Gebäude der EU-Kommission.

Quer durch die Europäische Union gibt es zunehmend Forderungen nach Zentralisierung und Vereinheitlichung von immer mehr politischen Bereichen. Wir befinden uns auf dem Weg in die totale EU.

Von Marco Maier

Eben erst forderte EU-Kommissionspräsident Juncker, dass alle EU-Staaten bald schon den Euro als Währung haben sollen, ein EU-Kommissar faktisch EU-Finanzminister wird, alle EU-Länder zudem Mitglied der Bankenunion und des Schengenraums werden sollen. Das heißt: Die Integration der EU-Mitgliedsländer soll dem Willen des Luxemburgers zufolge rascher und intensiver vorangetrieben werden.

Nun folgte auch der italienische Finanzminister, Pier Carlo Padoan, dass die Staaten der Eurozone eine gemeinsame Institution zur Zahlung von Arbeitslosengeld und zur Schaffung von Arbeitsplätzen – also faktisch eine EU-Arbeitslosenversicherung – gründen sollten. Eine Arbeitslosenversicherung finanziert mit Beiträgen aus allen Mitgliedsländern über die Staatengrenzen hinweg wäre zwar "ein Transfersystem", gibt Padoan zu, aber das wäre "zeitlich begrenzt" auf Krisenperioden und "nicht permanent". Sein deutscher Kollege Wolfgang Schäuble sei zwar "streng dagegen, weil die deutschen Wähler sagen, warum sollen wir unser Geld den faulen Italienern oder Griechen geben". Aber zur Währungsunion gehöre beides: "Minderung der (nationalen) Risiken und die Teilung des Risikos" im Krisenfall.

Schritt für Schritt soll es in Richtung EU-Superstaat – in die EUdSSR – gehen, indem die nationalen Kompetenzen sukzessive aufgeweicht und ausgehöhlt (siehe unter anderem auch das EuGH-Urteil zur Asylbewerberverteilung als Eingriff in das nationale Recht zur Migrationspolitik) und dann einfach an Brüssel übertragen werden. Der lautstarke Protest Ungarns gegen diese Entscheidung ist durchaus gerechtfertigt, zumal die Migrations- und Asylpolitik nach wie vor eine Sache ist, die auf nationaler Ebene entschieden wird. Brüssel hat da einfach keine Befugnis, das zu entscheiden – selbst wenn sich eine Mehrheit der Mitgliedsstaaten darauf einigt, da dies die nationalen Souveränitätsrechte jener Länder beschneidet, die dagegen sind.

Loading...

Wir befinden uns als mitten auf dem Weg in den EU-Superstaat, in dem sämtliche Entscheidungen nur noch von Brüssel entschieden werden und die Regierungen der einzelnen Mitgliedsländer faktisch nur noch Befehlsempfänger und Durchführungsorgane sind. Angesichts der Machtbesessenheit der Eurokraten kann man zudem davon ausgehen, dass das EU-Superstaatsgebilde ein noch deutlich zentralistischerer Obrigkeitsstaat werden soll als es die USA (die ja konstitutionell als Bundesstaat aufgebaut sind) derzeit darstellen, weil sich die Politik dort auch nicht sonderlich um die Prinzipien der Verfassung kümmert.

So lange die Bürger der EU-Mitgliedsländer weiterhin jene Parteien wählen, die sich für eine zunehmende Eurokratisierung der Union einsetzen (also faktisch die meisten konservativen, sozialdemokratischen, liberalen und grünen Parteien), wird sich an diesem verheerenden Kurs nichts ändern. Auch werden rebellische Mitglieder – wie z.B. Ungarn oder Polen – auch in Zukunft immer wieder zum Ziel der Attacken Brüssels und jener nationalen Regierungen, die sich dem Ziel des EU-Superstaats verschworen haben.

Bücher zum Thema:

Loading...

78 KOMMENTARE

    • Das liest sich ja so Grauenhaft, dass einem der Atem stockt und sämtliche Muskeln verspannen !

      Wie kann man dieses Monster töten ? Es muss doch irgendjemand mal aufgeschrieben haben, wo seine Schwachpunkte liegen.

    • Tja, wie wär's, mal ein bisschen Demokratie nachholen und die europäischen Völker zur EU abstimmen lassen, ob sie dazu gehören wollen oder nicht?????

      Diese hinterhältig faschistische Person Junker soll zum Teufel gehen!

    • Und ausserdem ist Junker eine strahlende Irr-Leuchte im globalen Universum, der von Ökonomie nichts, aber nicht das Geringste versteht.

      "Zweifellos ist der Euro viel zu schwach für uns und viel zu stark für den Süden Europas. Deutschland wird immer stärker und Südeuropa immer schwächer. Im Zins- und Währungskorsett des Euros werden die Länder Südeuropas keinesfalls mehr auf die Beine kommen.

      Sollten zukünftig auch noch Länder – mit im Verhältnis zu Deutschland äußerst schwachen Volkswirtschaften – wie Bulgarien und Rumänien in die Eurozone kommen, dann hilft ein Blick nach Griechenland um zu erkennen, was diesen Ländern blühen wird. Griechenland ist nach wie vor bankrott. Dennoch erhält das Land laufend neues Steuergeld. Wie kann es sein, dass im Falle von Griechenland seit Jahren Insolvenzverschleppung betrieben wird?"

      EU-Plan: Realitätsverlust in Brüssel und Berlin (Video)
      https://www.pravda-tv.com/2017/09/eu-plan-realitaetsverlust-in-bruessel-und-berlin-video/

       

  1. alles nach dem Prinzip, "Gewinne privatisieren, Verluste trägt der Steuerzahler".

    Dass gerade wirtschaftlich herruntergewirtschaftete Länder, wie z.B. Italien, nach der Vereinigung zum Nachteil der "Geberländer" schreien, ist dabei völlig klar.

    Und dass die Oligrchen schnell alles "unter einen Hut" haben wollen, ist auch klar, dann lässt sich alles auf einen Schlag ausplündern.

    Meine Kinder können glücklich sein, wenn es ihnen gelingt in RUS Asyl zu erhalten!

    • Was sie da mehr im Scherz als Schlusssatz geschrieben haben kann durchaus bittere Realität werden. DE und die EU entwickeln sich in eine Richtung an deren Ende nurmehr die Wahl zwischen Flucht oder Haft bleibt.

        • Putin zuhören. Stichwort Unipolare Weltordnung und Gegenentwurf.

          Das Problem des Faschismus, der der Unipolaren Weltordnung nunmal folgt, wird ja immer offensichtlicher und bedarf dringend der Abhilfe.

          • Tja wir alle unterliegen dem Zweifel des Irrtums. Da ich keinen Absolutistischen Anspruch erheb kann ich damit gut leben.

            Wo genau meinst du das ich auf dem Holzweg bin?

          • Ich denke das du auf dem Holzweg bist. Und zwar weil du in meine Zeilen interpretierst was da nicht steht. Was ich von dem "Russen" halt hab ich nie kunt getan. Einfach deswegen weil ich ihn nicht kenn, den Russen. Und weil ich per se Misstrauisch bin.😎

            Aber ich hör zu wenn sympatische Leute was sagen. Und Lawrov und Putin sind mir nunmal sympatisch. Keine Ahnung warum. Ist einfach so. Der Israelische Verteidigungsminister gehörte da auch zu aber ich will das nich weiter vertiefen weil ich weis das da bei dir sie Lampen durchbrennen und ich das nicht auch noch unnütz provozieren will.😊

          • tja, hättest du auf meine Anfrage näher beschrieben, hätte ich nicht interpretieren müssen.

            Aber deine zweite Antwort – wir schleichen uns mal an – sagt mir, dass ich so falsch nicht lag …..

            Keine Ahnung warum …. lach !

          • Tja als Frau die Motive eines Mannes zu verstehen, unmöglich.😄

            Wenn es dich beruhigt, meine Symphatien sind die eines Sportlers. Nur das beste kommt für einen Wettkampf infrage. Mit Berliner und Brüsseler Drogen und Alkoholabhängigen, Transvestiten, Phädos, Banklobbyisten und dem ganzen anderen Gesocks wär mir jede Auseinandersetzung oder Zusammenarbeit schlicht zu wider. Von daher, völlig irrelevant was ich denk oder nicht. Ich bin wie du, nur Zuschauer dieser Komödie.

          • Wieso, ich hab dich doch intuitiv völlig richtig verstanden !

            … allerdings hätte ich mir ein paar handfeste Argumente gedacht – naja, macht ja nix – Symphatien haben ja ( vielleicht – nicht immer ) durchaus ihre Berechtigung !?

  2. Wenn wir diese Welt unternehmerischen Interessen und skrupelosen Psychopaten überlassen,
    werden diese weiterhin ihr Geschäft mit Armut, Hunger, Umweltverschmutzung,
    Krankheit und Tod machen. Natürlich kann diese
    Welt – und die daraus entstehenden wirtschaftlichen Profite – nur
    durch eine globale Diktatur erhalten werden, die diesen unternehmerischen
    Interessen erlaubt, die Bürgerrechte zu beschneiden und
    den Willen der Menschen zu missachten.

    Dafür steht diese Form der EU,der Wille vieler wird durch selbsternannte Despoten missachtet, sie alle gehören vor ein 2. Nürnberger Tribunal, abgeurteilt durch Volkes Hand.

    • Ernst, wenn die nette Dame vom Spreebogen die Wahl gewinnt, wird bis zur nächsten Wahl die EU autorisiert nationale Angelegenheiten zu übernehmen und dann müssen wir nicht mehr wählen gehen, denn die sind ohne Bedeutung, denn dann liegt die Hoheit in den wichtigen Politikfeldern in Brüssel und wir sind nur noch Zuschauer, denn die haben jetzt gemerkt daß sie durch den Widerstand der Bevölkerung schnell handeln müssen und das werden sie auch tun, da bin ich mir ziemlich sicher. Darum ist die Wahl am 24.09. eine Schicksalswahl und wer das nicht begreift, hat tatsächlich nicht mehr alle Latten am Zaun. Wir Bürger werden in einem Ausmaß hinter´s Licht geführt um eigene Ziele durchzusetzen und wenn wir das nicht verhindern ist es nach meiner Einschätzung um das Deutsche Volk mit seiner nationalen Idendität geschehen.

  3. Der Begriff EUSSR ist, auch wenn er immer wieder verwendet und abgeschrieben wird, inhaltlich falsch, weil wir in der EU kein kommunistisches Wirtschaftsystem haben.

    Die Methoden der totalitären politischen Durchsetzung mögen vielleicht an die UDSSR erinnern, werden aber für den radikalen Kapitalismus verwendet, für die Klasse der Reichen, die der Klasse der Armen (gemäß Warren Buffet) den Krieg erklärt hat.

    Aber auch ein marktradikaler Superstaat EU wird genauso wie die Sowjetunion auf tönernden Füßen stehen, weil er weder Gerechtigkeit noch auf Dauer Wohlstand und Freiheit für das Volk herstellen kann.

    Wir wissen nicht genau wie das Gebilde in seinem Endstadium aussehen wird, aber eine Sowjetunion 2.0. wird es nicht sein, eher ein zentralistischer Verwaltungsstaat mit einem völlig frei agierenden Finanz- und Konzern-Oligopol, welches der marginalisierten Politik in allen Bereichen die Vorgaben gibt.

    • Also doch UDSSR 2.0 mit neuem Namen. Hier dann EU.

      Zentralistische Steuerung, Marktmonopol, Geldschöpfung durch verordneten Aufkauf von Anleihen aus "Privatwirtschaft" und Staat. Wohlstand und Ämter vererbug. Fazit,  Kommunismus getarnt als Kapitalismus.😎 Keine Freiheiten, keine Chancen. Nur Verordnungen und Regelungen. Dafür aber die verlässliche Zusage auf ein Ereignisses leben mit reichlich Cola, Chips, TV und Facebook.

        • Eben nicht UDSSR 2.0! Wieso ist es so schwer Kapitalismus und Kommunismus zu auseinanderzuhalten?

          Marx beschrieb vor 100 Jahren schon die Neigung des Kapitals zur Konzentration. Genau das sehen wir heutzutage. Großkonzerne und Banken werden immer mächtiger und teilen die weltweiten "Märkte" unter sich in Wildwest-Manier auf.

          Da alle großen Mächte kapitalistisch sind, schicken sie ihre Großkonzerne zum abgrasen rum um die Welt. Es ist aber das  Eigentum welches die Weltherrschaft erringen will, nicht das Volk!

          Das Eigentum und die damit verbundene Elite wird sich die exorbitanten Einkommensmöglichkeiten durch seine Machtstellung schwerlich aus der Hand reissen lassen. D.h. die Supereichen diktieren den Kurs und nicht Marx oder Lenin!

          • "Wieso ist es so schwer Kapitalismus und Kommunismus auseinanderzuhalten ?"

            Das ist überhaupt nicht schwer. Schwer ist es sie nicht auseinanderzuhalten – für dich.

            Du siehst immer nur EIN System, kannst immer nur eines sehn !

            @Ausländer hatte gestern in einem anderen Zusammenhang die selbe Schwierigkeit, er sagte : es sind nicht die Neoliberalen, es sind die Neomarxisten. Daraufhin schrieb ich ihm, die sind in ihrem Anliegen von der gleichen Bauart. Die Neoliberalen öffnen geschlossene Systeme, die Neomarxisten nisten sich ein.

            Das kannste jetzt eins zu eins auf den Kapitalismus und den Kommunismus übertragen. Der Kapitalismus beutet aus, und der Kommunismus lenkt und beherrscht die Massen.

            Dazu noch eine Weisheit von @Ausländer, die er uns schrieb : Marx brauchte Jahre für die Antwort auf seine Frage "wie hält man Massen, wie Gefangene ?" – seine Antwort "man schafft die Grenzen ab !"

            Ich glaub, das braucht man nicht weiter zu erläutern … oder ?

            Es geht der "Elite" nicht primär um Geld, es geht ihr um Macht. Geld ist nur Mittel zum Zweck.

            Das Ding mit der sich immer mehr verbandelten weltweiten Wirtschaft, ist nichts anderes als die Nationen dieser Welt untrennbar zu verbinden und anzugleichen. Deshalb haben wir auch den Euro, aber er ist natürlich noch nicht der Weisheit letzter Schluß – die Weltwährung wird einmal eine andere sein.

            Lies mal den Link im ersten Kommentar von @Falkenauge, da wird es um einiges klarer – natürlich hat auch hier der Verfasser vermieden, die "Elite" beim Namen zu nennen.

          • @ Diskowollo

            Genau das sehen wir heutzutage. Großkonzerne und Banken werden immer mächtiger und teilen die weltweiten "Märkte" unter sich in Wildwest-Manier auf.

            Und wie war das nochmal mit dem Staatskapitalismus? 

            Es sind zwei Seiten EINER MEDAILLE!

        • In der UDSSR hiesen die Führer auch nicht Max und oder Engels.

          Mach dich von Namen frei und schau auf das Wesentliche.

          Ferantwortungsdelegierung!!

          Haftung ist Allgemeingut, Gewinne die dieses Haftungsrisiko erzeugen sind hingegen Privatbesitz.😎

           

          Das grösste und beste Versprechen des Kapitalismus war mal, jeder mit und nach seinen Fähigkeiten. Alles war möglich, vom Tellerwäscher bis zum Millionär. Damit das möglich ist mussten zwangsläufig andere scheitern, aus welchen Gründen auch immer. 2008 sind alle Masken gefallen. Alles nur eine einzige Lüge. Bist du wohlhabend und gut vernetzt wird dich deine Unfähigkeit und Gier keinen Cent kosten. Oben bleibt oben, unten ist das dann eben umgekehrt auch so. Das ist die Wahrheit über dieses Wirtschaftssystem. Eine einzige Illusion. Aufrechterhalten von jenen die es nicht durchschauen und voller Tatendrang jeden Morgen aufs neue versuchen eine Illusion einzufangen.😎

          Nenn es wie du willst, Kommunismus, Kapitalismus. Es ist der Nomenklatura und ihren Komisaren egal. Hauptsache du läufst in der Spur, schaffst an und konsumierst was verordnet wurde.

        • @jhs-bereitet Ihnen das Herumreiten auf dem Begriff UDSSR bzw.UDSSR 2.0 einen inneren Orgasmus?Discowollo hat doch den Widerspruch erläutert.Zerfasern Sie nicht das Thema mit solchen Spitzfindigkeiten und widmen sich lieber den Problemen die ernst genug sind!

          • hahahaha hihihihi, ich schmeiß mich weg – Satire vom Feinsten – hahahahaaa – Loriot iss'n scheiß dagegen …

            ehrlich, selten so gelacht !

    • Hier wie dort liegt die Macht über Menschen in den Händen einer selbsternannten Elite, die sich dort in einer einzigen, hier in mehreren, aber weitgehend konformen Parteien politisch organisiert.

      Indem die „Volksvertreter“ die ihnen übertragene Macht teilweise an die von ihnen gewählten Regierungen, also an Vertreter von Vertretern, weitergeben, ohne dass das Volk einen Einfluss darauf hat, Die Macht entfernt sich noch weiter von ihm. indem Regierungsmitglieder, also Vertreter der Vertreter, als Gesetzgeber fungieren und Kommissare einer EU-Überregierung, also Vertreter der Vertreter der Vertreter des „souveränen Bürgers“ ernennen. Hier entspricht das Gremium der Regierungs- oder Staatschefs, der „Europäische Rat“, in der Tat dem Obersten Sowjet, in dem auch Vertreter von Vertretern saßen, die fernab vom Volk Kommissare als Überregierung über alle sowjetischen Volksrepubliken ernannten.

      in der Regierungsmitglieder, also Vertreter der Vertreter, als Gesetzgeber fungieren und Kommissare einer EU-Überregierung, also Vertreter der Vertreter der Vertreter des „souveränen Bürgers“ ernennen. Hier entspricht das Gremium der Regierungs- oder Staatschefs, der „Europäische Rat“, in der Tat dem Obersten Sowjet, in dem auch Vertreter von Vertretern saßen, die fernab vom Volk Kommissare als Überregierung über alle sowjetischen Volksrepubliken ernannten. Vgl.

      https://fassadenkratzer.wordpress.com/2015/07/13/gemeinsamkeiten-zwischen-autoritaeren-herrschaftsformen-und-der-heutigen-demokratie/

        • zu Falkenauge

          Eliten gibt es in beiden Systemen. Die Elite im Kommunismus war aber nicht superreich, sondern hat sich mit gewissen Privilegien zufriedengegeben. Außerdem fehlt im Kommunismus die Notwendigkeit zum Wachstum (Schuldgeld) welches im Kapitalismus eine immer stärke Expansion und Ausbeutung von Menschen und Ressourcen bedeutet!

          Ich bin weder für Kommunismus, noch für Kapitalismus, aber  man muß die Systeme schon auseinanderhalten können.

          • Es ist Unmöglich!! Heutzutage.

            Es gibt nur Privat oder Allgemein Besitz. In dem Moment wo ich Privatbesitz anerkenne, diesen aber Besteuer sind die beiden Wirtschafts Theorie nicht mehr zu trennen. Kommt nun noch eine eigenständiger Mitspieler namens Zentralbank ins Spiel kann es nur mehr noch darum gehen die allgmein favorisierte Wirtschaftstheorie als die vorherrschende zu Illustrieren und darzustellen.

            Alles nur Unterhaltung für's geneigte Puplikum.😎

          • Was ja ansich nicht verwerfliches ist. Nur der damit einhergehende Verlust der persönlichen Freiheiten und die Selbstbedienungsmentalität der Politik sowie deren unausweichlichem Zwang zur Reglementierung um das System am Leben zu erhalten gehen gegen den Strich. Abgesehen davon das es degenerativ ist und Innovation be bzw. gar verhindert weil es jede Produktivitätsteigerung mittlerweile für sich beansprucht.

          • Zu Aussage von Diskowollo.

            Ganz kurz.Sie haben Recht.Nur Sie beschreiben "alte"Ideologie. Deswegen Heute ist die Rede über Neomarxismus. Eure alle Kommentare, so treffend und schön beschildert, geben die ganze NEUE Ideologie. Und das ist Neomarxismus.

            natürlich kein Marx oder Lenin hat die Führung.Die sind tot,aber die Ideologie von denen, ist übernomen worden.

            Übrigens, das stimmt,dass die beiden anderes hiessen. Lenin hiess Bergmann, Marxs hatte tipisch hebraische Name, der ich nicht merken kann 🙂 eine Sache hatten die beiden gemeinsam : die Religion.

            Als ich die alle Kommenare gelesen habe, ich war froh,dass manche erkennen "alles", was geplannt ist und was reall schon vorhanden ist? Nur können noch das System,oder die Ideologie nicht per Name erwennen. Aber es ist egal. Wir erleben die Kontinuität d. 20-30 Jahren. Nur der Verlaufsform ist anderes. 🙂

            Über Altiero Spinelli ich habe schon geschrieben. Nicht per Zufall sein Name hängt über Haupteingang in Brüssel an EU Parlament.Das war ein Kommunist hoch n .

          • Ausländer, Du bist hier grad der einzige, den ich noch für voll nehme – ich weiß auch nicht was mit denen los ist – vielleicht wurde das Trinkwasser mit ??? kontaminiert, keine Ahnung – ich weiß nur, dass hier irgendwas mit der Volksgesundheit nicht stimmen kann. Oh Mann !

          • @ Diskowollo

            Da mein Kommentar -aus welchen Gründen auch immer – noch nicht freigegeben ist, hier ein Auszug, der es auf den Punkt bringt:

            Der Kanadier Maurice Strong (ein Bursche den Ihr kennen müsstet)  vereinigt beide Aspekte sogar in einer Person, er ist sowohl Milliardär als auch Sozialist, und er drückte das folgendermaßen aus:

            „communist in ideology – capitalist in methodology“

    • @ Diskowollo

       

      Der Begriff EUSSR ist, auch wenn er immer wieder verwendet und abgeschrieben wird, inhaltlich falsch, weil wir in der EU kein kommunistisches Wirtschaftsystem haben

      ——

      Tut mir leid, Dich berichtigen zu müssen. Staatskapitalismus und Raubtierkapitalismus (verharmlosend Neo-Liberalismus genannt) sind zwei Seiten EINER MEDAILLE.

      „Demokratisch“ ist hier das Codewort für „kulturmarxistisch“ – oder kennt Ihr  eine im Bundestag vertretene Partei, die sich gegen Feminismus und Masseneinwanderung ausspricht, oder Rassismus für natürlich und damit vollkommen unproblematisch und nicht für erwähnenswert hält und die davon ausgeht, dass Antisemitismus durchaus auch am Verhalten von Juden liegen könnte?

      Ich auch nicht!

      Der Kanadier Maurice Strong (ein Bursche den Ihr kennen müsstet)  vereinigt beide Aspekte sogar in einer Person, er ist sowohl Milliardär als auch Sozialist, und er drückte das folgendermaßen aus:

      „communist in ideology – capitalist in methodology“

      was nichts anderes heißt als: Wir nutzen den Kapitalismus, um das viele Geld zu machen, das wir für die Propagierung des Sozialismus brauchen.

      Es geht Maurice Strong mit Sozialismus garantiert nicht darum, sich selber und Seinesgleichen zu enteignen. Es geht einerseits um eine angestrebte Eine-Welt-Regierung, für die die EU eine Art Blaupause darstellt, zweitens um die schleichende Enteignung kleinerer und mittlerer Betriebe zugunsten der großen internationalen Wirtschaftskonglomerate und vor allem Banken, die dann Politiker als Marionetten für ihre Zwecke kaufen können

       

       

      • @ Diskowollo

         

        Tut mir leid, Dich berichtigen zu müssen. Staatskapitalismus und Raubtierkapitalismus (verharmlosend Neo-Liberalismus genannt) sind zwei Seiten EINER MEDAILLE.

  4. Adolf Hitler klopft schon wieder an die Tür, kategorial als Gespenst, das einen (ansonsten fachberuflich sehr tüchtigen) Hampel-Mann im AfD-Vorstand gefunden hat: Paul Hampel will dem EU-Kritiker Viktor Orban den zur "Himmelfahrt" vergebenen Eurokratenpreis zuschieben (papistischer sog. "Aachener Karlspreis"). In Hitlers Gegenwart war es verboten, von "Karl dem Sachsenschlächter" zu sprechen, denn Hitler verehrte diesen Karl als sein Vorbild. Auch dessen Christengott hat es einem Hitler angetan, der für die einheimischen Göttinnen und Götter nur Spott übrig hatte. Zu schwach und zu zerstritten seien die germanischen Götter gewesen, meinte der "Führer"; sein Siegergott sei der Christengott. Hitler hat das vatikanische Führerprinzip ausdrücklich für die NSdAP übernommen.

    Die vielen Völkermorde (u.a. an Franzosen und Deutschen, im Orient, an Indianern) disqualifizieren jenen universalistischen Christengott, diesen konstantinischen "unus deus" (> "Union" = "Ein-heit"), dessen gleichschalterisches Prinzip in der Eurokratie, im TTIP-Plan und in der Nato-Expansion weiterhin sein Unwesen treibt.

    Wir wollen doch fort von der orientalischen "Union" der diktatorischen Hirten und leidenden Schafe? Wir wollen doch eine Gemeinschaft souveräner Völker im Geiste der selbstbestimmten Göttinnen und Götter des Olymp und ihrer Ethik des schönen Wohlergehens?

  5. Wollt ihr den totalen Untergang… radikaler und totaler wie ihr ihn euch vorstellen könnt. Volk steh auf und Sturm brich los. Wer hat das jetzt eigendlich gesagt ? War das dieser Propagandaminister von damals oder die Kopie von heute die jetzt ihr Unwesen treibt.

  6. Es gibt zwei große Strömungen auf dieser Welt, Das eine ist die Globalisierung unter Federführung des Großkapitals zum Zwecke der ungenierten Ausbeutung ohne Grenzen und eigenen Machterhalt entweder durch eine Weltregierung oder durch politische Blöcke wo man über wenige Entscheidungsträger viel durchsetzen kann. Einer dieser Blöcke wurde schon von de Gaulles angedacht und durch Sarkozy stark befördert und zwar der Grundgedanke eines Europäischen und Mittelmeeranrainerblocks der über die UNO zusammen mit der EU-Regierung legalisiert werden soll um hier einen großen politischen Raum und auch einen riesigen Wirtschaftsraum zu erhalten. Das es zu Zwischenmenschlichen Verwerfungen kommen kann war allen klar, aber trotzdem wollen die dieses Gebilde durchpeitschen und die Bevölkerung macht zu einem großen Teil nicht mehr mit. Wenn man so will, stecken mit wenigen Ausnahmen alle maßgeblichen Politiker in dieser Frage unter einer Decke und man darf gespannt sein, ob sie sich durchsetzen, Es hängt im Prinzip ganz allein zur Zeit noch vom Willen der Mehrheit ab, warten die Bürger zulange, wird dieses Vorhaben durchgezogen und haben die erst mal eine Zentralregierung mit allen Kompetenzen installiert, wird es kein zurück mehr geben und durch diesen ausgeweiteten Wirtschaftsraum wird jeder das Niederlassungsrecht haben und wir Deutschen und auch andere werden dann in die Bedeutungslosigkeit verschwinden, Das nehmen die aber in Kauf für ein riesiges neues Eurasien und da ist der einzelne nicht mehr bedeutend und verschwindet in der großen Masse.

    • … und aus was besteht die andere große Strömung ? – ich konnte sie jetzt nicht finden oder hab ich einfach nur falsch gelesen ?

      Meintest Du 1. Weltregierung und 2. polit. Blöcke ?

      Wenn ja, würde ich sagen : beides schließt sich gegenseitig nicht unbedingt aus.

  7. Wir werden doch eh nicht gefragt ! 

    Sind wir je mal gefragt worden ?! 

    Wir sind nur dafür da, alles zuzahlen !!!

    Die feine Brüsseler Elite genehmigen sich jetzt erst mal wieder noch einen BAU von sagenhaften 500 Millionen – bezahlen dürfen das natürlich die dummen EU Bürger.

  8. Solche Nachrichten ziehen mich runter und ich fühle mich hilf- und machtlos !

    Geht es Euch auch so – und was können wir tun ?!

    Es kann doch nicht sein  das wir alles so tatenlos hinnehmen ( müssen)……..

  9. Die stupide, lethargische und devote Masse wird auch die EUdSSR hinnehmen (inkl. Bargeldverbot), so wie alles Andere bis her auch, so wie die EU, den Euro(Geldabwertung), Bargeldobergrenze(Vorstufe für das Bargeldverbot), die totale Überwachung, die US-Besatzung, NATO, Osterweiterungen(kriegerische Absichten), die US-Atomwaffen, die Flüchtlingswelle(Umvolkung), den Wahlbetrug, Rentenkürzungen, Niedriglohnsektor, usw. ! Sie schreiben nur immer was von "Widerstand" und "Kampf", aber das war es dann auch, dann wird RTL angemacht und fertig und das wissen die Machthaber ganz genau.

     

    • tja, seufz, das ist ein Phänomen, das wir der "großen Politik der kleinen Schritte" zu verdanken haben ! Die arbeiten step by step mit dem Gewöhnungseffekt ! – und das über Generationen hinweg !

      • Neulich hat einer "Frösche kochen" geschrieben, was es auf den Punkt trifft. Schmeißt du einen Frosch ins heiße Wasser, springt er raus, aber erhitzt du das Wasser langsam … !

  10. Achim 17:19

    Guckst du auch : Bürgerstimme.com

    FEMA Camps: Sozialherzogs – die Konzentrationslager der Neuzeit

    Inmitten der USA gibt es sie schon – Deutschland, Frankreich sowie diverse andere EU Mitgliedtasten entwickeln schon ähnliche Konstrukte.

    Sozialherzogs  – Reichtum gegen Armut

    NWO und die politische Globalisierungslüge

     

    Immer wenn ich denke, schlimmer kann es nicht mehr kommen …..  werde ich durch solche Artikel eines besseren belehrt .

    Artikel selbst weiterlesen …….

  11. Die EU Technokraten wollen  nach Lust und Laune entscheiden wer sich abspalten und darf (Kosovo) und wer nicht (Krim, Katalonien)

    So geht Demokratie in Europa

    700 Bürgermeistern von Katalonien droht Haft, weil sie nicht nach NWO (New World Order ) Norm regieren und weil sie den Willen des katalonischen Volkes umsetzen wollen.

    http://www.sueddeutsche.de/news/politik/konflikte-gut-700-buergermeistern-kataloniens-droht-haft-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-170913-99-38357

     

    Unfassbar!

    Was in Kosovo gut und legal war, das ist nun plötzlich gesetzeswidrig und völkerrechtswidrig und darf nicht in anderen Staaten angewandt werden, obwohl der Internationale Strafggerichtshof es als legitim ansieht, wenn eine große Mehrheit der Einwohner in einzelnen Regionen sich abspalten und unabhängig sein wollen. Hier noch mal zur Erinnerung Kosovo 2008

     

    http://www.sueddeutsche.de/politik/internationaler-gerichtshof-unabhaengigkeit-des-kosovo-ist-rechtens-1.978367

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article8582892/Kosovo-und-EU-duerfen-nur-leise-triumphieren.html

     

    Ich erinnere außerdem an den Inselstreit um Falklandinseln zwischen Großbritannien und  Argentinien, der sich wegen 2013 des Referendums sogar noch zugespitzt hat. Die Bevölkerung von Falklandinselb stimmte mit 99 % zu Großbritannien zu gehören. Fast alle Staaten von Lateinamerika erkennen dieses Referendum bis heute nicht an. Die Brüsseler udn Straßburger EU-(Anti)Demokraten jedoch schon. Diese Annexion ist ebenfalls ein Skandal!

    Die EVP-Fraktion im EU-Parlament sollte endlich aufhören den Briten und US Amerikanern als Befehlsempfänger zu dienen.

    Statt fordere ich die EVP dazu auf mehr Sanktionen gegen die Briten und vor allem gegen die USA zu verhängen. Vor allem Einreiseverbote udn Haftbefehle gegen US Politiker wie Mccain, Hillary Clinton (Pro-Poroschenko Faschistin) und G. W. Bush!

  12.  

    „Frau Merkel schenkt den Flüchtlingen ein Haus!“ – Wie Kanzlerin und „Deutsche Welle“ bis heute zur Umsiedlung anstiften" 

    "Wer versprach im Sommer 2015 Menschen in Syrien, in Deutschland warteten Häuser auf sie statt Flüchtlingsheime? Ein Journalist, der sich vor der Migrations-Megawelle von 2015 im Nahen Osten aufhielt, lüftet das Rätsel. Der Auslandsrundfunk der Bundesregierung, die „Deutsche Welle“ selbst, habe das Gerücht verbreitet! Noch immer wirbt der Kanal massiv mit deutscher Willkommenskultur … "

    https://www.compact-online.de/frau-merkel-schenkt-den-fluechtlingen-ein-haus-wie-kanzlerin-und-deutsche-welle-bis-heute-zur-umsiedlung-anstiften/

     

     

     

  13. Eine sehr gute Diskussion zum Thema EU / Kapitalismus / Kommunismus!

    Man kann die derzeitige Situation in Europa nur einordnen, wenn man in etwa weiß warum was geschieht.

    Ich stelle mal die These in den Raum, dass wir ein neuartiges Mischsystem aus Neomarximus und radikalem Kapitalismus haben. Der antichristliche, antiabendländische Neomarxismus hat sich mit dem unterdrückenden und ausbeutenden Kapitalismus verbunden.

    Der kulturelle Verfall, Aufgabe der abendländischen Identität, Aufgabe des Nationalstaates ist dem Neomarxismus und die abnehmende Kaufkraft der arbeitenden Bevölkerung, die Abnahme von Arbeitnehmerrechten und Gewinnexplosionen dem Marktradikalismus zu "verdanken". Beide Systeme, obwohl theoretisch vordergründig in Konkurrenz, ergänzen sich in ihrer destruktiven Wirkung hervorragend!

    Da der Kapitalismus auch keine Nationen, keine Ethik kennt, kommt ihm die Auflösung von Grenzen und Staaten durch den Neomarxismus besonders entgegen. Beide Systeme beschleunigen im Verein die Vernichtung des uns bekannten Europas schneller und gründlicher als jedes System für sich.

    Daher war es auch so schwierig die Ursachen für die Abwicklung Europas tatsächlich zu erkennen und zu greifen! Vielen Dank für die Anregungen!

    • Das ist ganz wunderbar, wie du das beschrieben hast ! – darauf basierend werden sich ab jetzt viele Ahaeffekte einstellen.

      Damit ist der Vorteil gegenüber denen die nur lesen, auch gleich auf deiner Seite, denn selbst in Wort und Schrift gefasstes, sitzt viel besser im Gedächtnis, weil ihm ein selbstständig aktiver Gedankenprozess vorausgehen muss.

      So geht Erkenntnis, pers. Entwicklung und Bildung Hand in Hand !

      Ich bin begeistert, mein Wochenende ist gerettet – Dankeschön !

      … nicht zuletzt, weil wir uns künftig über diesen Punkt nicht mehr streiten müssen – Du weißt, ich bin ungeduldig und liebe es die Dinge Zeitsparend anzugehen – insofern ist dein Durchblick für mich ein echter Gewinn !

      LG  🙂

      • Wollo, meine Antwort kann 'nen Ticken dauern, Marco muss mich jetzt rund um die Uhr überprüfen – ich könnte ja den Begriff "J…" inflationär benutzen. – lachhaft, aber gut, wenn's ihm Spass macht ….

        • Die These, die ich in den Raum gestellt habe, war nur aufgrund dieser Diskussion mit den Kommentatoren möglich.

          Ich glaube, wir sind da auf dem richtigen Weg! Wir müssen viel mehr inhaltlich diskustieren, um die Dinge zu durchschauen. Nur wenn wir sie durchschauen, können wir die Urheber entlarven und dagegensteuern!

          Dank an alle! Ich hoffe auf weitere gute Diskussionen in dieser Richtung!

          • So machen wir das !

            Gesagt – Getan : Dietrich knüpft schon mal – etwas provokant – Nahtlos an. 🙂

            … aber lass das neue ruhig erst mal sacken !

          • Es ist einfach genial, wenn man sich inhaltlich mit verschiedenen Ansätzen auseinandersetzen kann und zu einem neuen Ergebnis kommt.

            So stelle ich mir eigentlich die Demokratie, die wahre Demokratie vor. Daher ist es umso wichtiger sie zu bewahren und weiterzuentwickeln!

    • @ Diskowollo

      ——

      Späte Erkenntnis ist auch eine Erkenntnis.

      Na, WER hat denn den Kommunismus und den ..ähäm….'Marktradikalismus' (Raubtierkapitalismus, so mein 'Freund' George Soros) erfunden?

      What is the basis of Judaism? A practical passion and greed for profit. To what can we reduce his (the Jew's) religious worship? To extortion. What is his real God? Cash! Karl Marx, founder of Communism, quoted in the British Guardian, July-August, 1924

      Some call it Marxism — I call it Judaism. The American Bulletin, Rabbi S. Wise, May 5, 1935

        • yep, Marco hat in der Regimezensur sein pers. Hobby entdeckt – zudem schmeckt ihm unser "J…bild" ganz und garnicht, er kennt nämlich ein paar gaaanz nette, und deswegen haben wir uns gefälligst nach deren Befindlichkeiten zu richten – auch wenn wir nichtmal den Marco kennen …..

          Für die die's noch nicht wussten : Das is hier kein freier Blog, wir befinden uns in einer kleinen Erziehungsanstalt – das alternative daran ist, sie funktioniert digital !

      • Sind aber nicht die viel schlimmer und gefährlicher die derlei Ideologien für richtig halten und umsetzen?

        Im Bundestag sind an die 80 % Neomarxisten, davon sind aber 99 % keine Juden! So gesehen, wo liegt mehr Verantwortung?

          • Ok, was ich meine ist folgendes: ich erfinde heute eine total gefährliche Ideologie, sagen wir mal in Island. Verkaufe die Idologie aber als reinen Humanismus.

            Wenn ich dann Volltrottel finde, die meine Ideologie auch noch verbreiten und umsetzen, kann natürlich ein Kritiker sagen, die schlimmen Isländer haben diese Ideologie auf den Markt gebracht. Man muß sie eliminieren!

            Diejenigen, die die Ideologie umsetzen sind für mich die wahren Verantwortlichen, und daher darf man sie nie aus der Verantwortung entlassen!

            Denn morgen kann ich mir eine eine "Ideologie" einfallen lassen…

          • Ich verstehe, was gemeint ist.

            Keinesfalls darf man ausführende Organe aus der Verantwortung entlassen, ganz egal ob's nun solche oder solche sind.

            Aber die Erfinder eben auch nicht, und da die sich, wie das so ihre Art ist, gerne bedeckt halten, versucht Dietrich sie immer in jedes Gedächtnis zu rufen, besonders die zu informieren die hier neu sind.

            Vorallem aber ist es für jeden wichtig, durch viele Puzzleteile irgendwann mal ein ganzes Bild zu erhalten, und das geht nur durch die Kenntnis von Hintergründen.

            Es verhält sich exakt wie in der bildenden Kunst : ohne Hintergrund kein Bild !

  14. "Das amtsoffene Begleitgeleitwort zum Oktoberfest 2017

    Seid nächstenlieb und nicht so xenophob verklommen!
    Merkels Schwarze-Schwänze-Schwemmen wollen kommen.

    Die Diversitätsbeauftrage der Buntenkanzlerin
    für fremden Verkehr und totale Integration.
    Aydan Özogully"

      • Antwort zu deinem Kommentar von 13:47 Uhr

        Die Erfinder und Verfechter der feinen Ideologien, wie Marx, Horkheimer, Lenin etc. sind aber schon lange tot. Wir müssen uns an die Lebenden "nützlichen Trottel" ,wie Lenin schrieb, halten. Das sind die heutigen Handelnden!

        Genauso ineffektiv wäre es den Erfinder des eletkrischen Stuhls auf ewig zu verdammen, wenn man nicht die Anwender im Fokus hat!

        Im übrigen, trotz auffällig häufiger Zugehörigkeit zu einer gewissen "Religion" ,kommen die Großmeister gewisser Ideologien aus Deutschland und sind in erster Linie auch Deutsche! Das darf man nie vergessen! Man muß beides nennen, sonst macht man sich unglaubwürdig!

        Manche Deutsche waren somit mitunter die größten Antieuropäer und Antideutschen. Man könnte meinen, dass diese Tradition von den nützlichen Trotteln unbeirrt weitergeführt wird…

  15. Wo Rauch ist, da ist auch ein Feuer! So tauchte ein Dokument der EU-Kommission zu einer EU-weiten Arbeitslosenversicherung im Mai 2017 auf, in welchem die Szenarien entworfen werden, wie die Eurozone zukünftig zu gestalten ist. Der Plan sieht vor, einen Rückversicherungsfonds für die nationalen Arbeitslosenversicherungen in form eines 'Topfes' zu schaffen, der nur dann angezapft werden sollte, wenn es in den einzelnen Ländern zu großen makroökonomischen  Schocks kommen wird. Da sich diese EU in einem dauerökonomischen Schock befindet, wenn man allein die EUROsion betrachtet, so wird das den deutschen Steuerzahler sehr viel kosten und den Betrügereien Tür und Tor öffnen. So wäre der Anreiz für Brüssel groß, die Kosten für die Unterstützung von strukturschwacher Gebieten aus diesem' 'Topf' zu bedienen und sie dann ebenfalls auf die EU-weiten kommenden Sozialversicherungen, nach dem deutschen Modell, zu verlagern, in dem die notwendigerweise zu schaffenden EU-Kriterien, wie bekannt,  für den Leistungsbezug national lasch ausgelegt werden und mit einem leichten Griff in diesen 'Topf' die Mittel aus deutschen Steuergeldern, betrügerisch zweckentfremdet werden. So finanziert Deutschland nicht nur mit Brüssel seinen finanziellen Untergang, sondern aus einem Mangel an Kontrolle wird das deutsche Finanzwesen zusätzlich den Steuerbetrug in Milliardenhöhe von Euros zur Terrorfinanzierung auf den deutschen Steuerzahler abwälzen.

  16. Die Briten haben sich verabschiedet weil sie der EU keine Überlebenschance mehr einräumen und die Wirrnisse des Todeskampfes nicht mitmachen wollten.Mit den Zerstörungen die ihnen die EU bisher beigefügt hat müssen sie ohnehin fertig werden. Die Aktivitäten die von Merkel und Co zur "Vertiefung" jetzt noch gesetzt werden dienen ausschließlich der Prolongierung des Schmarotzerparadieses und der Umsetzung der internationalen Subversion.

    • Ich denk ja eher, die haben sich verabschiedet weil sie der EU Überlebenschancen einräumten. Diese Angst wird der Grund für alle künftigen Exite sein.

      Die EU wird richtigerweise und wie ich hoffe, im größeren Teil der europäischen Bevölkerung, als bedrohliches Monster wahrgenommen. Das ist die schlechteste Werbung, die man als Konstrukt haben kann – weil Angst, neben Durst, unsere größte Triebfeder ist.

      Mal ganz rational und sachlich betrachtet, konnte der Zeitpunkt einer fremden Masseninvasion für die noch unfertige Europäische Union, nicht schlechter gewählt sein.

      Wenn ich sowas vorhätte, hätte ich den Zeitpunkt abgewartet an dem die EU soweit fertig gediehen wäre, dass man sie als einen Staat ausrufen könnte. Nicht schon vorher, zu einem Zeitpunkt der noch großen vorhandenen Anzahl von Nationalisten.

      Recht bedacht, könnte man also zu dem Schluß kommen, dass die Invasionen dazu da sind, die EU zu spalten – mit dem Endziel ihrer Auflösung.

      Dann aber arbeiteten hier andere Kräfte als die vermuteten …..

      … oder wollen wir glauben, die hätten sich einfach nur verrechnet ?

       

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here