Der Iran hat kein Atomwaffenprogramm – Warum sagen Medien weiterhin, dass er doch eines hat?

Der Iran hat kein Atomwaffenprogramm. Er hat ein ziviles Kernenergieprogramm, aber keines, das für den Bau von Waffen bestimmt ist.

Von Adam Johnson / Antikrieg

Spielen grundlegende Fakten eine Rolle, wenn es um den Iran geht? Offenbar nicht, da Dutzende von Journalisten weiterhin berichten, dass der Iran ein "Atomwaffenprogramm" hat, obwohl er keines hat – ein Problem, über das FAIR im Laufe der Jahre berichtet hat (z. B. 9.9.2015). Schauen wir uns einige der Outlets an, die diese Lüge in den letzten fünf Tagen verbreitet haben:

Business Insider (13.10.2017): "Das Abkommen, das offiziell als Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA) bezeichnet wird, soll den Iran dazu anregen, sein Atomwaffenprogramm zu bremsen, indem es internationale Wirtschaftssanktionen aufhebt."

New Yorker (16.10.2017): "Eines Nachmittags Ende September berief Außenminister Rex Tillerson ein Treffen der sechs Länder ein, die 2015 zusammengekommen waren, um das iranische Atomwaffenprogramm einzuschränken."

Washington Post (16.10.2017): "Die Regierung erwägt auch, ein internationales Abkommen über das iranische Atomwaffenprogramm zu ändern oder zu streichen."

Loading...

CNN (17.10. 2017): "Indem er das Atomabkommen wieder aufschnürt, riskiert [Trump], dass der Iran sein Atomwaffenprogramm vorantreibt, während er einer weitaus schlimmeren nuklearen Herausforderung aus Nordkorea gegenübersteht, die er nicht lösen kann."

Das Problem mit all diesen Auszügen ist: der Iran hat kein Atomwaffenprogramm. Er hat ein ziviles Kernenergieprogramm, aber keines, das für den Bau von Waffen bestimmt ist. Mehr als 30 Länder haben zivile Nuklearprogramme; nur eine Handvoll – darunter natürlich die Vereinigten Staaten von Amerika und Israel – haben Atomwaffenprogramme. Die einen dienen dazu, um Städte mit Strom zu versorgen, die anderen werden verwendet, um sie einzuebnen.

Lesen Sie auch:  Iran: Nordkoreanische Raketen für Öl?

Wenn Sie skeptisch sind, schauen Sie sich die Einschätzung im Jahr 2007 durch alle 16 Geheimdienste der USA an (ja, diese 16 Geheimdienste der USA), die festgestellt haben, dass der Iran sein Atomwaffenprogramm "gestoppt" hat. Oder schauen Sie sich dieselbe Einschätzung der nationalen Geheimdienste für 2012 an, die erneut zum Schluss kam, dass "es keine harten Beweise dafür gibt, dass der Iran beschlossen hat, eine Atombombe zu bauen", oder wir können auf den israelischen Geheimdienst Mossad hören, der sich der Einschätzung der US-Geheimdienste anschließt (Haaretz, 3/18/12).

Das "Iran-Abkommen," formal bekannt als der gemeinsame umfassende Aktionsplan (JCPOA), ist errichtet auf der Beschränkung des zivilen Atomprogramms des Iran, aus der Furcht heraus – angebracht oder nicht – dass dieses eines Tages in ein Atomwaffenprogramm umwandelt werden könnte. Aber zur Zeit gibt es keine Beweise, geschweige denn einen Konsens, dass der Iran ein aktives Atomwaffenprogramm hat. JCPOA kann nicht per se als Beweis dafür verwendet werden, dass es ein solches Programm heute gibt; es ist tatsächlich speziell dafür ausgelegt, die Entwicklung eines solchen Programms auf dem Weg dorthin zu verhindern.

Eine etwas weniger krasse Variante dieser Ente ist, wenn die Outlets andeuten, dass JCPOA ein bereits existierendes Waffenprogramm gestoppt hat – obwohl sie nicht den Fehler machen, zu behaupten, dass dieses immer noch existiert: JCPOA "forderte die Abschaffung der Wirtschaftssanktionen gegen den Iran im Austausch dafür, dass Teheran sein Atomwaffenprogramm aufgibt", schrieb USA Today (13.10.2017). US- und israelische Geheimdienste behaupten, dass der Iran einmal ein Kernwaffeprogramm hatte – aber sie sagen, dass dieses 2003 beendet wurde, nicht 2015 als Ergebnis des JCPOA.

Lesen Sie auch:  Fragen für die europäischen Kolonien

Die Unterscheidung zwischen Kernenergie und Atomwaffen ist natürlich nicht belanglos. Jedes Mal, wenn die Medien unsinnigerweise berichten, dass der Iran ein "Atomwaffenprogramm" statt eines "Nuklearprogramms" (oder besser: eines "Nuklearenergie-" oder "Atomkraftprogramms") hat, treiben sie den Mythos weiter voran, dass die Absichten oder "Ambitionen" des Iran darin bestehen, eine Atombombe zu bauen, was etwas ist, von dem wir nicht beweisen können, dass es tut oder plant, zumindest seitdem Ajatollah Ali Khamenei eine Fatwa gegen den Bau von Atomwaffen erlassen hat (Foreign Policy, 10/16/14).

Warum ziehen dann so viele Reporter das in den Dreck? Ein paar Gründe: es ist nur ein Mantra, das ad infinitum wiederholt wird, und Journalisten und Experten wiederholen häufig sinnlos eine oft wiederholte Phrase. Einige, wie Kernwaffenexperte Jeffrey Lewis am Zentrum für Nichtverbreitungsstudien am Middlebury Institut, denken, dass es einfach daran liegt, dass Reporter nicht wissen, wie man eine komplizierte Idee ausdrückt.

"Ich sehe häufig diesen Punkt [betreffend das zivile gegen das Waffen-Programm] entstellt. Ich denke nicht, dass es Bosheit ist, sondern einfach ein Schreiber oder ein Redakteur, der nicht weiß, wie man eine Idee ausdrücken soll", sagte er in sozialen Medien. "JCPOA erlegt Maßnahmen auf, die das iranische Atomenergieprogramm einschränken, um Vertrauen zu schaffen, dass das Programm friedlich bleibt ", fügte er hinzu und bot ein Beispiel dafür, wie diese Idee zum Ausdruck gebracht werden kann.

Ein anderer wesentlicher Grund für diese wiederkehrende Unwahrheit, wie FAIR (7/6/17) feststellte, nachdem die New York Times zweimal "irrtümlich" den Iran der Durchführung von 9/11 beschuldigte (eine der Verleumdungen, die über drei Jahre lang nicht korrigiert wurde), ist, dass man ziemlich alles über den Iran ohne irgendeinen professionellen oder allgemeinen Gegenschlag sagen kann. Da der Iran ein offizieller US-Feind ist und seine Motive daher immer als unheilvoll angesehen werden, wird die Idee, dass er den Atomwaffensperrvertrag zu verletzen und eine Atomwaffe zu bauen beabsichtigt, einfach als gegeben betrachtet. Der Mangel an harten Beweisen dafür ist irrelevant: Die Absichten derjenigen, die sich im Fadenkreuz der US-Macht befinden, werden immer als zynisch und böswillig dargestellt; die der USA und ihrer Verbündeten als wohlwollend und in gutem Glauben. Die finsteren Motive des Iran sind einfach nur die Standardeinstellung – ganz gleich wie viele Beweise dagegen sprechen.

Lesen Sie auch:  Pompeo droht, die Lunte im Persischen Golf anzuzünden

Unterstützen auch Sie die Medienvielfalt mit einer Spende. Vielen Dank!

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

18 Kommentare

  1. "Der Iran hat kein Atomwaffen-Programm" – aus einer falschen Prämisse darf man alles folgern

    Der Autor weiß doch überhaupt nicht, was die Mullahs im Hinterzimmer beschließen.

    Der Autor verkauft seine Unwissenheit als Fakt.

    ————————————————————-

    Versuchen wir herauszufinden, was wahrscheinlich die Wahrheit ist.

    Fakt ist, dass die AIPAC die USA gegen den Iran hetzen will, weil dieser die Hisbollah mit Waffen beliefert, die gegen die israelische Armee zur Befreiung der Palästinenser eingesetzt werden.

    Fakt ist, dass die USA den Iran überrennen möchten, da er Öl nicht in US-Dollar verkauft, was den Dollarkurs nicht unterstützt.

    Fakt ist, dass aktuell die Atombombe die einzige Garantie für ein Land ist, um sich den US-Imperialisten vom Leib zu halten.

    Fakt ist, dass der Iran keine Atomenergie braucht, da er sich problemlos mit seinen riesigen Vorräten an Kohlenwasserstoffen mit Energie versorgen kann.

    Schlußfolgerung: Die einzig rationale Strategie für den Iran ist es, schnellstmöglich und heimlich Atomwaffen zu entwickeln, um die Unangreifbarkeit gegenüber der USraelischen-Aggression zu erreichen.

    Die US-Strategen sind sich natürlich darüber im klaren und stehen folglich in Zeitdruck den Iran anzugreifen bevor er seine Atomwaffen fertig hat.

    Es ist für beide Seiten ein Rennen gegen die Zeit.

     

    1. @Richard – Sie haben keine Ahnung!  J.Biden hatte es live im TV bestätigt, beim Wahlkampfduell, das die USA(die Republikaner) und  Is.. el  endlich aufhören müssen zu lügen, das der Iran keine Atomwaffen hat und auch keine haben würde.

      Zudem würde etwas Grundwissen helfen, um zu wissen, das der Iran dazu gar nicht in der Lage wäre, denn dafür bräuchte man 90%iges und der Iran mußte selbst 20% (ganz offiziell) kaufen, was nur für zivile Zwecke verwendet werden kann.

      P.S. Was macht denn eigentlich Ihre AfD-Propaganda? Man hört gar nichts mehr von Ihnen?! Liegt es daran, das vorgestern wieder ein Establishment-Agent aus dem AfD-U-Boot ausgetreten ist und gestern sich eine ganze AfD-Fraktion aufgelöst hat und auch zur Petry übergelaufen sind!? Schon schlimm, wenn man als Letzter erkennt, das die AfD nur installiert war, als Auffangbecken, für´s dumme Wahlvolk, ich weiß! Aber ist eben so schön einfach, sich einzureden, das Wahlen etwas ändern, so kann man von der Couch aus sich einreden was getan zu haben. Man sieht es ja an @Mona, jetzt will sie auf die nächste Wahl warten, in 4 Jahren und danach warte sie wieder 4 Jahre, …. !

       

      1. Du bist ein solches Lügenmaul, für dich müsste man glatt noch ein Gesetz erfinden. Habt ihr denn hinter der Mauer wirklich nichts anderes lernen können ?

        1. @Mona – Millionen haben es live im TV gesehen, Sie Hohlbirne! Und jeder mit etwas Hirn kann es sich jeder Zeit im Netz ansehen! Normalerweise müßte man sagen, Sie sind dumm wie Brot, aber das wäre eine Beleidigung gegenüber dem Brot, Sie erbrämlicher, stupider Springer-Troll "Mona"!

          1. Ich bezog mich auf deine unverschämte, dreiste Person, nicht auf dein, ähm "politisches Verständnis".

            Es ist deine unerträgliche pers. Art, wie du nach DDR-Manier andere diffamierst und mit Lügen zu denunzieren versuchst, die mich so ankotzt. Petermann und Du, ihr seid vom selben Schlag, die SED hat bei euch ganze Arbeit geleistet.

            Da kann man nur hoffen, dass die Ostdeutschen nicht alle so sind, ansonsten werden unsere zwei ursprünglich deutsch. Völker wohl niemals mehr zusammenfinden.

            Wir beschäftigen einen, wegen seiner pers. Neigung zur Gründlichkeit geschätzten Ostdeutschen Mitarbeiter, aber auch bei ihm gibt es da so gewisse Tendenzen, seine Kollegen anzuschwärzen, um sich selbst besser darzustellen. Da fallen dann mal dumme pers. Sprüche über die Kollegen in einem Vieraugenmoment mit dem Chef, es gibt süffisante Andeutungen oder auch direkte Schuldzuweisungen, die jeder Grundlage entbehren. Ich liebe diese Art ganz und gar nicht – gelinde ausgedrückt.

            Neulich erst, hatte ich ihm ausführlichst nahegebracht, dass wir von ihm, neben seiner lobenswerten Gründlichkeit auch eine gewisse Selbstständigkeit erwarten und dass dies nach einigen Jahren der Betriebsangehörigkeit keine unzumutbare Sonderleistung seinerseits darstellt, da antwortet er doch glatt : "Das hätten jetzt mal der Kollege X und Y hören sollen !"

            Sozialismus !

          2. ja nee, is klar : DER Text, MUSS moderiert werden.

            Lustig, wie sich die Moderation zum Deppen macht. Offensichtlich haariges geht durch und polit. korrektes wird moderiert.

            Ihr seid die wahren Spezialisten eures Fachs !

      2. "J.Biden hatte es live im TV bestätigt,…"

        Mit Verlaub, Ihr Fehler ist, dass Sie Andere für sich denken lassen.

        Es ist aus oben genannten Gründen schlicht im Interesse des Irans Atomwaffen zu entwickeln, deshalb auch sein Atomprogramm, erst öffentlich, jetzt vermutlich heimlich. Was Biden sagt oder nicht ist da irrelevant. Biden ist nicht allwissend und seine Ansichten daher sekundär.

        Uran könnte sich der Iran auch heimlich beschaffen – vielleicht vom islamischen Staat Pakistan.

        1. @Richard – Da merkt man, dass Sie von dieser Materien keine Ahnung haben! Man kann nicht "heimlich" 90%iges beschaffen und mit weniger geht es nicht! Informieren Sie sich erst mal über Grundlegendes, dann versteht man auch die Zusammenhänge und muß nicht absurde rumspekulieren!

  2. Die Drops ist seit Sadams angeblichen Massenvernichtungswaffen gelutscht. Die Deutungshoheit der Mainstreammedien längst Vergangenheit. Interessiert doch keinen mehr was die Schreiben bzw. Senden. Mittlerweile weis doch jeder das die da oben sich nur mehr noch selbst unterhalten. Abgesehen davon, kommt es zu einem weiteren Kriegsschauplatz in Nahost beginnt parallel dazu eine Terrorwelle in den Westlichen Industrienationen die existentiell für die Eliten werden wird.

    Fazit, einerlei was so geschrieben wird. Donald hat nicht soviel Handlungsspielraum wie vermutet.

  3. Wenn man der Feind IS-Raels ist und sich nicht sofort und ausnahmslos dem Ami unterwirft, werden jedem Staat Sachen angedichtet, die aus Sicht des verlogenen Westens, der Nord-Atlantik-Terror-Organisation oder der USA, als Kriegsgrund herhalten müssen. So macht man es seit Jahren mit Syrien, Libyen, Venezuela, Iran, AFG, sogar Philippinen und Nordkorea. Überall dort, wo Öl oder eine geostrategisch günstige Lage (im Bezug zu Feindseeligkeiten gegen Russland/China) eine Rolle spielen, grüsst propagandamässig "täglich das Murmeltier" 

  4. Könnten die VSA einen Luftsieg gegen Persien erringen?

     

    Entscheidend ist hier wohl, ob es den VSA gelingt, die persischen Atomanlagen aus der Luft zu zerstören. In diesem Fall hätte die persische Regierung keinen Grund mehr ihren Widerstand fortzusetzen und dürfte nachgeben. Ferner ist bedeutend, ob die VSA beständig Verluste erleiden oder ob es ihnen gelingt die persische Luftwaffe und Luftabwehr weitgehend niederzukämpfen. Daran hängt auch, ob es den VSA gelingt die persischen Verkehrswege und sonstige Infrastruktur zu zerstören und damit Persien auf die Knie zu zwingen. Auf diese Weise haben die VSA etwa Anno 1999 Serbien aus der Luft niedergerungen. Doch ist Persien bedeutend größer und hatte lange Jahre Zeit sich auf die VS-amerikanische Luftangriffen vorzubereiten. Persien verfügt auch über einige Möglichkeiten zurückzuschlagen. Namentlich das Saudiland und die Öltanker im persischen Golf böten sich hier geradezu auf. Es müßten also umfangreiche Bodentruppen abgestellt werden, damit diese nicht auf die entsprechenden Gedanken kommen.

     

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.