Die USA haben keine Chance, nordkoranische Raketen abzufangen

Die USA sind nicht in der Lage, nordkoreanische Raketen abzufangen, wenn sie gegen Japan gerichtet sind. Ein Versuch würde sehr wahrscheinlich scheitern und das Vertrauen in die Stärke des US-Militärs unterminieren.

Von Marco Maier

Letzte Woche schoss Nordkorea erneut eine Mittelstreckenrakete über Japan hinweg in den Pazifischen Ozean. Daraufhin kamen Fragen auf, warum man diese denn nicht einfach abgeschossen habe. Immerhin besitzt Japan Verteidigungssysteme und auch die USA haben Truppen und Kriegsschiffe in der Region. Die schlichte Antwort: Weil es die Japaner und Amerikaner schlichtwegs einfach nicht können.

Bereits vor einigen Wochen sagte Kingston Reif, der Direktor für Abrüstung und Gefahrenreduktion der Ams Control Association und ein Kenner der US-Waffensysteme, gegenüber "The National Interest", dass ein Abfangen solcher Testraketen sehr schwierig sei. "Eine nordkoreanische Rakete auf einer Testflugbahn herunterzuschießen – wie es beim Test am 29.8. der Fall war – ist eine völlig andere und deutlich schwierigere Herausforderung".

Und weiter: "Unser Ballistic Missile Defense-System wurde nicht dafür designed oder ausgelegt um den offenen Ozean zu verteidigen. Und wir können uns nicht auf THAAD verlassen, weil es keine THAAD-Batterien in Japan gibt. Die 'Patriot' sind ein No-Go, zumal sie dafür designed wurden, um sich gegen langsamere Kurzstreckenraketen während ihrer Terminal-Phase zu verteidigen".

So sei es theoretisch zwar möglich, ballistische Raketen Nordkoreas unterhalb der Interkontinentalraketen-Klasse abzuschießen, wenn man die US-amerikanischen Aegis-Kreuzer und -Zerstörer verwende, aber es würde dennoch schwierig sein und man würde so dicht besiedelte Gebiete gefährden, die man dafür ungesichert lassen müsste. Doch dafür müsste man faktisch direkt in der Flugbahn der Rakete sein, um diesen Test noch über der offenen See zu stoppen. Allerdings seien die SM-3-Abfangraketen nur einmal gegen Mittelstreckenraketen getestet worden.

Lesen Sie auch:  Moskau muss dem Westen klare Grenzen aufzeigen

Loading...

Und warum versuchen es die Amerikaner nicht einfach? Weil dies das Vertrauen in die Stärke des US-Militärs massivst erschüttern würde, sollte man eine solche Rakete Nordkoreas versuchen runterzuholen und dabei scheitern. Gleichzeitig würde ein Treffer dazu führen, dass die Koreakrise endgültig eskaliert. Immerhin lässt Kim Jong-un ja absichtlich in den Pazifik feuern, zumal er ja absolut kein Interesse an einer tatsächlichen militärischen Auseinandersetzung hat. Für die USA selbst ist es ebenfalls besser, zumal man so weiterhin den Zeigefinger erheben und Nordkorea weiter unter Druck setzen kann.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

16 Kommentare

  1. Wann hatten die USA denn überhaupt schon einmal in ihrer Geschichte einen Krieg tatsächlich gewonnen ?

    Geschweige denn aus eigener Kraft ?

    Der Kim führt das Imperium gerade so richtig vor und das steckt in der Klemme, denn es muß reagieren, weiß aber nicht wie und nur ein alles vernichtender Erstschlag könnte den Amis einen militärischen Sieg einbringen. Allerdings steht das Leben von 25 Millionen Nordkoreanern und 51 Südkoreanern auf dem Spiel, auch weltwirtschaftlich wäre ein Eingreifen ein nachhaltiges Desaster mit unabsehbaren Folgen.

    Nur mit der A-Bombe lebt man heutzutage vermeintlich sicher. Das vermittelt jedenfalls die Botschaft und das Handeln Kims. Saddam Hussein und Muammar al-Gaddafi wären noch am Leben, hätten sie das frühzeitig kapiert.

    Die USA müssen einsehen, das es aber so nicht weitergehen kann. Die Welt, die Menschheit  lässt sich nicht dauerhaft von einer Minderheit unterdrücken.

    1. Ein kleiner fettleibiger, verzogner, trotziger Moppel der per Geburtrecht als Diktator und geliebter Führer halb Korea terrorisiert und die Welt mit vernichtung bedroht wird zur Hoffnung der Menschheit.? Wenn es wirklich soweit kommt mach ich Schluss und werf mich hintern Zug.

      Der Bursche wird entsorgt, auf die ein odef andere art, und seine Millitärische Gesellschaft zum Wohle eben jener umgebaut. Da führt gar kein Weg dran vorbei.

  2. Das Fazit das mit dem Abschuss einer Nordkorea Rakete über Japanischem Territorium der Konflikt eskaliert ist natürliche falsch. Er würde den Konflikt sofort abbremsen weil er NKorea einbremsen würde.

    Ergo, sie《die USA》sind entweder nicht in der Lage oder aber an einer weiteren Eskalation interessiert. Ich persönlich halt letzteres für wahrscheinlich. Wär auch meine Strategie in der Region.

  3. Wie leistungsschwach die Patriot-Systeme sind kann man ganz gut am Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern beobachten.

    Dort ist das Patriot-System, das großspurig als "Iron-Dom" bezeichnet wird nicht mal in der Lage, die Low-Tech-Raketen der Hamas sicher abzufangen.

    Nennen wir es beim Namen:

    Das Patriot-System ist ein Blender, ein Bluff.

    Die Amis haben es offenbar bis heute nicht geschafft, ein effektives Raketenabwehrsystem zu entwickeln, was wohl daran liegen dürfte, dass die fähigsten Köpfe der Unis von der Wallstreet mit viel Geld angeworben werden, um in den Banken und Hedgefonds Kapitalakkumulation zu betreiben, anstatt, wie es für die Volkswirtschaft sinnvoll wäre, in der Forschung neue Technologien zu entwickeln.

    Das Kapital sorgt für Fehl-Allokation.

    —————————————————————

    In Rußland arbeitet die Gesellschaft da wohl effektiver, wie man an der S-400 und S-500 erkennen kann.

    Rußland ist dabei, die USA auf dem Gebiet der Militärtechnologie zu überholen. Das ist sicherlich das Verdienst Putins.

     

    1. Ach was, den Amis fehlen die ausländischen deutschen Wissenschaftler, die sie nach dem Krieg zwangen, für sie zu arbeiten. Die gehen heute – sofern sie nicht im eigenen Land bleiben – lieber zu den Russen. Dort ist es wissenschaftlich weit interessanter.

      1. Stimmt.

        Deutsche Erfinder wie z.B. Prof. Turtur, Helmuth Heinicke oder Dr. Christian Koch werden heute von den US-Marionetten in der Bundesregierung unterdrückt, damit Deutschland nicht wie vor den Weltkriegen ein zu starker Wirtschaftskonkurrent der USA wird.

        Die Unterdrückung Deutscher Erfinder durch das US-Imperium bremst den technischen Fortschritt der Menschheit massiv aus.

        Daher liegt es im Interesse der Menschheit, dass Deutschland schnellstmöglich wieder ein souveräner Staat wird.

        1. Nach dem zweiten Weltkrieg kommen die meisten Nobelpreisträger aus den USA.  Man sollte sich nur die Anzahl der heutigen Patentanmeldungen unter Lupe nehmen, dann rückt es in ein anderes Licht.

          Fast alle Waffensysteme sind gestohlene und modernisierte Erfindungen des dritten Reiches.

          Wenn Hitler die Bombe hatte und als absolut Böser diese nicht einsetzte, was ist der Bombenwerfer?

          1. @felix

            dass die Nationalsozialisten die Bombe hatten ist wohl zwischenzeitlich unbestritten. Worüber spekuliert wird, ist die mögliche Sprengkraft dieser Bombe.

            Ebenso gab es die eigene Erfindung Sarin, die in großen Mengen an sicheren Standorten lagerte und für die es, wie auch für andere ABC-Waffen ein striktes Anwendungsverbot gab.

            Wenn alles stimmen würde, was die Sieger (Ost und West, sowie inländische Kollaborateure) über dieses, damalige Deutschland verbreitet haben, dann wären mit absoluter Sicherheit auch diese Waffen zum Einsatz gekommen.

            Wo zum Bespiel ABC-Waffen in ihrer vollen Brutalität und Menschenverachtung zum Einsatz kamen u.a. Vietnam.

            Man sollte Staaten immer danach beurteilen, ob sie sich bei ihren Kriegsführungen an international geltendes Recht (die verschiedenen Haager Übereinkünfte und Ordnungen) hält oder in die schlimmste Barbarei verfallen und dann auch noch für ihre degenerierten Mörderbanden Straffreiheit geltend machen.

            Also, auch weiterhin interessiert und wachsam sein.

  4. Die wollen auch überhaupt keine Raketen abfangen,, dieRegion dient nur als Szenario für einen möglichen Angriffskrieg, den die USA aber mE nicht wagen werden.

    1. Für die US-Verbrecher wäre es aber sehr hilfreich die Raketen abzuschießen, da sie auf Japan 21 Stützpunkte aller Waffengattungen unterhalten – natürlich auf Kosten der Japaner.

      Scheinbar sind sie aber, wie Herr Maier schon festgestellt hat, nicht dazu in der Lage.

  5. Was denkt ihr wie sich das ganze in der jetzigen Situation entwicklen wird..?
    Mal abgesehen davon das die Nord Koreaner und USA im Mittelpunkt stehen.
    Wie wird es uns hier in DE gehen wenn es wirklich dazu kommt?
    In Deutschlund sind viele Amerikanische Basen stationiert.
    Was sagt ihr zur Türkei?(s400 deal)  haben die es richtig gemacht?

  6. Mal ganz ehrlich,sollte es zum Krieg zwischen Rußland und den USA kommen,was ich mir nicht wünsche und hoffentlich nie passiert,dann werden die Großmäuler aus Übersee dermaßen abgeschossen das es kein morgen gibt.Will sagen das die Amis technisch,was Kriegsmaterial angeht,längst nur noch zweite Wahl sind.Und ich glaube das wissen die auch.Natürlich wird noch getrommelt um das Gesicht nicht zu verlieren.Sollte Kim bei diesem Ding als Gewinner hervorgehen ist es eh vorbei.Kein Mensch nimmt die Amis dann noch ernst und genau darin liegt die Gefahr.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.