Geschmäckle: Das Pärchen kungelt schon lange mit dem Estabishment. Sie haben hohe Schulden. Wer, so fragt man sich, hat deren ZigtausendMiese  bezahlt? Fest steht, daß PP mit ihrer "Aktion"  im Sinne des Establishment die AfD böse unterwandert haben. Und nur das Establishment hat ein virulentes Interesse am Zerstückeln dieser für Deutschland so wichtigen Partei.

      1. Wer Aussteiger aus der Altpartei aufnimmt und einen erhobenen Posten anbietet, der hat nichts in Bezug auf Unterwanderung gelernt.

    1. Emma, diese Frage ist berechtigt? Die anderen haben aber derzeit nicht diese Probleme und wer nicht in der Lage ist, seinen Fähigkeiten entsprechend der Partei zu dienen, der muß sich halt selbst beweisen, mal sehen ob es klappt, da habe ich große Bedenken.

  2. eine ganz raffinierte taktik – langsames zerbröseln – alle tage wieder einer und die altmedien jubilieren –  damit man der afd ständig am zeug flicken kann – ich hoffe, dass diese miesen typen, die sich daran beteiligen , keinen erfolg haben werden

    1. Die Altmedien und Altparteien werden bald insgesamt ganz alt aussehen! Sie verlieren im Wochenrythmus an Gestalungs- und Meinungshoheit. Ganz Europa und Amerika fliegt denen bald um die Ohren. Sie eilen den Ereignissen nur noch hoffnungslos hinterher, dabei haben sie sie durch ihr jahrzehntelangses Versagen selbst mitgeschaffen. Jetzt sind sie selbst unfähig zur dringend notwendigen Korrektur!

  3. Wenn man ein bißchen Menschenkenntnis hat, sieht man schon am Gesicht dieses ehrenwerten Mannes, wen man da vor sich hat! Ich glaube, gemeinhin nennt man sowas Sozialdarwinist. Besonders gut passt so eine Visage wohl auch den Führungsoffizieren…

    1. Ja normalerweise müsste die ges.Petrytruppe ihr Mandat zurückgeben. Da aber der ges.Bundestag nicht dem Wähler verpflichtet ist sind se da schon gut aufgehoben und Gesellschaftlich unter sich. Das die die AfD, als Partei die ihre Wähler vertritt nicht wollen, selbstredend und mehr als verständlich.Hat nur eben nix mit Demokratie zu tun.

  4. Von 93 haben die Doppelspitze Gauland/Weidel 13 nicht gewählt. In deren Reihen dürften sich die U-Boote befinden. Dieser Herr wird nicht der Letzte gewesen sein der nur am Ticket der AfD an die Bundestagsfuttertröge gelangen wollte. Diesen Reinigungsprozess wird die AfD aushalten und danach homogener sein als zuvor. Von den Medien und den Altparteien kommt mit oder ohne Austritte ohnehin nur Hass,Verleumdung und Hetze. 

  5. Oh, da hat wohl jemand Dreck am Stecken, dass er erpressbar war?

    Oder sollten ein paar Silberlinge Judaslohn – gegebenefalls auch geldwerter Vorteil – dem eigenen Charakter entgegen gekommen sein?

    Die Begründung klingt wie aufoktroyiert und damit einfallslos und billig.

    Solche Personen haben nur eine kurze politische Halbwertzeit und gehen meistens auch privat den Bach runter. Vielleicht lesen wir mal etwas später von einer Privatinsolvenz oder einer angetretenen Haftstrafe.

    Denn wer will wirklich etwas mit Verrätern zu tun haben? Wer es einmal tat, der wird es wieder tun, das liegt nun mal im Wesen dieser Kreaturen!

     

  6. Wer als AfD-Mandatsträger bereit ist nur "gemäßigte REALPOLITIK" zu betreiben, kann auf ein "WILLKOMMEN" – zumindest – bei den Alt-Parteien CDU/CSU und FDP setzen.

    Koalitionsrechnung :

    Der Bundestag hat 709 Sitze. Davon die UNION 246 Sitze, die FDP 80 Sitze = Sa. 326 Sitze. Die Mehrheit liegt bei 355 Sitzen und dazu fehlen 29 Sitze. Eine stabile Koalition würde etwa aus 360 + Sitzen bestehen.

     Frau Petry könnte zusammen mit 34 weiteren Überläufern eine Fraktion bilden (Fraktion besteht zumindest aus 35 Mandatsträgern) und die stabile Mehrheit in einer CDU/CSU/FDP/X-Partei sicherstellen.

    Fazit : Die neue Regierung soll lt. Herrn Altmeier erst im Frühjar 2018 gebildet sein. Somit bleibt genügend Zeit, um "Gewissensprüfungen" bei weiteren AfD-Mandatsträgern zu veranlassen und diese individuelle "Gewissensentscheidung" – hin zur "gemäßigten REALPOLITIK" –  muss natürlich dem Wähler gegenüber als sauber und nicht unter dem Verdacht der Käuflichkeit vermittelt werden. (Es versteht sich von selbst, dass bei zu vielen Überläufern die Preise fallen, somit  : Der frühe Vogel fängt den Wurm !!)

    Was ist nun unter "gemäßigter Realpolitik" mit einer Bundeskanzlerin, Frau Dr. Angela Merkel, zu verstehen ? 

    Frau Merkel ist Mitvollstreckerin des globalistischen Plans, Europas Grenzen zu schleifen, die Geschichte, Kultur und Identität der Nationalstaaten zu zerstören —– durch Massenzuwanderung. Dieser Plan wird durch die Erfolge der AfD zu seiner End-Realisation nun etwas mehr Zeit benötigen. Mit Rot/Grünen Koalitionären in einer Regierung würde das nicht oder nur marginal der Fall sein, wohl aber mit einer sogenannten "bürgerlichen" Regierung —- und dazu werden AfD-Überläufer benötigt, auch, um den "Wutbürger" zu besänftigen.

    Politische Gesamtschau in Sachen Zuwanderung : Der tägliche "Spaziergang" auf deutschen Strassen und der Blick in die Kriminalitätszahlen, verübt durch Zuwanderer, vermittelt  Bilder der "Unumkehrbarkeit" des Plans. Viele junge Deutsche sollten ihre Zukunftsplanungen danach ausrichten, berufliche Fertigkeiten erlernen, die weltweit nachgefragt werden und  a————-n    !!! Ansonsten wird nur bleiben, zur eigenen Abschaffung hart zu arbeiten und finanziell durch hohe Abgaben  beizutragen. 

    Ach ja, was ist nun mit der AfD ? Diejenigen Mandatsträger, die nicht überlaufen, werden mit dem Etikett des NAZIS versehen und politisch in die Schmuddelecke des Bundestages, der Landtage  gestellt, in der sie bis zum Ende der Legislaturperioden verbleiben —– und danach hat die Deutschen die tägliche REALITÄT eingeholt und sie werden nach "Möglichkeiten" der APO suchen.           

     

    1. Diese Personen stehen nicht auf dem Boden des Grundgesetzes und unserem Parteiprogramm, es sind verantwortungslose und letztlich ehrlose Spießgesellen der "Mächtigen" . Es wird immer Flügel in einer Partei geben, aber man hat ein gemeinsames Ziel, dem andere Ansichten untergeordnet werden. Mir scheint, daß diejenigen, die Parteiausschlußverfahren betreiben, auch diejenigen sind, die sich nach und nach als Demokratiefeinde zu erkennen geben.

      Die Zeit ist gekommen, wo die patriotisch-konservativen Kräfte der AfD eine stärkere Rolle spielen müssen, auch wenn sie von den Staatsmedien in die rechtsextreme Ecke geschrieben werden . Ich hoffe auf eine klare Zielbestimmung auf dem Bundesparteitag, auch wenn in den nächsten Wochen noch einige Ratten das Schiff verlassen !

    2. Die Spreu trennt sich vom Weizen und nicht der Weizen von der Spreu.

      15 Abgeordnete hat die AfD NRW…

      Einer davon ist Espendiller… vielleicht ist das auch noch einer der "glaubhaft und integer" den Wählerwillen der Besatzer vertreten möchte.

      "Glaub-Haft" ist immer ein Problem; sobald einer mit Anhaftung an faktenfreien Glaubenssätzen ankommt und sich weigert die Fakten zu verarbeiten, weiß man, dass etwas im Argen liegt und verfault ist. Fauler Apfel – zu Faul die harten, schmerzlichen Themen anzugehen, lieber "glaubhaft und integer" an Scheiße klammern.

      Aber die AfD wird dank dieser Halbseichten und an der Lüge Anhaftenden noch stärker werden. Bei den 6 für die AfD ins EU-Parlament Gewählten ist nur noch Storchlein übrig. Hat es der AfD geschadet? Mit jeder Spreu die abfällt, gewinnt die AfD an Klarheit und leuchtet.

    1. Das Problem einer Partei,

      es geht nicht ohne faules Ei.

      Ob Verräter- oder Denunziantentum,

      in deren Köpfen ist so alles krumm.

      Die Wähler haben sie verraten nun,

      denn sie wissen nicht, was sie da tun.

      Ansehen und Ehre sind sogleich verloren,

      sind rot-grün und lila hinter ihren Ohren.

      So fühlt man sich noch mehr als frei,

      jedoch stinkt gewaltig so ein faules Ei.

  7. Intendant geht hart mit Ostdeutschen ins Gericht

    Berndt Schmidt, Chef des Friedrichstadt-Palastes in Berlin, macht den Osten für den Erfolg des Rechtspopulismus verantwortlich. Er wolle kein Geld von AfD-Wählern und "Hohlköpfen mit Migrationshintergrund".

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/friedrichstadt-palast-intendant-rechnet-mit-ostdeutschen-ab-a-1171219.html

     

    Dabei ignoriert der Herr dass im Westen die ersten rechtspopulistsichen Parteiuen entstanden nicht im Osten. Immer diese Hetze gegen die Ossis

    Es gab in den 80-ern und 90-ern die REP Partei (Republikaner)!
    Die REP saßen vor allem in Baden Württemberg und in Bayern in den Landtagen.

    1989 zogen sie ins EU_Parlament ein mit 7,1%
    Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg 1992 erhielten die Republikaner Baden-Württemberg 10,9 %
    Bei der Wahl am 29. Januar 1989 gelang den Republikanern Berlin mit 7,5 % (11 Abgeordnete) der Einzug in das Abgeordnetenhaus von (West-)Berlin

    hier mehr dazu:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Republikaner#Parlamentarische_T.C3.A4tigkeit_generell

    1. Das nach 45´  die CDU und auch SPD ein Auffangbecken für die ganzen Nazi´s waren stört Herrn Berndt Schmiedt aber nicht, so wie alle anderen Establishment-Lakaien auch nicht.

       

  8. Ganz gut das sie gehen. Und weil sie ihre Mandate mit nehmen sehe ich sie als Wähler  Verräter. Viel Spaß in 4 Jahren in der Produktion oder Hartz4.

  9. Ratten verlassen sinkende Schiffe. Hier hat man es nicht mit einer Ratte sondern mit einem weiteren Ballast zu tun, dessen Überbordgehen die Fahrt eines gesunden neuen Schiffes nur beschleunigen kann.

  10. Unwichtige Person.Kennt keiner,das will er wohl ändern.Bei mir auf dem Hof ist heute bei dem Wind auch ein Sack umgefallen.Hat niemanden gejuckt.

  11. Realistischerweise ist davon auszugehen, daß die AfD ihr politisches Programm im Bundestag zwar vertreten  aber nicht aus eigener Kraft umsetzen wird können. In ihrer derzeitigen Stärke kann sie nur oppositionelle Kontrolle ausüben und wenn sie weiterhin Bürgerzulauf erhält die andern Parteien zwingen ihren Kurs zu ändern.  Der eine oder andere reinigende Abgang spielt in diesem Zusammenhang keine Rolle. Wenn die AfD auschließlich auf die Koalition und Zusammenarbeit mit dem deutschen Volk baut wird sie weiteren Zulauf erhalten weil dort das politische Vakuum zu verorten ist das wieder gefüllt werden muß.

    1. Eines ist aber auch klar je kleiner die AfD wird desto schärfere und lautere Politik muß sie machen. Ähnlich der Grünen in ihren Anfängen!

  12. Mieruch, das ist doch der, der maßgeblich bei der What´s App Manipulation der NRW Landeswahlliste mitgemacht hat, obwohl er im Vorstand NRW saß. Dieser Mann hätte nie auf die Wahlliste zur Bundestagswahl gedurft. Aber im Landesverband der AFD – NRW unter Pretzell war wohl alles möglich. Ein Pretzell, der nur mit 53% von den Deligierten zum Landessprecher gewählt wurde. Gott sei Dank sind sie jetzt alle weg. Aber ihre Pfründe behalten sie. Bretzel hatte zudem noch eine Ehrenerklärung abgegeben, dass er sein Mandat zurück gibt, wenn er aus der Partei ausscheidet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.