Kreditkarten
Kreditkarten

USA: Fast eine Billion Dollar an Kreditkartenschulden

Kratzten die US-Kreditkartenschulden bereits 2008 an der Marke von einer Billion Dollar, so ist dies bald schon wieder der Fall. Viele US-Bürger können diese aber nicht mehr (vollständig) zurückzahlen.

Von Marco Maier

Noch im Jahr 1986 hatten die US-Haushalte insgesamt 110 Milliarden Dollar an Kreditkartenschulden. Zehn Jahre später wurde die Marke von 500 Milliarden Dollar geknackt, um dann in den Jahren 2007/2008 auf bereits rund 990 Milliarden Dollar anzuwachsen. Infolge der Wirtschafts- und Finanzkrise sanken diese zwar zwischenzeitlich auf rund 770 Milliarden Dollar ab, wachsen aber seitdem wieder kontinuierlich an – auf inzwischen rund 936 Milliarden Dollar. Siehe auch die nachfolgende Grafik von WalletHub:

Alleine vom zweiten Quartal 2016 zum zweiten Quartal 2017 wuchsen die Kreditkartenschulden pro Haushalt (durchschnittlich) um etwa fünf Prozent an – von 7.584 auf 7.996 Dollar. Insgesamt, beim gesamten Schuldenvolumen gab es einen Anstieg von sechs Prozent – von 884,7 auf 936,1 Milliarden Dollar. Pro Quartal wächst dieser Schuldenberg also um 33 bis 34 Milliarden Dollar an. Zum Vergleich: Noch im Jahr 1988 lag die durchschnittliche Verschuldung bei den Kreditkarten bei etwa 2.000 Dollar pro Haushalt. Das heißt: Seitdem fand eine Vervierfachung statt.

Allerdings: Seit dem Jahr 1988 haben sich (laut offiziellen Inflationsraten) die Preise in den Vereinigten Staaten insgesamt verdoppelt. Hätten sich diese ebenfalls vervierfacht, wäre der Anstieg der Kreditkartenschulden um denselben Faktor ja noch nachvollziehbar gewesen. Doch dem ist offensichtlich nicht der Fall.

Hinzu kommt der erneute Anstieg bei den notleidenden Kreditkarten-Schulden – und das, obwohl es der US-Wirtschaft angeblich so gut geht. Die Hauptursachen sind vor allem steigende Mieten, höhere Kosten für die Gesundheitsvorsorge und das bei nur schwach steigenden Lohneinkommen – vor allem bei den unteren Einkommensschichten.

So machten die Mieten noch vor zwei Jahren 37,5 Prozent der Nettoeinkommen der "Subprime Consumers" aus, heute sind es 39,5 Prozent. Schuldenrückzahlungen und Zinskosten machen inzwischen 19,3 Prozent der Nettoeinkommen aus – 2015 waren es noch 18,9 Prozent. Bei den Ausgaben für die Gesundheit bezahlten diese Menschen noch 15,3 Prozent ihrer Nettoeinkommen, während es heute 15,7 Prozent sind. Das heißt: Alleine für diese drei Posten gaben die "Subprimers" im Jahr 2015 noch 71,7 Prozent ihrer Einkommen aus. Heute sind es schon 74,5 Prozent.

Das US-Wirtschaftsmodell kollabiert also zusehends. Zuerst trifft es – wie meistens – die unteren Einkommensschichten. Doch diese reißen dann infolge der finanzwirtschaftlichen Verflechtungen auch die mittleren und oberen Einkommensschichten mit sich. Die ganze Umverteilung von der breiten Masse unten auf die Spitzen oben rächt sich irgendwann auch für jene, die zunächst noch davon profitieren.

17 comments

  1. Man kann sich nun darüber streiten was besser ist, die Verdoppelung der Schulden der US-Bürger mit allen Risiken oder eine Revolution der Massen, wegen hochgradigen Mangelerscheinungen in allen Bereichen des täglichen Lebens, was dann in Konsequenz auch zum Niedergang führen kann. Alles ist vergleichbar mit dem Ende der Fahnenstange, ganz oben angekommen, kann man sich nur noch eine gewisse Zeit halten um dann abzustürzen. Und alle die es überlebt haben fangen dann wieder von vorne an, sofern die Voraussetzungen noch gegeben sind.

  2. Wir kann man nur so blöd sein. Konsumentenschulden- Finger weg! Ich kenne da ein paar Leute, die meinen sie gehören zur Mittelschicht, nur weil sie ein neues Auto fahren und sich einen Urlaub leisten können. Aber wenn die mal auf ihr Konto schauen, dann werden sie feststellen, dass dort nichts ist. Und wenn dann nur eine Kleinigkeit dazwischen kommt, dann sieht´s halt nicht mehr so toll aus.

    Einnahmen=<Ausgaben. So kann das nichts werden. Mitschuld haben natürlich die Banken, die es  zu leicht machen sich zu verschulden und unser Bildungssystem, das die finanzielle Bildung einfach ausklammert.

    • Du schreibst: " unser Bildungssystem, das die finanzielle Bildung einfach ausklammert. "

      Wilst du von einem unkündbaren beamteten Lehrer erwarten, ob so einer den Kindern beibringen kann, dass man nur mit Fleiß und Wissen die Aufgaben im Leben erfolgreich meistern kann?!

      Die Herrschaften sind doch gar nicht in der Lage so etwas rüber zu bringen, denn darum haben sie sich ja so einen bequemen Platz in der Hängematte von Anfang an ausgesucht 😉

  3. Der gewünschte Crash kommt. Und Ihr Deutschen habt eh wie immer alles verkauft.

    Habt Ihr noch eine eigene Wasserquelle???

    Oder kauft IHR nur noch bei NESTLE???

    Liebe Grüße an ML und DvB.

    Aber wenns brav seits-bekommt  ihr von uns ein Schluckerl………..Aber IHR seit selten brav…………*g*

    Aber trotzdem mögen wir euch! NOCH!

    Eure Merkel ist schon wiedfer frech zu meinem lieblingsnachbar UNGARN.

    Und IHR wählt sie wieder…………………????

    Herzlichtst EUER ÖSI!!

     

     

    • Austriak, es tut mir ehrlich Leid, das der Zohnendroll wohl wieder eine weitere Chance bekommt, vier Jahre lang Deutschland in den Untergang zu steuern. Ich kann dir aber versichern, meine Stimme bekommt die nicht. Was Ungarn anbelangt, ein großer Teil der Menschen in Deutschland sind für den Weg Victor Orbans, nur die olle Merkel eben nicht.

      Herzliche Grüße nach Österreich und an dich Austriak

    • Merkel: "Ich will keine Obergrenze. Garantiert!"

      Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat knapp zwei Wochen vor der Bundestagswahl einer von der Schwesterpartei CSU geforderten Asyl-Obergrenze eine Absage erteilt. Zudem warb Merkel um den Zusammenhalt im Land – von Deutschen und Migranten, Alten und Jungen sowie Starken und Schwachen. In der ARD-"Wahlarena" am Montagabend benannte die Kanzlerin Probleme und Chancen in der Flüchtlingspolitik – sowie im Verhältnis zur Türkei.

      Unglaublich!!!

      Siehe Krone

      • Ich will dich ja nicht provizieren, aber ist das nicht ein EU-Problem außer Ungarn und Polen. Der Kurz ist so was widerlich von von den Khazaren/Juden eingefärbt, der wird die Merkel noch links überholen. Dabei haben die Piffkes noch den Nachteil, dass sie unter den SHEAF-Militärgesetze stehen und bei einem Aufruhr sofort unsere großen NATO-Freunde kämen, im Notfall provozieren sie die Russen,dann hagelt es Bömbchen, der neuen Generation, über Deutschland.

        • Otto!

          Der Kurz ist genau das was Sie gepostet haben. Ich bin diesbezüglich voll und ganz bei Ihnen.

          Der Kurz ist wahrhaft ein Soros/ Rothschild Agent.

          Ich wählen den Kurz NICHT!! Eh Lolgo.

          Und nochmals-ich bin KEIN Deutschland FEIND,im Gegenteil. Nur stört es mich das ALLE alles hinnehmen. Die einzigen sogenannten OSIS rebillieren ein wenig….das finde ich toll.

          Schau- die wenigen kritischen Meldungen sind halt ein bisserl wenig-oder?

          Nur wer ist die EU?. Ich Glaube ich finde die Antwort in der zweiten Zeile.

          Lg an Otto – Austriak

        • Ja da hast du zu 100& recht.

    • war gerade in ungarn. dort ist ordnung im lande. kein dummer neger, zwei moslems in budapest gesehen. kopftücher auch zwei. kein bettler, kein zigeuner. auch weiter unten in harkany alles sauber. besucht das hotel harka in harkany. alles sehr deutsch, geführt von ungarn, besitzer österreicher. alles ok. weiter so herr orban und alles gute dem ungarischen volk. merkel nehme deine pfoten weg von ungarn.

  4. Amis haben einfach zuwenig Gelddruckmaschienen. Atombomben und Waffen haben sie genug die kann man aber nicht essen. Die Kreditkartenschulden sind aber nicht alles.

    • Neige auch in diese Richtung… Solange die Geldfabrik intakt und betriebsfähig ist, sehe ich für die Betroffenen kein Existenzprobleme. Es sei, dass eine sehr wohl überdachte "Säuberung" der Multi_gesellschaft vorbereitet wird. Der Film "Purge" deutet schon vieles an.

  5. Es geht überhaupt nicht darum, sich diese Privatschulden zur Gänze zurückzahlen zu lassen.
    Das ist nur ein eleganter Weg (womöglich der eleganteste) willenlose Arbeitssklaven zu schaffen.
    Das Schlimme daran ist, Viele sind zu dämlich das zu verstehen oder erst, wenn es bereits zu spät ist.

  6. Berthold Sonnemann

    Bei allen Kultusbünden und Parteien der Grenzenlosigkeit, welche ideologie-geschichtlich über den Papismus, den Freimaurer-Liberalismus oder den Marxismus auf den rassistischen, sich zur Herrschaft über andere Völker auserwählt wähnenden Horebinismus (alias Mosaismus, Hebräismus u.a.m.)  zurückgehen, wird das Karma sagen: Rapefugees kommt her und "kommt" hier!

    Bodenständig geartete Menschen, die in ihrer angestammten Heimat verwurzelt und ihrem Volk und ihrer Sippe treu sind, mögen aus ihrer gesunden Lebenskraft eine Abwehr-Aura entwickeln, um von den elitären Anstiftern und deren grenzenlosen Prokrustes-Söldnern in Ungestalt von Vergewaltigungskriegern, Mordkriegern, Raubkriegern, Bastardisierungskriegern und Zinsverknechtungskriegern verschont zu bleiben!

  7. Schluss ist erst wenn die Schuldner nicht mehr bedienen können oder man verteilt Geld um. http://freigeldpraktiker.de/weltenaufgang/blog/article/nur-zwei-buecher

  8. Der bayerngerechte Wahlwerbespruch für Heißluft-Horst Seehoaxer: 

    Ihr Madln und ihr Weibaleit, seid's schee brav nächstenliab und macht's die Haxn breit, 
    a paar Milliona a neie Merkl-Gäst woin an richtig sauban Zeitvatreib.

    Kurzfassung: 
    Ihr Madln und ihr Weibaleit, macht's breit die Haxln, 
    da Merkel ihre paar Milliona neie Gäst wolln schnacksln!
     
    PS: Heute hat es die CSU erstmals gewagt, Merkel-Plakate aufzustellen, vorsichtshalber nur kleine.

  9. Die Gesamtschulden der USA, der Einwohner und der Staaten und des Bundes betragen aktuell ca. 67 Billionen Dollar. Das sind 1/4 der gesamten Weltverschuldung, also für 170 Mio. Einwohner. Halleluja.

Leave a Reply