Umfrage: Merkel linker als die CDU

Für die Deutschen ist offenbar klar: Merkel steht politisch weiter links als die CDU. Doch auch diese machte einen Linksruck durch.

Von Redaktion

Die Deutschen ordnen Bundeskanzlerin Angela Merkel linker ein als ihre Partei, die CDU. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar Emnid für das Nachrichtenmagazin Focus.

Die Meinungsforscher baten darum, Angela Merkel und die CDU auf einer Werteskala von 1 (ganz links) bis 7 (ganz rechts) einzuordnen. Das Ergebnis: Die Bundeskanzlerin wird mit einem Durchschnittswert von 3,9 als linker verortet als die CDU (Durchschnitt 4,1), deren Vorsitzende sie ist. Als besonders links (Durchschnitt 3,4) wird Merkel von AfD-Wählern bewertet. Hintergrund: Emnid befragte am 5. und 6. September 2017 insgesamt 1.001 Personen.

Die Fragestellung lautete: "In der Politik sprechen die Leute manchmal von 'links' und 'rechts'. Wo würden Sie … auf einer Skala zwischen 1 und 7 einordnen, wobei 1 'sehr weit links' und 7 'sehr weit rechts' bedeutet? Mit den Werten dazwischen können Sie Ihre Einordnung abstufen." Antwortmöglichkeiten: "sehr weit links", "links", "etwas links", "Mitte", "etwas rechts", "rechts", "sehr weit rechts".

Bedenkt man, dass sich die CDU in den zwölf Jahren unter Bundeskanzlerin Merkel in vielen politischen Bereichen (vor allem Gesellschaftspolitik) eher in Richtung links verschoben hat, kann man dem durchaus glauben. Allerdings hat Merkel auch viele konservative Köpfe in der Partei "weggebissen", wodurch sich das Parteiprofil ebenfalls nach links verschob.

Loading...
Spread the love
Lesen Sie auch:  Röttgen fordert von Frankreich Russland-feindliche Politik

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

23 Kommentare

  1. Stelle bei Merkel  eher auf die zweite Bedeutung von "links" bzw. "link" ab. Sie hat ansonsten auch mehrere linke Positionen übernommen, dafür das ursprünglich konservative Konzept verwässert. Meiner Überzeugung nach hat sie mittlerweile  die Position des Zauberlehrlings eingenommen: keine klare, verantwortungsvolle und rechtschaffene Linie, jede ihrer "Lösungen" mit schweren Nebenwirkungen verbunden, aber beharrlich Kurs auf die Klippen haltend. Mit dieser Frau, ihren Handlangern in CDU, CSU (SPD u.a.) sowie den Scheineliten im Hintergrund, wird Deutschland noch in schwerste Unwetter geraten. So betrachtet, sind wir wirklich auf einem "guten" Weg….  Die Frage aller Fragen zur BuW: Bürgerkrieg oder radikale Kurskorrektur?

  2. Über 400.000 Mitglieder der CDU tragen die Politik Merkels seit 12 Jahren, weitere 4 Jahre werden wohl folgen, deshalb ist die CDU Merkel, und Merkel die CDU. Wer jetzt noch CDU-Mitglied ist, ist für mich ein LINKER !

    1. Die Differenzerung in Merkel und CDU ist extrem abwegig. Beim Parteitag in Karlsruhe wurde Merkel mit 100% der Stimmmen von den CDU-Delegierten gewählt, obwohl sie in ihrer Rede angekündigt hat, dass noch sehr viele Infiltranten nach Deutschland kommen würden. Ich halte für völlig ausgeschlossen, dass Merkel ohne Druck von den Eliten des Khazarenreiches dort sitzt, wo sie sitzt  und dass die Abgeordneten alles freiwillig machen. ME muß Todesangst bei Abgeordneten und Regierungsmitgliedern herrrschen, dass sie Deutschland verraten. Jedenfalls in der Udssr haben die K/J mit Angst und Schrecken gewütet und wesentlich mehr Spwjetbürger umgebracht als Hitler Juden. Das k/j Reich hat angekündugt, dass sie jeden töten wird, der sich der Vermendelung widersetzt( "We shall kill them"). Offensichtlich haben die Betroffenen so viel Angst, dass sie geflissentlich die Klappe halten. Und wir stürzen uns immer auf die "Verrräter"", sind sie das wirklich???

      1. Hinzu kommt noch, dass ein jeder "Leichen unterm Bett" hat.                                                               Um sich der Unterwürfigkeit der Abgeordneten sicher zu sein, genügt an sich schon die Androhung des Rufmordes.

        1. Diese Begründung liebt die Elite, damit  so vie Schlimmmeres, Erpresserisches  nicht ans Tageslicht kommt. Wenn man für ein paar Talers Deutschland brutalst verrät, wie es ja die etablierten Parteien alle machen und die "new world" in die Hose ginge, nachdem die Menschen nach einer 2. Aufklärung  die Genozidisten nullifiziert, müssen sich die Vaterlandsverräter aber sehr warm anziehen.Was sie betreiben ist Mord an der weißen europäischen Rasse! Nicht mehr und nicht weniger.

  3. Einer ehrlichen Politik folgt in der Regel die geistige Anerkennung und Achtung, denn das ist eigentlich mit eine der Grundlagen, daß man Politik betreibt. Wer aber den Souverän so entmündigt, wie die derzeitige Regierung hat nichts anderes als Verachtung verdient und das beginnt schon im Rat der Stadt, über den Kreistagsabgeordneten bis hin zum Landtagsabgeordeten und darüber hinaus. Alle zusammen unterstützen das System und tragen somit zum Verfall einer lebendigen Demokratie bei. Niemand ist verpflichtet etwas zu unterstützen, was sich selbst nicht an Regeln hält, diese aber vom Bürger anfordert um eigene Ziele ungestört zu verfolgen. So funktioniert Demokratie keineswegs. denn es ist ein geben un nehmen auf Gegenseitigkeit und wer die Balance schamlos ausnützt handelt unehrenhaft und muß sich auch nicht wundern, wenn er im täglichen Umgang so behandelt wird. Ehrenwert, anständig, vertrauenswürdig und sachkundig ist der, der in seinen Handlungen möglichst von den Vorstellungen seiner Wähler in die Politik mit einfließen läßt und nicht nach dem Motto handelt, was interessiert mich mein Geschwätz von vorgestern. Das ist das Gegenteil einer vertrauensvollen Politik und deshalb hat jeder Bürger auch das Recht bei Abweichungen seinen Mißmut kunzutun, egal ob es paßt oder nicht.

  4. Richtig, Merkel hat in den 12 Jahren sich redlich Mühe gegeben die wirklich Konservativen in der Partei zu entsorgen. 

    Das C kann sich die Partei eh mittlerweile schenken. 

     

    Auch lesen Epoch Times: 

    Politische Parteien in Deutschland: Türkische Gemeinde fordert mehr Kandidaten (und eine Quote) mit Migrationshintergrund

    1. "Türkische Gemeinde fordert … " Das hör ich mir auch nicht mehr lange an !

      Türken haben in Deutschland überhaupt nix zu fordern !

      Wir fordern, dass die Türken unser Land verlassen und dort betteln wo sie herkommen – diese elende Schmarotzerbrut !!!

  5. Guckst du auch : Neue Zürcher Zeitung  (sehr realistischer Bericht ! )

    1.In Deutschland wird mit  Angst regiert

    2.Europäischer Güterverkehr droht wegen deutscher Gleis-Panne zusammenzubrechen

    3.Eine Serie linksextremen Gewalt erschüttert Basel

     

  6. Der Begriff "links" ist indifferent und deshalb irreführend.

    Merkel ist nicht links.

    Merkels Politik ist wirtschaftspolitisch neoliberal und gesellschaftspolitisch multikulturell. Beides sind jedoch keine linke Positionen, sondern die der Globalisierer, also des Kapitals.

    Dabei ist das Ziel des Kapitals mit Neoliberalismus die Bevölkerung zu verarmten Sklaven zu degradieren und die Nationalstaaten als Macht-Konkurrenten des Kapitals mit Umvolkung aufzulösen.

    Mit "links" hat das überhaupt nichts mehr zu tun. Das Irritierende- wie Tragische daran ist, dass die Linken ideologisch so verblendet wurden, dass sie sich mit ihrer Unterstütztung des Multikulturismus und des Internationalismus vor den Karren des Kapitals spannen lassen – ohne dies zu begreifen.

    Der einzige Linke, der dies zu begreifen scheint ist Oskar Lafontaine, er warnte -zurecht- vor einer "Neoliberalen Einwanderung". Aber das kapierten die anderen Linken in ihrer ideologischen Verblendung nicht.

    Von daher sind weder Merkel noch Linke wirklich "links" im Sinne von Unterstützer der Interessen der Arbeiter. Tatsächlich unterstützen momentan beide die Umvolkung gemäß der Strategie des Kapitals.

    1. Sehr gute Analyse! Im Grunde haben wir gar keine echte linke Partei, die sich für die Interessen von Arbeitern, Angestellten, Arbeitslosen und Rentnern mit wenig Einkommen einsetzen. Die SPD hat ja gerade diesen Gruppen mit der Agenda 2010 den Garaus gemacht!

      Warren Buffet: "Der zentrale Konflikt unserer Zeit ist der Krieg reich gegen arm, und wir die Kaste der Reichen haben diesen Krieg begonnen und werden ihn auch gewinnen."

       

    2. Danke für Ihren Kommentar.

       

      Ich werde nie begreifen, wieso irgend jemand merkels neoliberale Politik für das globale Großkapital als links bezeichnen kann.

  7. Wer fuhr schnell in die "Vereinigten Staaten" , als die damalige Regierung eine Teilnahme am Überfall und am folgenden Krieg der westlichen Welt des Irak ablehte?

    Sie ist soweit links, dass sie in den USA glaubt das "Gute" zu sehen. 

  8. Die Frau ist nicht links, sondern linkisch. Die ist einmal rechts, einmal mittig, einmal links.Nur fehlt ihr das Talent Politik für uns Deutsche zu machen.

  9. Merkel ist Soros-liberal-links .

    Dieses "Liberal" zielt auf kleine Minderheiten in Gesellschaften , die dazu verwendet werden die Gesellschaft von innen zu spalten . Dieses "Liberal" ist die Freie Fahrt  für die Willkür der Machthaber .

    "Links" ist der Vorwand für zentralisierte Diktatur und "Demokratie" das Mittel ,diese faschistuide Politik als vom Volk gewünscht zu verkaufen .

    1. Das Totalitäre an dieser Zersetzungspolitik ist die Engrenzung in allen Lebensbereichen, das Zerstören von Jahrhunderte alten Sozial- und Wirtschaftsstrukturen, die End-Identifizierung und damit einhergehende Desorientierung des Individuums.

      Ist dieser Zustand erreicht kommt die Neuprogrammierung des Individuums als kulturloser, manipulierbarer, identitätsloser Globalbewohner, der auf jedem Flecken der Welt für Produktions- und Umformungspozesse eingesetzt werden kann.

  10. Die Wahl soll mittels manipulierter Software, und zwar egal bei welchen Eingaben nur zu einem, fest vorgegebenen Ergebnis führen können, hat kürzlich der CCC Hamburg festgestellt.

    Dahinter sollen die Wahlhabiten stecken, wich auch schon im Contramagazin nachlesbar war.

  11. Es gibt immer wieder gute Nachrichten!

    Merkel bei ihrem Wahlkampf in MV, auf dem Weg zur Veranstaltungshalle in Wolgast ausgebuht, Hau ab Rufe und mit Tomaten beworfen.

    Damit setzt sich die Reihe der Begrüßungen durch das Volk auch heute fort.

    Die MSM-Regionalzeitungen sonst immer sofort mit vielen Bildern und Videos parat, jetzt nur mit einem Allerweltsfoto von der "Außenwelt" und einem Video aus der geschützten Halle mit den handsortierten, geladenen Gästen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.