Der Städtetag NRW fordert die Einführung der Blauen Plakette für schadstoffarme Dieselfahrzeuge nach Euro-6-Norm, um auf Fahrverbote vorbereitet zu sein.

Von Redaktion

Wie der Vorsitzende Pit Clausen (SPD), der in Bielefeld erscheinenden "Neuen Westfälischen" erklärte, wollten auch die Städte Fahrverbote wegen zu stark verunreinigter Luft vermeiden. Doch es sei zu befürchten, dass Gerichte einzelne Verbote verhängen würden. "Denn wir brauchen im Falle von Fahrverboten ein Instrument, um schadstoffarme Autos zu kennzeichnen. Und er wird kluge Ausnahmeregelungen geben müssen", sagte Clausen, der Oberbürgewrmeister von Bielefeld ist.

Auch in seiner Stadt sind zuletzt Stickoxid-Werte gemessen worden, die über dem Grenzwert liegen. Bielefeld gehört deshalb auch zu den Städten, denen eine Klage der Umwelthilfe droht. Außerdem bräuchten die Städte mehr Geld von Bund und Land für den "erheblich unterfinanzierten Öffentlichen Nahverkehr", so Clausen. Nur durch eine Förderung von ÖPNV, Fahrradverkehr und E-Mobilität seien die Schadstoffe in der Luft zu reduzieren.

Der NRW-Städtetag formulierte seine Position im Vorfeld des kommunalen Diesel-Gipfels, zu dem Kanzlerin Angela Merkel (CDU) die Spitzen zahlreicher Städte eingeladen hat. Heute kommen auf Einladung von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) mehrere NRW-Kommunen und die kommunalen Spitzenverbände zusammen. Mit dabei sind unter anderem die Stadtoberhäupter von Essewn Gelsenkirchen, Aachen und Düsseldorf, Städte die auch beim Diesel-Gipfel im Kanzleramt vertreten sein werden.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

29 thoughts on “Städtetag bereitet sich auf Fahrverbote vor”

    1. Eines Tages werden unsere Gebieter mit gutem Beispiel vorangehen..und mit umweltfreundlichen Eseln in die Stadt reiten…und Obacht liebes Volk..fall's man aus gewissen Gründen schwerlich erkennen kann..wer der Esel ist…die Gebieter sitzen immer oben!

  1. Meines Erachtens geht es nicht um die Verschmutzung!

    Denn da hätten sie den Hebel schon viel früher ansetzen müssen.

    Wir hatten das schon einmal in Österreich, da hatten wir einen autofreien Tag in der Woche.

    Aber es dürfte nicht viel gebracht haben. Man hat es bald wieder zurückgenommen!

    Ich bin überzeugt, daß dahinter etwas anderes steckt.

    Die langsame Gewöhnung der totalen Bevormundung des "Staates", was immer man darunter verstehen will.

    Der eigentliche Souverän, die Bevölkerung, ist es sicher nicht!

    Zug um Zug werden immer neuere Restriktionen eingeführt, die einer gesetzlichen Zwangsweste gleichkommt.

    Wenn man bedenkt, daß ein großes Passagierschiff im Hafen liegend gleich viel Diesel verbraucht wie eine MIllion Dieselautos, so karikaturiert sich diese Maßnahme von selbst!

    Wenn man nicht gleichzeitig diesen hedonistischen Unsinn vebietet, artet diese Maßnahmen in eine politische Willkür aus!

    Es gäbe schon lange andere Technologien, aber die wurden seit Jahrzehnten zurückgehalten bzw. die Patente aufgekauft!

     

    1. Nicht das Erdgas durch durch die Röhre aus Russland, sondern Flüssiggas aus den USA mit schickem Dieselschiff ganz sauber nach Europa. Leute wählt "Grün".

      1. Moderne lukrative Hexenverbrennung könnte man das nennen..die Ersatzreligion..welche die Taschen füllt.

        Mir scheint die Neandertaler sind zurück..ihre Keulen bestehen heute aus Steuerstellschrauben…wobei Dummheit und Gier im Rennen liegen.

    2. Du sagst: "Dass ein Passagierschiff im Hafen liegend gleich viel Diesel verbraucht wie eine MIllion Dieselautos"

      Wie konmst du denn auf diesen komischen Gaul?

      So ein Schiff an der Pier braucht etwa 2000 kW/h – also etwa so viel wie 50 Diesel Autos pro Std. !

      Jeder Dieselmotor braucht im Mittel etwa 0,130 l/h – das wären dann in diesem Falle ein Brennstoff Umsatz von 350 Liter in der Std. Vergleichbarer Verbrauch der Benziner  läge um 30% höher. – Das ergibt sich einfach aus dem besseren Wirkungsgrad des Dieselmotors.

      Folglich müssten eigentlich Benziner ausgesperrt werden.

  2. Jetzt ist es raus! Es geht also wieder um's Geld einnehmen. Abgaben machen alles glaubwürtiger.

    Das Geld bekommen die Ärzte, Krankenschwestern, Sanitäter usw. die, die vielen NOx-Vergifteten an den Straßen aufsammeln.

    Also Leute, zieht in ländliche Gemeinden, da gibt nur sehr gesunde Windräder und wählt "Grün"

    Wir brauchen weiter keine Zuwanderung .

    Die Bevölkerung nimmt ohne die vielen NOx und CO2 -Toten explosionsartig zu.

  3. Wir sollten uns bei der SPD bedanken!

    Denn mit dieser kurz vor der Bundestagswahl öffentlich postulierten Absicht, die Bürger massiv schädigen zu wollen öffnet sie den Bürgern die Augen und gießt Wasser auf die Mühlen der AfD.

    Dies deshalb, weil die AfD-Vorsitzende Alice-Weidel ihrerseits öffentlich in der Talkshow bei Anne Will verkündigte, jegliche Fahrverbote für Diesel abzulehnen und eine freie Fahrt für Dieselfahrzeuge bis 2050 durchsetzen zu wollen.

    Insofern spricht die SPD mit ihrem postulierten Willen zu Fahrverboten den Bürgern eine Wahlempfehlung aus: "Wählt unbedingt AfD!".

    Danke SPD!

  4. Uuihuihuihuihui!

    Wenn´s dem Deutschen ans Auto geht, könnte es ungemütlich werden! Da hat die ganze ehrenwerte Gesellschaft von Bund, Ländern und Gemeinden versagt und sich von der Autoindustrie ve-rschen lassen und holt nun zum Fahrverbot aus!

    Dann werden wohl die letzten Polizisten von den "Grenzen" abgezogen und mit Maschinenpistolen das Fahrverbot kontrollieren…

    Man sollte sich keine blaue Plakette, sondern ein Blaulicht besorgen und wie Kojak an den ganzen Irren vorbeibrettern!

    Manchmal denkt man, man braucht die Versager nur machen lassen und das Chaos ist garantiert. Das Wort Bananenrepublik für die Zustände hier, wäre noch zu hoch gegriffen…

          1. Wenn schon- denn schon: ALLE!

            Panzer: Freilich wird umgestellt. 10 min. fahren 5 Std. laden.

            2 Jahre vom Aufmarschgebiet Baltikum bis Moskau. Putin macht sich ins Höschen!!

            Nur bei den Fliegern bin ich gespannt ob die mit Batterie überhaupt abheben können!

             

             

  5. ich habe schwer copd, bin jahrelang in der stadt fahrrad gefahren und hab mir den dieseldreck in die lunge gezogen, das resultat seh ich ja  jezz.weg mit den kackdieseln.

  6. Gegen Elektroautos habe ich nichts aber warum baut man eigendlich kaum Ladestationen um überhaupt fahren zu können. Ein Elektroauto ist schon was schönes man gleitet dahin wie eine Frau bei Wagner Ball  in Bayreuth wo die Prominenzen mit 600er Mercedes vorfahren 🙂

    1. Gestern Bericht gesehen: Finnland hat flächendeckend Ladestationen gebaut, UMSONST für die Bürger. In Deutschland sollen die Parkhausbesitzer, Hausbesitzer usw. die Ladestationen selbst finanzieren. Bei privaten Gemeinschaftsanlagen (Parkplätze usw). müssen ALLE Mitglieder zustimmen, sonst darf nicht eine einzige Ladestation gebaut werden! Nun frage ich mich weshalb wir an den Tankstellen nicht erst dann tanken durften, wenn wir unseren Baukostenzuschuß bezahlt hatten!

  7. Mit den Elektroautos kommt mir das so vor,wie damals bei dem Atomstrom (Atomreaktor).Alles wurde schön geredet und gelogen und betrogen bis heute.

    Atomstrom ist der dreckigste Strom aller zeiten bis dato. Von der Urangewinnung bis zur Enstsorgung——Entsorgung?????? Hallo??

    Und mit den Akkus ist es ja auch riesen Problem – Entsorgung??? Hallo?

    FucK the EU!!

    Ich bin nicht gegen E – Autos,nur bin ich gegen die ewigen LÜGEN,die obendrein der Uwelt immer schaden!!!! Basta- Danke!

  8. Elektroautos sind besonders in Berlin sehr umweltfreundlich, denn rund um Berlin stehen viele Braunkohlekraftwerke.

    Und in den Tagebaugebieten freut sich die Bevölkerung, wenn sie dann noch schneller "migrieren" müssen.

    Aber, keine Sorge, auch für den Diesel werden bestimmt Ablaßzettel verkauft, so, wie beim CO2!!!!

    Die wollen nur zusätzliche Geldeinnahmen, um die Nachforderungen der günstigen ÖPP`s begleichen zu können.

    1. Das Regime wird sich Fahrverbote bestimmt für die widerspenstigen Bürger ausdenken. So nach dem Motto: du bist nicht unserer Meinung, also darfst du auch nicht fahren.

      Dann bekommt man auf dem Auto so eine ganz besondere Plakette: Vorsicht Andersdenkender, maximal 10 freie Fahrten pro Jahr durch die City, aber nur nach vorherigen abeten gewisser Verse:

      Merkel unsere große Führerin wie lieben dich! oder: De Maiziere, du heldenfafter Beschützer unseres Volkes! oder Maas, du Beschützer des freien Wortes und des Rechts! oder Schäuble du Garant für den Euro und unsere Schulden! Amen!

  9. Gerichte können nur so urteilen wie es der Gesetzgeber vorgibt. Sind die Gesetze bescheuert ist die logische Konsequenz, daß dem Bürger dann auch die Urteile suspekt erscheinen. Schaffen wir im September andere Mehrheiten und wir sind einen Teil unserer Probleme zunächst los, unabhängig davon, was dann noch auf uns zukommen wird. Die scheinen alle gekauft zu sein und wenn wir das nicht ändern, dann werden die uns nach der Wahl noch mehr traktieren, da können wir uns alle sicher sein.

  10. Also immer schön weiterhin den BRD-NGO – Parteiensalat wählen, dann wird der ganze Unsinn noch immer "besser". Ironie aus. Der BRD-NGO Parteiensalat kann nur im niederen See- und Handelsrecht zur maximalen Gewinnoptimierung eines Firmenkonsortiums auf Kosten der Bevölkerung agieren, deswegen müssen wir wieder das weitaus höhere Völkerrecht aktivieren. Dazu gibt es z.B. http://www.ddbradio.org

  11. Deutschland ist wirklich ein Irrenhaus, anders ist vieles sonst nicht zu erklären. 

    Ich frag mich echt, ob diesem irren Haufen in Berlin überhaupt bewusst ist was "Fahrverbote für Dieselfahrer" bedeutet ?!

    Wie soll das für Pendler funktionieren die von A nach B beruflich fahren müssen ( und ländlicher wohnen) , sowie viele Bürger auch ältere Dieselautos fahren um damit zur Arbeit zu kommen und diese Menschen aber kein Geld haben um sich ein anderes Auto kaufen zu können. 

    Fahrverbote sind totaler Schwachsinn.

    In Deutschland soll es Dieselfahrverbote geben, aber ausländische Dieselautos ( LKWs, PKWs,etc.) die eh viel schädlicher sind  – dürfen weiterhin über unsere Straßen und Autobahnen brettern?????

    1. Die dürfen das, weil sie dafür eine Maut entrichten, die nicht über deren Steuerzahlungen wieder ausgeglichen wird.

      Und die Pendler sollen sich ein E-Auto kaufen müssen, welches der Staat mit Steuergeldern – also auch mit dem eigenen Geld der Pendler – ein bisschen subventioniert.

      Hier geht's in erster Linie um Geld, nicht um die Umwelt oder die Gesundheit – die sind nur das Verkaufsargument. – so wie bei der Klimalüge und den Umweltzertifikaten, wer zahlt, darf drecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.